Juni 29, 2022

Kolumne vom 16.06.2014

Kolumne vom 16.06.2014


Ross Kingdaumen rauf

Leonardo und Das letzte Abendmahl

Leonardo und Das letzte Abendmahl

Jeder kennt “Das Letzte Abendmahl” von Leonardo da Vinci. Doch kaum jemand kennt die Geschichte dieses legendenumwobenen Meisterwerks. Der große Kenner der italienischen Renaissance Ross King erzählt nicht nur alles über Leonardos Wandgemälde aus Santa Maria delle Grazie in Mailand. Er porträtiert zugleich den Künstler und seine für die europäische Kunstgeschichte so bedeutende Zeit.

Ein Buch, das mit der Kulturgeschichte Italiens überzeugt und zudem Leonardo da Vinci und sein Schaffen in einem besonderen Licht zeigt. Leonardo, 1452 geboren, Mutter wahrscheinlich ein 16-jähriges Dienstmädchen, konnte durch diesen Bruch nicht Richter oder Notar werden und wurde Künstler. Als der als schwierig und unzuverlässige Bildhauer und Maler später nach Mailand kam wollte er Kriegsmaschinen konstruieren, es kam aber anders. Und er war frustriert, weil er nichts ganz vollbrachte. Doch dann änderte sich alles – es kam “Das Letzte Abendmahl”. Über die Entstehung dieses Werkes zu lesen ist ein Abenteuer. Ross King macht Geschichte spannend. Er erzählt abwechselnd Leonardos Geschichte mit der Italiens Ende des 15. Jahrhunderts. So bekommt man ein umfassendes Bild von jener Zeit und dem Schaffen des großen Künstlers. Eine Lektüre, die mich gefesselt hat. Zudem ist von Ross King “Das Wunder von Florenz” (Pantheon, 256 Seiten, 14,99 Euro) in neuer Auflage erschienen. Auch sehr zu empfehlen.

Knaus, 448 Seiten; 24,99 Euro Euro


Daniel H. Wilsondaumen runter

Das Implantat

Daniel H. Wilson- Das Implantat

Amerika, Zukunft. Neurale Implantate sind der letzte Schrei. Sie werden ins Gehirn gepflanzt und steigern die intellektuellen und körperlichen Fähigkeiten des Trägers ins unermessliche. Auch Krankheiten können damit bekämpft werden. Doch die Implantate sind teuer, und nur die Wohlhabenden können sie sich leisten. Es bildet sich eine Widerstandsgruppe von Nicht-Implantierten, die gegen die anderen eine Reihe von diskriminierenden Maßnahmen durchsetzen. In diesem aufgeheizten Klima würde der Lehrer Owen sein Implantat, das seine Epilepsie unter Kontrolle halten soll, am liebsten verheimlichen. Doch dann findet Owen heraus, dass sein Implantat viel mehr kann …

Der Amerikaner Daniel H. Wilson, Doktortitel für Robotik, weiß wovon er schreibt. Er kam vom Sachbuch zum Roman und hat auch schon einige erfolgreiche geschrieben. “Das Implantat” hat auch das Zeug dazu. Zumindest die Idee. Die Umsetzung der Story lässt leider sehr zu wünschen übrig. Der Held des Romans, wie auch die Nebenfiguren, sind wenig einladend, auch die Erzählstränge und das Handeln der Figuren im Buch sind unausgereift und nicht richtig nachvollziehbar. Spannung kommt durchaus immer wieder auf, aber das reißt den Roman dann auch nicht mehr rum. “Das Implantat” hätte viel mehr sein können, als das vorliegende Buch.

Droemer, 364 Seiten; 14,99 Euro


Evie Manieridaumen rauf

Blutstolz – Die zerschlagenen Reiche 1

Blutstolz  Die zerschlagenen Reiche 1

Vor Jahrzehnten wurde das Wüstenreich Shadar von den kriegerischen Nordmännern erobert und das Volk der Shadari versklavt. Sie müssen das schwarze Gold fördern, welches die Eroberer zu ihren magischen Klingen verarbeiten. Doch Widerstand regt sich! Eine Gruppe von Rebellen wittert ihre Chance. Sie bitten eine legendäre Kriegerin um Hilfe – angeblich hat sie noch nie einen Kampf verloren. Doch welchen Preis wird sie verlangen?

