Mai 27, 2020

Kolumne 26.04.2020

BuchKolumne 27.04.2020 Nr. 610

Bei denglers-buchkritik.de kannst Du jeden Montag neue Rezensionen und Buchkritiken lesen und Dir Tipps und Anregungen für neuen Lesestoff holen – egal ob Roman, Krimi, Science-Fiction oder Thriller.

Elizabeth Kay – Sieben Lügen

„Sieben Lügen“ ist das Debüt der Britin Elizabeth Kay. Es sorgte schon vor der Veröffentlichung für Furore und erscheint in mehr als zwanzig Ländern. Ein elektrisierender Thriller! Das Szenario, der Aufbau, die Figuren, alles zieht einen mitten hinein ins Lügenmeer. Ein Buch, bei dem man nicht weiß, ob man für die Erzählerin der Geschichte, Jane, nun Sympathien hegen soll oder doch nur Abscheu. Zumindest am Anfang. Doch dann wird einen immer mehr klar, in welchem „Freundschaftswahn“ sich Jane verfangen hat. Ihr Leben voll konzentriert auf Marnies Leben, und ihr uneingeschränkter Hass projiziert auf Marnies Freund Charles, der ihr Marnie wegnehmen will. „Sieben Lügen“ – sieben Stunden keine Langeweile! Das Ende der Geschichte fand ich, nach dieser fesselnden Story, aber nicht ausgereift genug.

Lübbe, 380 Seiten; 15,00 Euro

Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Britta Steffenhagen geht voll auf in der Erzählung. Ihre Stimme vermittelt Stimmungen und den Thrillfaktor sehr gut. 16,00 Euro.


Elizabeth Kay – Sieben Lügen. Hörprobe 9:38 Min.

Peter Zantingh – Nach Mattias

Amber singt bei einem Konzert gegen ihren Schmerz an; Quentin läuft Kilometer um Kilometer, um der Erinnerung zu entkommen, und Kristianne möchte die wahre Geschichte ihres Sohnes erzählen. Diese Leben und das von fünf weiteren Menschen überkreuzen sich durch Mattias’ unerwartetes Verschwinden auf schicksalhafte Weise.

Von der Geschichte des junge niederländischen Autors Peter Zantingh hatte ich mir einiges erwartet. Doch leider gelingt es Peter Tantingh nur selten, mich als Leser mitzunehmen, mit den Personen mitzufühlen. „Nach Mattias“ hat eigentlich eine sehr gute Ausgangslage. 8 Personen (Amber, Quentin, Riet und Hendrik, Nathan, Kristianne, Chris, Tirra) erzählen davon, wie sie zu Matthias standen. Da das diese 8 Personen nur auf 232 Seiten tun, haben alle nicht viel zu erzählen über Mattias, die Erzählungen wirken so angerissen, aber gehen kaum in die Tiefe. Man spürt Trauer und Verbundenheit, aber durch Peter Zantinghs Erzählstil- und breite ist das eher kühl, distanziert und langweilig noch dazu. Und dass bei so einem Thema, das einen als Leser so richtig auf eine Gefühlsachterbahn schicken sollte.

Diogenes, 232 Seiten; 22,00 Euro

Adeline Dieudonné – Das wirkliche Leben

Das wirkliche Leben

Eine Reihenhaussiedlung am Waldrand, wie es viele gibt. Im hellsten der Häuser wohnt ein zehnjähriges Mädchen mit seiner Familie. Alles normal. Wären da nicht die Leidenschaften des Vaters, der neben TV und Whisky vor allem den Rausch der Jagd liebt. In diesem Sommer erhellt nur das Lachen ihres kleinen Bruders Gilles das Leben des Mädchens. Bis eines Abends vor ihren Augen eine Tragödie passiert. Nichts ist mehr wie zuvor. Mit der Energie und der Intelligenz einer mutigen Kämpferin setzt das Mädchen alles daran, sich und ihren Bruder vor dem väterlichen Einfluss zu retten. Von Sommer zu Sommer spürt sie immer deutlicher, dass sie selbst die Zukunft in sich trägt, wird immer selbstbewusster – ihr Körper aber auch immer weiblicher, sodass sie zusehends ins Visier ihres Vaters gerät.

