Januar 16, 2022

Kolumne 29.11.2021 Nr. 693

BuchKolumne 29.11.2021 Nr. 693

Sabine Thiesler – Im Versteck
Anonyma – Der Sex meines Lebens
Cecelia Ahern – Sommersprossen
Sam Heughan & Graham McTavish – Clanlands
Clément Cusseau / Sébastien Abdelhamid – Japanime

Sabine Thiesler – Im Versteck

Der gut situierte Fotograf Paul Böger kauft sich in den toskanischen Bergen ein Haus. Es liegt am Ende eines kaum befahrbaren Weges und ist völlig verwahrlost. Paul kündigt seinen Job und zieht sofort in die eigentlich unbewohnbare Hütte ein. Von nun an vermeidet er jeden menschlichen Kontakt und versteckt sich in der Einsamkeit. Denn er ist auf der Flucht. Auf der Flucht vor sich selbst und seinem unbezwingbaren Trieb, Schlimmes zu tun. Und dann verschwindet ein kleines Mädchen.

Ein neues Buch von Sabine Thiesler gehört immer zu den Spannungs-Highlights des Jahres! So auch nicht anders ihr aktueller Thriller „Im Versteck“. Die Spannung ist von Seite 1 an da – auf ganz subtile Weise. Sabine Thiesler schafft das Kunststück, das man ein Stück weit Mitleid mit Paul, dem Mädchenschänder- und mörder hat. Sie stellt ihn so einnehmend dar, dass man einen Teil seiner Psyche verstehen kann. Als Kind von der eigenen Mutter sexuell missbraucht, verfolgt ihn dieses Trauma auch noch als erwachsener Mann. Auch sein innerer Kampf, gegen seine Triebe vorzugehen, stellt Sabine Thiesler gut dar, und lässt einen Paul näher an sich herankommen. Aber am Ende bleibt er ein verabscheuungswürdiger Mörder, den Sabine Thiesler aber famos ins rechte Licht gerückt hat. „Im Versteck“ wird Sie nicht mehr loslassen!

Heyne, 590 Seiten; 20,00 Euro

Anonyma – Der Sex meines Lebens

„Ich will noch einmal wirklich guten Sex haben“, sagt eine Frau in der Mitte ihres Lebens. Und beginnt sich zu erinnern: Sex gab es reichlich, nur den richtigen nicht – obwohl sie ihn bei vielen suchte, zu vielen. Und sie fragt sich: Warum habe ich mir das angetan? Warum hat es fast nie gepasst? Wonach habe ich gesucht? Die Erinnerung an das Suchen nach dem richtigen Gefühl bringt schließlich die Befreiung. Sie findet den Sex ihres Lebens. Und sie lernt, mit dem Körper zu denken und zu fühlen, anstatt ihn nur zu gebrauchen.

Das sagt der Verlag über das Buch: „Dies ist die beeindruckende Erkundung einer sexuellen Biografie, ein Wiedereintauchen in die Empfindungen und Erfahrungen, die jede Frau kennt: Begehren, Beschämung, Überforderung, Lust, Enttäuschung, Überrumpelung. Die Autorin bleibt namenlos, um schonungslos sein zu können – mit sich selbst und mit anderen.“ Dass die Autorin namenlos bleibt ist wohl besser so. Man möchte ihren Namen gar nicht wissen. Denn das was sie geschrieben hat, hat eine sexuelle Note, keine Frage, es zeigt wichtige Aspekte der weiblichen Sexualität, aber als Roman, als „kein Liebesroman“, funktioniert das Buch überhaupt nicht. Es ist wirr und zusammenhanglos verfasst. Ein Buch ohne Plan! Wenn das den „Sex meines Lebens“ beschreiben soll, dann wäre der wahrlich ein Griff ins Klo gewesen.

Ullstein, 187 Seiten; 19,99 Euro

Cecelia Ahern – Sommersprossen

Allegra hat ihre Sommersprossen von ihrem Vater geerbt. Für sich selbst hat sie die Verbindung zwischen den wichtigen Punkten im Leben noch nicht raus. Sie ist nach Dublin gezogen, um ihre Mutter zu finden. Hier arbeitet sie als Hilfspolizistin, verteilt auf ihren täglichen Runden Strafzettel. Allegra lebt ziemlich allein, lässt niemanden nah an sich heran. Bis ihr eines Tages ein arroganter Ferrari-Fahrer diese Fünf-Menschen-Weisheit an den Kopf wirft. Allegra geht die Frage nicht mehr aus dem Kopf: Wer sind eigentlich die wichtigsten Menschen in meinem Leben?

