Dezember 5, 2020

Kolumne 02.11.2020 Nr. 637

BuchKolumne 02.11.2020 Nr. 637

Ken Follett – Kingsbridge – Der Morgen einer neuen Zeit
Belinda Bauer – Die verlassenen Kinder
Arno Strobel – Die App
Melanie Benjamin – Die Königin des Ritz
Hamed Abdel-Samad – Aus Liebe zu Deutschland

Ken Follett – Kingsbridge – Der Morgen einer neuen Zeit

England im Jahr 997. Im Morgengrauen wartet der junge Bootsbauer Edgar auf seine Geliebte. Da entdeckt er die Wikinger, sie bringen Tod und Verderben über Land und Leute. Edgar versucht alles, um die Bürger von Combe zu warnen. Doch er kommt zu spät. Die Stadt wird beinahe völlig zerstört. Viele Menschen sterben, auch Edgars Familie bleibt nicht verschont. Die Werft der Bootsbauer brennt nieder. Edgar bleibt nur ein Ausweg: ein verlassener Bauernhof in einem Weiler fern der Küste. Während Edgar ums Überleben kämpft, streiten andere um Reichtum und Macht in England. Unter ihnen: der gleichermaßen ehrgeizige wie skrupellose Bischof Wynstan, der idealistische Mönch Aldred und Ragna, die Tochter eines normannischen Grafen. Edgar, Ragna, Wynstan, Aldred – ihre Schicksale sind untrennbar miteinander und mit ihrer Zeit verbunden. Ihr Land, das England der Angelsachsen, ist eine Gesellschaft voller Gewalt. Eine Gesellschaft, in der selbst der König es schwer hat, Recht und Gerechtigkeit durchzusetzen.

„Kingsbridge – Der Morgen einer neuen Zeit“ ist die Vorgeschichte zu Ken Folletts Weltbestseller „Die Säulen der Erde“. Unwiderstehlich, Ken Follett! Wie immer zieht einen Ken Follett sofort in die Geschichte hinein. Schon nach ein paar Seiten gibt es kein Entrinnen mehr. Die Charaktere haben es einen ganz schnell angetan. Gemeinsam mit Edgar, Ragna, Wynstan und Aldred erleben die LeserInnen den Übergang von dunklen Zeiten ins englische Mittelalter – und den Aufstieg eines unbedeutenden Weilers zum Ort Kingsbridge. Besonders die widerspenstige Ragna ragt heraus. Sie bricht mit Konventionen und muss einiges durchleiden. Wird sie am Ende ihr Glück finden? Mich haben die 1.000 Seiten gefesselt. Nicht anders war zu erwarten, wenn man einen Ken Follett zur Hand nimmt. Ken Folletts Gesamtwerk ist so abenteuerlich gut und vielschichtig. Netflix sollte alle Rechte erwerben, denn aus jedem Roman könnte man eine großartige Serie machen. So auch aus „Kingsbridge“. Ken Follett ist einer der großartigsten Autoren unserer Zeit!

Lübbe, 1.018 Seiten; 36,00 Euro

Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Einer der besten Hörbuchsprecher Deutschlands gibt sich die Ehre: Tobias Kluckert. Seine Lesungen sind Hollywood für die Ohren! 36,00 Euro.

Ken Follett – Kingsbridge – Der Morgen einer neuen Zeit – Hörprobe 10 Min.

Belinda Bauer – Die verlassenen Kinder

„Bleibt im Auto. Ich bin gleich wieder da.“ Das sind die letzten Worte, die der elfjährige Jack von seiner Mutter hört. Bis sie zurückkommt, soll er auf seine beiden kleinen Schwestern aufpassen. Doch sie kommt nicht zurück, sondern wird bald darauf ermordet aufgefunden. Jahre später ist der Täter noch immer nicht gefasst, und Jack trägt noch immer die Verantwortung für Joy und Merry. Mit Einbrüchen hält er sich und seine Schwestern über Wasser. Als er endlich auf die entscheidende Spur stößt, ist er fest entschlossen, den Mord an seiner Mutter zu rächen.

Die Britin Belinda Bauer ist eine versierte Psychothriller-Autorin! Sie hat so vorzügliche Thriller geschrieben wie „Was tot ist“, „Mädchenbeute“ und „Totenkind“. Nun ist ihr neuer Psychothriller „Die verlassenen Kinder“ erschienen. Hier zeigt sich Belinda Bauer nicht von ihrer besten Seite. Die Geschichte beginnt stark verflacht aber dann zusehends. Das erste Drittel hat wenig von einem fesselnden Psychothriller. Dann bekommt die Geschichte etwas mehr Spannung und sie liest sich auch schneller. Aber richtig gepackt hat sie mich auch dann nicht. Die Charaktere holen einen aber durchaus ab.

