Mai 24, 2024

Kolumne 10.04.2023 Nr. 764

 

      BuchKolumne 10.04.2023 Nr. 764

Tracy Wolff – Court
Khaby Lame – Supereasy – Mein Comicroman
Jan-Erik Fjell  – Nachtjagd
Lesley Kara – Die Drohung
Mary Kay Andrews – Hallo, Sommer

   Tracy Wolff – Court

Tracy Wolff - Court

Der letzte Kampf hat Grace und ihre Freunde einen hohen Preis gekostet und doch scheint alles verloren. Mächtige Gegner bringen sich in Position, um sie endgültig zu schlagen, bevor Grace ihre volle Macht entdecken kann. Gleichzeitig plagen Grace große Zweifel – nicht nur wegen ihrer Herkunft, sondern auch wegen ihres Liebeslebens, das chaotischer ist denn je. Grace bleibt keine Wahl: Will sie die Welt retten, muss sie herausfinden, wer sie wirklich ist – auch wenn sie sich vor der Antwort fürchtet und Gefahr läuft, dabei ihre große Liebe oder sich selbst zu verlieren..

Die Amerikanerin Tracy Wolff hat bereits über 65 Romane verfasst, darunter auch zahlreiche Bestseller. Doch mit ihrer Katmere-Academy-Reihe übertrifft sie alles was vorher war! „Crave“ war der erste Band der Reihe, dann folgte „Crush“, „Covet“ und nun „Court“ „Die Chroniken der Katmere Academy“ haben das Zeug dazu, das „Twilight“ des neuen Jahrzehnts zu werden! Diese Aussage gilt auch nach dem vierten Band „Court“. Über 1.000 Seiten, und jeder ist ein absoluter Leckerbissen! Atmosphärisch, blutig, düster, leidenschaftlich, ein Mammut-Werk, das einen unerschrocken in seinen Bann zieht. Romantik, Fantasy, Action, Vampire, Wölfe, Hexen und andere mystische Wesen, eine Geschichte, die nichts vermissen lässt. Tracy Wolffs Kademare-Academy-Saga schlägt alle LeserInnen in ihren Bann. Das weltweite Phänomen mit vielen tausend Seiten fantastischer Literatur! Im Herbst 2023 folgt mit „Charm“ der fünfte Band der Reihe. Wie immer kaum zu erwarten!

dtv, 1.040 Seiten; 28,00 Euro

  Khaby Lame – Supereasy – Mein Comicroman

Khaby Lame - Supereasy – Mein Comicroman
Wieso unnötig kompliziert, wenn es doch so einfach geht? Das fragt sich auch Khaby. Ob zu Hause, in der Schule oder bei der Verbrecherjagd – er ist zur Stelle und zeigt eine ganz simple Lösung für jede scheinbar noch so verzwickte Situation. Und aus dem Jungen wird Supereasy, der „Vereinfacher“. Doch bald sind es nicht mehr nur die kleinen Alltagsprobleme, die Khaby lösen muss. Denn ein echter Superheld muss sich auch echten Schurken stellen.
 
Khaby Lame, Sohn senegalesischer Einwanderer, lebt in Norditalien. Ein freundlicher, junger Mann, der während der Corona-Pandemie zum Tik Tok-Star wurde. Nun hat dieser TikTok-Star ein Buch geschrieben, einen Comicroman. Ein freundliches Buch. Das fällt mir zuerst, nach der Lektüre, zu diesem Buch ein. Dann wird es schon schwieriger. Die Zeichnungen sind gut gelungen, doch dafür kann Khaby Lame nichts, denn nicht er hat diese gezeichnet, wie es das Buch suggerieren will, sondern Pietro B. Zemelo, der auch für Walt Disney „Lustiges Taschenbuch“ schreibt und zeichnet. Doch das Buch soll sich wohl besser verkaufen, wenn der Namen Khaby Lame auf dem Cover steht. Die Story ist freundlich, um wieder darauf zurückzukommen. Easy gleitet man durch die Seiten, doch man gleitet da recht schnell voran, ohne dass man nun viel bei sich behält. Danach ist man supereasy entspannt, weil das Buch schnell zu Ende ist und man sich wieder den großen und einprägenden Geschichten widmen kann.
 

