November 28, 2022

Kolumne 24.10.2022

BuchKolumne 24.10.2022 Nr. 740

Tracy Wolff – Covet
Ulla Hahn – Tage in Vitopia
Pierre Martin – Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens
Steven Snape – Das alte Ägypten – Die visuelle Geschichte
Nadja Tomoun – Das Geheimnis des Tutanchamun

Tracy Wolff – Covet

Das Schicksal hält für Grace und ihre Freunde an der Katmere Academy immer neue Herausforderungen bereit: Als wären komplizierte Liebesbeziehungen und der Schulabschluss an einem Internat mit übernatürlichen Wesen nicht anstrengend genug, muss Grace sich auch noch mit einer Reihe anderer Probleme herumschlagen. Dass sie die Erste ihrer Art seit über 1000 Jahren ist und man ihr nach dem Leben trachtet, ist dabei noch das geringste. Grace steht vor einer Entscheidung, bei der ihre Liebe und ihre Zukunft auf dem Spiel stehen.

Die Amerikanerin Tracy Wolff hat bereits über 65 Romane verfasst, darunter auch zahlreiche Bestseller. Nun entführt Tracy Wolff ihre LeserInnen in die Katmere Academy. „Crave“ war der erste Band der Reihe, dann folgte „Crush“ und nun „Covet“. „Die Chroniken der Katmere Academy“ haben das Zeug dazu, das „Twilight“ des neuen Jahrzehnts zu werden! Diese Aussage gilt auch nach dem dritten Band „Covet“. Fast 1.000 Seiten, und keine möchte ich missen. Es geht immer weiter mit vielen Überraschungen, reichlich Leidenschaft, Blut und düsteren Momenten. Wie „Crave“ und „Crush“ ist auch „Covet“ ein echter LeseleckerBISSEN! Die Bestseller-Reihe um die Katmere-Academy sind Bücher mit viel Biss und Leidenschaft! Man muss die Bücher von Tracy Wolff einfach lieben. Zum Auffressen schön und spannend. Im Frühjahr 2023 folgt der vierte Band „Court“. Wie immer kaum zu erwarten!

dtv, 971 Seiten; 24,00 Euro

  Ulla Hahn – Tage in Vitopia

In den Bäumen vor der Villa an der Alster lebt eine Eichhörnchen-Familie. Wie die Menschen die Eichhörnchen beobachten die Eichhörnchen die Menschen. Und denken über sie nach. „Seit ich sie kannte, scheiterte ich an der Frage, wieso diese Menschen, die doch so viel wussten und so viel Schönes und Kluges hervorbrachten – wieso setzten sie nicht alles daran, diesen Entwürfen zu folgen?“ Dann zeigt sich im Hambacher Forst, was möglich ist, wenn Mensch und Tier zusammenstehen. Für ihr gemeinsames Interesse: den Schutz unseres Planeten. Im Hambacher Forst haben sie gemeinsam den Wald gerettet. Jetzt wollen sie gemeinsam die Welt retten. In Vitopia beginnt ein Kongress, für den Raum und Zeit und die Grenzen zwischen Menschen, Tier und künstlicher Intelligenz keine Rolle spielen. Denn die Eichhörnchen wissen: „Ihr braucht uns. Und wir brauchen euch. Wir sitzen alle, Humans, Animals, die Floralisten und meine Spezies in ein und demselben Boot namens Erde. Das darf nicht untergehen.“

„Eine Konferenz der Tiere für das 21. Jahrhundert“, schreibt der Verlag über das Buch. Das klingt zwar schön, entspricht aber leider nicht so ganz dem Inhalt. Die renommierte Autorin Ulla Hahn verquatscht sich oft, beschreibt teils im schönen Wort größtmögliche Belanglosigkeiten, die die Geschichte nicht voranbringen, sondern immer wieder ausbremsen. Dabei will die Autorin ja so Wichtiges vermitteln, versucht dies ja auch auf eine literarisch spielerische Art, aber der Funken will einfach nicht zünden. Und als es dann zu sehr in das Fantastische abdriftet war ich ganz raus. Nette Idee, sprachlich durchaus angenehm, aber es fehlen Dynamik und Spannung, die, so wichtig die bearbeitenden Themen in diesem Roman auch sind, nicht fehlen dürfen, um daraus ein richtig gutes Buch zu machen. Die Message aus „Tage in Vitopia“ ist ungeheuer wichtig! Das komplette Buch eher weniger.

