Juni 28, 2022

Kolumne 18.07.2016

Kolumne vom 18.07.2016 – Nr. 413


Guillaume Mussodaumen rauf

Vierundzwanzig Stunden

Vierundzwanzig Stunden

Lisa träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie in einer Bar in Manhattan. Dort macht sie eines Abends die Bekanntschaft eines faszinierenden, aber rätselhaften Mannes: Arthur Costello. Der junge Arzt hat eine ungewöhnliche Bitte: Lisa soll ihm dabei helfen seinen Großvater aus der Psychiatrie zu befreien. Sie macht mit, die Aktion gelingt, doch Arthur verliert sie dabei aus den Augen. Erst ein Jahr später begegnen sie sich wieder, aus beiden wird ein Liebespaar. Bald stellt sich heraus, dass Arthur kein Mann ist wie jeder andere. Er offenbart ihr sein schreckliches Geheimnis. Er hat einen unerbittlichen Feind – die Zeit …

Guillaume Musso verzückt den Leser wieder mit einer ganz fantastischen Geschichte, die einen von Anfang bis Ende fesselt! Was tut man, wenn man in der Zeit gefangen ist, pro Jahr nur einen Tag hat, und trotzdem ein Jahr älter wird, und sich die Zeit für alle anderen ganz normal weiter dreht. Darum geht es in „Vierundzwanzig Stunden“. Arthur ist mit einem Familienfluch belegt worden, und diesen versucht diesen nun zu entkommen. Hat die Liebe zwischen Arthur und Lisa unter so schwierigen Umständen eine Chance? Oder ist vielleicht doch alles ganz anders? „Vierundzwanzig Stunden“ ist eine rasante Liebesgeschichte die beflügelt und Raum und Zeit vergessen lässt.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Osterwold Audio. Richard Barenberg liest cool und elegant. Genau richtig für Mussos Roman. 19,99 Euro.

Pendo, 373 Seiten; 16,99 Euro


Liza Marklunddaumen runter

Verletzlich

VerletzlichPlötzlich findet sich die Journalistin Annika Bengtzon in der Hölle wieder. Dabei wollte sie eigentlich mit ihrer neuen großen Liebe Jimmy Halenius und den Kindern noch einmal einen Aufbruch wagen. Privat mit vielem abschließen, sich beruflich verändern. Doch als sie sich auf den Weg zu ihrer Schwester macht, um sich mit ihr nach all den Jahren zu versöhnen, ist Birgitta verschwunden. Auf der Suche nach ihr begegnet Annika den Dämonen ihrer Vergangenheit und gerät am Ende selber in tödliche Gefahr.

Der 11. Roman um Journalistin Annika Bengtzon bildet nun den Abschluss der Reihe. Die einen werden traurig sein, die anderen froh, dass die Reihe endlich ein Ende hat. Schon die letzten Bände waren nur noch Mittelmaß oder gar noch schlechter. „Verletzlich“ pendelt sich im Mittelmaß ein. Der Kriminalroman hat zu Anfang richtig Schwung, aber leider verliert er diesen bald und die Story kommt dann nicht mehr richtig voran. Zu viel Nebensächliches wird zu sehr ausgebreitet. Wie gewohnt gibt es wieder viel Privatleben der Protagonistin, aber einen richtig durchgehend spannenden Fall gibt es nicht. „Verletzlich“ lässt einen am Ende Annika Bengtzon nicht vermissen. Oder? Ein bisschen weint man ihr dann aber trotzdem nach, denn sie hat einen weit über ein Jahrzehnt literarisch begeleitet.

Ullstein, 345 Seiten; 14,99 Euro


Rhena Weissdaumen rauf

Das Böse in euch

Das Böse in euch In Wien verschwinden mehrere Mädchen spurlos. Als man die Leiche der 16-jährigen Tanja entdeckt, übernimmt die LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer den Fall. Auf Tanjas Körper werden die DNA-Spuren zweier weiterer vermisster Mädchen, von denen eines bald darauf ermordet aufgefunden wird, gefunden. Kilian Weilmann, Kriminalpsychologe des LKA, glaubt, dass die Morde auf das Konto eines Sexualstraftäters gehen. Doch Michaela vermutet einen anderen Hintergrund. Dann ist plötzlich Michaelas 16-jährige Nichte Valerie verschwunden – und der Ermittlerin wird auf brutale Weise bewusst, dass der Täter ein grausames Spiel mit ihr treibt …

LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer hat es drauf. Eine Figur mit Ecken und Kanten, aber nicht zu melancholisch abgehoben, sondern eher eine Frau von nebenan. Mit ihr geht man sehr gerne auf Verbrecherjagd. Und auch ihr Privatleben hat genügend Potenzial, um daraus noch viel mehr zu machen. Genauso wie die Nebenfiguren, alle hat Rhena Weiss mit viel Leben ausgestattet. Und die Handschrift des Täters hat es auch in sich. Ein Thriller-Debüt, das rundum gelungen ist. Rhena Weiss weiß, wie man spannende Psychothriller schreibt!

