Aktuelle Kolumne vom 13.01.2020 - Nr.595


Lucinda Riley

daumen rauf

Die Sonnenschwester

Die Sonnen Schwester cover

Reich, berühmt und bildschön: das ist Elektra d’Aplièse, die als Model ein glamouröses Leben in New York führt. Doch der Schein trügt – in Wahrheit ist sie eine verzweifelte junge Frau, die im Begriff ist, ihr Leben zu ruinieren. Da taucht eines Tages ihre Großmutter Stella auf, von deren Existenz Elektra nichts wusste. Sie ist ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht. Als Stella ihr die berührende Lebensgeschichte der jungen Amerikanerin Cecily Huntley-Morgan erzählt, öffnet sich für Elektra die Tür zu einer neuen Welt. Denn Cecily lebte in den 1940er Jahren auf einer Farm in Afrika – wo einst Elektras Schicksal seinen Anfang nahm …

Lucinda Riley ist die Königin der Unterhaltungsliteratur! Nun setzt die Weltbestsellerautorin ihre sensationelle „Sieben-Schwestern“- Reihe mit Band 6 fort, in dem Elektra die Hauptrolle spielt. Elektra ist vom Charakter her so anders als ihre Schwestern und führt auch ein so anderes Leben. Zu Anfang hat sie außer ihrer Schönheit nicht viel zu bieten. Das Leben, das sie führt, besteht aus Shootings, Alkohol, Drogen und Sex. Doch man lernt Elektra nach und nach von einer anderen Seite kennen, und sie sich selbst auch, ein Seelentrip für sie und den Leser. Dazu trägt auch die Geschichte aus der Vergangenheit bei, die 1938 ihren Anfang nimmt. Wie immer gelingt es Lucinda Riley beide Geschichten sehr spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Das Mammutprojekt der „Sieben- Schwestern“-Reihe ist durch und durch gelungen! Diese hohe Qualität über alle Bücher hinweg aufrechtzuerhalten, Chapeau!

Die Sonnen Schwester cover

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Das Sprechertrio Britta Steffenhagen, Steffen Groth und Simone Kast liefern eine sehr lebendige Lesung ab. 22,00 Euro.. Hörprobe 3:31 Min.

Goldmann, 829 Seiten; 22,00 Euro


Daniel Suarez

daumen runter

Delta-V

Delta V

James Tighe, kurz JT, ist ein Glücksritter und der beste Höhlentaucher der Welt. Eines Tages lädt ihn der Milliardär Nathan Joyce auf seine private Insel, um ihm ein Angebot zu machen. Es geht um ein so visionäres wie hochgeheimes Projekt: Von einer Station im All soll ein riesiger Asteroid wirtschaftlich erschlossen werden. Denn die Menschheit des Jahres 2030 ist für ihr Überleben auf Rohstoffe angewiesen. Zusammen mit Ex-Soldaten, Astronauten, Wissenschaftlern soll JT zu einem Team verwachsen, das extreme Situationen bestehen muss. Ungeheure Reichtümer locken. Es droht auch jederzeit der Tod. Und sehr spät erst begreifen die Mitglieder von Delta-v, dass Nathan Joyce ein doppeltes Spiel treibt.

Daniel Suarez konnte vor allem mit seinen „Daemon“-Thrillern, aber auch mit „Bios“ überzeugen und die Leser begeistern. Seinen neuen visionären Thriller habe ich so mit Spannung erwartet. Die Geschichte hört sich auch spektakulär und spannungsreich an, aber leider ist die Umsetzung weder spektakulär noch sonderlich spannend. Der erste Teil hat wenig mit dem Asteroid zu tun und verläuft meist langweilig. Als der Asteroid dann endlich mehr zum Mittelpunkt wird, wird die Story auch besser und spannender. Doch der Weg dahin ist weit. „Delta-V“ kommt zu keiner Zeit an die überzeugenderen Werke von Daniel Suarez heran.

Rowohlt Polaris, 556 Seiten; 16,00 Euro


Neal Shusterman

daumen rauf

Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten

Scythe Das Vermächtnis der ÄltestenDrei Jahre sind vergangen, seit mit Scythe Goddard ein Scythe der neuen Ordnung die Macht ergriffen hat, und seit der Thunderhead verstummt ist – für alle Menschen, bis auf Grayson Tolliver. Gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Citra und Rowan und auf ein wirkliches Happy End in der scheinbar perfekten Welt? Stell dir eine Welt vor, in der Armut, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben. Die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe: sie allein entscheiden, wer sterben muss. Und nicht alle Scythe halten sich an die alten Regeln.

Nach „Die Hüter des Todes“ und „Der Zorn der Gerechten“ ist „Das Vermächtnis der Ältesten“ nun das große Finale der Trilogie. Die „Scythe“-Trilogie ist Fantasy der ganz besonderen Art! Innovativ, modern, ideenreich, spannend und rasant erzählt. Eine Dystopie mit bestechenden Charakteren, die einen über drei Bände hinweg nie losgelassen haben. „Das Vermächtnis der Ältesten“ lässt es an nichts vermissen, was man aus den spektakulären Bänden zuvor gewöhnt ist. Der Amerikaner Neal Shusterman hält alles, was er seinen Lesern zwei Bände zuvor versprochen hat auch im dritten Band.