Penguin, 254 Seiten; 24,00 Euro

   Pierre Martin – Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens

Pierre Martin - Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens

Lucien Comte de Chacarasse entstammt einem alten französischen Adelsgeschlecht, das seit Generationen eine hohe Kunst an die Nachkommen weitergibt: die Kunst des Tötens! Der Legende nach waren seine Vorfahren als äußerst diskrete Auftragsmörder für die Bourbonen ebenso tätig wie für Napoleon, den Vatikan oder die Medici. Zwar wurde Lucien von klein auf für diese Aufgabe trainiert, aber als junger Mann steigt er aus und betreibt stattdessen ein Bistro in Villefranche-sur-Mer. Er liebt die Frauen, den Wein – und die kulinarischen Genüsse der provenzalischen Küche. Luciens unbeschwertes Leben endet, als er ans Sterbebett seines schwer verletzten Vaters gerufen wird, der ihn schwören lässt, die Tradition der Familie fortzusetzen. Nur, wie begeht man einen Auftragsmord, wenn man es ablehnt zu töten?

Pierre Martin hat mit seiner Krimi-Reihe „Madame le Commissaire“ große Erfolge gefeiert. Bestseller folgte auf Bestseller. Nun startet er mit „Monsieur le Comte“ eine neue Krimi-Reihe. Und was für eine! Als Hauptfigur einen Auftragsmörder zu wählen, der gar keiner sein will, ist schon mal ein feiner Schachzug von Pierre Martin. Lucien hat die Ausbildung zum perfekten Töten, dazu noch eine, die ihn mehr als klug hat werden lassen. Doch Lucien mag das feine Leben, und als LeserIn ist man da voll bei ihm. Man genießt mit ihm in Villefranche-sur-Mer das schöne Leben. Doch Pierre Martin wäre ja nicht Pierre Martin, wenn er neben dem schönen Leben nicht auch eine sehr fesselnde Story setzen würde. Die Reihe um „Monsieur le Comte“ hat das Zeug dazu, wieder ein echter Bestseller-Magnet zu werden!

Knaur, 415 Seiten; 15,99 Euro

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Gelesen wird der erste Auftritt von Lucien Comte de Chacarasse von Wolfram Koch. „Tatort“-Kommissar Wolfram Koch ist auch ein engagierter Hörbuchsprecher. Er füllte die Rolle des Lucien Comte de Chacarasse mit einem Augenzwinkern perfekt aus! 16,00 Euro.

Pierre Martin – Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens – Hörprobe 4:34 Min.

Steven Snape – Das alte Ägypten – Die visuelle Geschichte

Dieses Buch erzählt die Geschichte des alten Ägypten auf Grundlage neuester Erkenntnisse der Forschung – 3000 Jahre politischer Intrigen, faszinierender Baukunst und kultureller Errungenschaften. Es beschreibt die wechselvolle, jahrtausendealte Geschichte der ägyptischen Hochkultur basierend auf neuesten Forschungserkenntnissen. Man erfährt von den Entdeckungen, Intrigen, Göttersagen und unglaublichen Bauvorhaben aus den Zeiten von Hatchepsut, Tutanchamun oder Alexander dem Großen. Was erzählen uns die Grabbeigaben Tutanchamuns? Wie lebte Nofretete? Wie ließen sich Hieroglyphen entschlüsseln? Wie sehen Pyramiden von innen aus? Das alles und noch so viel mehr erfährt man in diesem Buch.

