Dezember 9, 2022

Kolumne 12.09.2016

Kolumne vom 12.09.2016 – Nr. 420


Melanie Raabe

daumen rauf

Die Wahrheit

Die Wahrheit

Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither lebt seine Frau Sarah (37) in ständigem Aufruhr, und ist auch noch alleinerziehende Mutter. Doch dann die Nachricht: Philipp ist am Leben. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah, dass sie alles verlieren wird, was ihr wichtig ist.

Melanie Raabe hat mit ihrem Debütthriller „Die Falle“ große Wellen geschlagen – Bestseller und Filmrechte verkauft. Nun folgt ihr zweiter: „Die Wahrheit“. Ein Thriller, der durch seine unglaubliche Ruhe besticht. Melanie Raabe führt den Leser ganz langsam in die Geschichte ein, die Spannung ist auf jeder Seite zu spüren, ohne dass es Morde, Blut und sonstige Thrillerbeigaben gibt. Beachtlich! Es dreht sich alles um Liebe, Schuld, Lügen und die Frage, wer der Fremde wirklich ist. Oder ist am Ende Sarah die Böse? Erst kurz vor Schluss wird das Rätsel gelöst – überraschend, aber trotzdem konsequent. Melanie Raabe versteht es, die Spannung gekonnt bis auf die Spitze zu treiben!

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Das Hörbuch hat große Klasse! Das liegt an den drei ausgezeichneten Sprechern: Nina Kurzendorf, Andreas Pietschmann und Devid Striesow. 19,99 Euro.

btb, 446 Seiten; 16,00 Euro


James A. Sullivan

daumen runter

Chrysaor

ChrysaorEs ist eine Ära des technischen Niedergangs. Die Menschen haben das Sonnensystem besiedelt, doch Misstrauen und Kriege beherrschen weite Teile der Galaxis. Da werden auf dem Planeten Chrysaor die Überreste einer uralten außerirdischen Kultur entdeckt – eine Station unter der Erde, voller rätselhafter Maschinen. Der Fund weckt die Hoffnung auf neuen technologischen Fortschritt. Doch als die Entdeckung bekannt wird, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Denn während man die Artefakte zu entschlüsseln versucht, rüsten die Bewohner des Uranos-Systems zum Angriff. Sie haben es ebenfalls auf den Fund abgesehen. Um eine galaktische Katastrophe zu verhindern, muss der Pilot Chris das Geheimnis der fremdartigen Technologie ergründen, bevor die Uranosier sich ihrer bemächtigen können.

Auf der Rückseite des Buches steht: „Der Bestseller für alle Fans von Peter F. Hamilton“. Da hat der Verlag aber weit danebengegriffen. Die Science-Fiction-Romane von Peter F Hamilton sind Kult. Dieser Roman ist weder ein Bestseller noch hat er ansatzweise das Zeug um Kult in diesem Genre zu werden. „Chrysaor“ besitzt gute Ansätze, das war es aber auch schon. Weder sind die behandelten Themen noch einzelne Szenen befriedigend ausgearbeitet. Hier hätte man sich gerne die Tiefe eines Hamilton gewünscht. Aber noch schlimmer sind die Figuren, zu denen man kaum Zugang bekommt, da sie wie Abziehbilder wirken.

Piper, 510 Seiten; 14,99 Euro


Rebecca Thornton

daumen rauf

The Girls

Rebecca Thornton The Girls Josephine und Freya sind beste Freundinnen. Gemeinsam besuchen sie ein englisches Eliteinternat, sind süchtig nach Leben und Erfolg. Von den anderen werden sie beneidet – alle wären gerne so wie sie. Doch die beiden sind unzertrennlich, für eine Dritte im Bunde ist kein Platz. Bis eine verhängnisvolle Nacht alles verändert. 18 Jahre später: Josephine ist Ausgrabungsleiterin, in der ganzen Welt unterwegs und eigentlich auf der Flucht: vor sich selbst, dem Leben, vor Beziehungen. Und vor allem vor den Erinnerungen an das, was damals geschah. Nach Jahren ohne jeden Kontakt meldet sich plötzlich Freya bei ihr. Sie besteht auf ein Treffen. Und sie macht unmissverständlich klar, dass es Zeit ist, das Schweigen zu brechen.

„The Girls“ erinnert ein wenig an Donna Tartts Weltbestseller „Die geheime Geschichte“. Dieser Roman war großartig! Man kann solch eine Geschichte ganz schlecht und langweilig erzählen, mit Charakteren, von denen man als Leser wenig hält. Aber genau so erzählt Engländerin Rebecca Thornton nicht. „The Girls“ wohnt eine ganze eigene Stimmung inne bei der man Josephines und Freyas Weg interessiert folgt. Was aus den Mädchen in späteren Jahren wird, und wie das, was passiert ist, nachwirkt. Ein Roman über Freundschaft, Betrug und Rache.

