Dezember 9, 2022

Kolumne 29.09.2014

Kolumne 29.09.2014


Ian Rankindaumen rauf

Schlafende Hunde

Schlafende Hunde

John Rebus ist zurück im aktiven Polizeidienst. Allerdings muss der zum Detective Sergeant degradierte Rebus nun seinem ehemaligen Schützling Siobhan Clarke zuarbeiten. Die beiden untersuchen gerade einen Autounfall, als bekannt wird, dass die Staatsanwaltschaft einen 30 Jahre zurückliegenden Fall aus Rebus’ Vergangenheit neu aufrollen will, der ungeheure Sprengkraft entfalten könnte. Damals war Rebus’ Team beschuldigt worden, Beweise in einem Mordfall manipuliert zu haben. Der mutmaßliche Mörder, ein Polizeispitzel, kam ungestraft davon. Mit den internen Ermittlungen beauftragt ist ausgerechnet Malcolm Fox, der Rebus nicht über den Weg traut und doch auf seine Hilfe angewiesen ist.

Ian Rankin lässt seinen Kult-Ermittler John Rebus nicht ruhen. Zum Glück für die Leser. Aber das ist noch nicht alles, er vereint gleich zwei seiner Krimihelden, John Rebus und Malcolm Fox, in diesem Roman. Und man darf natürlich auch nicht Siobhan Clarke vergessen. Alleine diese drei Figuren geben dem Krimi viel Tiefe. “Schlafende Hunde” ist ein spannender Kriminalroman der die schottische Gesellschaft von heute zeigt. Hierbei vertieft sich Ian Rankin in ein Thema, das Schottland und Europa in letzter Zeit in Atem gehalten hat: die schottische Unabhängigkeit.

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Das unverwechselbare Schauspieler-Ass Jürgen Tarrach ist mit seiner kräftigen Stimme die Idealbesetzung für diesen Kriminalroman.19,99 Euro.

Manhattan, 464 Seiten; 19,99 Euro


Katja Kesslerdaumen runter

Silicon Wahnsinn

Silicon Wahnsinn

Als ihr Mann für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley muss, sagt Katja Kessler ihrem gemütlichen Leben in Potsdam kurzentschlossen Tschüss und findet sich über Nacht mit vier kleinen Kindern und sieben großen Koffern in einem Mini-Apartment am Highway wieder. Mit einem Mal heißt Alltag: Kolibris vor dem Küchenfenster, der Duft von Eukalyptus in der Luft, Popo-Vermessungs-Roboter in der Jeans-Abteilung. Aber schnell wird auch klar: Hier läuft leider gerade verdammt viel schief …

Die Society-Reporterin Katja Kessler hat ja schon einige Bücher geschrieben, in Erinnerung geblieben sind sie einem nicht. So wird es auch mit ihrem neuen “Silicon Wahnsinn” sein. Das Buch hat Stellen, da muss man schon mal laut auflachen, aber meistens ist es schon sehr flach und total unlustig. Frau Kessler versucht aber immerzu lustig zu sein. Da bekommt man beim lesen Kopfschmerzen. Wie Schatzi das nur aushält? Deswegen ist Schatzi, “BILD”-Chef Kai Diekmann, wohl auch oft weg. Interessant ist der Alltag in den USA, wenn er dann auch mal im Buch vorkommt. Den erzählt Frau Kessler stellenweise ganz nett. Aber es sind auch hier Erlebnisse dabei, die muss man in keinem Buch niederschreiben. Sie sind einfach langweilig. Und Frau Kessler schreibt auch über Themen, über die man in Society-Kreisen wohl so spricht. “Duhu”, da wird das Buch dann schon mal zum Horrorroman! Hervorzuheben ist die schöne Aufmachung des Buches vom Marion von Schröder Verlag.

Marion von Schröder, 442 Seiten; 14,99 Euro


Michael Kleebergdaumen rauf

Vaterjahre

Vaterjahre

Karlmann Renns, Freunde und Familie nennen ihn Charly, stellt sich viele Fragen über das Leben. Über seine Frau, seine Tochter, seinen Sohn, seine Freunde, den Beruf, seine Therapeutin, die Kindergartenmütter, über Sex, Liebe, den Sinn des Lebens. Er wird immer älter und reifer und hat dabei vieles zu bewältigen. Trotz Frieden und Wohlstand braucht auch Charly, dieser moderne Jedermann, Trost. Wer kann ihn spenden? Frau und Kinder, die sie selbst trostbedürftig sind, oder doch eher die Dinge? Denn “die Dinge können nicht sterben”.

