Mai 2015

Aktuelle Kolumne vom 18.02.2019 - Nr.548


Neal Stephenson / Nicole Galland

daumen rauf

Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O.

Der Aufstieg und Fall des D.O.D

D.O.D.O. – das Department of Diachronic Operations – ist eine Geheimorganisation der amerikanischen Regierung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, mittels Zeitreise die Magie in unsere Welt zurückzuholen. Denn selbst wenn Zauberei in der Gegenwart nur noch Stoff für Märchen und Mythen sein mag, so war sie doch real, bis sie im Jahr 1851 durch ein schicksalhaftes Ereignis für immer verschwand. Tatsächlich gelingt es, in die Vergangenheit zu reisen. Doch es ist ein riskantes Unterfangen mit ungewissem Ausgang, da niemand zu sagen vermag, welche Zukunft die Zeitreisenden bei ihrer Rückkehr erwarten wird …

Cool, witzig, abwechslungsreich, magisch, unheimlich ideenreich und äußerst spannend – Neal Stephenson hat zusammen mit Nicole Galland einen herrlich verrückt-genialen Roman erschaffen. „Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O.“ hat bei mir voll eingeschlagen! Der Erzählton hat mich gleich auf Seite 1 begeistert und den hielt das Autorenduo auch bis zum Ende durch. Auch der „wissenschaftliche“ Teil des Romans ist durch diesen Tonfall interessant zu lesen. Bei mir kam trotz 850 Seiten nie Langeweile auf. Ich war immer sehr gespannt darauf, was sich das Autorenduo denn auf der nächsten Seite hat wieder Neues einfallen lassen.

Goldmann, 859 Seiten; 30,00 Euro


Cat Clarke

daumen runter

Gefährliche Freundinnen

Gefährliche Freundinnen

Die 17-jährige Harper ist glücklich, als sie nach dem Tod ihrer Schwester in das exklusive Mädcheninternat Duncraggan Castle aufgenommen wird und direkt Anschluss an eine nette Vierer-Clique findet. Als ein neues Mädchen ins Internat kommt, freundet sich Harper mit ihr an. Kirsty, die auch eine Schwester verlorenen hat, scheint sie mehr als jede andere zu verstehen. Aber ihr Verhalten ist auch sonderbar. Warum ist Kirstys Leben das perfekte Spiegelbild von Harpers? Als ihre Verbindung zu Kirsty die Freundschaft zu den anderen Mädchen zu bedrohen beginnt, fängt Harper schließlich an, Fragen zu stellen.

Cat Clarke konnte mich mit ihren Romanen „vergissdeinnicht“ und „Falsche Schwestern“ überzeugen. Daher war ich sehr gespannt auf ihren neuen Roman „Gefährliche Freundinnen“. Die Story hörte sich äußerst vielversprechend an. Leider schöpft Cat Clarke nicht alle Möglichkeiten aus, die die Story geboten hätte. Man hätte eine Menge Spannungselemente einbauen können, aber leider hat die Geschichte zahlreiche Längen. Man lernt die Charaktere gut kennen, was einem als Leser ein verbindendes Element gibt, aber was die Figuren dann so alles treiben, liest sich wenig spannend. Hier eine Party, hier ein paar Spielchen, dort etwas Internatsleben. Zum Schluss hin bekommt der Titel „Gefährliche Freundinnen“ etwas mehr Wahrheit, aber dann ist das Buch auch schon zu Ende.

FJB, 347 Seiten; 14,99 Euro


Elizabeth Jane Howard

daumen rauf

Die Zeit des Wartens

Die Zeit des WartensAls im September 1939 Großbritannien dem Deutschen Reich den Krieg erklärt, verbringt die Familie Cazalet gerade ihre Ferien in Sussex. Während die Väter und Söhne eingezogen werden, bleiben die Frauen auf dem Land und trotzen den kriegsbedingten Einschnitten. Vor allem die Jugend lässt sich nicht unterkriegen: Die drei Cousinen Louise, Polly und Clary brennen darauf, das Leben kennenzulernen.

Die Engländerin Elizabeth Jane Howard (1923 – 2014) hat mit der Geschichte um die Familie Cazalets eine absolut umwerfende Romansaga erschaffen! Wie schon im ersten Roman der Reihe „Die Jahre der Leichtigkeit“ erzählt Elizabeth Jane Howard mit so viel Charme, dass es nur so eine Freude ist. Auch wenn die Leichtigkeit aus dem ersten Roman etwas schwindet, da der 2. Weltkrieg in seinen Anfängen liegt und die ersten Entbehrungen sichtbar werden. Eine weibliche Figur sagt einen Satz, der zeigt, dass man es zu Anfang doch noch etwas leichter nimmt, was da so kommen wird: „Mr. Hitler hat unsere Routine völlig durcheinandergebracht. Der Vormittag ist eine geradezu irrwitzige Zeit für einen Bombenangriff. Aber da sieht man es wieder einmal – Männer!“. Elizabeth Jane Howards Charaktere haben alle ihre ganz eigene Stimme. Mal lieb, mal störrisch, man ernst, mal traurig, mal weise, mal weniger gescheit. Es macht große Freude den Charakteren und den Dialogen zu folgen. „Die Zeit des Wartens“ ist der zweite Band der Saga um die Familie Cazalet. Der dritte Band „Die stürmischen Jahre“ erscheint im Juli 2019.

dtv, 606 Seiten; 16,90 Euro


Neil MacGregor

daumen rauf

Leben mit den Göttern

Leben mit den Göttern

Ein 40 000 Jahre alter Löwenmann aus Elfenbein, eine goldene Qibla aus dem 16. Jahrhundert, ein Kreuz aus Lampedusa – der Autor bringt all diese Objekte zum Sprechen. Dieses Buch nimmt Sie mit auf eine faszinierende Reise durch die Welt der Götter und Religionen. Von der Arktis bis Indien, von Mexiko bis Japan, vom antiken Rom bis zum Afrika der Gegenwart erzählt es, wie religiöse Überzeugungen das Leben von Gemeinschaften, das Verhältnis zwischen dem Einzelnen und dem Staat und unser Bild von uns selbst prägen. Denn mit der Entscheidung, wie wir mit unseren Göttern leben wollen, entscheiden wir auch, wie wir miteinander leben.