dtv, 101 Seiten; 14,00 Euro

  Jan-Erik Fjell – Nachtjagd

Jan-Erik Fjell - Nachtjagd

Am Ufer eines Sees in Norwegen wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, ihr geschundener Körper ist mit Wunden übersät. Kriminalkommissar Anton Brekke von der Polizei Oslo läuft es bei dem Anblick eiskalt den Rücken herunter. Wenn sich sein Verdacht bestätigt, dann hat der flüchtige Serienmörder Stig Hellum sein grausames Werk wiederaufgenommen – und bereits sein nächstes Opfer im Visier. Für Brekke beginnt ein Kampf gegen die Zeit und gegen unvorstellbar Böses. Denn der Fall ist mit einem Mann verbunden, der in Texas in der Todeszelle sitzt und nun sein Schweigen über eine verhängnisvolle Nacht vor über zehn Jahren bricht.

In seiner Heimat Norwegen ist Jan-Erik Fjell ein neuer Star am Thriller-Himmel. Seine Thriller um Anton Brekke landen regelmäßig auf der Bestsellerliste. Nun kommt sein erster Fall auch nach Deutschland. „Nachtjagd“ ist ein Thriller, durch den Sie jagen werden, wie wenn Sie von einem Serienkiller verfolgt würden. Die Seiten fliegen nur so dahin. In 100 Kapiteln, fast jedes mit einem kleinen Cliffhanger versehen, spurten Sie durch dieses Buch. Mit seiner gnadenlosen Erzählweise erinnert Jan-Erik Fjell an die amerikanische Bestseller-Ikone James Patterson! Stil, Story, Charaktere, alles passt perfekt. Jan-Erik Fjell, bitte schnell den nächsten Fall!

Goldmann, 505 Seiten; 16,99 Euro

  Lesley Kara – Die Drohung

Lesley Kara - Die Drohung

Es ist 192 Tage, 7 Stunden und 15 Minuten her seit ihrem letzten Drink. Astrid ist entschlossen, eine neue Seite aufzuschlagen. Sie zieht zurück zu ihrer Mutter in das kleine Küstenstädtchen Flinstead, weit weg von den Versuchungen der Großstadt und den schmerzlichen Erinnerungen an ihr früheres Leben. Sie will sich ganz darauf konzentrieren, wieder sie selbst zu sein und von der Sucht loszukommen. Doch dann kommen die unheimlichen Briefe – ein Foto ihres Exfreundes, der vor einigen Monaten tragisch umkam, und auf der Rückseite ein blutiger Handabdruck. Sie ahnt: Jemand weiß genau, wovor sie davonläuft. Und wird sie teuer dafür bezahlen lassen.

Die Britin Lesley Kara gehört mittlerweile zum Spannungsroman-Adel! Mit „Das Gerücht“ und „Die Lügen“ hat sie voll in Schwarze getroffen, ihre LeserInnen überzeugt. Nun liegt mit „Die Drohung“ ihr dritter Roman vor. Und sie macht da weiter, wo sie mit ihren Vorgängerromanen aufgehört hat. Subtile Spannung, beängstigende Atmosphäre, brüchige Charaktere – „Die Drohung“ ist ein Versprechen für die LeserInnen, eine Drohung, das Buch nicht wieder weglegen zu können, bis man beim letzten Fragezeichen in der Story angekommen ist.

dtv, 334 Seiten; 16,95 Euro

  Mary Kay Andrews – Hallo, Sommer

Mary Kay Andrews - Hallo, Sommer

Anfangs ist die investigative Journalistin Conley Hawkins gar nicht begeistert, als es sie nach Florida in ihre kleine Heimatstadt verschlägt. Doch der familieneigenen Zeitung geht es nicht gut. Conley setzt alles daran, sie mit ihrer Schwester zusammen zu retten. Im Strandhaus ihrer Großmutter lernt Conley, dass auch Regionaljournalismus Sensationen bereithält. Und dass aus alten Verletzungen neue Liebe entstehen kann.

Nach dem Frühling kommt der Sommer, und dann ist es wieder Zeit für einen neuen Roman von der Amerikanerin Mary Kay Andrews. Jahr für Jahr beglückt Mary Kay Andrews ihre LeserInnen mit einem neuen Roman. Und es nimmt kein Ende. Zum Glück! „Hallo, Sommer“ ist ihr neuer. Spritzig, frech, romantisch und niemals langweilig. „Hallo, Sommer“ ist ein glücklich machender Unterhaltungsroman, bei dem die Sonne doppelt so schön strahlt!

Fischer, 617 Seiten; 11,99 Euro