Goldmann, 407 Seiten; 9,99 Euro


Benjamin Carter Hettdaumen rauf

Der Reichstagsbrand

Der ReichstagsbrandAdolf Hitler war noch keine vier Wochen an der Macht, als am Abend des 27. Februar das Reichstagsgebäude in Berlin in Flammen aufging. Kaum war das Feuer gelöscht, erließ die Reichsregierung eine Notverordnung, die einen permanenten Ausnahmezustand schuf und die bis zum Ende des Nazi-Regimes die Grundlage zur Verfolgung politischer Gegner bleiben sollte. Somit markierte der Reichstagsbrand den eigentlichen Beginn des “Dritten Reiches”. Noch am Tatort wurde der mutmaßliche Brandstifter verhaftet, der niederländische Kommunist Marinus van der Lubbe. Die nationalsozialistische Regierung behauptete umgehend, der junge Mann gehöre einer kommunistischen Verschwörung an. Doch handelte van der Lubbe wirklich auf eigene Faust, wie sich die meisten Historiker seit langem einig sind? Oder steckten die Nazis selbst hinter dem Anschlag, um ihn für ihre Zwecke zu instrumentalisieren?

„Der Reichstagsbrand“ ist ein Sachbuch-Krimi, den man nicht aus der Hand legen kann! Der Amerikaner Benjamin Carter Hett, zuerst Rechtsanwalt später hat er in Harvard Geschichte studiert, hatte die besten Vorrausetzungen, solch ein großartiges Sachbuch zu diesem geschichtsträchtigen Thema zu schreiben. Nach der Lektüre blickt man anders auf die Ereignisse, die damals so viel in Gang setzten.

Rowohlt, 633 Seiten; 29,95 Euro


Clive Cussler / Dirk Cusslerdaumen rauf

Die Kuba-Verschwörung

Die Kuba-Verschwörung

Dirk Pitt untersucht eine Umwelt-Katastrophe in der Karibik, da gerät er in einem Machtkampf auf Kuba zwischen die Fronten. Währenddessen forschen seine Kinder – Marine-Ingenieur Dirk und Ozeanografin Summer – nach einem Azteken-Artefakt, das den Fundort eines gigantischen Schatzes offenbaren soll. Doch es befand sich an Bord des Schlachtschiffs Maine, das 1898 im Hafen von Havanna zerstört wurde. Inmitten der größten Gefahr treffen die drei aufeinander.

Dirk Pitt ist der literarische Action-Kult-Held überhaupt! Seit über 40 Jahren lässt Clive Cussler, nun mit Sohn Dirk, Dirk Pitt immer wieder aufs Neue große Katastrophen verhindern. Die Hauptfigur und auch die Nebenfiguren hat man auf diese lange Zeit ins Herz geschlossen. Der neueste Roman der Reihe „Die Kuba-Verschwörung“ ist wieder bombastisch! Beginnt langsam, wird aber gewaltig.

Blanvalet, 477 Seiten; 22,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen rauf

Renée Ahdieh

Zorn und Morgenröte

Zorn und Morgenröte

Jeden Tag erwählt der Kalif Chalid ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis die eine auftaucht, die um jeden Preis überleben will. Shahrzad hat ihre beste Freundin an den Kalifen verloren und nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Und so meldet sie sich freiwillig, um den jungen Herrscher zu heiraten. Doch sie hat nicht vor zu sterben. Sie möchte überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat. Im Angesicht der Morgenröte beginnt sie, ihm eine Geschichte zu erzählen. Was sich daraus erwächst, damit hätte Shahrzad niemals gerechnet …

Ein berauschendes Liedesdrama aus 1001 Nacht! „Zorn und Morgenröte“ ist aber noch viel mehr als das. Eine Geschichte, die mit interessanten und starken Charakteren aufwarten kann. Shahrzad lässt sich nichts sagen und geht ihren Weg, Chalid ist getrieben und muss tun, was er eigentlich nicht will. Ein großes Geheimnis lastet über seinem grausamen Vorgehen. Das Buch hat auch etwas Leerlauf, aber ansonsten ist es fesselnd. Die Autorin schreibt an einer Fortsetzung. Laura Maire liest mit ihrer feenhaften Stimme wieder ganz prächtig! Sie ist die Idealbesetzung für diesen fantastischen Roman.

Auch als Hardcover erhältlich bei One, 16,99 Euro.

Lübbe Audio, 6 CDs, 437 Minuten; 16,99 Euro


Denglers-buchkritik.de