Oktober 2, 2022

Kolumne 22.09.2014

Kolumne 22.09.2014


Stephen Kingdaumen rauf

Mr Mercedes

Mr  Mercedes

Eine wirtschaftlich geplagte Großstadt im Mittleren Westen der USA. Ein Wahnsinniger rast mit einem gestohlenen Mercedes durch die wartende Menge von Arbeitssuchenden. Es gibt viele Tote und Verletzte. Der Mörder entkommt. Noch Monate später quält den inzwischen pensionierten Detective Bill Hodges, dass er den Fall des Mercedes-Killers nicht aufklären konnte. Auf einmal bekommt er Post von jemandem, der sich selbst der Tat bezichtigt und ein noch diabolischeres Verbrechen ankündigt. Hodges erwacht aus seiner Rentnerlethargie. Im Verein mit ein paar merkwürdigen Verbündeten setzt er alles daran, den geisteskranken Killer zu stoppen.

Mr King hat mit Mr Mercedes meisterliches vollbracht. Ein spannender Thriller, der einen in die Psyche des Täters und des Ex-Cops entführt. Und Stephen King wäre nicht Stephen King, würde dieser eher einfache Plot nicht zu einem werden, der durch die Erzählweise Kings zu etwas ganz Großartigem wird. Alles, was King beschreibt, hat Hand und Fuß. Bei ihm sitzt jede Beschreibung, von den Menschen, den Taten und von den Dingen. Unnachahmlich. “Mr Mercedes” ist der erste Teil einer Trilogie. Teil 2 soll 2015 und Teil 3 2016 erscheinen. Stephen King schreibt immer noch so, wie ein Stephen King eben schreibt: GENIAL!

Heyne, 590 Seiten; 22,99 Euro


Jasmin Ramadandaumen runter

Kapitalismus und Hautkrankheiten

Kapitalismus und Hautkrankheiten

Teresa Kugler ist rastlos, promiskuitiv und liebt niemanden außer ihren Bruder Ture. Beide sind eigenwillig. Immer wenn Teresa sich unter Druck gesetzt fühlt oder sie Erinnerungen an die Kindheit überkommen, wird sie von einer imaginären Schleimschicht befallen. Zuflucht sucht sie bei Ture, der ihr rät, die Ursache ihrer Neurose zu ermitteln. Denn er ist sicher: Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem Zerwürfnis ihrer Eltern, dem Wegzug der eng befreundeten Familie Tinn, mit denen sie in den Achtzigern eine wichtige Zeit in Nicaragua verbracht hatten, und Teresas verirrtem Dasein. Teresa beginnt, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen.

Jasmin Ramadan enttäuscht nach ihrem fulminanten Debütroman “Das Schwein unter den Fischen” auch mit ihrem zweiten Roman “Kapitalismus und Hautkrankheiten” nicht. Was Ramadans Bücher ausmacht, ist ihr Stil und die Art, eine Geschichte zu erzählen. Was diesen Roman dann trotzdem eine richtig gute Bewertung kostet, ist die Story an sich. Die plätschert so vor sich hin. Sie konnte mich nicht dauerhaft packen. Jasmin Ramadan geht auf unwichtige Sachen zu lange ein und die guten sind dann zu kurz. Trotzdem bleibt Jasmin Ramadan eine Stimme in der jungen deutschen Literatur, die heraussticht.

Tropen, 218 Seiten; 18,95 Euro


Paul Hoffmandaumen rauf

Die Stunde des Erlösers

Die Stunde des Erlösers

Thomas Cale hat die Augen lange Zeit vor der Wahrheit verschlossen. Seit er aber weiß, dass seine brutale Kampfausbildung nur einer Sache diente, und zwar, Gottes größten Fehler auszumerzen und die Menschheit zu zerstören, wird er von dem gejagt, der ihn einst zum Engel des Todes machte. Aber Thomas Cale ist schwach. Seine Seele liegt im Sterben. Der Tag der Abrechnung rückt unaufhaltsam näher. Cales Rachegelüste ziehen ihn deshalb zurück zur Ordensburg. Er will sich endlich dem Menschen stellen, den er am meisten hasst, und Bosco, den Erlösermönch, konfrontieren. Doch Cale muss erkennen, dass er selbst die Inkarnation von Gottes Zorn ist. Nur er kann entscheiden, ob er seine Bestimmung erfüllt. Das Schicksal der Menschheit liegt damit ganz in seinen Händen …

