Aktuelle Kolumne vom 21.05.2018 - Nr.509


Mac P. Lorne

daumen rauf

Die Pranken des Löwen

Die Pranken des Löwen

England 1110 - Der junge Gardist Robert Fitzooth wird zum persönlichen Leibwächter der englischen Prinzessin Matilda bestimmt, die den deutschen König Heinrich V. heiraten wird. An ihrer Seite überquert er die Alpen, gelangt bis nach Rom, wird in den Streit zwischen Kaiser und Kurie verwickelt und muss in einem jahrzehntelangen Bürgerkrieg kämpfen. Doch er findet auch die Liebe seines Lebens und sein Enkel wird dereinst einen Namen tragen, den alle Welt kennt - Robin Hood.

Mac P. Lorne hat mit seiner sagenhaften Robin-Hood-Reihe jetzt schon Klassiker des historischen Romans erschaffen! Schon der erste Roman der Reihe „Die Pranken des Löwen“ ist ein historischer Leckerbissen. Hier regiert Hochspannung Hand in Hand mit fein ausgearbeiteten Charakteren, die allzu einen dazu verleiten, immer mehr von ihnen erfahren zu wollen. Auch von den Nebenfiguren. Und die Krönung des Romans ist, dass er erst der erste von fünf aus der Robin-Hood-Reihe ist. Man darf sich noch auf mehrere Tausend Seiten großartigen historischen Roman freuen.

Knaur, 729 Seiten; 10,99 Euro


Christiane Meyer-Ricks

daumen runter

Wannseemorde

Wannseemorde

Die alleinerziehende Journalistin Mirjam Kruse sucht Ruhe und Erholung in Wannsee. Doch als der Sohn ihrer Freundin brutal überfallen wird, ist an Entspannung nicht mehr zu denken. Auf der Suche nach den Tätern begegnet Mirjam dem Rettungsschwimmer und Ex-Kommissar Heinz Stolper. Gemeinsam ermittelt das ungleiche Team im Berliner Nobelbezirk. Doch als ihre Kinder bedroht werden, erkennt Mirjam, dass sie sich mit einem mächtigen Feind angelegt hat.

„Wannseemorde“, der Titel klang vielversprechend. Die Story hörte sich ganz gut an, ich war gespannt auf diese neue Autorin. Bisher hat sie einen Kriminalroman veröffentlicht, 2015 „Die Moorheiligen“. Leider hält die Story kaum etwas, was diese und auch der Titel verspricht. Es wirkt alles etwas konfus und wenig stringent. Der rote Faden, der einen bei der Stange hält, war nur zu Anfang da und dann war er weg und war nicht mehr zu finden. Auf dem Cover steht Thriller, also den sucht man hier wahrlich komplett vergebens. Zu wenig Tempo, zu viele unnötige Nebenschauplätze und zu wenig Spannung. Christine Meyer-Ricks ist Journalistin und hat ihren „Master of Journalism“ in London absolviert. Sie stellt mit diesem Krimidrama, wollen wir es mal so bezeichnen, unter Beweis, dass es von einer ausgezeichneten Journalistin zu einer guten Spannungsautorin ein weiter Weg ist.

Gmeiner, 342 Seiten; 12,00 Euro


Sinclair Lewis

daumen rauf

Main Street

Main StreetCarol Kennicott, eine junge Frau aus Neuengland, hat es in ein Provinznest verschlagen, deren Einwohner, so merkt sie rasch, völlig anders ticken als sie. Um keinen Preis wollen sie von Vorurteilen abrücken und mit neuen Ideen beglückt werden. Im Gegenteil: Wer an ihren tief verwurzelten Überzeugungen rüttelt, kann sein blaues Wunder erleben. So entspinnt sich ein Kampf zwischen zwei konträren Weltbildern - urbane Liberalität vs. rustikales Hinterwäldlertum. Dass Letzteres nicht so einfach zu überwinden ist, sondern böse zurückschlägt, wenn es sich bedroht fühlt.

Manesse hat die Leser im letzten Jahr mit Sinclair Lewis’ Klassiker „Babbitt“ als schmucke Neuauflage beglückt, nun lässt sie den nächsten Klassiker aus Sinclair Lewis’ Feder folgen, „Main Street“. Das Buch erschien das erste Mal 1920 in Amerika. „Main Street“ ist eine vergnügliche und hinterfragende Geschichte von überbordenden literarischem Glanz! Sinclair Lewis’ Carol ist eine so blitzgescheite, heitere, leidenschaftliche und zupackende Frauenfigur aus dem ersten viertel des 20. Jahrhunderts, das es nur so eine Freude ist, ihre Wege auf jeder Seite zu verfolgen. Und als Leser lernt man, dass das ländliche Amerika von damals und heute gar nicht so viele Unterschiede aufweist.

