Mai 24, 2022

Kolumne 03.01.2022 Nr. 698

698

BuchKolumne 03.01.2022 Nr. 698

Diana Gabaldon – Das Schwärmen von tausend Bienen
Laura Lindstedt – Meine Freundin Natalia
Sarah J. Maas – Das Reich der Sieben Höfe – Silbernes Feuer
Anthony Doerr – Wolkenkuckucksland
Eduard von Keyserling – Kostbarkeiten des Lebens

Diana Gabaldon – Das Schwärmen von tausend Bienen

Diana Gabaldon - Das Schwärmen von tausend Bienen

1779 steht für Claire Randall und Jamie Fraser mehr auf dem Spiel als jemals zuvor: Zwar sind sie überglücklich über Briannas Heimkehr – doch niemand weiß, ob die Gefahr, die ihre Tochter mit Mann und Kindern zur Flucht aus dem 20. Jahrhundert gezwungen hat, wirklich gebannt ist. Wie können Claire und Jamie ihrer Familie inmitten des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges Schutz bieten? Währenddessen hadert der junge William Ransom noch immer mit seiner wahren Abstammung. Und Lord John Grey muss sowohl einen Weg zur Versöhnung finden, als auch neuen Gefahren entgegentreten – im Namen seines Sohnes, und in seinem eigenen.

Der 9. Band der „Outlander“-Reihe „Das Schwärmen von tausend Bienen“ ist wieder ein enorm spannender Ausflug in die Welt von Claire und Jamie. Großes Drama, große Gefühle, großes Abenteuer! Der neue Gabaldon weiß wieder mit ungeheurer Fabulierlust und einer breit angelegten Geschichte zu überzeugen. Das hat sich auch nach nun neun Bänden nicht geändert. Die eine große Geschichte wird zusätzlich von vielen aufregenden kleinen Geschichten getragen, wie man das von der Bestsellerautorin gewohnt ist. Über 1.100 Seiten Lesegenuss! Diana Gabaldon hat es erneut geschafft, ihrer Saga um Claire Randall und Jamie Fraser ein weiteres Highlight hinzuzufügen. „Das Schwärmen von tausend Bienen“ werden Sie noch ganz lange hören!

Knaur, 1.148 Seiten; 28,00 Euro

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Brigitta Assheuer katapultierten die HörerInnen auf sinnliche Weise in Jamies und Clairs Welt! 49,95 Euro.

Diana Gabaldon - Das Schwärmen von tausend Bienen Hoerprobe
Diana Gabaldon – Das Schwärmen von tausend Bienen – Hörpobe: 6:05 Min

Laura Lindstedt – Meine Freundin Natalia

Laura Lindstedt - Meine Freundin Natalia

Natalia hat ein Problem: Sex. Ihr Begehren ist grenzenlos; kein Partner, kein erotisches Abenteuer bringt ihr Befriedigung. Ein namenloser Therapeut – oder ist es eine Therapeutin? – verspricht ihr, mithilfe einer experimentellen Behandlungsmethode ihr Leben endlich wieder in den Griff zu bekommen. Ausgehend von assoziativen Übungen zu Kunst, Philosophie und Literatur reflektiert Natalia unverblümt ihre Erfahrungen und Fantasien – und scheint immer größeren Spaß an dieser verbalen Selbstentblößung zu haben. Aber wie wahrheitsgetreu sind Natalias drastische Schilderungen wirklich? Und wer bestimmt hier eigentlich das Narrativ?

„Meine Freundin Natalia“ ist der dritte Roman der finnischen Autorin Laura Lindstedt, der in 13 Länder erscheint. Ich war mir unsicher, was mich bei diesem Roman erwartet. Ein unverblümter Sex-Roman? Eine psychologische Abhandlung über Sex? Ein psychologischer Roman, ein Katz- und Mausspiel zwischen Therapeuten und der zu Therapierenden? Ein bisschen was von allem, aber von allem nichts so richtig. Die Geschichte hat sich bei mir nicht verfangen. Nach einem Drittel hatte der Roman immer noch keinen Plan, wo er denn hinwill. Da verstärkte sich bei mir die Langeweile. Auch wenn er danach Phasen hat, die etwas besser sind, doch Natalia wird literarisch nicht meine Freundin werden.

dtv, 251 Seiten; 22,00 Euro

Sarah J. Maas – Das Reich der Sieben Höfe – Silbernes Feuer

Sarah J. Maas - Das Reich der Sieben Höfe - Silbernes Feuer

Feyres Schwester Nesta war schon immer stolz, wütend und nachtragend – und seit sie gegen ihren Willen eine High Fae wurde, fällt es ihr schwer, ihren Platz am Hof der Nacht zu finden. Ausgerechnet Cassian soll Nesta nun dabei helfen, ihr Schicksal zu akzeptieren. Doch die plötzliche Nähe zu ihm stellt Nesta vor eine beinahe unerträgliche Herausforderung, denn noch immer kann und will sie ihren Gefühlen für Cassian nicht nachgeben. Als dem Reich der Fae erneut ein Krieg droht, liegt es an Nesta, drei magische Artefakte zu finden – um das Schlimmste zu verhindern. Doch die Suche bringt nicht nur dunkle Machenschaften ans Licht, sondern auch Nestas magische Fähigkeiten, die eine ungeahnte Gefahr darstellen.