Der dritte Teil der außergewöhnlichen Fantasy-Trilogie des Engländers Paul Hoffman. Nach “Die linke Hand Gottes” und “Das letzte Gefecht” ist “Die Stunde des Erlösers” nun der krönende Abschluss. Cale und seine Geschichte ist ganz große Fantasy-Literatur! Weit weg von dem, was man normal aus dem Fantasy-Genre kennt. Paul Hoffman bringt historisches und geschichtliches mit ein, und vermischt dies mit seinen spektakulären Einfällen. Was dabei herauskommt fordert den Leser durchaus, aber wer hochwertige Fantasy, abseits bekannter Pfade lesen will, für den ist diese Trilogie genau das richtige.

Goldmann, 607 Seiten; 17,99 Euro


Tanja Kinkeldaumen rauf

Manduchai – Die letzte Kriegerkönigin

Manduchai  Die letzte Kriegerkönigin

Manduchai wird zur Königin der Mongolen, Wan die wahre Herrscherin auf dem Drachenthron. Ihre Wege verlaufen sehr unterschiedlich, und das Schicksal scheint häufig gegen sie zu sein. Doch als sich die beiden nach Jahren der Intrigen und Kriege gegenüberstehen, wissen sie, dass es in ihren Händen liegt, ob das Töten weitergeht …

Ein farbenprächtiges Panorama der damaligen Zeit, voller Spannung und Verwicklungen, starken Figuren und einem atemberaubenden Schauplatz. Tanja Kinkel beweist erneut, warum sie zu Deutschlands führenden Autorinnen des historischen Romans zählt. “Manduchai” lässt einen begeistert zurück.

Droemer, 590 Seiten; 22,99 Euro


Paige Toondaumen rauf

Diesmal für immer

diesmal füer immerMeg könnte mit ihrem Freund Christian und ihrem kleinen Sohn Barney glücklich leben. Aber Megs Leben ist eine Lüge. Alle denken, Christian wäre Barneys Vater, doch das stimmt nicht. Das Kind ist vom berühmtesten Rockstar der Welt. Und als sie Johnny nach langer Zeit wiedertrifft, wird es noch komplizierter …

Wollen Sie glückliche Stunden verbringen? Dann lesen Sie Paige Toon. Ihre Liebesgeschichten sind anrührend, herzlich, ehrlich, weise, und zeigt, wie das (Liebes)Leben so spielen kann. “Diesmal für immer” ist die Fortsetzung des Bestellers “Du bist mein Stern”. Die bekannten Figuren nehmen einen gleich wieder mit auf eine Reise der Gefühle.

Krüger, 429 Seiten; 14,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Hugh Howey

Level

Hugh Howey Level

Im Jahr 2049 wird der junge amerikanische Architekt Donald Keene von Senator Thurman mit dem Bau einer riesigen unterirdischen Anlage beauftragt. Noch ahnt er nicht, über welch brisantes Wissen seine Auftraggeber verfügen. Eine Katastrophe steht bevor, die die Erde unbewohnbar machen wird. Die Menschen sollen in fünfzig unterirdischen Silos Zuflucht suchen. In ihnen wird das Leben autoritär organisiert und streng reglementiert. Und es fordert Opfer. Als ein Aufstand ausbricht, muss der Wärter Troy alle Bewohner in den sicheren Tod schicken. Doch Troy weiß mehr über die Silos, als alle vermuten …

Hugh Howeys Debütroman “Silo” ist auf dem Buchmarkt eingeschlagen wie eine Bombe! Was für eine dramatisch schreckliche, und super spannend geschriebene Geschichte über unsere Zukunft. “Silo” zu toppen, kaum möglich. Mit seinem Nachfolgeroman “Level”, der eigentlich der Vorgänger ist, ist Hugh Howey das auch nicht gelungen, aber er hat dass Level gehalten. Auch hier ist der Blick in die Zukunft, und was dann wird, unglaublich spannend und vielfältig beschrieben. Eine weitere Fortsetzung sehnt man herbei. Wer “Silo” mochte, muss “Level” unbedingt lesen und hören. Das Hörbuch liest Peter Bieringer, der auch schon “Silo” gelesen hatte. Er beherrscht ein gutes Repertoire an Stimmen und weiß die Feinheiten der Geschichte, mit geschickter stimmlicher Präsenz, zu betonen. 

Auch als Hardcover erhältlich bei Piper, 19,99 Euro.

Osterwold Audio, 2 MP3 CDs, 660 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de