März 1, 2021

Kolumne 01.02.2021 Nr. 650

BuchKolumne 01.02.2021 Nr. 650

Daniel Silva – Das Vermächtnis
Cameron Lund – Very First Time
Marita Krauss
Das Leben der Lola Montez
Alexander Norman
Dalai Lama – Ein außergewöhnliches Leben
Prof. Dr. Axel Buethern
Die geheime Macht der Farben

Daniel Silva – Das Vermächtnis

Daniel Silva - Das Vermächtnis

Ein zwölfjähriges Mädchen wird auf ihrem Schulweg brutal entführt. Gabriel Allon, legendärer Agent und mittlerweile Leiter des israelischen Geheimdienstes, wird um Hilfe gebeten. Und zwar von niemand Geringerem als Khalid bin Mohammed, dem saudischen Kronprinzen. Vom Westen ursprünglich als Hoffnungsträger gefeiert, betrachtet Gabriel ihn jedoch nicht erst seit dem Bekanntwerden seines skrupellosen Vorgehens gegen Kritiker mit Argwohn. Es gibt in seinem Land viele, die bin Mohammed die neue Macht neiden, und noch mehr, die an den alten fundamentalistischen Wegen festhalten wollen. Angesichts seines eigenen tragischen Verlustes entschließt Gabriel sich, zu helfen, aber nicht zu vertrauen. Und so beginnen die ungleichen Partner mit der Jagd auf die Entführer.

„Das Vermächtnis“ ist der 19. Band aus der sagenhaft guten Gabriel-Allon-Reihe. Und wieder nimmt Daniel Silva sich der politischen Aktualität rund um den Nahen Osten und Israel an. Die Verbindung, die er durch Gabriel Allons Einsatz für Kahlid bin Mohammed schafft, Israel und Saudi-Arabien ziehen sozusagen an einem Strang, ist beachtlich und unheimlich spannend zu lesen. Keine Seite ist langweilig, immer passiert etwas mit den Figuren, der Handlung, was die Seiten nur so wegfliegen lässt. Die Story jagt einen über den halben Globus, Zeit zum Durchatmen gibt es nicht. Es gibt derzeit keine bessere und aktuellere politische Spionage-Thriller-Reihe als Daniel Silvas Gabriel-Allon-Saga! Das ist hochexplosives literarisches Material.

HarperCollins, 476 Seiten; 15,00 Euro

Cameron Lund – Very First Time

Cameron Lund - Very First Time

Die 18-jährige Keely steht kurz vor ihrem Highschool-Abschluss, und sie freut sich schon riesig auf das Collegeleben. Doch eins ist für sie klar: Bevor es so weit ist, will sie endlich ihr erstes Mal hinter sich zu bringen. Auf keinen Fall kann sie sich am College als Anfängerin in Sachen Sex outen. Ein Plan muss her, und Keely beschließt, dass für das erste Mal niemand besser geeignet ist als ihr bester Freund Andrew. Immerhin kennen die beiden sich schon ewig, also werden ihnen bestimmt keine Gefühle im Weg stehen. Oder etwa doch?

Die Amerikanerin Cameron Lund schreibt Young-Adult-Romane, „Very First Time – Mein Masterplan in Sachen Liebe“ ist ihr Debütroman. Wer einen typischen Highschool-Roman möchte, der wird mit „Very First Time“ mittelmäßig bedient. Die Message des Romans, was Sex und das erste Mal angeht, hat durchaus Gewicht und interessante Aspekte, aber Cameron Lund weiß keine spannende Geschichte darum zu erzählen. Die Charaktere, oft wenig inspirierende Stereotypen, machen wenig Lust sie ausführlicher kennenzulernen. Auch sind mache Verhaltensweisen nur schwer nachzuvollziehen. Cameron Lund verquatscht sich auch immer wieder bei Nebensächlichkeiten, die einen dann gelangweilt weiterblättern lassen. „Der Masterplan in Sachen Liebe“ konnte nicht überzeugen.

One, 412 Seiten; 12,90 Euro

Marita Krauss – Das Leben der Lola Montez

Marita Krauss - Das Leben der Lola Montez

Lola Montez (1821 – 1861) hatte viele Gesichter und viele Namen. Die Tochter eines britischen Offiziers, widersetzte sich bereits früh moralischen Konventionen. Was Männer betraf, so hatte sie ihre eigene, kühne und auf jeden Fall unzeitgemäße Agenda: Mit 16 brannte sie durch, heiratete ihren Liebhaber und zog mit ihm nach Indien, mit 22 tingelte sie als „spanische Tänzerin“ durch die Hauptstädte Europas, und mit 25 begann sie ihre Affaire mit König Ludwig I. Als man sie deswegen aus München vertrieb, vermarktete Lola Montez ihre Geschichte am Broadway in New York und in den Outbacks Australiens. Das Schicksal der selbstbewussten Tänzerin, die als Geliebte des Königs zur Gräfin Landsfeld erhoben wurde und sich nie von der Männerwelt einschüchtern ließ, inspirierte Filmemacher und Theaterregisseure.