Goldmann, 455 Seiten; 10,00 Euro

Arno Strobel – Die App

Hamburg-Winterhude. Ein Haus mit Smart Home, alles ganz einfach per App steuerbar, jederzeit, von überall. Und dazu absolut sicher. Hendrik und Linda sind begeistert, als sie einziehen. So haben sie sich ihr gemeinsames Zuhause immer vorgestellt. Aber dann verschwindet Linda eines Nachts. Es gibt keine Nachricht, keinen Hinweis, nicht die geringste Spur. Die Polizei nicht willig zu ermitteln, Hendrik kurz vor dem Durchdrehen. Konnte sich in jener Nacht jemand Zutritt zum Haus verschaffen? Und wenn ja, warum hat die App nicht sofort den Alarm ausgelöst? Hendrik fühlt sich mehr und mehr beobachtet. Zu Recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt.

Arno Strobel gehört zu Deutschlands Psychothriller-Spitzenautoren! Jeder neue Thriller von ihm entführt einen in neue dunkle Ecken der menschlichen Psyche. Und dabei lässt er zwei Dinge nie vermissen: Spannung und Geschwindigkeit! Die Seiten fliegen nur so dahin, weil Arno Strobel mit seiner packenden Erzählweise und mächtig Spannung zu überzeugen weiß. Nach zuletzt „Offline“ trifft das auch auf seinen neuen Psychothriller „Die App“ zu. Mit seinen Hinweisen und Verdächtigen macht einen Arno Strobel einen Knoten in den Kopf. Wie die Hauptfigur Hendrik weiß man nach einer Zeit nicht mehr, wem man noch glauben kann und trauen soll. „Die App“ lässt Ihr Leseerlebnis garantiert nicht abstürzen!

Fischer, 368 Seiten; 15,99 Euro

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Sascha Rotermund überzeugt mit einer furiosen Lesung. 16,95 Euro.

Arno Strobel – Die App – Hörpobe: 5:00 Min

Melanie Benjamin – Die Königin des Ritz

Paris 1940. Glanz und Glamour verzaubern die Gäste im Luxus-Hotel Ritz. Während Hakenkreuze im Blumenschmuck stecken und deutsche Soldaten in den Sesseln lungern. Für die Amerikanerin Blanche ist es kaum zu ertragen, dass ihr Mann Claude Auzello als Geschäftsführer des Ritz den Nazis zu Diensten sein muss. Durch eine Freundin kommt sie in Kontakt mit der Résistance und übernimmt immer häufiger waghalsige Aufträge. Mehr als einmal rettet Blanche ihr Leben nur durch ihre Unverfrorenheit und betörende Schönheit. Was sie nicht ahnt: Auch Claude ist längst der Résistance beigetreten und unternimmt alles, um Blanche zu schützen, deren größtes Geheimnis die Nazis auf keinen Fall entdecken dürfen.

Die amerikanische Bestsellerautorin Melanie Benjamin erzählt die dramatische und wahre Geschichte des Hotelier-Ehepaars, das zur Zeit der deutschen Besatzung das Pariser Luxus-Hotel Ritz geführt hat. Melanie Benjamin hat diesen historischen Stoff in einen Roman verwandelt, der einen diese gefährliche Zeit anhand von Blanche und Claude Auzello, die eine spezielle Liebesbeziehung führen, miterleben lässt. Spannend, mitreißend, aufregend. „Die Königin des Ritz“ ist beste Unterhaltungsliteratur!

Droemer, 381 Seiten; 20,00 Euro

Hamed Abdel-Samad – Aus Liebe zu Deutschland

Deutschland hat eine Tradition der Aufklärung – und eine der Inhumanität. Demokratie, Meinungsfreiheit, Pluralität haben uns die Alliierten gebracht. Es ist an der Zeit, sich dieser Werte bewusst zu werden und dafür einzustehen. Kaum jemand weiß besser als der in Ägypten aufgewachsene Hamed Abdel-Samad, welches hohe Gut die in Deutschland gelebte Liberalität ist. Er beobachtet aber seit Jahren eine toxische Tendenz des öffentlichen Klimas, die freie, streitbare Diskursethik, Grundlage jeder demokratischen Auseinandersetzung, gegen eine engstirnige und antiaufklärerische Gesinnungsethik einzutauschen.

Hamed Abdel-Samad hält den Deutschen den Spiegel vor und zeigt, wie toll unser Land und deren Errungenschaften sind und warum man diese Errungenschaften verteidigen muss. Er zeigt durch viele Beispiele auf und betrachtet kritisch und mit Liebe, wie es um unser Land bestellt ist. „Aus Liebe zu Deutschland“ sollte man unbedingt gelesen haben! Die Hauptthemen sind: „Wer sind wir? – Fluch und Segen einer gemeinsamen Identität“, „Erinnerungskultur, Willkommenskultur, Wutkultur: Wenn Schuld spaltet, statt zu einen“, „Republik der Untertanen? Das deutsche Bürgertum und die Angst vor der Freiheit“, „Vom Hambacher Fest zum Hambacher Forst: Das rebellische und freiheitliche Herz des Bürgertums“, „Meinungsfreiheit oder Feigheit, die eigene Meinung zu sagen?“, Der Kniefall vor der Unfreiheit: Wie Wut und Hass die Demokratie vergiften“, „Rasender Stillstand: Wie die Angst vor dem Wandel Deutschland lähmt“, „Migration: Chance oder Gefahr für die deutsche Identität?“ und „Die Wertepyramide, oder Manifest für eine aufgeklärte Leitkultur“.

dtv, 223 Seiten; 20,00 Euro