April 11, 2021

Kolumne 15.03.2021 Nr. 656

BuchKolumne 15.03.2021 Nr. 656

Klaus-Peter Wolf – Ostfriesenzorn
Tarja Sohmer – Nächte mit Tom
Nicola Kabel
Kleine Freiheit
Alistair Griffiths / Matt Keightley
Mein Wohlfühlgarten
Lucy Chamberlain
Kleiner Garten – große Ernte

  Klaus-Peter Wolf – Ostfriesenzorn

Ostfriesenzorn

Sie will Urlaub machen auf Langeoog und am Strand entspannen. Doch ihr Schicksal ist längst besiegelt. Astrid Thoben ist das erste Opfer eines Serientäters, der noch weitere Frauen im Visier hat. Bei ihren Ermittlungen erhält Ann Kathrin Klaasen unerwartet Hilfe von einem alten Bekannten aus dem Knast: Dr. Bernhard Sommerfeldt. Der Mörder wolle ihm beweisen, dass er der Geschicktere sei. Eine Finte, um aus dem Gefängnis zu kommen? Oder ein ehrliches Hilfsangebot? Für Ann Kathrin stellt sich eine hoch moralische Frage: Kann sie die Hilfe eines verurteilten Mörders annehmen, um Leben zu retten?

Klaus-Peter Wolf wird nicht müde, weiter grandiose Kriminalromane zu schreiben! Auch der 15. Band um Ann Kathrin Klaasen und ihr Team lässt die Krimi-LeserInnen nicht im Regen stehen. In „Ostfriesenzorn“ passiert so viel, man ist auf jede Seite neu gespannt. Das aktuelle Buch enthält so viele Geschichten in der einen großen Geschichte. Ein Serienkiller, oder besser zwei, ein Foto-Stalker, aktuelle gesellschaftliche Themen und natürlich Ann Kathrin Klaasen und ihr Team, deren Leben auch immer wieder spannend ist. Klaus-Peter Wolf lässt in „Ostfriesenzorn“ seine eigene schriftstellerische Karriere auf besondere Weise mit einfließen, ein Schachzug mit Pfiff, und er zieht auch Anleihen an den Thriller-Klassiker „Das Schweigen der Lämmer“. Ein Kriminalroman von Klaus-Peter Wolf, Krimi-LeserIn was willst du mehr!

Fischer, 540 Seiten; 12,00 Euro

 Tarja Sohmer – Nächte mit Tom

Nächte mit Tom

Nina könnte rundum zufrieden sein: Mit 50 Jahren ist sie eine ebenso erfolgreiche wie passionierte Kochbuchautorin, glücklich verheiratet – und hat dennoch das Gefühl, etwas zu verpassen. Als sie bei einem Kochkurs den deutlich jüngeren Tom kennenlernt, geht die Fantasie mit ihr durch: Sie träumt von einer Affäre mit ihm. Und Tom ist nicht abgeneigt. Mit ihm betritt sie Neuland, das sie vollkommen in den Bann zieht. Endlich kann sie all ihre erotischen Fantasien ausleben. Doch das leidenschaftliche Tête-à-tête wird schon bald zum Spiel um Macht und Abhängigkeit, in das sich Nina heillos verstrickt.

„Nächte mit Tom“ ist ein prickelnder Roman, der zudem die Realität nicht aus den Augen verliert! Ich war gespannt, wie Tarja Sohmer diese altbekannte Story umsetzt. Nicht so gut, wie von mir erhofft. Mir fehlte immer irgendwie der Zugriff auf die Geschichte, auf die Figuren. Die Story fließt so dahin, ohne dass in mir die große Lust aufgekommen ist, das Buch nicht weglegen zu können. Tarja Sohmer vermittelt auf der einen Seite zu wenig Details, wo sie nötig gewesen wären, und auf der anderen zu viel, wo es nicht nötig gewesen war. So sind die „Nächte mit Tom“ zwar immer wieder mal prickelnd, aber mehr dann auch nicht.

dtv, 269 Seiten; 15,90 Euro

    Nicola Kabel – Kleine Freiheit

Nicola Kabel- Kleine Freiheit

Gerade vierzig geworden, kümmert sich die Richterin Saskia in Elternzeit um ihre beiden Söhne, während ihr Mann Christian zwischen dem Heimatort in der norddeutschen Provinz und einer Kanzlei in Hamburg pendelt. Da bringt ein geplanter Windpark vor ihrer Haustür Saskias geordnetes Leben ins Wanken. Als sie sich in einer Bürgerinitiative engagiert, schenkt ihr Joachim von Wedekamp besondere Aufmerksamkeit. Sie gerät in seinen konservativen Zirkel und erlebt beunruhigt, dass sich hinter dessen Widerstand gegen den Windpark eine viel grundsätzlichere Kritik an der heutigen Gesellschaft, der Zuwanderung, dem Wertewandel verbirgt. Ihr Vater Hans, als Jurist durchaus erfolgreich, hat er sich dennoch seine wütende Kritik an der grassierenden Ungleichheit, am globalen Kapitalismus und der Konsumgesellschaft bewahrt, ist so unkonventionell wie eh und je und schont auch keine Verwandten. Ein Treffen an Weihnachten beweist das aufs Neue.