Sie kennen Neil MacGregor noch nicht? Dann haben Sie bisher etwas verpasst, wenn Sie sich für die Geschichte unserer Welt interessieren. In seinem neuen Mammutwerk beschäftigt sich der Brite, der auch Direktor der National Gallery und des British Museums war, mit dem Glauben. Sie werden staunen über die Texte und die zahlreichen Fotos. Eine Geschichte des Glauben anderes und frisch dargestellt. Es enthält folgende Schwerpunkte: „Unser Platz im Gefüge“, „Gemeinsam glauben“, „Theater des Glaubens“, „Die Macht der Bilder“, „Ein Gott, viele Götter“ und „Indische Mächte, himmlische Mächte“.

C. H. Beck, 542 Seiten; 39,95 Euro


Jörn Leonhard

daumen rauf

Der überforderte Frieden – Versailles und die Welt 1918 - 1923

Der überforderte Frieden Versailles und die Welt 1918 1923

Der Erste Weltkrieg war ein industrialisierter Massenkrieg. Je länger er dauerte, desto mehr veränderte er die Gesellschaften, die ihn führten, und desto rasanter entwertete er das Wissen der Politiker. Wie sollte man ihn beenden? Das Buch erzählt, wie die Welt zwischen 1918 und 1923 um eine neue Friedensordnung rang und was diese Zeitenwende für den weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts bedeutete. Dabei werden die hochfliegenden Erwartungen und die teils widersprüchlichen Versprechen ebenso deutlich wie die erdrückenden Probleme bei der Umsetzung und die Unterschiede zwischen den Annahmen in Paris und den Realitäten vor Ort. Ob im Blick auf untergehende Reiche und neue Staaten, ethnische Minderheiten oder das neue Massenphänomen von Flucht und Vertreibung.

Ich habe schon zahlreiche gute Bücher über den Vertrag von Versailles gelesen, aber die Darstellung von Jörn Leonhard fügt noch einmal ganz neue Erkenntnisse hinzu. „Der überforderte Frieden“ ist mächtig, detailliert, präzise dargestellt und erzählt. Auf den gut 1.300 Seiten erlebt man Geschichtsstunden auf höchstem Niveau! Folgende Schwerpunktthemen sind enthalten: „Hohe Erwartungen, offene Ausgänge: Die Scharniere des Krieges 1916 bis 1918“, „Reiche und Revolutionen: Das lange Kriegsende im Herbst 1918“, „Triumph und Trauer: Der globale November 1918“, „Nach dem Krieg, vor dem Krieg: Das Traumland zwischen November 1918 und Frühjahr 1919“, „Aus dem Krieg und wieder zu Hause: Demobilisierte Gesellschaften und remobilisierte Gewalt“, „Moral und Interesse: Die Pariser Friedenskonferenz ab Januar 1919“, „Die polyzentrische Krise: Paris und die Welt seit März 1919“, „Kalkül und Emotion: Versailles im Sommer 1919“, Postimperiale Räume: Verträge und Revisionen 1919 bis 1923“, „Nach Paris: Das lange Ringen um eine Nachkriegsordnung“, Eine globale Epochenwelle: Der überforderte Frieden und das 20. Jahrhundert.“

C. H. Beck, 1.531 Seiten; 39,95 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Agatha Christie

Die große Miss-Marple-Edition

Die große Miss Marple Edition

Miss Marple ist in ihrem Element! Sie trifft sich einmal in der Woche mit Bekannten, sie erzählen sich ungelöste Kriminalfälle und gründen so den berühmten Dienstagabend-Club. Die alte Dame überrascht die anderen Teilnehmer mit ihrem scharfen Verstand. Ob es sich um eine blaue Geranie handelt, die Miss Marple auf die Spur des Mörders führt, oder ob sie einen Ehemann verdächtigt, seine Frau umbringen zu wollen: Sie ist allen immer eine Nasenlänge voraus.

Krimis von Agatha Christie sind Kult! Krimiklassiker, die die Zeit überdauern. Miss-Marple-Krimis setzen auf den Kultstatus noch mal eins oben drauf. Seit die unvergessene Margaret Rutherford (die auch das Cover der CD-Box ziert) Miss Marple in – leider nur – vier Filmen gespielt hat, ist die Figur aus der Krimiliteratur fast allen präsent, auch wenn sie noch keinen Krimi mit ihr gelesen haben sollten. In dieser Box sind alle Kurzgeschichten mit Miss Marple vereint. Die Krimis haben fast alle eines gemein, sie sind kleine Happen zum mit raten. Und Miss Marple hat meist nicht so große Auftritte, da jeweils der Mordfall und dessen Auflösung im Mittelpunkt steht. Miss Marple ist dabei natürlich immer schlauer als die Polizei erlaubt! Gelesen werden die Kurzkrimis von Ursula Illert, die den Charme der Zeit, der Geschichten und der Figur der Miss Marple präsent einfängt. Hörprobe 4:04 Min

Der Hörverlag, 9 CDs, 669 Minuten; 30,00 Euro


Denglers-buchkritik.de

 Kolumne vom 11.02.2019 - Nr.547


Hanna Caspian

daumen rauf

Gut Greifenau - Nachtfeuer

Gut Greifenau Nachtfeuer

August 1914: Der Erste Weltkrieg beginnt, und Konstantin muss an die Front. Sein Vater ist unfähig, das Gut zu führen, das bald hochverschuldet ist. Die Verbindung von Katharina mit dem Kaiserneffen Ludwig von Preußen wird nun zur Überlebensfrage. Doch Ludwig tritt nicht nur seiner Verlobten Katharina zu nahe … Es droht ein Skandal! Katharina setzt ihre ganze Hoffnung auf eine Rettung durch den Industriellensohn Julius. Doch soll eine Ehe mit ihr ihm nur den Eintritt in den Adelsstand ermöglichen? Und dann ist da noch der Kutscher Albert, der sein Geheimnis nur im Dorf Greifenau klären kann.

