September 21, 2020

Kolumne 03.08.2020

624

BuchKolumne 03.08.2020 Nr. 624

Bushra Al-Maktari / Constantin Schreiber (Hrsg.)Was hast du hinter dir gelassen?
Sophie Andresky – Lovecoach
Alison Weir
Katharina von Aragon – Die wahre Königin
Marco Balzano – Ich bleibe hier
Kyle HarperFatum

Bushra Al-Maktari / Constantin Schreiber (Hrsg.) –
Was hast du hinter dir gelassen?

Bushra Al-Maktari-Constantin Schreiber Hrsg

Zehntausend Zivilisten sind im Jemen-Krieg bereits ums Leben gekommen. Doch aus dem Alltag inmitten des mörderischen Konflikts ist sehr wenig bekannt. Bushra al-Maktari reiste inkognito durchs Land und sprach unter Lebensgefahr mit ihren Landsleuten. Sie verleiht den Opfern dieses vergessenen Krieges Namen, Gesichter, Stimmen. Zum Beispiel Nassiba, deren kleine Tochter starb, weil sie sie im falschen Moment zum Krämerladen schickte. Oder Ahmad, dessen Bruder von einer Rakete zerfetzt wurde.

Der Jemen-Krieg ist ein grausamer Konflikt, den bei uns die große Öffentlichkeit nicht wahrnimmt. Ein Krieg, wie jeder Krieg, der am vorwiegend auf den Rücken der Unschuldigen ausgetragen wird, die am meisten leiden müssen, weil sich Rebellen, Regierungen, Splittergruppen und zahlreiche andere Gruppierungen bis aus Blut bekriegen. Die jemenitische Autorin und Journalistin Bushra Al-Maktari schildert den Krieg, das Leid, die Opfer von beiden Seiten, stellt sich nicht auf eine Seite, sondern lässt alle zu Wort kommen. Und da floss bei mir immer wieder die eine oder andere Träne, bei so viel Leid, Traurigkeit, Ausweglosigkeit. Geliebte, unschuldige Menschen werden von Bomben zerrissen oder unter den Rest von Häusern begraben. Frauen, Kinder, Männer, der Krieg nimmt auf niemanden Rücksicht. Ein Buch, das viel Gehör finden muss! Und hoffentlich etwas bewegt in den Köpfen der Menschen.

Econ, 319 Seiten; 24,99 Euro

  Sophie Andresky – Lovecoach

Karla steht vor der schwierigsten Aufgabe in ihrer Karriere als Liebes-Doc und selbsternannter Sexpertin: Sie muss mit ihrem eigenen Liebeskummer fertig werden. Also wagt sie den erotischen Selbstversuch: Sie installiert die angesagte neue Dating-App „Lovecoach“ und hält sich an den Ratschlag, den sie ihren KundInnen immer gibt: Zehn erste sexuelle Male, so ihre These, dann ist man frei und kann sich ohne Groll entscheiden, wie man weiter leben und lieben möchte. Statt an love-eat-pray glaubt Karla an lick-pet-fuck. Aber zwischen Theorie und Praxis besteht ein Unterschied, wie Karla schnell feststellen muss.

Sophie Andresky zählt zu den erfolgreichsten Erotik-Autorinnen Deutschlands! Zu ihren Werken zählen u. a. „Vögelfrei“, Fuck your friends“, „Honigmund“ und „Sex Circus“. Ihr neuester Roman klingt modern und hip, das ist er in gewisser Weise auch. Auch spart Sophie Andresky nicht mit dem, auf das was es bei ihr am meisten ankommt, an ausschweifenden Sexszenen. Und rigorosen Beschreibungen. Doch ist die Geschichte meist schon sehr abstrus und mit wenig Intelligenz behaftet. Auch sind ihre Charaktere, wie schon öfter bei ihr, mit wenig Tiefe versehen, sie agieren und mehr auch nicht. Das Cover ist auf jeden Fall das sinnlichste und schönste an diesem Buch!

Heyne Hardcore, 300 Seiten; 15,00 Euro

   Alison Weir – Katharina von Aragon – Die wahre Königin

Katharina von Aragon – Die wahre Königin

England, 1501: Im Alter von 16 Jahren kommt die spanische Prinzessin Katharina von Aragón nach England, zunächst um Prince Arthur zu heiraten, der jedoch kurz darauf stirbt. Sofort wird sie mit dem Thronerben verlobt: Prince Henry. Was zunächst nach einer glücklichen Vermählung aussieht, wird schnell zum Alptraum für die junge Frau. Bald kursieren Gerüchte über King Henrys Affäre mit dem Hoffräulein Anne Boleyn. Katherine muss nun stark sein und kämpfen: für ihre Ehre, die Zukunft, für die Liebe.

