Mai 27, 2024

Kolumne 01.04.2024 Nr. 815

   
      BuchKolumne 01.04.2024 Nr. 815

Jussi Adler-Olsen – Verraten
Mikkel Robrahn – Eternity online
David Gilman – Legenden des Krieges – Das Band des Blutes
James Clavell – Shōgun
Hansjörg Küster – Das Watt – Wiege des Lebens

Hörbuch der Woche:

Jörg Hartmann – Der Lärm des Lebens

Jussi Adler-Olsen – Verraten

Seit 2007 ermitteln Carl Mørck, Spezialermittler des Sonderdezernats Q bei der Kopenhagener Polizei, und seinen syrischen Assistenten Hafez el-Assad. Abgeschoben in den Keller des Polizeigebäudes, um sich dort den scheinbar unlösbaren Cold Cases zu widmen, gelang ihnen in spektakulären Ermittlungen immer wieder die Aufklärung der brutalsten Verbrechen, die bis in die Gegenwart hineinreichten. Jetzt, besser gesagt 2020 und auch noch 2021 geraten die beiden wieder tief in ein Netz aus Lügen, Geheimnissen und Mord. Carl Mørck wird schwerer Straftaten beschuldigt, er sitzt daraufhin im Gefängnis. Ein Kopfgeld ist zudem auf ihn ausgesetzt. Aber warum das alles? Währenddessen versuchen Rose, Assad und Gordon einen alten Fall zu lösen, der Carls Leben für immer verändert hat.

Als Kritiker habe ich Jussi Adler-Olsens Autorenkarriere von Anfang an begleitet. Nun kommt der Schwanengesang. Leider! Die große Bestseller-Reihe um Carl Mørck und dem Sonderdezernat Q findet mit dem 10. Band „Verraten“ sein Ende. Ein Ende mit einem bombastischen Knalleffekt. Ein Thriller, der einen von der ersten Seite an fesselt! Man fiebert mit Carl Mørck, um sein Leben, um Gerechtigkeit, darum, die Fassungslosigkeit zu überwinden, über das, was Carl Mørck angetan wird. Und mit seinem Team, das einen schweren Fall zu lösen hat, und zudem ihrem Chef helfen und ihn nicht tot sehen will. Denn Carl sitzt fast 450 der 590 Seiten im Gefängnis und muss dort jeden Tag um sein Leben fürchten. Seine Gegner sind mächtig. Das ist die eine Seite dieses mächtigen Thrillers. Aber Jussi Adler-Olsen lässt noch einen ganzen Reigen weiteren Figuren in der Handlung auftreten und gibt ihnen ausreichend eigene Kapitel. So bekommen die LeserInnen viele spannende Kapitel geboten und viele Sichtweisen auf den komplizierten und vertrackten letzten Fall. Jussi Adler-Olsen sagt, dass dieses Buch zu schreiben eine große Herausforderung für ihn gewesen ist. Nach dem extrem spannenden 9. Fall „Natrium Chlorid“ lässt er die Thriller-Reihe mit einem herausragenden 10. Fall enden. Die Arbeit des Autors hat sich gelohnt. Die LeserInnen werden es ihm auf ewig danken!

dtv, 590 Seiten; 26,00 Euro


Auch als Hörbuch erhältlich bei DAV. Schauspiel-Ass Wolfram Koch gibt Carl Mørck und den anderen Figuren die perfekte Stimme! 26,00 Euro.

Jussi Adler-Olsen – Verraten – Hörprobe 4:25 Min.

Mikkel Robrahn – Eternity online

Eternity Online ist das größte Online-Rollenspiel der Welt. Aber nicht jeder darf hinein: Erst nach dem Tod in der wirklichen Welt kann man das Nachleben in einer virtuellen verbringen. Abenteuer erleben, Monster bekämpfen und gemütlich in Tavernen abhängen bis in alle Ewigkeit. Rob ist nur einer von zahllosen Frischlingen, die in Avataris ihr neues Leben beginnen – natürlich ohne die geringste Erinnerung an ihre Vergangenheit. Doch irgendetwas stimmt nicht mit ihm. Die Bewohner reagieren seltsam, die ganze Umgebung scheint ihm feindlich gesonnen. Und spätestens als eine Scharfrichterin ihn gefangen nimmt und mit dem endgültigen Tod bedroht, ahnt er, dass eine fast unmögliche Quest vor ihm liegt.

Mikkel Robrahn ist einer der aufstrebenden deutschen Fantasy-Autoren! Seine „Hidden-Worlds“-Trilogie hat mir gut gefallen und viele LeserInnen begeistert. Umso gespannter war ich auf seinen neuen Roman „Eternity Online“. Die Story hört sich wirklich wild und frisch an, aber sie konnte mich nicht so packen, wie ich es mir erwartet hatte. Gaming-Freunde werden vielleicht ihre Freude an dieser typischen Story haben, aber ich fand den Aufbau zu langsam, die Charaktere nicht anziehend genug, um ihnen über 400 Seiten lang folgen zu wollen. Es bleibt ein gemischtes Gefühl von Avataris zurück. Was echt schön war, waren die Zeichnungen am Ende des Buches. Kleine Kunstwerke!