Wenn Hollywood die Literaturverfilmung küsst kommt dabei Kino zum lesen Made in Germany heraus. Titel des Ganzen „Gut Greifenau“. Hanna Caspian gelingt ein Kunststück: Sie schafft es tatsächlich, dass keine der 556 Seiten auch nur einen Hauch von Langeweile verbreitet. Auf allen Eben passiert etwas, jeder der Charaktere ist voller Leben und um jede der Figuren ist eine spannende Geschichte gesponnen. Nur Stühle rücken und fein am Tisch sitzen gibt es hier nicht. „Gut Greifenau“ ist eine großartige Trilogie! Das kann man schon jetzt nach dem zweiten Teil sagen. Der erste Teil trägt den Titel „Abendglanz“, Teil drei „Morgenröte“ erscheint schon im März 2019.

Knaur, 556 Seiten; 9,99 Euro


Rebecca Fleet

daumen runter

Das andere Haus

Das andere Haus

Als Caroline und Francis ein Angebot zum Haustausch erhalten, zögern sie nicht lange. Voller Vorfreude beziehen sie ihr Urlaubs-Domizil in der Nähe von London. Doch dort stößt Caroline auf Details, die sie zutiefst verstören: ein ganz spezieller Blumenstrauß, die eingelegte CD, ein vergessenes Rasierwasser; scheinbar harmlose Gegenstände, die in Wahrheit aber mit dem dunkelsten Kapitel ihres Lebens verbunden sind – und mit einem Menschen, den sie für immer vergessen wollte. Ist es möglich, dass er sie in eine Falle gelockt hat? Und wer ist nun in ihrer eigenen Wohnung?

„Das andere Haus“ wurde als Psychothriller angekündigt und Bestsellerautor Lee Child hat das Buch sehr gelobt. Und auch die Geschichte hörte sich gut an. Doch schnell schon kam die Enttäuschung. Ein behäbiger Erzählton und eine wenig sympathische Hauptfigur haben mir recht schnell den Appetit auf diese Geschichte verdorben. Einen Psychothriller mit vielen spannenden Momenten sucht man im „anderen Haus“ vergebens. Die Autorin hat sich in ihrer Geschichte selbst verlaufen. Sie erzählt seitenweise uninteressante Dinge, und zerstört so auch noch die wenigen spannende Momente. Und richtig überraschend ist das Ganze auch nicht. Als erfahrener Leser kommt man der Autorin schnell auf die Spur.

Goldmann, 346 Seiten; 15,00 Euro


Stewart O’Nan

daumen rauf

Stadt der Geheimnisse

Stadt der GeheimnisseJerusalem, 1947: Der Zweite Weltkrieg ist vorbei, die Staatsgründung Israels steht unmittelbar bevor. Jossi Brand hat nichts mehr zu verlieren: Seine gesamte Familie, lettische Juden, wurde in Riga von den Deutschen ermordet. Er beschließt, Mitglied der zionistischen Untergrundorganisation Hagana zu werden, aus der nach der Staatsgründung die israelische Armee hervorgehen wird, reist nach Palästina und heuert in Jerusalem als Taxifahrer an. Seine Auftraggeber kennt er nicht, aber ihm ist klar, dass er nicht nur Touristen durch die Goldene Stadt kutschiert, sondern auch Männer, die Bomben im Handgepäck haben. Seine Kontaktperson ist die Prostituierte Eva, in die er sich wider besseres Wissen verliebt. Eva beschützt ihn, sie warnt ihn vor Attentaten. Doch als eine Bombe im berühmten Jerusalemer King David Hotel platziert wird, hört Brand nicht auf sie und setzt alles aufs Spiel.

Ein Roman von Stewart O’Nan ist immer ein literarisches Ereignis! Ich begleite ihn nun schon seit 1993, als er mich mit seinem Debüt „Engel im Schnee“ begeistern konnte. Zuletzt las ich hocherfreut „Westlich des Sunset“. Stewart O’Nans Geschichten haben eins inne, sie sind weit weg davon gleich zu sein, sich zu wiederholen. Jeder Roman birgt ein neues Abenteuer für den Leser. Das trifft natürlich auch auf seinen neuen Roman zu. „Stadt der Geheimnisse“ ist für Stewart O’Nans Verhältnisse eine eher kleinere Geschichte, aber eine, die trotzdem eine Menge zu bieten hat. Stewart O’Nan beschreibt das Jerusalem von 1947 so bildlich, die Geschehnisse und die Figuren erwachen zum Leben. Man ist bei ihnen in dieser bewegenden und für das spätere Israel historisch so entscheidenden Zeit. „Stadt der Geheimnisse“ ist ein bestechender literarischer Spannungsroman aus der Feder von einem der größten amerikanischen Literaten der Gegenwart!

Rowohlt, 218 Seiten; 20,00 Euro


Roland Liebscher-Bracht / Dr. med. Petra Bracht

daumen rauf

Deutschland hat Rücken

Deutschland hat Rücken

Rückenschmerzen sind Volkskrankheit Nummer 1 und jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens mindestens ein Mal daran – viele aber Tag für Tag. Die Schulmedizin ist häufig ratlos und verschreibt überflüssige Therapien, Medikamente und Operationen. Diese Behandlungsverfahren sind meist nicht nur wirkungslos, sondern auch gefährlich. Die Schmerzen kommen zurück, werden chronisch und es besteht die Gefahr der Medikamentenabhängigkeit. Zudem sind 95 Prozent aller Rückenoperationen Kunstfehler, die ohne Absicht begangen werden. Ob beim Stehen, Sitzen, Gehen oder Schlafen, wer unter Rückenschmerzen leidet, dem wird jede Bewegung und damit das Leben zur Qual. Die Schmerzspezialisten und Autoren des Buches legen mit ihrer Methode den Finger in die Wunde der Ratlosigkeit der herkömmlichen Medizin. Sie als Betroffener können sich selbst heilen. Die Therapie befreit überraschend schnell von Rückenschmerzen und beugt Wirbelsäulenschäden vor.

