Juni 29, 2022

Kolumne 22.02.2016

Kolumne vom 22.02.2016 – Nr. 392


Charity Normandaumen rauf

Die andere Seite der Wahrheit

Die andere Seite der Wahrheit

Drei Jahre saß Joseph Scott wegen Totschlags an seiner Frau Zoe im Gefängnis. Nach seiner Entlassung auf Bewährung wünscht er sich nichts sehnlicher, als seine drei Kinder Scarlet, Theo und Ben wiederzusehen. Doch genau das wollen Josephs Schwiegereltern Hannah und Frederick, bei denen die Kinder seit der schrecklichen Tragödie leben, mit allen Mitteln verhindern. Scarlet, mit 13 Jahren die Älteste, lehnt jeden Kontakt zu ihrem Vater ab. Schließlich ist es eine unumstößliche Wahrheit, dass er ihre Mutter umgebracht hat. Doch dann entdeckt Scarlet die andere Seite dieser Wahrheit …

„Die andere Seite der Wahrheit“ ist nach dem begeisternden „Die Wahrheit über jene Nacht“ der zweite Roman der Engländerin Charity Norman. Wenn Charity Norman so weitermacht, hat sie das Zeug dazu eine neue Jodi Picoult zu werden. Der Ritterschlag für jede Autorin von spannend-dramatischer Literatur! „Die andere Seite der Wahrheit“ hat einen bereits nach wenigen Worten in seinen Bann gezogen. Er zeigt, dass es immer zwei Seiten gibt, die es zu beurteilen gibt. Der Roman ist sehr lebensnah, auch im wahren Leben wird oft nur eine Seite gehört, und sich dann schon eine feste und unumstößliche Meinung gebildet. Das ist ein großer Fehler! Dieser Roman zeigt das in literarisch ansprechender Form sehr deutlich. Zusätzliche Spannung erzeugt Charity Norman durch die wechselnden Figurenperspektiven und wie sie die Dinge sehen. Joseph, Scarlet, Hannah, jeder hat seine Gründe, warum er die Dinge so sieht, man kann die Beweggründe aller drei immer nachvollziehen. Charity Norman lüftet das große Geheimnis Seite um Seite. Immer wieder streut sie Details ein, nur kleine Häppchen, und das alles steigert die Spannung ins Unermessliche.

Bastei Lübbe, 477 Seiten; 9,99 Euro


Peter Mayledaumen runter

Eine korsische Gaunerei

Eine korsische GaunereiIn seinem luxuriösen Palais auf einem Hügel über der Bucht von Marseille wartet Francis Reboul auf Sam Levitt. Als der Rechtsanwalt mit detektivischem Spürsinn zusammen mit seiner Freundin Elena Morales aus Kalifornien endlich eintrifft, wartet Arbeit auf ihn. Denn der Oligarch Oleg Vronsky ist in der Bucht mit seiner Luxusjacht vor Anker gegangen und observiert das Palais von Reboul. Immer dreister werden seine Versuche, den Franzosen zum Verkauf des historischen Gebäudes zu bewegen: Er schaltet sogar die korsische Mafia ein. Offenbar würde er auch vor einem Auftragsmord nicht zurückschrecken. Doch Sam Levitt heckt einen Gegenplan aus …

Der Engländer Peter Mayle, Jahrgang 1939, lebt seit 1975 in der Provence und schreibt seitdem von dort aus über die Provence, über Frankreich. Zahlreiche Bestsellerromane waren die Folge. Nun liegt sein neuer Roman mit den Serienfiguren Sam Levitt und Elena Morales vor. Eigentlich sollte es ja eine Art Krimi sein, doch davon ist das Buch meilenweit entfernt. Das Leben der Schönen und Reichen und Marseille, das Essen, die Leute, die Umgebung, das beschreibt Peter Mayle durchaus gut, aber es nimmt doch viel zu viel Platz in dem eher kurzen Roman ein. Schnell kommt Langeweile auf, weil die Geschichte nicht vom Fleck kommt. Von Spannung will ich hier schon gar nicht sprechen. “Eine korsische Gaunerei” ist eine Gaunerei am Leser!

Blessing, 220 Seiten; 19,99 Euro


James Oswalddaumen rauf

Die Gräber der Vergessenen

Die Gräber der VergessenenIn einer tiefen Schlucht nahe Edinburgh wird die Leiche eines Mannes gefunden, fürchterlich zugerichtet – und voller Tattoos. Kaum hat Inspector Tony McLean den Tatort besichtigt, versetzt ein weiteres schockierendes Verbrechen die schottischen Behörden und Medien in Aufruhr: Der Politiker Andrew Weatherly hat zuerst seine Frau und seine beiden kleinen Töchter erschossen, dann sich selbst. Warum lief der angesehene Mann plötzlich Amok? McLean soll für rasche Aufklärung des Falls sorgen. Doch als er einen Zusammenhang zwischen dem tätowierten Toten, der Familientragödie und den einflussreichen Kreisen Edinburghs entdeckt, begibt er sich auf gefährliches Terrain …

Der Schotte James Oswald ist kein unbeschriebenes Blatt mehr. Mit seinen Thrillern “Das Mädchenopfer”, “Asche zu Asche, Blut zu Blut” und “Der dunkle Ort der Seele” hat er schon bewiesen wie gut er ist. Nun folgt der vierte Fall für den äußerst sympathischen und vielschichtigen Charakter des Detective Inspector Tony McLean. James Oswald versteht es, seinen Charakteren Leben einzuhauchen, auch die Nebenfiguren machen eine exzellente Figur, nicht zu letzt McLeans cholerischer Vorgesetzter Charles Duguid. Und nicht zu vergessen, McLeans Katze mit dem Namen “Mrs McCutcheons Katze”. Ein komplexer und verführerisch abgründiger Thriller, der einen von einem ins andere Eck treibt. Ruhen lässt er einen nicht, vergessen schon gar nicht. Thriller-Literatur wie man sie sich wünscht!

