Juni 28, 2022

Kolumne vom 25.08.2014

 Kolumne vom 25.08.2014


Meg Wolitzerdaumen rauf

Die Interessanten

Meg Wolitzer die Interessenten

Nach dem Tod ihres Vaters will Julie Jacobson raus aus der Tristesse. Das Sommercamp an der Ostküste eröffnet ihr eine neue Welt. Eine Welt der Kunst, Kreativität und Freiheit, verkörpert durch die interessantesten Menschen, denen sie je begegnet ist: Ethan, Jonah, Cathy, Ash und Goodman, fünf junge New Yorker, die Julie ihrer Schlagfertigkeit und ihres schwarzen Humors wegen in ihre privilegierte Clique aufnehmen. Die Jahre und Jahrzehnte vergehen, aber nicht jeder der Gruppe kann aus seinen Begabungen das machen, was er sich als Jugendlicher erträumte …

Was hält das Leben alles für uns bereit? Eine gute Frage. Dieser Roman bietet zahlreiche Antworten. Die amerikanische Autorin Meg Wolitzer hat schon mehrere Romane veröffentlicht. Ihr neuer stand wochenlang auf der Bestsellerliste der New York Times. “Die Interessanten” sind wahrlich sehr interessant. Schon nach kurzer Zeit haben einen die “Interessanten” für sich eingenommen, und man möchte wissen, wie es mit ihnen weitergeht. Wie entwickeln sich ihre gedachten Lebenswege? Wie ihre Freundschaften? Was wird am Ende übrig bleiben von den Vorstellungen? Diese und noch viel mehr Fragen und auch Antworten liefert dieser flüssig geschriebene Roman. Jedes Umblättern wird zum Ereignis.

DuMont, 607 Seiten; 19,99 Euro


Ulrich Wickertdaumen runter

Das marokkanische Mädchen

Das marokkanische Mädchen

Richter Ricou muss eine grauenhafte Bluttat aufklären. Drei Menschen werden in einem Wald in der Nähe von Paris in ihrem Auto erschossen aufgefunden. Im Leben von Mohammed, dem Fahrer des Wagens, finden sich mögliche Motive. Aber was ist mit dem Radfahrer, der unweit des Tatorts gefunden wird? Erst sechs Stunden nach der Tat entdeckt die Polizei Kalila, die sechsjährige Tochter, die sich während des Massakers im Kofferraum versteckt hat. Sie könnte zur Aufklärung beitragen, aber sie steht unter Schock. Eine erste Vermutung des Richters führt ihn nach Marrakesch …

Ulrich Wickert, Ex-Tagesthemen-Mann und im neuen Leben Autor, versteht sich auf der Klaviatur des Kriminalromans. Mit seinem Richter Ricou hat er einen in der Krimiliteratur außergewöhnlichen Helden erschaffen. Seine Fälle haben auch immer etwas, was es sonst so nur wenig in dem Genre gibt. Leider hat Wickert von Hochspannung noch nichts gehört. Seine Krimis sind eher gemächlich. So auch sein neuer. Die Geschichte erinnert sehr an einen wahren, spektakulären Kriminalfall, dem des Vierfachmordes auf einem Waldparkplatz in der Nähe von Annecy. Ulrich Wickert hat hier wohl sehr von der Realität geklaut. Trotzdem schafft er es nicht, einen wirklich spannenden Fall zu erzählen, der fesselt. Langeweile kommt öfter auf, als einem lieb ist.

Hoffmann und Campe, 318 Seiten; 19,99 Euro


Stewart O’Nandaumen rauf

Die Chance

Die Chance

Marion und Art Fowler zieht es nochmals zu den Niagarafällen, wohin sie dreißig Jahre zuvor auch ihre Hochzeitsreise geführt hat. In ihrem Gepäck befindet sich ihr gesamtes Barvermögen, denn Art – vor seiner Entlassung Versicherungsmakler – glaubt zu wissen, wie man beim Roulette gewinnen kann. Sie schmuggeln das Geld nach Kanada ein und beziehen in einem Casino eine teure Hochzeitssuite. Es ist ja ohnehin egal. Arbeitslos und verschuldet wie sie sind, haben sie nichts mehr zu verlieren. Ihr Haus muss verkauft werden, ihre Ehe, von Seitensprüngen untergraben, steht vor dem Aus. Also greifen sie nach dem letzten Strohhalm. Sie setzen alles auf eine Karte …