Ein Buch, das Ihr Leben verändern kann! Wer sich mit Rückenschmerzen herumplagt und bisher kein Gegenmittel gefunden hat, der sollte es mal mit diesem Buch und den darin enthalten Ratschlägen und Übungen versuchen. Das Buch ist ein Bestseller mit vielen begeisterten Leserinnen und Lesern. Vielleicht können auch Sie davon profitieren.

Mosaik, 399 Seiten; 13,99 Euro


Dr. med. Ulrich Strunz

daumen rauf

Das Schlaf-gut-Buch

Das Schlaf gut Buch

Was hat Fehlernährung mit Schlafstörungen zu tun? Tatsache ist: Wenn dem Körper die Bausteine für bestimmte Hormone fehlen, finden wir keinen Schlaf. Und Bewegung? Erstaunlicherweise hält nicht nur zu wenig, sondern auch zu viel Bewegung wach. Und das ständige Grübelkarussell hat sogar biologisch messbare Folgen!


Dr. med. Ulrich Strunz ist Deutschlands Gesundheitsexperte Nr. 1! Es gibt kaum ein Thema, wie man gesund bleibt und wird, welches Ulrich Strunz nicht schon in Buchform gebracht hätte. Nun widmet er sich dem gesunden Schlaf. Der so unendlich wichtig ist! Und doch wissen ihn zahlreiche Menschen zu wenig zu würdigen. Dieses Buch bringt Ihnen einen hohen Lebensmehrwert! Wie praktisch alles Bücher von Ulrich Strunz. Folgende Themenschwerpunkte sind enthalten: „Warum wir guten Schlaf brauchen – und wie viel“, „Wie der Schlaf uns heilt – jede Nacht“, „Was uns am Schlafen hindert“, „Endlich besser schlafen“, „Sleep well! – Das Sechs-Wochen-Programm“.

Heyne, 223 Seiten; 18,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Oliver Pötzsch

Der Spielmann

poetzsch der spielmann hoerbuch

1486: Knittlingen ist ein ruhiger Ort im Kraichgau. Bis zu dem Tag, als die Gaukler in die Stadt kommen – und plötzlich Kinder verschwinden. Johann Georg, genannt „Faustus“, kümmert das nicht. Ihn interessiert nur der Spielmann und Magier Tonio del Moravia: Von dem blassen Mann, der Johann eine große Zukunft als Gelehrter voraussagt, geht eine seltsame Faszination aus. Johann schließt sich ihm an, gemeinsam ziehen sie durch die deutschen Lande. Der junge Mann saugt alles auf, was Tonio ihm beibringt. Doch von Tonios Lehren geht eine ungeahnte Gefahr aus, und schon bald beschleicht Johann das Gefühl, dass sein Meister mit dunklen Mächten im Bunde steht. Mächte, die Johanns ganzes weiteres Leben bestimmen werden …

Oliver Pötzsch ist in Deutschland der König des historischen Romans! Seine Bücher, reihenweise Bestseller, begeistern durchweg. Seine „Henkerstochter“-Saga hat Millionen Leser gefunden. Nun startet er mit einem neuen Romanprojekt – die Geschichte des Johann Georg Faustus. „Der Spielmann“ ist ein historischer Roman, der nie an Spannung verliert und mit einem herausragenden Personal zu überzeugen weiß! Das letzte Drittel des Romans ist fast ein durchgängiger Showdown. Vor allem hier, aber auch über weite Strecken der Geschichte, spielt Oliver Pötzsch auch sein Können des historischen Kriminalromans aus. Dieser so prächtige historische Roman verlangt nach einer ebenso prächtigen Stimme. Tobias Kluckert ist einer der männlichen Hörbuchstars! Neben David Nathan, Dietmar Wunder und Detlef Bierstedt ist Tobias Kluckert mit einer Stimme gesegnet, bei der Weghören eine Sünde wäre. Hörprobe

poetzsch der spielmann

 

Auch als Hardcover erhältlich bei Ullstein, 22,00 Euro.

Hörbuch Hamburg, 3 MP3 CDs, 1.211 Minuten; 22,00 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 04.02.2019 - Nr.546


Colin Harrison

daumen rauf

Die Zügellosen

Die Zügellosen

Durch Zufall erfährt Paul Reeves, New Yorker Anwalt für Einwanderungsrecht, dass seine schöne junge Nachbarin Jennifer ihren Ehemann betrügt. Als Jennifer ihn kurz darauf bittet, ihren Lover vorübergehend in Pauls leerstehendem Elternhaus in Brooklyn unterzubringen, tut er ihr den Gefallen. Doch dann kommt Jennifers Mann, der schwerreiche Exil-Iraner Ahmed, hinter die Affäre. Ein „klärendes Gespräch“ mit dem Nebenbuhler läuft etwas aus dem Ruder, und Paul findet sich unversehens inmitten einer verhängnisvollen Kette tödlicher Ereignisse wieder.

Ein Buch von Colin Harrison ist wie ein Fünfer mit Superzahl für alle Thrillerleser! Leider erscheint nicht jedes Jahr ein neues von ihm, seit 1997 sind nur acht Spannungsromane von ihm erschienen. Und alle haben mich komplett begeistert. Colin Harrison skizziert die Oberschicht New Yorks, deren Dekadenz, deren Drang nach Perfektion und Schönheit, den unbedingten Willen bessere zu sein als alle anderen. Ein tiefer Blick in das Horrorkabinett der Reichen, Schönen und Mächtigen einer Stadt, die Geld atmen zu scheint. Doch wenn man Colin Harrison kennt, ist das nur ein Teil der Geschichte. Auch die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen des Landes sind ein Thema. Dann wie sich die unterschiedlichen Einwanderer in den USA in der Gesellschaft verankern. Und noch einigen mehr Themen. Getragen wird die Geschichte aber von einer fast schon profanen Eifersuchtsdreiecksstory. Doch wenn sich Colin Harrison dem annimmt, dann ist daran eben gar nichts profan. „Die Zügellosen“ machen süchtig!