Ein Fantasy-Spektakel mit kühnen Ideen, einer fantastischen Welt und heldenhaften Figuren. Die in New York lebende Evie Manieri versteht es, mit ihrer Fantasy-Trilogie “Die zerschlagenen Reiche” aus der Masse an Fantasy-Veröffentlichungen herauszustechen. Schon der Einstieg ins Buch nimmt einen sofort mit. Und man kann es vergessen, dass das aufhört! Evie Manieri entführt einen in ihre Welt und lässt einen nicht mehr daraus entrinnen. “Blutstolz” – Hervorragend! Eine Story, die schon im ersten Teil der Trilogie seine Mannigfaltigkeit zeigt.

Bastei Lübbe, 476 Seiten; 14,00 Euro


Wolf Schneiderdaumen rauf

Der Soldat – Ein Nachruf

Der Soldat  Ein Nachruf

Die Ära des Soldaten, wie wir ihn kennen, geht zu Ende. Drei Jahrtausende lang hat er blutige Weltgeschichte geschrieben, heute entscheiden Drohnen, Partisanen und Computer über Sieg und Niederlage. Er hat Leid zugefügt, meist selbst sehr gelitten. Das ist seine Geschichte.

Bestsellerautor Wolf Schneider beleuchtet den Soldaten aus allen Blickwinkeln. Von seinen Anfängen, über die zahlreichen Kriege, und was heute noch von ihm übrig ist. Fast nichts mehr. Er zeigt, wie der Soldat, so wie man ihn aus den vergangen Kriegen kennt, immer mehr verschwunden ist. Ersetzt durch Drohnen, Elitekämpfer und Selbstmordattentäter. Ein Buch, das spannend geschrieben ist, viele Details enthält und fundiert erklärt.

Rowohlt, 543 Seiten; 24,95 Euro


Michelle Haimoffdaumen rauf

Die besten Tage unseres Lebens

Die besten Tage unseres LebensHailey und ihre Freunde genießen ein privilegiertes Leben in Manhattan. Sie sind Mitte 20, haben die besten Unis besucht und feiern in den angesagtesten Bars. Doch 9/11 liegt erst ein halbes Jahr zurück, die Stadt trauert. Während Hailey erfolglos ein Bewerbungsgespräch nach dem nächsten absolviert gerät sie in eine schwere Lebenskrise …

Der Debütroman der jungen Amerikanerin Michelle Haimoff ist ein Porträt einer Generation, die sich auf der Suche befindet. Es ist auch das Porträt einer Stadt, New York, nach 9/11. “Die besten Tage unseres Lebens” ist ein modernes Drama, dass das Zeug hat, auch in zehn Jahren noch in Erinnerung zu sein.

Manhattan, 334 Seiten; 17,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Geoffrey Girard

Verdorbenes Blut

Verdorbenes Blut

Aus einer Einrichtung für gewalttätige Jugendliche sind sechs Jungen ausgebrochen. Ex-Militär Shawn Castillo wird eingeschaltet, um sie zu finden und zurückzubringen. Schnell entdeckt er, dass hinter der Fassade der “therapeutischen Einrichtung” ein fragwürdiges Projekt steht und die Ausreißer keine gewöhnlichen Jungen sind: Sie tragen Namen wie Ted Bundy, Jeffrey Dahmer, Dennis Rader – und sind die exakten genetischen Kopien dieser berüchtigten Serienmörder. Sie sollen das Böse in Reinform in sich tragen. Sie sollen den sicheren Tod bringen. Sind sie wirklich so gefährlich? Schnell wird Castillo klar, wie gefährlich. Über das ganze Land sind nun Killer verteilt, die Blut sehen wollen …

Für Thrillerliebhaber ist diese Story eine echte Abwechslung. Serienkiller klonen um sie zu erforschen, und dann sind diese plötzlich frei und morden sich durch das Land. Ein Horror! Horrorelemente bietet diese Geschichte nicht wenige. Blut und noch mehr Blut ist hier reichlich zu finden. Und die Idee hinter dem Buch macht einem mit jeder Seite mehr Angst. Denn aus Fiktion kann Wirklichkeit werden. Dietmar Wunder liest beängstigend gut. Die “James-Bond”-Stimme macht aus dem schon beängstigenden Thriller noch mehr. Zum fürchten gut gelesen!

Auch als Paperback erhältlich bei Lübbe, 14,99 Euro.

Lübbe Audio, 6 CDs, 424 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de