Juni 25, 2022

Kolumne vom 02.06.2014

Kolumne vom 02.06.2014


Chimamanda Ngozi Adichiedaumen rauf

Americanah

Americanah

Die große Liebe von Ifemelu und Obinze beginnt im Nigeria der neunziger Jahre. Dann trennen sich ihre Wege. Die selbstbewusste Ifemelu ging in die USA und studierte in Princeton. Obinze strandete als illegaler Einwanderer in London. Nach dreizehn Jahren kehrt Ifemelu als bekannte Bloggerin von Heimweh getrieben in die brodelnde Metropole Lagos zurück, wo Obinze mittlerweile mit seiner Frau und Tochter lebt. Sie treffen sich wieder und stehen plötzlich vor einer Entscheidung, die ihr Leben auf den Kopf stellt.

Die in Nigeria geborene und in Amerika lebende Chimamanda Ngozi Adichie hat mit ihren Romanen schon literarisch begeistert. Zuletzt mit dem Erzählband “Heimsuchungen”. Mit ihrem neuen Roman “Americanah” legt sie noch mal an Qualität zu. Auch hat sie nach “Die Hälfte der Sonne” wieder einen richtig großen Roman geschrieben. “Americanah” ist ein Roman, der viele Aspekte unserer heutigen Gesellschaft beinhaltet. Diese großen Themen mixt die Autorin mit dem alltäglichen und einer schönen Liebesgeschichte, die in einer Zeit wie dieser nicht mehr selten ist. Chimamanda Ngozi Adichies “Americanah” gehört mit Donna Tarts “Der Distelfink” zu den großen literarischen Ereignissen in diesem Halbjahr!

S. Fischer, 605 Seiten; 24,99 Euro


Yolande Duran-Serrano / Laurence Vidaldaumen runter

Die Frau, die an einem ganz normalen Sommertag plötzlich keine Gedanken mehr im Kopf hatte

Die Frau die an einem ganz normalen Sommertag plötzlich keine Gedanken mehr im Kopf hatte

Im Grunde hat sich Yolande Duran-Serrano nicht für Spiritualität interessiert, geschweige denn meditiert. Ohne jede Vorbereitung trifft es sie an einem ganz normalen Tag mitten im Sommer. Der tiefgreifende Prozess, der sich daraufhin bei ihr entfaltet, wird von ihr ehrlich und direkt geschildert. Weil Yolande Duran-Serrano ohne große Fachbegriffe spricht, spiegelt sie die Essenz spiritueller Traditionen in ihrer einfachen Sprache wider. Dieses Buch ist aus einem Gespräch entstanden. Es beschreibt die Freiheit der Erfahrung jenseits unseres normalen Alltagsbewusstseins.

Wie oben schon erwähnt, ist dieses Buch keine erzählte Geschichte, sondern ein Interview. Flüssig zu lesen ist dieses Buch nicht, da auch bei den Fragen Sprünge kommen, die man als Leser wohl nicht verstehen muss. Und um das Interview noch etwas aufzublähen, damit man am Ende auf gut 120 Seiten Interview kommt, wurden manche Fragen immer wieder gestellt. Etwas anders, aber mit dem gleichen Sinn. Wenn man diese ganzen negativen Punkte abhakt, kommt man zum Kern des Interviews und auch dort fand ich jetzt keine Erleuchtung. Bei mir blieb es eher dunkel, da Yolande Duran-Serrano ihr Erlebtes nicht so in Worte fassen kann, dass man total begeistert wäre. Das Buch hat aber dann auch eine gute Seite. Eine “Erleuchtung” zu erfahren, wie auch immer, ist eine wunderbare Sache. Aber man muss dann nicht so ein langweiliges Buch darüber schreiben.

Knaur Menssana, 189 Seiten; 14,99 Euro


Béla Réthydaumen rauf

Live – Die Länderspiele meines Lebens

978-3-7857-2496-5-Rethy-Live-gross

Er ist der bekannteste Fußballreporter Deutschlands. Seit über 20 Jahren kommentiert Béla Réthy auf seine unnachahmliche Weise alle wichtigen Spiele des ZDF. Ob das Golden Goal von Oliver Bierhoff, der Patzer von King Kahn im WM-Finale 2002 oder der spektakuläre Bildausfall während des deutschen Halbfinals bei der EM 2008: Wenn deutsche Fußballgeschichte geschrieben wird, ist Béla Réthy immer hautnah dabei. In seiner Autobiografie erzählt er von dramatischen Spielen auf, und bemerkenswerten Begegnungen neben dem Platz. Aber das ist noch nicht alles …