Rowohlt, 411 Seiten; 9,99 Euro


Thomas Raab

daumen rauf

Der Metzger

Der MetzgerDiesmal landet der Möbelrestaurator Willibald Adrian Metzger in der Literaturbranche. Und schuld daran ist Hansi Woplatek, der Sohn seiner Stammfleischerei. Der Bub will zur Schande des Vaters nämlich weder Rindviecher filetieren, noch Würste stopfen, sondern Schriftsteller werden. Kein Wunder, wenn es dann trotzdem ziemlich blutig zugeht. Ja und dann wär da eben noch das Gfrett mit der Liebe …

Subtile und intelligente Krawumm-Literatur! Thomas Raab schmeißt mit den Worten um sich, wie ein zorniger Metzger mit seinem Fleisch. Die Figur des Willibald Adrian Metzger hat eine unerschrockene Fangemeinde, die ihm literarisch zu Füßen liegt. Wenn er ermittelt, werden alle anderen Ermittler blass. Thomas Raabs neuester Streich heißt „Der Metzger“, und erfüllt alles, was man sich von einem echten Raab erwartet.

Droemer, 333 Seiten; 19,95 Euro


Linwood Barclay

daumen rauf

Lügennest – Promise Falls 1

Lügennest  Promise Falls 1

In Promise Falls, einer Kleinstadt an der US-Ostküste, gibt es kaum Perspektiven und die Jobs werden immer weniger. Auch die Zeitung von Reporter David Harwood ist pleite. Er braucht eine neue Arbeit aber da kommt ihm die Geschichte mit dem Baby dazwischen. Seine Cousine Marla schwört, ein Engel habe es ihr gegeben. Aber es sieht eher so aus, als hinge alles mit einem brutalen Mord am anderen Ende der Stadt zusammen. Und das ist nicht der einzige Abgrund, der sich in Promise Falls auftut.

Linwood Barclay schreibt in den letzen Jahren einen Thriller-Bestseller nach dem anderen! Nun wartet er gleich mit einer Thriller-Trilogie auf, der um die amerikanische Kleinstadt Promise Falls. In der Stadt, die vom Aufschwung der amerikanischen Wirtschaft nicht profitiert hat, gibt es viele dunkle Geheimnisse. Linwood Barclay tastet sich langsam an seine Figuren, die Stadt und die Geschehnisse dort heran. Doch sobald man dort mit „eingezogen“ ist, muss man auch bis zur letzen Seite „mitleben“. „Promise Falls“ ist eine ganz besondere Thriller-Trilogie!

Knaur, 502 Seiten; 12,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Luke Delaney

Wenn ihr schlaft

Wenn ihr schlaft

Celia Bridgeman erlebt den Albtraum jeder Mutter: Eines Morgens liegt ihr kleiner Sohn George nicht mehr in seinem Bett. Detective Inspector Sean Corrigan und sein Team werden auf den Fall angesetzt. Noch bevor erste Ermittlungsergebnisse vorliegen, verschwindet ein weiteres Kind. Auf den ersten Blick gibt es keine Verbindung zwischen den Familien der entführten Kinder, keine Spur, die zum Täter führen könnte. Doch Corrigan lässt nicht locker, obwohl er von oben Steine in den Weg gelegt bekommt. Er weiß, der Täter wird nicht aufhören, Kinder zu sich zu holen …

Nach „Mein bist du“ und „Für immer mein“ ist „Wenn ihr schlaft“ der dritte Fall für DI Sean Corrigan. Die ersten beiden Thriller waren sehr gut, der dritte schließt sich hier nun nahtlos an. Ein Thriller, bei dem man Angst bekommt, Zuhause nicht mehr sicher zu sein, und seine Kinder ganz fest in den Arm nimmt und gar nicht mehr loslassen will. Durchgängig spannend – ohne Blutvergießen. Die Serie um DI Sean Corrigan darf noch ganz lange dauern! Wie schon die ersten beiden Thriller wird auch dieser von Martin Keßler gelesen. Die deutsche Stimme von den Hollywood-Stars Nicolas Cage und Vin Diesel ist ein Sprecher-Gott! Er gehört zu den wenigen Sprechern, bei dem sich auch das Vorlesen eines Einkaufszettels wie großes Kino anhört.

Auch als Taschenbuch erhältlich bei Bastei Lübbe, 9,99 Euro.

Lübbe Audio, 6 CDs, 432 Minuten; 10,99 Euro


Denglers-buchkritik.de