Ein Buch, das eingeschlagen hat wie eine literarische Bombe! In Frankreich ein Megabestseller mit über 200.000 verkauften Exemplaren, ausgezeichnet mit 14 Literaturpreisen und die Film,- Theater- und Übersetzungsrechte wurden in über 20 Länder vergeben. Die junge Belgierin Adeline Dieudonné wurde mir ihrem Romandebüt „Das wirkliche Leben“ zum Shootingstar. Eine zarte und wilde Sprache, eine warmherzige, dramatische und traurige Geschichte, einmal angefangen ist man im Flow und reitet diesen wilden Ritt bis zum Ende mit, das in einem großen Knall mündet! Eine Kindheit, eine Jugend, die einen durchrüttelt. Als der Kopf des Eismanns explodiert verändert sich einiges – vor allem im Denken der beiden Kinder. Doch das ist natürlich nichts im Gegensatz zu den Wutausbrüchen ihres Vaters, der seine Ehefrau und die Mutter ein ums andere Mal demütigt und die Kinder erzittern lässt. Bis zum Knall am Ende.

dtv, 239 Seiten; 18,00 Euro


Titus Müller – Die goldenen Jahre des Franz Tausend

Die goldenen Jahre des Franz Tausend

Schneidig, selbstbewusst, charmant – so erobert der aus armen Verhältnissen stammende Franz Tausend 1924 die Welt. Er behauptet, auf geheimnisvolle Art und Weise Gold in großen Mengen herstellen zu können. Ultrarechte Patrioten und namhafte Industrielle wittern die Chance, mit diesem Gold die angestrebte heimliche Wiederaufrüstung finanzieren zu können, und strecken Tausend Geld vor. Als einige Anleger unruhig werden, ob es jemals Gold regnen wird, sorgen einflussreiche Politiker dafür, dass die Polizei einschreitet. Sie soll Franz Tausend aber nicht auf die Finger sehen, sondern ihn im Gegenteil vor den Anschuldigungen einer sich um ihr Geld geprellt sehenden Frau schützen.

Titus Müller ist bekannt für seine exquisiten historischen Romane! Ich begleite seine Schriftstellerkarriere schon von Anfang an. In den letzten Jahren hat er mich besonders mit „Nachtauge“ und „Der Tag X“ begeistern können. Und diese Begeisterung kommt auch bei seinem neuen Roman „Die goldenen Jahre des Franz Tausend“ wieder auf. Titus Müller bettet die unglaubliche und wahre Geschichte des Franz Tausend in einem spannenden Roman ein, wo sich Fiktion und Wahrheit die Hand reichen. Leider, muss man sagen, hat die Geschichte auch einen Bezug auf die Gegenwart. Zudem gelingt es Titus Müller, wie immer, die historische Zeit, hier das Deutschland der 1920er und 1930er Jahre, farbenprächtig darzustellen.

Blessing, 384 Seiten; 20,00 Euro

Ela & Volker Buchwald – Das Einfach Liebe Prinzip

Guter Sex ist spannend und leidenschaftlich – so die Erwartung. Doch im Alltag kommen Lust und Anziehung leicht abhanden, Frust und Rückzug im Bett folgen. Dabei läuft doch sonst vieles gut. Entspannter Sex ist die Lösung. Jenseits von Erwartungsdruck und Leistungslogik hilft er Paaren, eine ganz neue Intimität aufzubauen und das Kribbeln vom Anfang wieder hervorzuholen.

Ela und Volker Buchwald möchten Ihr Liebesleben in die richtigen Bahnen lenken! Mit praktischen Anwendungen und neuen Ideen für mehr Liebe im Sex. „Das Einfach Liebe Prinzip“ kann Ihrer Beziehung den richtigen Kick geben! Die Hauptthemen sind: „Ein neues Bewusstsein für die Liebe“, „Keep it Pure and Smile“, „If your never try, you’ll never know“, „7 Basics – Was du für entspannten Sex wirklich brauchst“, „Heute nichts erleben – auch schön!“, „Üben. Üben. Üben.“, „How to …? – 15 Love Hacks für mehr Liebe im Sex“, „Love brings all to life“ und „Muss ich heute wieder machen, was ich will?“.

Lübbe, 272 Seiten; 20,00 Euro