„Kleine Freiheit“ ist der perfekte Buchtitel für den Debütroman von Nicola Kabel. Denn diese kleinen Freiheiten im Leben suchen die Figuren u. a. auch in dieser Geschichte. Wie schwer es ist, diese sich zu nehmen, das müssen Saskia, Christian und Hans im Leben auch immer wieder erfahren. Nicola Kabel erzählt die Geschichte von Saskia und Hans abwechselnd, und doch fließen beide Geschichten immer wieder ineinander. Saskia erzählt von ihrem Leben in der Gegenwart und blickt immer wieder zurück in ihre Kindheit. Hans erzählt ebenso in der Gegenwart, aber von ihm erfährt man erst einmal was alles in seinem Leben, auch mit den Frauen in seinem Leben (und mit den Töchtern) passiert ist. So ergibt sich immer mehr ein stimmiges Bild der beiden. „Kleine Freiheit“ ist eine wunderbar ehrlich und spannend erzählte Vater-Tochter-Geschichte, die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte! Und am Ende musste ich dann gar eine Träne verdrücken.

C. H. Beck, 270 Seiten; 22,00 Euro

    Alistair Griffiths / Matt Keightley – Mein Wohlfühlgarten

Alistair Griffiths-Matt Keightley - Mein Wohlfühlgarten

TGartenarbeit macht glücklich – das wurde von der RHS wissenschaftlich belegt. Der herrliche Duft und die wunderschönen Farben der Pflanzen beruhigen den Geist und heben die Stimmung. Daher kann ein eigener Garten sich positiv auf Stimmung, Stresslevel und Immunsystem auswirken – man muss nur wissen wie! Dieses Gartenbuch erklärt die positiven Aspekte des Gärtnerns und bietet Antworten auf Fragen wie: Was ist ein allergenarmer Garten? Wie locke ich Vögel in den Garten? Welche Pflanzen kann ich für meine Hausapotheke nutzen? Mit dem richtigen Know-how verwandeln Sie Ihren Garten in Ihre persönliche Wohlfühloase.

Für jeden Garten-Freund ist das Buch so prächtig wie ein Strauß Roter Rosen! Ein Buch zum immer wieder darin schmökern. Einige Hauptthemen sind: „Pflanzen als Schadstofffilter“, „Pflanzen als Lärmschutz“, „Natürliche Schädlingsbekämpfung“, „Gesund mit Vitamin G“, „Natur und Garten: Reboot für den Geist“, „Wie Gärtnern das Selbstwertgefühl stärkt“, „Die Macht der Düfte“, „Die Kraft der Farben“, „Schmutz ist gesund“, „Das geheime Leben gesunder Böden“, „Die Detox -Kraft der Pflanzen“, „Der Anbau von Obst und Gemüse“, „Die kühlende Wirkung von Pflanzen“, „Energie sparen mit Pflanzen“ und „Ein Paradies für Bestäuber“.

Dorling Kindersley, 224 Seiten; 19,95 Euro

  Lucy Chamberlain – Kleiner Garten – große Ernte

Kleiner Garten - große Ernte

Von der Gartenplanung über die Gartenarbeit bis zur Ernte – mit praxiserprobten Tipps, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und über 1.000 farbigen Fotos zeigt Ihnen dieser Gartenratgeber, wie Sie auch auf kleinem Raum erfolgreich Obst und Gemüse anbauen. Verwandeln Sie mithilfe einer speziellen Anbaumethode ein 3 x 3 m großes Beet in einen ertragreichen Küchengarten mit schmackhafter Ernte. Mit dem richtigen Praxiswissen ernten Sie schon bald leckeres Gemüse und Obst aus dem eigenen kleinen Selbstversorgergarten.

Das Gärtnern hat während der Corona-Krise noch einmal einen richtigen Schub bekommen. Selbstversorger sein, auch nur im Kleinen (z. B. auf dem Balkon), das ist ein neuer Trend. Das veränderte Denken der Menschen bringt auch hier eine ganz neue Generation zum Gärtnern. Dieses Buch zeigt Schritt für Schritt, wie man zum Selbstversorger werden kann. Die Hauptthemen sind: „Die Anbaufläche (u. a. Ernte auf kleinem Raum; Kultur im Pflanzengefäß; Kultur am Fenster, im Haus; Kultur im Hochbeet; Werkzeug und Ausrüstung)“, „Den Anbau planen (u. a. Das Beet bepflanzen; Die Kulturen pflegen; Viel zu ernten; Ernte im Herbst)“, „Eigener Anbau von Gemüse (u. a. Tomate, Paprika, Aubergine, Erbsen, Gartenbohnen, Gurken, Kürbis, Kohl, Salat, Keimpflanzen, Möhren)“, „Eigener Anbau von Obst (u. a. Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren, Äpfel, Birnen, Kirschen)“ und „Kulturprobleme (u. a. Erfolgreich biologisch anbauen; Probleme vorbeugen; Häufige Schädlinge; Häufige Krankheiten)“.

Dorling Kindersley, 256 Seiten; 19,95 Euro