Juni 29, 2022

Kolumne 09.02.2015

Kolumne vom 09.02.2015 – Nr. 338


Elisabeth Herrmanndaumen rauf

Der Schneegänger

Der Schneegänger

Ein kleiner Junge wird entführt – und alle Ermittlungen laufen ins Leere. Vier Jahre später wird sein Skelett im Wald gefunden. Polizeimeisterin Sanela Beara überbringt dem Vater die schlimme Nachricht. Die Begegnung mit Darko, der in den Wäldern Brandenburgs als Wolfsforscher arbeitet, löst Zweifel in ihr aus: War es wirklich eine Entführung? Oder wurde der Junge aus einfachen Verhältnissen etwa verwechselt? Doch alle Beteiligten schweigen. Daraufhin schleust sich Sanela undercover in die Villa der schwerreichen Familie Reinartz ein, bei der die Mutter des ermordeten Jungen damals gearbeitet hat – und wird hineingezogen in einen Strudel aus Hass, Gier und Verachtung.

Nach dem Bestseller “Das Dorf der Mörder” nun der zweite Fall für die Polizeimeisterin Sanela Beara “Der Schneegänger”. Ein spannender und psychologisch fein ausgearbeiteter Kriminalroman. Ein verschachtelter Fall mit zahlreichen Wendungen und geschickt gelegten Fährten. Elisabeth Herrmann hat auch ihre Figuren wieder sehr lebendig und vielseitig dargestellt. Nicht nur die Hauptfigur Sanela Beara, sondern auch die Nebenfiguren können mit viel Charakter überzeugen. Elisabeth Herrmann gehört zu den erfolgreichsten und besten Krimi-Ladys des Landes. Mit ihr ist Hochspannung garantiert!

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Eva Mattes als Sprecherin spricht für eine qualitativ hochwertige Lesung. Die ist “Der Schneegänger” auch geworden. 19,99 Euro.

Goldmann, 444 Seiten; 19,99 Euro


Sophie Kinselladaumen runter

Shopaholic in Hollywood

Shopaholic in HollywoodBecky Brandon, geborene Bloomwood, ist endlich angekommen – nicht nur im Leben und in der Liebe, nein, in Hollywood. Der Rodeo Drive und die Stars: Becky ist in ihrem Element. Und wie kombiniert man seine Leidenschaft fürs Shoppen mit dem Wunsch, selbst einmal über den roten Teppich zu laufen? Ganz einfach – der Shopaholic wird Stylistin für die Stars. Leichter gesagt als getan, denn die Crème de la Crème von Hollywood ist nicht gerade für jedermann offen. Doch Becky wäre nicht Becky, wenn sie nicht durch verrückte Aktionen auffallen würde. Da hat Hollywood einiges vor sich.

Schade, ich habe mich so gefreut auf die Shopoholiac-Queen. Becky Brandon ist ja eine literarische Kultfigur geworden. Da hat man als Leser dann schon gewisse Ansprüche. Man erwartet witzige Abenteuer in der Liebes- und Chaoswelt der Becky Brandon. Und Hollywood wäre dazu ja ein ideales Pflaster. Leider war das Buch weder sonderlich witzig, noch abenteuerlich. Ganz im Gegenteil. Sophie Kinsella hat ihrer Kultfigur eine Story an die Wange geklatscht, die so lesenswert ist, wie ausgelatschte High Heels mit abgebrochenen Absätzen tragenswert sind. Was Becky in Hollywood erlebt ist mau, peinlich und albern. Den siebten Band der Reihe sollte man unter einem Hollywoodstern einbetonieren, da wäre er gut aufgehoben.

Goldmann, 504 Seiten; 9,99 Euro


Monika Czernindaumen rauf

Das letzte Fest des alten Europa

Das letzte Fest des alten Europa

Ihre Gäste und ihr Gespür für die Wiener Gesellschaft haben sie berühmt gemacht: Anna Sacher, Alleinerbin und legendäre Chefin des Hotel Sacher zur Zeit der Jahrhundertwende. Sie inszenierte den Ort, an dem wechselvoll Geschichte geschrieben wurde, an dem sich alle begegneten: Hof und Hochadel, Macht, Geld und Industrie. Die Künstler der Sezession, die Musiker und Schriftsteller aus Wiens großer Epoche. Dazu gehörten Gustav Klimt, Gustav Mahler, Arthur Schnitzler und viele andere mehr. Das Buch bildet die Zeit von 1869 bis 1929 ab, dem Todesjahr von Anna Sacher.