Nach zuletzt „Frost und Mondlicht“ ist „Silbernes Feuer“ der 5. Band der überaus erfolgreichen Fantasy-Reihe „Das Reich der Sieben Höfe“. Alte Gefährten, neue Freunde und noch gefährlichere Feinde, das fasst es ganz gut zusammen. Aber natürlich bietet der Roman noch so viel mehr. Sarah J. Maas erweckt ihre Welt und seine Helden auf über 800 Seiten wieder spektakulär zum Leben. Alle Figuren haben dieses magische Feeling. Doch Nesta stiehlt in „Silbernes Feuer“ allen die Show. Sie macht es den LeserInnen mit ihrer schroffen Art nicht immer einfach, aber ihren wahren Kern lernt man ja auch kennen. Cassian ist das freundliche und charmante Gegengewicht zu Nesta. Die Beziehung der beiden funkelt. Sarah J. Maas lässt die Seiten wahrlich glühen. Heiß, heißer, Maas! Zum Feuer der Leidenschaft gibt es reichlich Intrigen, Konflikte, unvorhersehbare Entwicklungen. Sahra J. Maas’ „Das-Reiche-der-Sieben-Höfe“-Saga ist ein leidenschaftlicher, geheimnisvoller und fesselnder Lesestoff!

dtv, 814 Seiten; 21,00 Euro

Anthony Doerr – Wolkenkuckucksland

Anthony Doerr -Wolkenkuckucksland buch

Im Mittelpunkt dieser Geschichte stehen Kinder an der Schwelle zum Erwachsenwerden, die sich in einer zerbrechenden Welt zurechtfinden müssen. Anna und Omeir während der Belagerung und Eroberung von Konstantinopel 1453, Seymour, der aus fehlgeleitetem Idealismus einen Anschlag auf eine Bibliothek im heutigen Idaho verübt, und Konstance im Raumschiff „Argos“ in der Zukunft, auf dem Weg zu einem Exoplaneten. Was sie alle auf geheimnisvolle Weise über Zeiten und Räume miteinander verbindet, ist eine Geschichte über ein utopisches Land in den Wolken.

Anthony Doerr ist Pulitzer-Preisträger. Diesen erhielt er für seinen Roman „Alles Licht, das wir nicht sehen.“ Ein Roman, der begeistert! Und das tut auch Anthony Doerrs neuer Roman „Wolkenkuckucksland“. Auf ganz andere Weise. „Wolkenkuckucksland“ zeigt die träumerische Stärke der Literatur! Ein atemberaubender Mix aus drei ganz unterschiedlichen Geschichten, die sich im Kern aber ähnlich sind, verbunden mit einem historischen Stoff. Anthony Doerr zeigt, warum man Bücher und seine magischen Geschichten darin einfach lieben muss!

C. H. Beck, 530 Seiten; 25,00 Euro

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Der bekannte Hörbuchsprecher Frank Arnold liest gewohnt gut und abwechslungsreich. Er fängt die unterschiedlichen Geschichten prägnant ein. 25,00 Euro.

Anthony Doerr -Wolkenkuckucksland audio
Anthony Doerr – Wolkenkuckucksland – Hörpobe: 5:00 Min

Eduard von Keyserling – Kostbarkeiten des Lebens

Eduard von Keyserling-Kostbarkeiten des Lebens

Eduard von Keyserling ist als Feuilletonist und Kritiker nicht annähernd so bekannt, wie er es verdient. Daraus resultiert das Glück, ihn mit Band 3 der großen Schwabinger Werkausgabe nun als vielseitig interessierten Kunst- und Literaturliebhaber, Theatergänger und Zeitdiagnostiker entdecken zu können. In seinen nichtliterarischen Prosatexten spiegeln sich die Dekors der Prinzregentenzeit, das bunt schillernde Geistes- und Kulturleben um 1900, Impressionismus, Symbolismus, Jugendstil und die Feuergarben der Avantgarde. Ob er die Goldgeschmeide Carl Strathmanns würdigt, die gleißenden Farbenspiele des frühen Kandinsky oder Alfred Kubins „Kalligraphie des Gespenstischen“, Keyserlings Sensorium für die Modernen steht dem für die alten Meister – allen voran Tizian und Dürer – in nichts nach. Die Kritiken, selbst oft kleine Prosakunststücke, zielen weit übers bloß Ästhetische hinaus ins Seelenkundliche, Weltanschauliche, mitunter Politische.

Neben den Feuilletons enthält dieser mit 35 Bildtafeln bestückte Band noch weitere Funde: fünf verschollene Erzählungen Keyserlings, viele Briefen sowie die erste ausführliche Chronik zu Leben und Werk. Manesse beschenkt die LeserInnen mit einem weiteren Buch von Eduard von Keyserling! Die „Schwabinger Ausgabe“ vervollständigt sich mit den „Kostbarkeiten des Lebens“ und bietet einen Fundus an Texten, die literarisch leuchten, zum Nachdenken anregen, einen fesseln, die Zeit von damals nahebringen. Eduard von Keyserling ist literarisch eine Reise wert und eine echte Entdeckung!

Manesse, 912 Seiten; 32,00 Euro