TOR, 410 Seiten; 18,00 Euro

David Gilman – Legenden des Krieges – Das Band des Blutes

Bordeaux, 1367. Sir Thomas Blackstone ist Steinmetz, Bogenschütze, Schwertkämpfer, Kriegsherr des englischen Königs. Und erneut wird er vom englischen Kronprinzen gebraucht, um die Welle der Unterstützung für den König von Frankreich zurückzudrängen. Ein lästiges Werkzeug: Don Pedro, als Verbündeter für England unverzichtbar. Blackstone soll ihn zurück auf den Thron von Kastilien bringen – und ist seiner Mission für diesen grausamen Herrscher zutiefst überdrüssig. Unterdessen zieht Blackstones Sohn Henry inkognito durch Frankreich. Er will sich beweisen und die Anerkennung seines Vaters gewinnen. Für die Franzosen ist es die perfekte Gelegenheit, den Kriegsherrn der englischen Krone endlich in die Mangel zu nehmen. Henry gerät in höchste Gefahr! Kann Blackstone seinen Sohn vor dem sicheren Tod retten?

Wollen Sie historische Romane lesen, bei denen Sie garantiert keine Seite bereuen werden? Dann lesen Sie die Bücher von David Gilman! „Legenden des Krieges“, diese Reihe um Sir Thomas Blackstone haben den Engländer auch bei uns zum Bestseller-Autoren gemacht. „Das Band des Blutes“ ist nach „Im Schatten des Falken“ der achte Band um den Kämpfer für die englische Krone in Frankreich. Und wieder geht es zur Sache. Politisch und kämpferisch, heldenhaft und waghalsig. Süffig, mächtig, kolossal – das ist die mittlerweile legendäre „Legenden-des-Krieges“-Reihe.

Rowohlt, 551 Seiten; 15,00 Euro

James Clavell – Shōgun

Im Jahr 1600 strandet der englische Navigator John Blackthorne an der Küste eines Landes, das erst wenige Europäer erreicht haben: Japan. Blackthorne bleibt nur wenig Zeit, um sich in der fremden Sprache und Kultur zurechtzufinden. Und er muss seine Vorstellungen von Loyalität, Mut und Moral hinterfragen. Schon bald gerät er mitten hinein in den Machtkampf der japanischen Fürsten, der das Land zu zerreißen droht. Blackthorne tritt in den Dienst des Strategen Toranaga. Doch als er sich in die Übersetzerin Mariko verliebt ― die Frau eines Samurais in Toranagas Diensten ― wird seine Loyalität auf eine harte Probe gestellt. In einem Land, das sich unaufhaltsam wandelt, hängt nicht nur Blackthornes Überleben davon ab, dass er die richtigen Entscheidungen trifft. Denn nur einer der rivalisierenden Fürsten kann siegreich sein und Shōgun werden.

James Clavells „Shōgun“ ist ein historischer Klassiker! Eines der meistverkauften Bücher überhaupt. Und James Clavell hat noch einige weitere solch großer Romane verfasst. Aber derzeit zieht die Neuverfilmung von „Shōgun“ auf Disney+ viele Blicke auf sich. „Shōgun“ wurde schon einmal verfilmt, mit „Dornenvögel“-Star Richard Chamberlain in der Hauptrolle. In den 1980ern ein TV-Dauer Hit, heute ein TV-Klassiker. Wer also diese epochale Geschichte über die Einigung Japans nicht nur sehen, sondern auch lesen möchte, der sollte sich diese Neuausgabe ins Bücherregal holen.

Knaur, 1.273 Seiten; 20,00 Euro

Hansjörg Küster – Das Watt – Wiege des Lebens

Große Teile des Wattenmeeres kann man noch als echte Wildnisse bezeichnen. In keinem anderen Ökosystem wird mehr Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre abgebaut, nirgends wird mehr organische Masse aufgebaut und nirgendwo mehr Sauerstoff freigesetzt. Viele Formen von Leben haben sich dort entwickelt. Doch das Wattenmeer ist von zahlreichen Seiten bedroht. Und es sieht keineswegs immer so aus, wie man es von der südlichen Nordsee, dem größten Schlickwattgebiet der Welt, kennt.

Hansjörg Küster „lebt“ das Watt, dort fühlt er sich zu Hause, und das merkt man seinem Buch an. „Das Watt“ wird so auch für die LeserInnen lebendig! Die Gerüche, der meist beständig wehende starke Wind, die Geräusche der Brandung und die Vogelrufe. Hansjörg Küster zeichnet ein so informatives wie liebevolles Porträt des Watt, dieser einzigartigen Landschaft, die auch in kulturgeschichtlicher Hinsicht faszinierend ist. Einige Hauptkapitel sind: „Erste Begegnungen mit dem Watt“, „Verschiedene Formen von Küsten, verschiedene Formen von Watt“, „Pflanzen im Watt“, „Ökosystem Watt“, „Wandel des Watts durch Sukzession und Neulandbildung“, „Mangroven und Korallenriffe in den Tropen“, „Das Watt als Wiege des Lebens“, „Watt und Klimageschichte“, „Deichbau“, „Die Bemühungen um Nachhaltigkeit“ und „Eine neue Form der Nutzung von Häfen am Wattenmeer“.

C. H. Beck, 239 Seiten; 26,00 Euro