Sauerländer, 608 Seiten; 19,99 Euro


Mischa Meier

daumen rauf

Geschichte der Völkerwanderung

Geschichte der Völkerwanderung

Byzanz, 29. Juli 626 - vor den Toren der prächtigsten Stadt Europas und Asiens hat der Khagan der Awaren 80.000 Krieger zusammengezogen und verlangt ihre bedingungslose Übergabe. Für die Menschen in der Metropole steht fest, dass das Ende aller Zeiten gekommen ist und die Mächte der Finsternis das apokalyptische Heer von Gog vor ihre Stadt geführt haben. Wie oft Menschen zwischen dem 3. und 8. Jahrhundert n. Chr. solch tödliche Furcht vor herandrängenden Heeren fremder Völker empfunden haben, zeigt dieses Buch. Es beinhaltet die Geschichte des späten Imperium Romanum sowie die Geschichten der nachrömischen Herrschaftsbild ungen im Westen, jene des frühen Byzantinischen Reiches, aber auch die des frühen islamischen Kalifats bis zum Ende der Umayyadenzeit (750).

Ein spektakuläres Sachbuch! Nicht nur wegen des Umfangs von über 1.500 Seiten, sondern vor allem wegen des extrem interessanten und fesselnd erzählten Inhaltes. „Geschichte der Völkerwanderung – Europa, Asien und Afrika vom 3. bis zum 8. Jahrhundert n. Chr.“ lässt kaum Wissenslücken zum Thema zurück. Die Hauptthemen sind: „Völkerwanderung: Forschungsobjekt und Darstellungsproblem“, „Sturm an der Donau – Beginn der Völkerwanderung“, „Afrika – Verwundbare Südgrenze des Römischen Reichs“, „Jenseits des Bosporus: Der Osten des Römischen Reichs“, „Ringen um die Rheingrenze: Der Westen des Römischen Reichs“, „Ein Jahrhundert der Bürgerkriege“, „Manifester Kontrollverlust: Das Emergieren poströmischer Regna im Westen des Römischen Reichs“, „Afrika im 5. Jahrhundert“, „Selbstbehauptung in Zeiten der Bedrohung: Der Osten des Imperium Romanum im 5. Jahrhundert“, „Die Partikularisierung des Westens im frühen Mittelalter“, „Ringen um Existenz und Einheit im Osten“.

C. H. Beck, 1.532 Seiten; 58,00 Euro


Jorge Bucay

daumen rauf

Was Märchen über dich erzählen

Was Märchen über dich erzählen

Der große Geschichtenerzähler Jorge Bucay schenkt uns die Märchen unserer Kindheit zurück und eröffnet uns den Zugang zu einem magischen Universum: dem Universum unserer Emotionen. Der Autor erzählt die Märchen unserer Kindheit und wagtes, in ihrer Deutung einen Schritt über die althergebrachte „Moral von der Geschicht“ hinauszugehen. Er zeigt uns, wieviel uns Märchen über uns selbst erzählen.


Eine spannende Reise in die Welt der Märchen und was man selbst daraus für sich und sein Leben lernen kann! Der argentinische Bestsellerautor und Gestalttherapeut Jorge Bucay lässt einem Märchen auf eine Weise sehen, die einem eine neue Gedankenwelt erschließt. Enthalten sind u. a.: „Das hässliche Entlein“, „Aschenputtel“, „Rotkäppchen“, „Amor und Psyche“, „Dornröschen“, „Die Geschichte von Adam und Eva“, „Das tapfere Schneiderlein“, „Die Abenteuer des Pinocchio“, „Hänsel und Gretel“, „Des Kaisers neue Kleider“ und „Schneewittchen und die sieben Zwerge“.

S. Fischer, 425 Seiten; 24,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Eckart von Hirschhausen

Ist das ein Witz?

Ist das ein Witz

 
Witze sind immer „IN“. Wenn man sie gut erzählen kann. Deshalb traf Eckart von Hirschhausen die besten Witzeerzähler der Nation: Jürgen von der Lippe, Hellmuth Karasek, Guido Cantz und Ralph Caspers. Ihnen entlockt er die besten Anekdoten, Tricks und Tipps für alle Situationen und Generationen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: von herrlichen harmlosen Kinderwitzen bis zu neuen Altherrenwitzen. Und endlich erfährt man auch von den Profis, wie man sich Witze merken und weitererzählen kann. Diese Hörbuchreihe ist eine der erfolgreichsten Deutschlands.

Lachen bis der Arzt kommt! Oder auch: Lachen ist die beste Medizin! Bei dieser Hörbuch-Box „Ist das ein Witz?“ trifft alles zu und noch viel mehr. Man kommt aus dem Lachen wahrlich kaum mehr heraus. Das gilt – mit Abstrichen – über alle CDs hinweg. Die erste CD, die Aufnahme von 2011 mit dem unvergessenen Hellmuth Karasek, ist mit Abstand die beste. Ein Witz besser als der andere! Und vor allem sehr ansprechende Witze, die trotzdem verspielt sind. Danach sinkt das Niveau der Witze tatsächlich von CD zu CD. CD 2 mit Jürgen von der Lippe bleibt knapp hinter der mit Hellmuth Karasek zurück. Guido Cantz auf CD 3 lässt das Niveau deutlich absinken, auf CD 4 mit Ralph Caspers sind es dann einfach gestrickte Kinderwitze, die weniger zum lauten lachen als zum leichten schmunzeln anregen. Hörprobe 5:03 Min.

Der Hörverlag, 4 CDs, 280 Minuten; 25,00 Euro


Denglers-buchkritik.de