Droemer, 413 Seiten; 14,99 Euro


Annika Reich und Lina Muzur

daumen runter

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort an dem es hängt

Alle hier genannten Autorinnen und Autoren haben eines gemein: Sie alle leben in Krisengebieten oder mussten ihre Heimat verlassen. Nun wollen sie vor allem eins: weiterschreiben. Es geht um Erinnerung und Vergegenwärtigung, Häuser und Wolfsherzen, Verlust und Identität, Liebe und Begehren, Kühlschränke und Küchentische, Hoffnungen und Enttäuschungen. Mit Beiträgen von Ali Al-Kurdi, Martin Kordić, Mariam Meetra , Antje Rávic Strubel, Widad Nabi, Annett Gröschner, Samuel Mágó, Rasha Habbal, Nora Bossong, Souad Alkatheeb, Fady Jomar, David Wagner, Yamen Hussein, Lena Gorelik, Noor Kanj, Svenja Leiber, Galal Alahmadi, Tanja Dückers, Ramy Al-Asheq, Monika Rinck, Omar Al Jaffal, Kristine Bilkau, Lina Atfah, Nino Haratischwili, Karoly Mágó, Rabab Haidar, Ulla Lenze, Salma Salem, Saša Stanišić, Ahmad Katlesh und Michael Krüger.

„Literarische Begegnungen mit Autorinnen und Autoren aus Kriegsgebieten“. Das steht auf dem Cover und versprach für mich spannende, dramatische und traurige Kurzgeschichten von den ebenfalls sehr zahlreich auf dem Cover aufgedruckten Autoren. Doch leider wurde ich fast durchweg enttäuscht. Das Buch besteht großteils aus für mich nur schwer zugänglichen Gedichten, einigen Fotos und nur sehr wenigen Texten, von Kurzgeschichten kann auch da keine Rede sein. Das Buch hätte so gut werden können, wenn sich Autoren und Verlag etwas mehr Mühe gegeben hätten. Authentische Geschichten aus den Krisengebieten würde man sicher mit großem Interesse lesen, doch dieses Buch verhallt so schnell, wie man es auf- und zugeschlagen hat.

Ullstein, 265 Seiten; 24,00 Euro


Anthony Powell

daumen rauf

Das Tal der Gebeine

Das Tal der GebeineDer Zweite Weltkrieg ist ausgebrochen. Anfang 1940 tritt Nick Jenkins als zweiter Leutnant einem Regiment in Wales bei, geführt von dem diensteifrigen Kommandanten Gwatkin und unterstützt von dem alkoholkranken Leutnant Blithel. Ein absurdes Reglement strukturiert das Soldatenleben auf heimatlichem Boden, und so verbringt Nick zusammen mit seinen Kameraden die meiste Zeit damit, sich im Warten zu üben.

 

Endlich hat ein Verlag den großartigen englischen Autor Anthony Powell (1905 – 2000) für den deutschen Literaturmarkt wiederentdeckt! Nach zuletzt „Bei Lady Molly“, „Casanovas chinesisches Restaurant“ und „Die Wohlwollenden“ setzt dtv die Reihe „Ein Tanz zur Musik und Zeit“ mit „Das Tal der Gebeine“ fort. Anthony Powell ist ein hervorragender Stilist. Seine Sätze sind wie eine Komposition eines klassischen Musikstücks. Er hat ein Auge für Szenen und Menschen. Kleinigkeiten beschreibt er kurz, aber mit Wucht. Das Leben von Hauptfigur Nick Jenkins geht ereignisreich weiter. Die Freude auf den nächsten Band ist groß!

dtv, 274 Seiten; 11,90 Euro


Jeff Kinney

daumen rauf

Gregs Tagebuch 13 – Eiskalt erwischt!

Gregs Tagebuch 13 Eiskalt erwischt

Es ist Winter, und weil die ganze Stadt eingeschneit ist, hat Greg schulfrei. Eigentlich könnte er jetzt gemütlich im Warmen sitzen und Videospiele spielen. Doch seine Mom schickt ihn raus an die frische Luft und damit hinein ins Chaos. Die Nachbarschaft versinkt im Schnee und hat sich über Nacht in ein riesengroßes Schneeballschlachtfeld verwandelt. Iglus und Eisburgen werden gebaut, Banden gebildet, Vorräte angelegt. Schneebälle zischen nur so durch die Luft. Mittendrin im Getümmel versuchen Greg und sein bester Freund Rupert den Überblick zu behalten, damit es am Ende nicht heißt: Eiskalt erwischt!

„Gregs Tagebuch“, die Weltbestsellerreihe von Jeff Kinney, den das TIME-Magazin zu den hundert einflussreichsten Menschen der Welt zählt, ist absoluter Kult! Jeder neue Band der Reihe wirft eigentlich nur eine Frage auf: Kann Jeff Kinney die hohe Qualität der Reihe halten, oder gar noch besser werden? Er kann! Der 13. Band der Reihe „Eiskalt erwischt“ ist wieder ein komischer Hochgenuss für die kleinen und großen Leser!

Baumhaus, 217 Seiten; 14,99 Euro


Valentin Kirschgruber

daumen rauf

Die Magie des Waldes

Die Magie des Waldes

Kraftvoll, heilsam, mystisch - der Wald hat seit jeher eine magische Anziehungskraft. Der Autor teilt in diesem Buch sein umfassendes Waldwissen. Der Leser taucht ein in die Welt der mystischen Wesen, Naturgeister, Kraftorte, heiligen Bäume und Haine. Anhand von inspirierenden Geschichten, Meditationen und heilenden Ritualen können wir uns mit allen Sinnen darauf einlassen und den Zauber des Waldes neu erleben.