Eintauchen in die Welt vor über einhundert Jahren. Ein Wien zur Kaiserzeit erleben. “Das letzte Fest des alten Europa” macht diese Reise möglich. Ein Gemälde der damaligen Zeit und der Menschen. Man erfährt, wie Anna Sacher nach und nach das Ruder in die Hand nahm; wie Kaiserin Elisabeth im Sacher speiste; wie der Börsencrash im Mai 1873, dem ersten Schwarzen Freitag in der Geschichte, Österreich in eine wirtschaftliche Katastrophe stürzte; wie das berühmte Foto von Anna Sacher und ihren Hunden entstand; und wie sich noch viele andere Persönlichkeiten die Klinke in die Hand gaben und das Sacher zu einen waren Geschichtengarten machten. Monika Czernin gelingt der Spagat zwischen historischen Fakten und pulsierender Menschlichkeit. Man ist mit im Hotel Sacher, Gast in der Runde. Eine Zeitreise durch ein Europa im Aufbruch, im Wandel, Wirtschaftswachstum und wilden Spekulationen, ein Fest der herrschaftlichen Gewänder und unvergesslichen Menschen.

Knaus, 348 Seiten; 19,99 Euro


Don Winslowdaumen rauf

Missing. New York

Missing. New York

Die 7jährige Hailey ist verschwunden. Vom Täter keine Spur. Einzig der Cop Frank Decker glaubt, dass das Mädchen noch lebt. So macht sich Frank Decker auf die Suche nach Hailey. Er kündigt sogar und folgt einem vagen Hinweis, der ihn nach New York führt.

Don Winslow ist einer DER Thriller-Autoren der letzten Jahre! Seine Werke fanden große Beachtung, seine Lesegemeinde wächst unaufhörlich. Nun startet er mit “Missing. New York” eine neue Reihe. Die Figur des Frank Decker ist eine vielschichtige Figur. Durch die große Balance, die Winslow seiner Hauptfigur verleiht, kann man sich auf weitere Fälle freuen. Der erste der Reihe hat es schon in sich. Fesselnd und voller Dramatik! 

 

Droemer, 395 Seiten; 14,99 Euro


Thomas Finndaumen rauf

Aquarius

Aquarius Thomas Finn

Egirsholm, einst Fischerdorf, wird von unerklärlichen Todesfällen heimgesucht. Menschen ertrinken unter ungeklärten Umständen – weit weg vom Wasser. Und es geht noch anderes vor sich. Berufstaucher Jens Ahrens gerät in einen Strudel aus Vertuschungen, Mythen und menschlichem Größenwahn.

Ein von Anfang an fesselnder Thriller! Er bietet reichlich Überraschungen und wartet mit einer Story auf, die wahrlich nicht alltäglich ist. Thomas Finn hat schon einige fantastische Romane geschrieben, aber “Aquarius” gehört zu seinen besten.

 

Piper, 406 Seiten; 16,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen rauf

Sandra Brown

Kalter Kuss

Kalter Kuss -Hörbuch

In einer stürmischen Mainacht wird ein 16-jähriges Mädchen in Austin brutal ermordet. Ein Mann wird verurteilt, doch seine Schuld konnte nie zweifelsfrei erwiesen werden. Achtzehn Jahre später sorgt ein Roman über den Mordfall für Furore. Hinter dem Pseudonym der Autorin steckt Bellamy Lyston, die Schwester der damals Ermordeten. Als ein sensationsgieriger Journalist die Identität der Autorin lüftet, erhält Bellamy anonyme Drohungen, und sie weiß: Der wahre Mörder ihrer Schwester ist noch auf freiem Fuß und hat nun sie im Visier.

“Kalter Kuss” ist eine heiße und fesselnde Thriller-Lektüre! Sandra Brown ist wieder voll in ihrem Element. Ein Thriller, der einen schnell packt und dann bis zum Ende hin nicht mehr loslässt. Was soll man auch anderes von einem Sandra-Brown-Thriller erwarten! Zudem wieder intensiv dargestellte Charaktere, die dem Leser schnell nah kommen und daher noch mehr bewegen. Martina Treger entführt den Hörer mit ihrer teuflisch guten Stimme gekonnt in die Thriller-Welt der Sandra Brown!

Auch als Hardcover erhältlich bei Blanvalet, 19,99 Euro.

Random House Audio, 6 CDs, 435 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de