Das alte Ägypten wie in einem Hollywood-Film erleben, zum Durchblättern und Staunen, das bietet dieses Buch, die visuelle Geschichte des alten Ägypten! Ein Buch, für Kenner und Neueinsteiger, das alle begeistern wird. Ich habe das ganze Wissen und die Bilder in mich aufgesaugt. Einige Highlights sind: digitale-3D-Aufrissmodelle stellen die beeindruckendsten Gräber, Tempel und Pyramiden plastisch dar – darunter das Grab von Tutanchamun, der Tempel von Karnak sowie die Khufus-Pyramide. Dazu werden die spektakulären Kunstschätze aus 3000 Jahren altägyptischer Kultur präsentiert – der Papyrus des Bauplans vom Grab Ramses IV. oder der prächtige Thron Tutanchamuns. 850 Fotos, Illustrationen, Karten sowie zahlreiche Zeitleisten verschaffen einen detaillierten Überblick zu Dynastien, Imperien und epochalen Ereignisse. Die Hauptkapitel sind: „Ägypten in der Frühzeit, um 4400 – 2686 v. Chr.“; „Das Alte Reich, um 2686 – 2055 v. Chr.“; „Das Mittlere Reich, um 2055 – 1550 v. Chr.“; „Das frühe Neue Reich, um 1550 – 1295 v. Chr.“; „Das späte Neue Reich, um 1295 – 1069 v. Chr.“; „Die Spätzeit, um 1069 – 332 v. Chr.“ und „Die Griechisch-römische Zeit, um 332 v. Chr. – 395 n. Chr.“.

Dorling Kindersley, 320 Seiten; 39,95 Euro

 Nadja Tomoun – Das Geheimnis des Tutanchamun

Mehr als 3300 Jahre hatte niemand gewagt, die Ruhe des Pharaos im Tal der Könige zu stören. Dann – am 26. November 1922 – öffnete der britische Archäologe Howard Carter die Gruft des Tutanchamun. Die Schätze, die Carter ans Tageslicht brachte, machten aus seiner Entdeckung ein Jahrhundertereignis. Sie lieferten Stoff für Schauermärchen über den Fluch des Pharaos, Inspirationen für die Glamourwelt der Golden Twenties und Impulse für bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnisse.

Nach dem prachtvollen Bildband vom „alten Ägypten“ können Sie weiter eintauchen in die Geschichte Ägyptens und des Tutanchamun. In Buch zuvor erlebten Sie die Geschichte des alten Ägypten, hier nun, 3300 Jahre später, was dann daraus wurde. Die Geschichte um den Pharao und die Geschichte des alten Ägypten haben nichts von ihrem Zauber verloren. In diesem spannenden Buch wird über die konfliktbeladene Welt des Tutanchamun, die Suche nach dem goldenen Pharao, die erste globale Mediensensation und die aktuelle Forschung berichtet. „Das Geheimnis des Tutanchamun“ hat mir eine fesselnde Lektüre beschert! Die Hauptkapitel sind: „Das Zeitalter der großen Pharaonen“, „Echnatons religiöse Revolution“, „Der Mensch hinter der Goldmaske“, „Der Entdecker und sein Mäzen“, „Erste Spuren von Tutanchamun im Tal der Könige“, „Erkundungen in Theben und das Delta-Intermezzo“, „Der Erste Weltkrieg und weitere Verzögerungen“, „Der langersehnte Erfolg“, „Alle Hände voll zu tun“, „Das Grab und die Schätze“, Tutanchamuns Mumie“, „Die erste globale Mediensensation“, „Der Fluch des Pharao“, „Tutmania“ und „Neues vom Grab und von den Schätzen“.

C. H. Beck, 303 Seiten; 23,00 Euro