Bücher über die Kraft und die Schönheit des Waldes erscheinen in letzter Zeit vermehrt. Was ich sehr schön finde, da ich den Wald liebe. Daher ist „Die Magie des Waldes“ ein weiteres Buch, das man als Wald-Liebhaber unbedingt lesen sollte. Valentin Kirschgruber hat in diesem Buch eine etwas andere Herangehensweise, die manchmal überraschend und meist sehr inspirierend ist. Eine spannende und Glück schenkende Lektüre ist garantiert!

Kailash, 240 Seiten; 15,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

D. B. John

Stern des Nordens

Stern des Nordens

Washington DC, 2010: Zwölf Jahre ist es her, dass Jenna Williams' Zwillingsschwester an einem Strand in Südkorea spurlos verschwand. Als die CIA die frischgebackene Agentin auf eine geheime Mission nach Nordkorea schickt, ist sie fest entschlossen, die Wahrheit über ihre Schwester herauszufinden. - Ein Dorf in der nordkoreanischen Provinz: Bäuerin Moon kämpft ums Überleben. Als sie ein Hilfs-Paket mit Lebensmitteln aus dem Ausland findet, macht sie den Inhalt auf dem Markt zu Geld. Für ihre Furchtlosigkeit wird sie von den anderen Frauen bewundert, von der Polizei argwöhnisch beobachtet. Als eine der Marktfrauen verhaftet wird, entwickelt sich Moon zur Stimme des Widerstands. -Pjöngjang: Anlässlich einer Beförderung wird die Familiengeschichte des Parteifunktionärs Cho durchleuchtet. Denn Karriere machen darf nur, wer über drei Generationen einen tadellosen Hintergrund nachweisen kann. Was dabei ans Licht kommt, lässt den linientreuen Anhänger Kim Jong-Ils alles in Frage stellen, woran er jemals geglaubt hat. Als Cho die Amerikanerin Jenna Williams kennenlernt, ahnt er nicht, dass sie Undercover für die CIA in Einsatz ist. Und welche Ereignisse ihre Begegnung in Gang setzen wird ...

Ein aktueller, brisanter, erschütternder, dramatischer und hoch spannender Thriller, der einem lange im Gedächtnis bleiben wird! D. B. John mixt gekonnt Fakten und Fiction. Auch oft sehr real wirkende Charaktere treten auf, und runden so den Thriller, der fast schon ein Doku-Thriller ist, perfekt ab. Man erfährt viel, was im nicht mehr so geheimen und kommunistischen Nordkorea passiert und welche Grausamkeiten den dort Menschen angetan werden. D. B. John hält hier genau die Waage zwischen Fakten und Fiction. Und zum Ende hin entwickelt sich ein Showdown, der vor Spannung berstet. Gelesen wird dieser beeindruckende Thriller von einer der stärksten männlichen Stimmen, die das Hörbuch zu bieten hat: Dietmar Wunder! Er deutsche Stimme von Daniel Craig 007 liest wie immer grandios. Hörprobe

Stern des Nordens



Auch als Paperback erhältlich bei Wunderlich, 16,99 Euro.

 

Argon Hörbuch, 2 MP3 CD, 694 Minuten; 19,95 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 28.01.2019 - Nr.545


Lucinda Riley

daumen rauf

Die Mondschwester

Mondschwester book

Tiggy d’Aplièse hat sich schon als Kind mit Hingabe um kranke Tiere gekümmert. Auch jetzt, als junge Zoologin, ist die Beschäftigung mit Tieren ihre Erfüllung. Als sie das Angebot erhält, auf einem weitläufigen Anwesen in den schottischen Highlands Wildkatzen zu betreuen, zögert sie nicht lange. Dort trifft sie auf Chilly, einen weisen, alten Zigeuner aus Andalusien. Es ist eine schicksalhafte Begegnung, denn er hilft Tiggy, die ein Adoptivkind ist, das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften. Sie reist nach Granada, wo sie dem Lebensweg ihrer Großmutter Lucia folgt, der berühmtesten Flamenco-Tänzerin ihrer Zeit. Und Tiggy versteht endlich, welch großes Geschenk ihr zur Stunde ihrer Geburt zuteil wurde ...

„Die Mondschwester“ ist der fünfte Band der außergewöhnlichen und überragend verfassten „Sieben-Schwestern“-Reihe, von Weltbestsellerautorin Lucinda Riley. Tiggys Part, der im Jahr 2008 spielt, ist wie ein Urlaub im winterlichen Schottland mit spannenden Erlebnissen zwischendurch. Lucias Part, der führt vom Jahr 1922 in Sacromonte, Spanien über 1933 in Barcelona nach Mendoza, Argentinien im Jahr 1944 und weiter nach New York, ist dagegen voller Dramatik, Liebe, Trauer und Abenteuer. Beide Geschichten ergeben einen ausgewogenen Roman, eine fesselnde Geschichte, ganz so, wie man es von Lucinda Riley und der „Sieben-Schwestern“-Reihe gewohnt ist. Wer zu einem Buch von Lucinda Riley greift, der bekommt das Versprechen mitgeliefert, einen Unterhaltungsroman allerhöchster Güte in Händen zu halten!

Mondschwester

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Katja Hirsch liest die Passagen des Romans, die aus der Ich-Perspektive von Tiggy erzählt sind. Oliver Siebeck übernimmt die Binnenerzählung der Mondschwester, die von der Vergangenheit von Tiggys Familie handelt. Britta Steffenhagen übernimmt den letzten Part. Durch die beiden Hauptsprecher ist eine sehr ausgewogene und fesselnde Lesung entstanden. 20,00 Euro.. Hörprobe 5 Min.