Stewart O’Nan ist einer der modernsten und eingängigsten Literaten von Amerika. Seine Werke, u. .a. “Der Zirkusbrand”, “Abschied von Chautauqua”, zuletzt “Emily, allein”, zeigen seine Vielfältigkeit im Erzählstil und in der Erschaffung seiner Geschichten. Sein neuestes Werk “Die Chance” setzt diese Tradition fort. Hier geht er dem Innenleben einer Ehe auf die Spur. Was passiert in vielen Jahren Ehe mit dem jeweils anderen? Wie verändert man sich? Wie stumpft man ab? Welche geplatzten Träume gab es? Welche Vorstellungen, die nicht in Erfüllung gegangen sind? Für dieses subtile Ehedrama wählt O’Nan dann auch noch einen Schauplatz, der die Geschichte tosend untermalt. Lassen Sie sich “Die Chance” nicht entgehen!

Rowohlt, 222 Seiten; 19,95 Euro


Maeve Binchydaumen rauf

Ein Cottage am Meer

Cover-Ein-Cottage-am-Meer

Das Stone House ist kein Hotel wie alle anderen, sondern ein Zufluchtsort für Gestrandete und ein Haus, in dem so mancher Neuanfang gewagt wird. Hier kreuzen sich die Wege der unterschiedlichsten Menschen mit den unterschiedlichsten Anliegen. Das Stone House wird das Leben aller entscheidend verändern …

Der letzte Roman der Königin der romantischen und berührenden Romane Maeve Binchy! Leider verstarb die großartige Autorin 2012. In “Ein Cottage am Meer” zeigt sie nochmals, was sie ausmacht. Der Roman geht wieder zu Herzen, lässt einen mit den Figuren mitfühlen und schenkt einem Hoffnung. Maeve Binchy, die literarische Welt wird Sie sehr vermissen!

Knaur, 396 Seiten; 19,99 Euro


Kristine Barnettdaumen rauf

Der Funke

der FunkeJacob Barnett ist anders, das merken die Eltern Kristine und Jack schnell. Er kann mit einem Jahr Dinge, die unglaublich sind. Doch dann wird er immer verschlossener. Die Ärzte malen ein ganz schwarzes Bild für Jacobs Zukunft. Heute ist Jacob 14 und jüngster Astrophysiker der Welt. Der Nobelpreis kann kommen.

Die nach den Regeln der Amish erzogene Kristine Barnett erzählt die Geschichte von ihrem Sohn und von sich in aufwühlenden, mitreißenden und spannenden Momenten. Als Leser wird man in diesem Buch an das Thema Autismus langsam herangeführt. Autismus kann so unterschiedlich sein. Die Lebensgeschichte von Jacob Barnett ist äußerst lesenswert!

Kailash, 320 Seiten, 19,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Luke Delany

Mein bist du

Delaney-Mein-bist-du-6-gross

Detective Inspector Sean Corrigan ist nicht wie andere Cops. Die Schatten seiner eigenen Vergangenheit machen ihn empfänglich für die Dunkelheit anderer – für die Abgründe von verlorenen Seelen, von Vergewaltigern, von Mördern. Das macht ihn zu einem außergewöhnlichen Ermittler. Als ein junger Mann brutal ermordet aufgefunden wird, geht die Polizei zunächst von einer Beziehungstat aus. Corrigan vermutet jedoch schnell, dass viel mehr hinter der Sache steckt. Die Jagd nach einem überaus cleveren Killer beginnt. Einem Killer, der weder Gnade noch Reue kennt ….

“Mein bist du” ist ein Thriller, der aus der Masse hervorsticht. Die Story verläuft nicht in bekannten Mustern, sondern hält immer wieder Überraschungen parat. Auch die Figuren sind gebrochen und diabolisch gut dargestellt. Luke Delany ist mit “Mein bist du” ein Thriller-Hit- gelungen! Der Autor schreibt unter Pseudonym. Er war Polizist und hatte verschiedene Stellen des englischen Polizeiapparats durchlaufen. Man merkt dem Roman die fundierte Sachkenntnis an. Gelesen wird dieser Thriller-Hit von dem göttlichen Martin Keßler, der deutschen Stimme von den Hollywoodstars Nicolas Cage und Vin Diesel. Mit dem männlich herben Touch seiner Stimme bringt er jedes Hörbuch auf den Olymp der Hörbücher!

Auch als Taschenbuch erhältlich bei Bastei Lübbe, 9,99 Euro

Lübbe Audio, 6 CDs, 399 Minuten; 10,99 Euro


Denglers-buchkritik.de