Lola Montez war zur Mitte des 19. Jahrhunderts ein weiblicher Rockstar! So kann man es zusammenfassen, was die geborene Elizabeth Rosanna Gilbert damals als Frau aus ihrem Leben gemacht hat. Für die Frauen war vorgesehen Handarbeiten, Zeichen und Tanzen zu erlernen, mehr nicht, und sie sollten Güte, Mitgefühl, Demut, Bescheidenheit, Sittlichkeit, Geduld, Feinfühligkeit und Takt leben. Aber nicht mit Lola Montez! Ihre abenteuerliche Kindheit hat sie am Ende wohl zu dem Wirbelwind gemacht, der sie dann in der Jungend war, und dieses Unangepasste und Eigensinnige hat sie dann auch als Erwachsene ausgelebt. Lola Montez ist eine beachtliche Frau! Was sie vorgelebt hat, hätten andere Frauen auch gerne ausgelebt, aber sie hatten nicht den Mut oder die Möglichkeiten es zu tun. Daher war die Kunstfigur der Lola Montez ein weiblicher Rockstar der damaligen Zeit!

C. H. Beck, 343 Seiten; 24,00 Euro

     Alexander Norman – Dalai Lama – Ein außergewöhnliches Leben

Dalai Lama

Die Botschaft des Dalai Lama von Frieden und Mitgefühl findet bei Menschen aller Glaubensrichtungen Anklang. Doch bei allem Weltruhm bleibt er als Persönlichkeit schwer fassbar. Jetzt liefert Alexander Norman, der langjährige Wegbegleiter und renommierte Oxford-Wissenschaftler für die Geschichte Tibets, die endgültige Biografie.

Die Lebensgeschichte eines der radikalsten, charismatischsten und beliebtesten Weltführers von heute. Das Leben des Dalai Lama vollumfänglich zu erleben, mit dieser Biografie ist das möglich. Alexander Norman hat großartige Arbeit geleistet. Die Hauptthemen sind: „Eine erfüllte Prophezeiung (u. a. Mystiker und Seher: Beginn der Regentschaft des Reting Rinpoche; Ein Kind wird geboren; Einsam und etwas unglücklich: Geboren mit der Bürde der Heiligkeit)“, „Der Löwenthron (u. a. Die Heimstatt des Vierzehnten Dalai Lama: Lhasa 1940; Knabenalter: Zwei Peitschen mit Bambusgriff; „Ärger in Shangri-La: Niedertracht und Intrigen auf dem Dach der Welt; Vollendung der Weisheit: Die höhere Ausbildung zum buddhistischen Gelehrten; Scheiß auf Euer Picknick!: Einmarsch der Chinesen 1949/50; In der Drachenhöhle: Der Dalai Lama in China, Juli 1954 bis Juli 1955)“, „Freiheit im Exil (u. a. Auf dem Rücken eins dzo: Flucht in die Freiheit; Das Herz des Erwachens: Allen Ginsberg und die Beat-Generation; Wir können Sie nicht zwingen: Kulturrevolution in Tibet, harsche Realitäten in Indien)“, „Bodhisattva des Mitgefühls (u.a. Den Kopf der Schlange abgeschlagen: Reaktionen und Repression in Tibet; Tibet in Flammen: Die Olympiade in Peking und ihre Nachwirkungen; Das magische Spiel der Illusion)“.

Quadriga, 560 Seiten; 22,00 Euro

   Prof. Dr. Axel Buether – Die geheime Macht der Farben

Prof. Dr. Axel Buether - Die geheime Macht der Farben

Sie sind nicht nur schön, sondern erfüllen als Produkt der Evolution lebenswichtige Funktionen für Natur und Mensch. Unablässig kommunizieren wir mit unserer Umwelt durch die Sprache der Farben, die insgeheim großen Einfluss auf unser Gefühlsleben, unser soziales Verhalten und unsere Gesundheit hat. Öffnen wir die Augen, sehen wir – Farben! Die Welt ist bunt, Farben verleihen ihr Kontur und Form, aber nur zu einem Prozent verarbeiten wir sie bewusst. Das Buch entlarvt sie als das größte Kommunikationssystem der Erde und erklärt, wie wir Menschen Farben wahrnehmen. Es beschreibt, wie sie unser Verhalten steuern, ohne dass wir es merken, und welche Rolle sie für unser Wohlbefinden, ja unsere Gesundheit spielen. Vor allem verrät es, wie Farben auf unsere Psyche wirken. Man erfährt von den 13 Grundfarben, ihrer Symbolik in der Kulturgeschichte und ihre Effekte auf unsere Psyche.

Deutschlands führender Farb-Experte, Prof. Dr. Axel Buether, geht in diesem Sachbuch dem Geheimnis der Farben auf den Grund. Ein interessantes und aufschlussreiches Farb-Panorama, das uns Einblick in die neuesten Erkenntnisse der Farb-Forschung gewährt und zeigt, wie wir dieses Wissen auch für unseren Alltag nutzen können. Ein Blick in dieses Buch wird Ihre Welt der Farben für immer auf den Kopf stellen! Die Hauptthemen sind: „Die sieben biologischen Funktionen der Farben. Warum wir Farben sehen“, „Das größte Kommunikationssystem der Erde. Die Evolution der Farbensehens“, „Die Reise des Lichts von den Augen zum Gehirn. Wir wir Farben sehen“, „Sinnlichkeit der Farben. Warum wir Farben stets mit allen Sinnen wahrnehmen“, „Wohltuende Farben. Wie uns Farben helfen, gesund zu leben“ und „Die Symbolik der Farben“.

Droemer, 320 Seiten; 25,00 Euro