Goldmann, 670 Seiten; 19,99 Euro


Anastasia Zampounidis

daumen runter

Für immer zuckerfrei – Meine Glücksrezepte

Für immer zuckerfrei Meine Glücksrezepte

Unsere Ernährung beeinflusst maßgeblich, wie wir uns fühlen. Dass Zucker extreme Stimmungsschwankungen auslösen, hat die Autorin am eigenen Leib erfahren – erst seit sie dem süßen Gift abgeschworen hat, ist sie ausgeglichen und frei von Heißhungerattacken. Doch Lebensmittel können noch viel mehr! Negative Emotionen beruhen oft auf der Unterversorgung einzelner Organe, und wenn wir unserem Körper geben, was er braucht, kehrt auch die gute Laune zurück. Inspiriert von Traditioneller Chinesischer Medizin, Ayurveda und der mediterranen Küche hat die Autorin Gerichte für jede Stimmungslage entwickelt. Vom entspannenden Hirse-Zimt-Porridge über tröstendes Quinoa-Sushi bis zu Mut machendem Mangoeis.

Die sympathische Anastasia Zampounidis, Ex-MTV-Moderatorin und Außenmoderatorin bei „Wetten, dass …?“, hat mit ihrem Buch „Für immer zuckerfrei“ einen Bestseller gelandet. Diesem Erfolg muss natürlich ein Buch nachgeschoben werden. „Für immer zuckerfrei – Meine Glücksrezepte“ heißt es, und konnte mich nicht überzeugen. Ein Kochbuch mit wenigen Rezeptfotos, dafür vielen Imagebildern der Autorin, und kaum alltagstauglichen Rezepten, deren Zutaten dazu auch noch nicht gerade günstig und auch nicht überall zu bekommen sind. Wenn nicht Anastasia Zampounidis und „Für immer zuckerfrei“ auf dem Cover stehen würde, würde dieses Buch nur wenige Käufer finden. Ein schlechtes Zeugnis.

Lübbe, 206 Seiten; 18,00 Euro


Stefan Appelius

daumen rauf

Die Spionin

Die SpioninDen frühen Jahren des Kalten Krieges in Berlin: Olga Raue, ihr Mann und ihr Schwager spionieren für die CIA, zuerst in der DDR, später in Moskau. Als eine Freundin sie verrät, wird Olga inhaftiert. Sechs Jahre später kauft die Bundesrepublik Olga frei, 1977 darf sie die DDR verlassen. Olga schweigt über ihre Mission – mehr als 50 Jahre lang. Doch als der Autor auf den „Spionagering Raue“ stößt, beginnt sie zu erzählen. Der Autor hat die politischen Wellen, die die Spione auslösten, nachgezeichnet. Doch die menschlichen Hintergründe – die kann nur Olga Raue schildern.

Stefan Appelius erzählt welch Glücksfall es war, überhaupt von der unglaublichen Spionage-Geschichte zu erfahren, und dann, wie schwierig es war, gesicherte Informationen herauszufinden. Doch zum Glück lebte Olga Raue noch, und er machte sie ausfindig. „Die Spionin“ ist eine Geschichte, so spannend wie ein Spionage-Krimi! Ein echtes Fundstück, dieses Buch über Spionagetätigkeiten zu Zeiten des Kalten Krieges. Einige Kapitel sind hier zu nennen: „Von Akten und Menschen“, „Auf die Probe gestellt“, „Ein kleines Rädchen“, „Detektivarbeit“, „Die Wasserstoffbombenfabrik“, „Alles unter Kontrolle“, „Die Welt der Dienste“, „Gute Amerikaner und schlechte Amerikaner“, „Ein Denkmal auf der Clayallee“, „Das geheime Netzwerk“.

Rowohlt, 605 Seiten; 24,00 Euro


Bradley Beaulieu

daumen rauf

Der Zorn der Asirim

Der Zorn der Asirim

Seit Jahrhunderten sehnen sie sich nach Freiheit, größer als ihre Verzweiflung ist lediglich ihr Zorn: Einst wurden die mächtigen Asirim von den Göttern versklavt und den Zwölf Königen unterstellt, die seitdem mit eiserner Hand über die vielgestaltige Wüstenstadt Sharakhai gebieten. Die Waise Çeda ist als Kriegerin in Diensten der Herrscher mit den Asirim verbunden und kennt deren Geheimnis. Doch Çeda fühlt nun auch, was die Asirim fühlen. Wie soll sie jenen uralten Zorn kontrollieren?

 

Schon der erste Band „Die Zwölf Könige“ um Çeda und die Wüstenstadt Sharakhai haben mich begeistert! „Der Zorn der Asirim“ ist nun die Fortsetzung. Die Trilogie um „Die Legenden der Bernsteinstadt“ ist ganz großes Fantasy-Kino zum lesen! Der zweite Band fasziniert genauso wie der erste. Über die wenige Längen sieht man da gerne hinweg. Die Wüstenwelt, die Bradley Beaulieu entworfen hat, und auch die Hauptfigur Çeda sind Magneten, die einen magisch anziehen!

Knaur, 727 Seiten; 16,00 Euro


Iwan-Michelangelo D’Aprile

daumen rauf

Fontane: Ein Jahrhundert in Bewegung

Fontane

In diesem Buch begegnen wir Theodor Fontane, einer der modernsten Autoren seiner Zeit, bei der Eröffnung der ersten deutschen Eisenbahnlinien, begleiten ihn als frühen Pauschaltouristen auf hohe See, erleben ihn 1848 als Barrikadenkämpfer und als Wahlmann für das erste frei gewählte Parlament der deutschen Geschichte. Wir folgen ihm als Korrespondenten nach London, lernen ihn als Beobachter der neuen foto- und telegrafiegestützten Kriegsreportage sowie als Kolonialismuskritiker kennen und erleben, wie er im fortgeschrittenen Alter energisch im Kulturbetrieb der Hauptstadt des neuen Kaiserreichs Berlin mitmischt, den modernen Berliner Gesellschaftsroman begründet und zum Förderer und Idol einer neuen Generation junger Avantgardisten wird.

