Dezember 9, 2022

Kolumne vom 10.02.2014

Kolumne vom 10.02.2014


Graeme Simsiondaumen rauf

Das Rosie-Projekt

Das Rosie-Projekt

Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Aber Don hat einen Plan, er entwickelt einen 16-seitigen Ehefrau-Fragebogen. Damit will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist. Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie sucht auch, und zwar ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Selten hat man sich so intelligent schlapp gelacht. Der Roman ist eine liebevolle Spielwiese für alle die, die Unterhaltungsliteratur schätzen, die die Liebe als zentralen Mittelpunkt einer Geschichte hat, aber auf eine Weise gelebt wird, wie man sie so bisher kaum gelesen hat. Die Liebe als Forschungsprojekt? Eine herrliche Idee für einen skurrilen Roman. “Das Rosie-Projekt” ist eine berauschende Liebeskomödie, die aber immer einen gewissen Ernst zwischen den Zeilen erkennen lässt. Hier ist nichts albern, sondern die Komik entsteht Situationsbedingt. Don ist ein Liebes-Held. Die Liebe ist für ihn eine Mission mit vielen Einsätzen, sozusagen ein 007 der Liebe.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Der junge Schauspieler Robert Stadlober gibt dem Roman den stimmlichen Esprit, den er verdient. 19,95 Euro. .

Krüger, 347 Seiten; 18,99 Euro


Peter Matteidaumen runter

Der große Blowjob

Der große Blowjob

Eric ist von seiner Werbeagentur angestellt worden, weil er so gut Leute rausschmeißen kann. Er liebt diese Aufgabe. Er macht sie zur Kunst. Alle hassen ihn. Aber Eric bleibt cool. Bis zu der Party, von der er die Praktikantin mitnimmt. Dumme Idee, und sie haben noch nicht mal Sex. Die Kleine ist echt gestört, vielleicht auch von seinen Feinden auf ihn angesetzt. Aber Eric befällt ein unbekanntes Gefühl: Liebe. Am nächsten Tag heißt es, die Praktikantin sei im Krankenhaus. Hat Eric ihr wirklich mit der Faust ins Gesicht geschlagen? Wer lügt denn hier jetzt? Das Mädchen? Erics Chef? Eric selbst? Eric sieht plötzlich seine Felle davonschwimmen.

Der Titel ist groß, die Verheißung auf das Buch auch. Das, was am Ende dabei herausgekommen ist, ist kein Flop, aber eine Story, die ihr Potenzial nicht ausschöpft. Eric ist eine Figur, die einem durchaus noch etwas im Kopf herumschwirrt, aber eigentlich will man das gar nicht. Hier hatte Peter Mattei nachhaltige Arbeit geleistet. Aber die Geschichte ist jetzt nicht gerade gespickt mit Spannung und Momenten, die einen unbedingt weiterlesen lassen wollen. Die ruchlose Werbebranche bringt Mattei dabei wieder gut rüber. Der in Brooklyn lebende Autor hinterlässt mit “Der große Blowjob” am Ende nur ein kleines Lüftchen.

Rowohlt Polairs, 256 Seiten; 14,99 Euro


Haruki Murakamidaumen rauf

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazakicover

Mit 36 Jahren blickt Tsukuru Tazaki auf ein Leben zurück, dem er nicht viel Schönes abgewinnen kann. Eine langjährige Freundschaft zu zwei Frauen und zwei Männern, wird plötzlich von den Vieren beendet. Ohne Tsukuru einen Grund zu nennen. Das wirft ihn vollkommen aus der Bahn. Tsukuru baut Bahnhöfe, das ist seine große Leidenschaft, Beziehung zu Menschen weniger. Als er Sara kennenlernt öffnet er sich zum ersten Mal seit langem einer anderen Person. Wenn ihre Beziehung eine Chance haben soll, beschwört sie Tsukuru, dann muss er in seine Vergangenheit reisen, um zu klären, warum die vier Freunde damals die Freundschaft beendet haben.