Cecelia Ahern umschmeichelt ihre LeserInnen mit einer wunderbaren, herzerwärmenden Geschichte! Die Bestsellerautorin schickt ihre Heldin Allegra auf eine Sinnsuche. „Du bist eine Mischung der fünf Leute, mit denen du die meiste Zeit verbringst.“ Allegra lässt diese Frage nicht mehr los und sie versucht nun fünf bzw. vier Menschen zu finden, die sie von der Außenwahrnehmung für diese Leute hält. Doch sie muss erkennen, dass der schöne Schein trügerisch ist. Oder auch Menschen, die man gar nicht dafür hält, plötzlich die sind, die gut für einen sind. Cecelia Ahern geht in „Sommersprossen“ einer wichtigen Frage nach, was verbindet uns mit anderen, so wie sich die Sommersprossen verbinden. In einer Zeit, in der Oberflächlichkeiten und geschönte Instagram-Profile immer wichtiger zu werden scheinen, ist dieser Roman eine echte Wohltat. Eine Wärmflasche zum Lesen!

Krüger, 395 Seiten; 20,00 Euro

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Merete Brettschneider liest einfühlsam und klangvoll! 19,95 Euro.

Cecelia Ahern – Sommersprossen – Hörprobe – 5:21 Min

Sam Heughan & Graham McTavish – Clanlands

Die beiden Outlander-Stars und langjährigen Freunde Sam Heughan und Graham McTavish begeben sich auf eine abenteuerliche Reise, um ihre Heimat Schottland neu zu entdecken. „Clanlands“ erzählt davon, wie die beiden Schauspieler mit dem Wohnmobil, dem Kajak, Fahrrad und Motorrad von der Küste bis zu den Seen und von den Gipfeln bis zu den Tälern reisen und dabei tief in die Geschichte und Kultur des Landes eintauchen. Auf ihrer Fahrt reift die Freundschaft von Graham und Sam wie ein guter Scotch, und die beiden Männer finden dabei nicht nur neuen Respekt für die majestätische Schönheit Schottlands, sondern auch, wie bei jedem guten Roadtrip, ein Stück weit zu sich selbst.

Seit Jahrzehnten begleitet mich die „Outlander“-Bücher von Diana Gabaldon. Ich habe sie alle mit großem Genuss gelesen. Die TV-Serie der Bücher ist großer Publikumsmagnet. Das die Darsteller Sam Heughan und Graham McTavish nun die Schönheit Schottlands erkunden, und darüber ein Buch schreiben, lässt die Fans der Serie genauso wie die Liebhaber Schottlands jubeln. Ein Buch, zwei Männer, ein Land, ein Roadtrip – ein Leseabenteuer!

Knaur, 381 Seiten; 20,00 Euro

Clément Cusseau / Sébastien Abdelhamid – Japanime

Auf den Spuren von Naruto, One Piece und Pokémon. Dieses Buch ist eine Hommage an die besten japanischen Zeichentrickserien der letzten 50 Jahre. Farbige Illustrationen, Originalbilder und detaillierte Beschreibungen präsentieren die spannenden Entstehungsgeschichten von über 70 japanischen Animationsserien. Dabei plaudern waschechte Anime-Experten aus dem Nähkästchen und enthüllen verblüffende Hintergrundinfos zu Serien wie Sailor Moon, Heidi, Captain Future oder Dragon Ball.

Als Kind der 1980er Jahre bin ich mit der Animeserie „Captain Future“ aufgewachsen. Und was habe ich die Serie und ihren Helden geliebt! Zu einer Zeit, als es tatsächlich nur 3 Fernsehprogramme gab, war „Captain Future“ für mich immer ein Highlight. Daher war ich sehr gespannt auf Infos zu dieser Serie, aber natürlich auch zu den 70 anderen Animeserien. Die Hauptthemen sind: „Die Pioniere unter den Serien“, „Die goldenen 1980er-Jahre“, „Die 1990er-Jahre: Anime im Wandel – von Evangelion bis Pokémon“, „Die 2000er-Jahre: Horror, Krimi & Co. neu interpretiert“ und „Dragon Balls Erben – Das neue goldene Zeitalter des Shonen“. Für Anime-Fans ist dieses Buch der heilige Gral!

Dorling Kindersley, 191 Seiten; 19,95 Euro

Keine Kommentare gefunden.
Keine Schlagwörter erstellt.