Goldmann, 473 Seiten; 9,99 Euro


Julian Hollanddaumen rauf

Die spektakulärsten Eisenbahnreisen der Welt

Die spektakulärsten Eisenbahnreisen der WeltIn diesem Buch können Sie nicht nur einige der entlegensten Bahnlinien der Welt entdecken, sondern auch solche, die sich ihren Wer durch unwegsames Gelände bahnen, und auch wenig bekannte, außergewöhnliche Linien. Europa, Afrika, Asien, Australien, Nord- und Südamerika. Jeder Kontinent hat etwas zu bieten. Deutschland, Korsika, Schottland, Irland, Norwegen, Eritrea, Madagaskar, Sudan, China, Myanmar, Indien und Nepal, Kuba, Argentinien um nur einige Länder zu nennen.

Selbst für eingefleischte Reiselustige bietet dieser wahrlich spektakuläre Bild- und Textband über “Die spektakulärsten Eisenbahnreisen der Welt” noch viele neue Anlaufpunkte um einen spektakulären Urlaub zu erleben. Wer sonst die Bahn eher meidet, sollte hier in die vorgestellten Züge einsteigen. Teils schon Museumsstücke, die aber immer noch auf den Schienen verkehren. Nicht nur was man sieht ist ein Abenteuer, sondern das Fortbewegungsmittel selbst ist Abenteuer pur! Einsteigen, losfahren und nie wieder vergessen!

National Geographic, 304 Seiten; 29,99 Euro


Jacqueline Parkdaumen rauf

Das Reich der Himmel

Das Reich der Himmel

Istanbul, 16. Jahrhundert. Neben der muslimischen Bevölkerung suchen jüdische und christliche Einwanderer in der Stadt am Bosporus ihr Glück. Der jüdische Arzt Judah del Medigo arbeitet als Leibarzt des Sultans am osmanischen Hof. Der Sultan gewährt Judahs Sohn Danilo einen Platz in der königlichen Haremsschule. Prinzessin Saida, die Tochter des Sultans, wird den jungen jüdischen Mann unterweisen – widerwillig. Zu unterschiedlich sind ihre Kulturen und ihr Stand; bis sie sich ineinander verlieben. Eine Liebe, die tödlich Enden kann …

Ein detailreicher, bunter, absolut fesselnder und dramatischer historischer Roman! Jacqueline Park entführt einen in die schillernde Zeit des Orients. Wie kann eine Liebe zwischen unterschiedlichen Kulturen und Religionen bestehen? Ein Roman, wie ein historisches Gedicht! “Das Reich der Himmel” ist eine lose Fortsetzung von Jacqueline Parks Bestseller “Das geheime Buch der Grazia die Rossi”.

Droemer, 591 Seiten; 22,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen rauf

Fred Vargas

Das barmherzige Fallbeil

Das barmherzige Fallbeil-Hörbuch

Innerhalb weniger Tage werden die Leichen einer Mathematiklehrerin und eines reichen Schlossherrn in Paris entdeckt, die vermeintlich Selbstmord begangen haben. Jean-Baptiste Adamsberg findet eine Verbindung zwischen den Fällen. Ein Brief führt Adamsberg auf die Spuren einer verhängnisvollen Reise nach Island, die zehn Jahre zuvor stattfand – und von der zwei Personen nicht zurückkamen. Sowie in die Untiefen einer Geheimgesellschaft, die sich Robespierre und der Terrorherrschaft während der Französischen Revolution verschrieben hat. Weitere Menschen sterben, und für Adamsberg beginnt ein Wettrennen gegen die Zeit und einen ebenso wandelbaren wie unbarmherzigen Mörder …

Die französische Archäologin und Bestsellerautorin Fred Vargas reaktiviert ihren bei den Fans geliebten Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg nach einigen Jahren wieder. “Das barmherzige Fallbeil” ist ein außergewöhnlicher Kriminalroman mit einem außergewöhnlichen Ermittler! Außergewöhnlich ist der Fall, der weit ab von irgendwelchen Normen ist. In dem Metier, in dem er spielt, bietet er für den Leser nicht nur Spannung, sondern auch einen großen Lerneffekt. Die bekannte und beliebte Schauspielerin Hannelore Hoger liefert eine charakterstarke Lesung ab! Und ihr Französisch, sie singt fast die Namen und Orte, ist ein Ohrenschmaus. Ihr zuzuhören macht Freude.

Random House Audio, 6 CDs, 489 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de