Manesse, 1.002 Seiten; 28,00 Euro


Michael Connelly

Ehrensache

EhrensacheDetective Harry Bosch ist in Rente gegangen und nicht mehr beim Los Angeles Police Department, aber sein Halbbruder, der Anwalt Mickey Haller, braucht die Hilfe des erfahrenen Ermittlers. Eine Frau ist im Schlafzimmer ihres Hauses brutal ermordet worden, und alle Indizien deuten auf einen von Hallers Klienten, einen früheren Gangster, mittlerweile bürgerlicher Familienvater. Obwohl die Mordanklage wasserdicht scheint, hält Mickey sie für vorgeschoben. Offenbar soll seinem unschuldigen Klienten etwas angehängt werden.

 

Wer schreibt seit Jahrzehnten erstklassiger Thriller? Michael Connelly! „Ehrensache“ ist der zwanzigste Band aus der Harry-Bosch-Reihe. War einer davon schlecht? Nein! „Ehrensache“ überzeugt von Anfang bis Ende mit Hochspannung und starkem Personal. Dazu gehört auch die andere von Michael Connelly erschaffene literarische Kultfigur, der unkonventionelle Anwalt Mickey Haller.

Droemer, 410 Seiten; 22,99 Euro


Stefan Baron / Guangyan Yin-Baron

Die Chinesen

Die Chinesen

 

Nie zuvor war unsere Zukunft so sehr mit China verknüpft wie heute. Und das nicht nur im Hinblick auf unsere Arbeitsplätze und unser wirtschaftliches Wohlergehen, sondern auch auf unsere Art zu leben und die Bewahrung des Weltfriedens. Zugleich erscheint das ferne Riesenreich seltsam fremd und undurchschaubar.

 

Das deutsch-chinesische Autorenpaar haben mit ihrem Werk „Die Chinesen – Psychogramm einer Weltmacht“ ein herausragendes Werk zum Verständnis des Riesenreichs, seinen Menschen und ihrem Handeln geschrieben. Will man China verstehen und kein kompliziertes und schwer lesbares Buch lesen, dann sollte man zu diesem Werk greifen. Es ist erhellend und sehr informativ.

Econ, 445 Seiten; 25,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Nicola Förg

Rabenschwarze Beute

Rabenschwarze Beute

Silvester in Murnau. Zur üblichen Knallerei gesellt sich auch ein echter Schuss, der einen Toten fordert. Das Opfer, Markus Göldner, ist ein arrivierter Architekt, der aber vor allem durch sein aggressives Engagement im Vogelschutz auffiel: Er wetterte gegen Sommerfeuerwerke, gegen Böllerschützentreffen und gegen Windkraftanlagen. Da er sich so viele Feinde damit gemacht hat, kommen Irmi Mangold und Kathi Reindl mit ihren Ermittlungen kaum voran. Doch dann verschwindet die vierjährige Tochter der berühmten Modebloggerin La Jolina. Kurz darauf wird sie erfroren aufgefunden. Die beiden Kommissarinnen erkennen langsam, dass die beiden Fälle zusammenhängen.

Nicola Förg gehört zu den besten deutschen Krimiautorinnen! Und das schon seit über einem Jahrzehnt. Ihre Reihe um die Kommissarinnen Irmi Mangold und Kathi Reindl haben bei den Fans schon Kultstatus erreicht. Ihr neuester Fall, der neunte, „Rabenschwarze Beute“ ist ein echter Krimi wie er sein muss. Zwei Ermittlungsstränge, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, ergeben nach und nach doch ein großes Ganzes. Der Leser ist erstaunt und freut sich über die zahlreichen Wendungen und die spannenden Ermittlungen der bayerischen Kommissarinnen. Ein Alpen-Krimi der Güteklasse A! Gesprochen wird das Hörbuch von einer alten Bekannten, wenn es um die Alpen-Krimis geht. Die bekannte bayerische Schauspielerin Michaela May geizt nicht mit bayerischem Dialekt, was dem Hörbuch eine besondere Würze verleiht. Ihre charmante Stimme macht aus dem Krimi ein schönes und spannendes Hörerlebnis! Hörprobe

Rabenschwarze Beute Cover



Auch als Paperback erhältlich bei Piper, 15,00 Euro.

Osterwold Audio, 5 CDs, 393 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de