Michael Kleebergs Erzählstil klingt wie Musik in den Ohren des Lesers. Seit dem ersten literarischen Auftritt von Charly in “Karlmann” ist die Hauptfigur in die Jahre gekommen. Das gleiche Leben, aber alles hat sich verändert. Michael Kleebergs Figuren, vor allem Charly, haben so viel Leben in sich. Man erwischt sich immer wieder dabei, die gleichen Gedanken zu haben, wie Charly. “Vaterjahre” ist eine sehr erwachsene und gehobene literarische Ausführung der Männerromane, die derzeit auf dem Markt sind, wie z. B. Tommy Jaud. Jaud schreibt komisch-verrückte Geschichten, auch Kleeberg tut das in Teilen. Aber bei ihm ergibt sich die leiste Komik einfach aus Charlys Leben. Kleeberg schreibt mit so viel Tiefe, Hintersinn, Eleganz, Wahrheit und Ehrlichkeiten, dass es einem schon Gänsehaut verursacht. Er porträtiert den Mann aus der Masse von heute mit seinen ganzen Alltagsproblemen nahezu in Perfektion. Dazu Kleebergs Stil, das macht aus “Vaterjahre” einen ganz großen Roman. Eine absolute Meisterleistung! Deutsche Literatur mit Tiefe, Aussagekraft, modern und trotzdem traditionell.

DVA, 511 Seiten; 24,99 Euro


Dirk Rohrbachdaumen rauf

Highway Junkie

Highway Junkie

Dirk Rohrbach ist süchtig. Nach den Straßen in die endlose Weite Nordamerikas. Er liebt dieses Land. 40 Reisen in 25 Jahren hat er dorthin gemacht. Nun sattelt er sein Rad und durchquert den Kontinent vom Atlantik zum Pazifik. Immer auf der Suche nach ungewöhnlichen Begegnungen.

Mit dem Bike quer durch Amerika, für viele ein Traum. Dirk Rohrbach hat diesen Traum gelebt. Für alle die sich das nicht erfüllen können, sei dieser Bild- und Textband empfohlen. Wunderschöne Aufnahmen und knackige Texte lassen einen hautnah diese Reise miterleben.

National Geographic, 224 Seiten; 29,99 Euro


Isabel Völkerdaumen rauf

Mein Kind hat deine Läuse

Mein Kind hat deine LäuseAlle Eltern kennen sie, die hochemotional geführten Diskussionen in Kita-Foren, auf Elternabenden und in seitenlangen E-Mails, die jeder politischen Debatte Konkurrenz machen. Der Grund: Der Kampf um das Beste für das eigene Kind.

Hoch peinlich und hoch komisch was die Eltern in ihren Mails da von sich geben. Es zeigt, mein Kind, mein Kind und mein Kind, das sind die drei Dinge, die gegenüber anderen Eltern zählen. So peinlich-komisch und wahrhaftig das Buch auch ist, so stimmt es doch auch nachdenklich, mit was man sich heutzutage alles auseinandersetzen muss oder kann, wenn man ein Kind hat.

Berlin Verlag, 254 Seiten; 14,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Kerstin Gier

Silber – Das zweite Buch der Träume

Silber  Das zweite Buch der Träume

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an? Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der Problematik einer Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …

Ein verrücktes, schönes, liebevolles und spritziges Fantasy-Abenteuer aus der Feder einer der deutschen Bestsellerqueens, Kerstin Gier! Silber – Das zweite Buch der Träume ist der zweite Teil der Trilogie. Kerstin Gier entwickelt die Geschichte und die Figuren aus Teil 1 sehr schön weiter. Es kommen auch neue Figuren hinzu und, als zweiter Teil einer Trilogie, werden Fragen beantwortet und neue gestellt. Aber das macht die Sache natürlich noch spannender. Absolut gelungen! Das gilt noch mehr für das Hörbuch. Voller Elan und furiosen Stimmwechseln gelesen von Simone Pahl. Sie bringt viel Spritzigkeit in die Geschichte und die Figuren. Ohr-Kino-Qualität!

Auch als Hardcover erhältlich bei FJB, 19,99 Euro..

Argon Hörbuch, 8 CDs, 573 Minuten; 16,99 Euro


Denglers-buchkritik.de