Béla Réthy gehört mit den unten genannten Wolff-Christoph Fuss, Marcel Reif und Kai Dittmann zu den Kommentatoren, denen man einfach sehr gerne zuhört, weil sie so wortgewandt, gescheit und reaktionsschnell sind. Béla Réthy ist der Weltmann unter den Kommentatoren. Ungarische Eltern, in Österreich geboren, in Brasilien aufgewachsen und später in Deutschland zum Star am Mikrofon geworden. Dieses bewegende Leben außerhalb des Platzes und auf dem Kommentatorenstuhl zeigt Béla Réthy auch in seinem Buch. Man bekommt Einblick in seine Gefühlswelten. Aber dann kommt der Fußball, und hier weiß Béla Réthy wunderbare Geschichten zu erzählen. Wie man an seinen Lippen hängt, wenn er kommentiert, so ist man auch hier auf jede neue Zeile gespannt, was er zu berichten hat. Dieses Buch stimmt einen prächtig auf die kommende Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien ein.

Lübbe, 239 Seiten; 19,99 Euro


Sebastian Brettschneiderdaumen rauf

Wer hinten so offen ist, kann nicht ganz dicht sein

978-3-8479-0566-0-Brettschneider-Wer-hinten-so-offen-ist-kann-nich-gross

Fußball ist ein schwieriges Spiel, und dieses Buch zeigt, dass Reporter am Mikrofon es selten einfacher, häufig aber lustiger, kurioser, unterhaltsamer und manchmal unvergesslich machen. Dieses Buch präsentiert schöne O-Töne aus den Fußballstadien dieser Welt.

Wolff-Christoph Fuss, Marcel Reif und Kai Dittmann sind sicher die besten Kommentatoren, aber es gibt noch andere, die es auch drauf haben. Hier mal ein kleiner Einblick in die Sprüche dieses Buches: “Er spielt ohne Tal und Fehdel”, “Auswärts sind die Greuther stärker als in der Fremde”, “Das Tor war leer, bis auf den Torhüter”, “Ich hoffe, dass die deutsche Mannschaft auch in der 2. Halbzeit eine runde Leistung zeigt, das würde die Leistung abrunden”. Dieses Buch ist eine sichere Bank. Zum ablachen und immer wieder lesen!

Eichborn, 176 Seiten; 9,99 Euro

Thommie Bayerdaumen rauf

Die kurzen und die langen Jahre

Die kurzen und die langen JahreEs ist 1974, ein Verbrechen geschieht. Sylvie verliert ihren Mann, Simon seinen Vater. Nicht nur die Trauer verbindet die beiden. Simon empfindet mehr für die ältere Sylvie. Er glaubt warten zu müssen, ihr das zu sagen. Bis zu viel Zeit verstrichen ist …

 
Sie wollen eine romantische Liebesgeschichte lesen mit vielen roten Rosen und einem schönen Happy End? Das alles erwartet sie in “Die kurzen und die langen Jahre” nicht. Sondern hier spielt das reale Leben die Hauptrolle und das kann so hart sein. Eine ganz andere Liebesgeschichte von einem ganz besonderen Autor – Thommie Bayer.

Piper, 203 Seiten; 17,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Andrea Camilleri

Der Tanz der Möwe

Der Tanz der Möwe

Der Todestanz einer Möwe als Vorbote düsterer Ereignisse? Leider nur zu wahr, denn kurze Zeit später ist Commissario Montalbanos Lieblingsmitarbeiter Fazio verschwunden. Als Montalbano ihn unter abenteuerlichen Umständen wiederfindet, ist die Freude nur von kurzer Dauer. Denn Fazio kann sich an nichts erinnern, auch nicht an die beiden Toten neben ihm. Montalbano weiß schon bald, dass er sich hier auf dem Terrain der Mafia befindet, und merkt zu spät, dass er eine bedeutsame Verabredung verpasst hat. Zudem hat Montalbano noch kreative Ausreden für seinen Chef parat.

Commissario Montalbano wieder mal in Höchstform! Ein Italienkrimi der richtig viel zu bieten hat. Humor und Spannung reichen sich die Hand. Montalbano bekommt es nicht nur mit kriminellen Seilschaften zu tun, sondern auch die eine oder andere Frau kommt ihm wieder unter die Nase. Und bei einer wird er dann so richtig zum “Killer”. “Der Tanz der Möwe” unterhält einen prächtig! Kann man was anderes von einem Commissario Montalbano Kriminalroman erwarten? Nein. Es liest wieder Bodo Wolf. Er ist mittlerweile schon die Stimme von Commissario Montalbano geworden. Ihm zuzuhören ist schon der halbe Italienurlaub.

Auch als Hardcover erhältlich bei Lübbe, 19,99 Euro.

Lübbe Audio, 4 CDs, 241 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de