Ein Buch, das voller emotionaler Spannung steckt. Der japanische Bestsellerautor lotete wieder in bestechender Manier die Gefühle seiner Figuren aus. Wie schwer ist es, Freunde zu gewinnen und Freundschaften aufrecht zu erhalten, und wie leicht ist es, diese zu verlieren. Genau so ist es in der Liebe. Murakami zeigt die Falschheit der Menschen oder auch den Willen, den einen für den anderen zu opfern. Murakami schreibt: “Die tiefe Verbindung der Menschen war nicht nur die Harmonie, sondern viel tiefer war die Verbindung von Wunde zu Wunde, von Schmerz zu Schmerz und von Schwäche zu Schwäche.” Ein Buch, das Erleuchtung, Einsicht, Wahrheit und Weisheit bringt. Haruki Murakami hat wieder ein Werk voll großer Eleganz und Breite verfasst.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Hörbuch Hamburg. Wanja Mues liest mit eleganter Stimme und lotete damit die Gefühle der Menschen aus, so wie Murakami sie geschrieben hat. 22,99 Euro.

DuMont, 318 Seiten; 22,99 Euro


Bernard Cornwelldaumen rauf

1356

1356

1356. In Europa wütet der Hundertjährige Krieg. Die englische Armee will unter dem “Schwarzen Prinzen” Frankreich erneut angreifen. Thomas of Hookton führt eine Gruppe von englischen Söldnern an. Er soll im Auftrag des Königs das verlorene Petrusschwert finden. Es besitzt große Macht. Aber auch andere wollen das Schwert.

Der Engländer Bernard Cornwell gehört weltweit zu den Königen des Historischen Romans! So viele Bücher, so viele Bestseller, so viele aufregende Geschichten hat Cornwell geschrieben. Sein neuestes Werk “1356” reiht sich hier nahtlos ein. Spannung, Intrigen, Kämpfe, Liebe, das große Los eben, wenn man historische Romane schätzt.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Audiobuch. Sprecher Reinhard Kuhnert geht voll in Cornwells Stoff auf. 24,95 Euro.

Propyläen, 446 Seiten; 26,99 Euro


Chuck Palahniukdaumen rauf

Verflucht

Palahniuk Verflucht

Die junge Madison hat ein Problem, sie ist in der Hölle gelandet. Was sie dort soll, weiß sie nicht. Sie arbeitet daran, gleich wieder den Weg nach oben anzutreten. Doch so leicht ist das nicht. Zusammen mit ein paar anderen armen Seelen versucht sie, sich ihren Weg durch die Unterwelt zu bahnen.

Ein verflucht guter Roman! Scharfzüngig, klug, hinterhältig. Madison wickelt einen um den Finger, und das gleich auf der ersten Seite. Kult-Autor Chuck Palahniuk (Fight Club) hat nun wieder mal einen Roman vorgelegt, den man trotz des höllischen Inhalts nicht wieder aus der Hand legen will.

Manhattan, 300 Seiten; 19,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen_rauf

Agatha Christie

Hercule Poirot ermittelt

Christie AHercule Poirot ermittelt 15CD

In “Der Wachsblumenstrauß” stirbt plötzlich Richard Abernethie. Sein Ableben kommt den Verwandten gerade recht. Es gibt ein Erbe aufzuteilen. Doch war es nicht ein Mord? Was dann? In “Das Böse unter der Sonne” macht Hercule Poirot Urlaub vor der Küste Devons. Aber dann geschieht ein Mord, und fast alle Hotelgäste haben ein gewisses Motiv. In “Rendezvous mit einer Leiche” wird während einer Orientreise Mrs. Boynton tot aufgefunden. Herzversagen? Nein sagt Poirot, es war Mord. Und Porirot bleiben nur 24 Stunden um den Mörder zu finden. In “Dreizehn bei Tisch” stirbt Lord Edgware in seiner Bibliothek. War es seine Gattin Lady Jane? Poirot meint, das man ihn auf eine falsche Fährte locken will. In “Tod in den Wolken” wird eine Tote in einem Flugzeug gefunden und es gibt keine Tatwaffe. Zum Glück ist Poirot an Bord, er wird den Mörder finden.

Agatha Christe ist eine Bank, wie eh und je. Ihre Kriminalromane sind seit Jahrzehnten zeitlos und werden es immer sein. Der Hörverlag hat nun wieder eine Hercule-Poirot-Edition mit “Der Wachsblumenstrauß”, “Das Böse unter der Sonne”, “Rendezvous mit einer Leiche”, “Dreizehn bei Tisch” und “Tod in den Wolken” herausgebracht. Ganz großartig! Gelesen werden diese famosen Krimis von Oliver Kalkofe, Stefan Wilkening, Klaus Dittmann, Ben Hecker und Rainer Bock. So großartig die Krimis sind, mit so viel Hingabe und Spaß werden die Geschichten auch vorgelesen.

Der Hörverlag, 15 CDs, ca. 18 Stunden; 29,99 Euro


Denglers-buchkritik.de