Die britische Bestsellerautorin Alison Weir ist in ihrer Heimat bekannt für ihre ausgezeichneten historischen Romane. Vor einigen Jahren hat sie bereits ein Mammutromanprojekt gestartet. Eine Reihe um die sechs Tudor-Königinnen. In ihrer Heimat erschien soeben der fünfte Band. Bei uns geht es los mit Band 1 „Katharina von Aragon – Die wahre Königin“. Alison Weirs schafft es scheinbar spielerisch den LeserInnen sofort in die Zeit zu versetzen und einem die Figuren ganz nahe zu bringen. Sie schreibt so detailliert, ohne dabei ausschweifend zu werden. Ganz im Gegenteil, jedes noch so kleine Detail saugt man auf. Sie geht alles mit viel Feingefühl und Stärke an. Herausragend, überwältigend, verschlingend. Ein schillerndes Fest für Liebhaber historischer Romane! Wenn Sie die TV-Serie „Die Tudors“ mochten, werden Sie Alison Weirs „Tudor-Königinnen“-Saga lieben. Im November 2020 folgte Band 2 „Anne Boleyn – Die Mutter der Königin“.

Ullstein, 894 Seiten; 12,99 Euro

   Marco Balzano – Ich bleibe hier

Ich bleibe hier

Ein idyllisches Bergdorf in Südtirol – doch die Zeiten sind hart. Von 1939 bis 1943 werden die Leute vor die Wahl gestellt: entweder nach Deutschland auszuwandern oder als Bürger zweiter Klasse in Italien zu bleiben. Trina entscheidet sich für ihr Dorf, ihr Zuhause. Als die Faschisten ihr verbieten, als Lehrerin tätig zu sein, unterrichtet sie heimlich in Kellern und Scheunen. Und als ein Energiekonzern für einen Stausee Felder und Häuser überfluten will, leistet sie Widerstand – mit Leib und Seele.

Der Italiener Marco Balzano hat mit seinem Roman „Das Leben wartet nicht“ einen renommierten Literaturpreis gewonnen und die Leser begeistert. Sein neuer Roman „Ich bleibe hier“ hat in Italien auch wieder viele Leser begeistert. Und das zu Recht. „Ich bleibe hier“ ist berührend und mitreißend, lässt einen staunen, begeistert, trägt die Hoffnung in sich. Ein kleiner Roman mit großer Wucht! Auch aus historischer Sicht ein interessanter Roman, denn man erfährt viel über die Zeit in Südtirol während des 2. Weltkrieges.

Diogenes, 284 Seiten; 22,00 Euro

   Kyle Harper – Fatum

Fatum

Das Schicksal des Imperium Romanum wurde nicht von Kaisern, Legionären und Barbaren entschieden. Mindestens ebenso bedeutend waren Vulkanausbrüche, Sonnenzyklen, die Instabilität des Klimas und menschenmordende Viren und Bakterien. Das Bucht nimmt einen mit auf den Höhepunkt des 2. Jahrhunderts n. Chr., als das römische Weltreich eine schier unüberwindliche Macht zu sein schien, in die Niederungen des 7. Jahrhunderts, als das Imperium ausgemergelt war, politisch fragmentiert und materiell ausgelaugt. Umweltveränderungen drückten das ganze Reich dann nieder – bis schließlich die Folgen der „kleinen Eiszeit“ und das wiederholte Auftreten der Pest die Widerstandskraft der einstigen Weltmacht aufgezehrt hatten.

„Fatum – Das Klima und der Untergang des Römischen Reiches“ ist das erste Buch, in dem die katastrophale Rolle untersucht und beschrieben wird, die Klimawandel und Seuchen beim Zusammenbruch des römischen Weltreichs spielten. Das Buch erschien in der englischen Originalausgabe 2017. Mit dem Wissen von 2020, und Corona, dass die Welt erschüttert, ist dieses Buch über Klimawandel und Seuchen, das ein Weltreich stürzt, eine beängstigende Weissagung, was einmal war und wiederkommen kann. Und noch viel mehr. Denn Kyle Harper beschreibt die Zeit von damals anschaulich und spannend. „Fatum“ lässt keinen kalt! Die Hauptthemen sind: „Umwelt und Imperium“, „Das glücklichste Zeitalter“, „Apollos Rache“, „Das Greisenalter der Welt“, „Fortunas schnelles Rad“, „Die Weinpresse des Zorns“ und „Das Jüngste Gericht“.

C. H. Beck, 567 Seiten; 32,00 Euro