Der Germanist Iwan-Michelangelo D’Aprile löst Fontane in diesem Buch aus seinem Nahbereich Preußen und Brandenburg, und sucht ihn inmitten der beschleunigten, zunehmend elektrifizierten und globalisierten Welt auf, in der er lebte. Das schreibt der Verlag, und es stimmt. Man erlebt den so verehrten Theodor Fontane in spannenden und eher ungewohnten Lebenswelten. „Fontane – Ein Jahrhundert in Bewegung“ wird Kenner und Neueinsteiger in die Welt des Theodor Fontane gleichermaßen begeistern! Das Buch enthält folgende Schwerpunktthemen: „Glanz und Elend des Apothekers“, „Eisenbahn im Tunnel“, „Barrikade und Ballade“, „Nachrichtenwelten und Weltnachrichten“, „Korrespondenzen des Kriegsjahrzehnts“, „Kündigung im Kaiserreich“, „Romane in Serie“, „Alter und Avantgarde“ und „Erbe und Wahlverwandtschaften“.

Rowohlt, 544 Seiten; 28,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Chris McGeorge

Escape Room – Nur drei Stunden

Escape Room Nur drei Stunden

Im Alter von 11 Jahren erlangte Morgan Sheppard als „Kinder-Detektiv“ Berühmtheit, weil er den mysteriösen Tod seines Mathelehrers aufklärte. Heute, 25 Jahre später, wacht er in einem Hotelzimmer in London auf, zusammen mit fünf Fremden. Keiner von ihnen weiß, wie er hierher geraten ist. Die Hotelzimmer-Tür ist verriegelt, und im Badezimmer liegt die Leiche von Simon Winter – Morgans langjährigem Psychiater. Es beginnt ein Spiel der besonderen Art. Die Mitspieler: eine Kellnerin, ein Putzmann, eine Schauspielerin, ein Anwalt und eine Schülerin. Sie alle sind Verdächtige. Morgan Sheppard hat drei Stunden Zeit, seine detektivischen Fähigkeiten erneut unter Beweis zu stellen. Denn eine der Personen im Hotelzimmer ist ein Mörder. Gelingt es Morgan nicht, den Mord aufzuklären, werden sie alle sterben. Kann Morgan das tödliche Spiel gewinnen?

Escape Rooms sind derzeit ja auch in der Realität eine ganz große Sache. Aller Ursprung liegt schon weit über ein Jahrzehnt zurück, als „Saw“ das Licht der Filmwelt erblickte. Löst man das Rätsel nicht, stirbt man. Bei „Saw“ war es meist sehr blutig, auch wenn dort auch schon einiges an Psychologie mit im Spiel war. Bei Chris McGeorges „Escape Room“ fließt nur wenig Blut, der psychologische Spannungsansatz steht hier im Mittelpunkt. Das große Geheimnis: Was hat Morgan Sheppard getan, um in solch einer Situation zu landen? Wenn er dieses Rätsel löst, dann wird er auch den Mord aufklären. „Escape Room“ ist geschickt aufgebaut, die Charaktere erscheinen einem beim Lesen und Hören alle vor dem geistigen Auge. „Escape Room“ ist ein Miträtsel-Thriller mit hoher Spannungsdichte! Man ist der Hauptfigur des Morgan Sheppard nie einen Schritt voraus, daher ist es interessant zu erfahren, ob man das Rätsel eher löst als er selbst. Bühnenschauspieler Torben Kessler trifft den Ton des Thrillers. Er kann Drama und Thriller mit seiner Stimme darstellen. Somit fängt er die Stimmungen der Geschichte gut ein. Hörprobe 3 Min.

Escape Room Nur drei Stunden book



Auch als Paperback erhältlich bei Knaur, 14,99 Euro.

Argon Hörbuch, 1 MP3 CD, 509 Minuten; 16,95 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 21.01.2019 - Nr.544


Bernhard Hennen

daumen rauf

Die Chroniken von Azhur 2 – Die Weiße Königin

Die Chroniken von Azhur 2 Die Weiße Königin

Auf der Insel Cilia eskaliert der Konflikt zwischen der Liga der Stadtstaaten und den Herzögen des Schwertwaldes. Die militärische Übermacht der Liga ist erdrückend, und die Hoffnung der Waldbewohner ruht auf einer alten Sage, dass in der Stunde der größten Not die Weiße Königin, die ehemalige Herrscherin des Waldes, zurückkehren wird. Milan Tormeno versucht, den Wirren des Krieges zu entgehen, denn in seinen Augen kämpft keine von beiden Seiten für eine gerechte Sache. Doch es droht eine weitere Gefahr: Überall auf der Insel erwachen Märengestalten zu neuem Leben. Erst allmählich begreift Milan, wie er dieser magischen Wesen Herr werden – und die Wirklichkeit verändern kann.

Bernhard Hennen ist der Mastermind der deutschen Fantasy! Was er schreibt ist immer groß, spektakulär, ideenreich und klassisch gut! Das trifft auch auf seine „Chroniken-von-Azuhr“-Trilogie zu. „Die Weiße Königin“ ist nach „Der Verfluchte“ der zweite Band der Trilogie. Wie letzte Woche Anthony Ryan führt auch Bernhard Hennen in seinem zweiten Band die hohe Qualität des ersten Teils fort. Spannung gibt es von Anfang an, und diese lässt auch bis zum Ende kaum nach. Die Entwicklung der Geschichte bietet viel Überraschendes. Bernhard Hennens Stärken im Fantasy-Genre sind so vielseitig, aber die Figurenzeichnungen gehören sicher zu seinen ganz großen Stärken. Von der Haupt- bis zur Nebenfigur hat man einen klar ausgestalteten Charakter. „Die Weiße Königin“ ist der Mittelband einer Trilogie, der kaum Schwächen aufweist. Man darf gespannt sein, wie Bernhard Hennen diese Saga zu Ende bringt.

Tor, 623 Seiten; 16,99 Euro


Christina Dalcher

daumen runter

Vox

Vox

Als die neue Regierung anordnet, dass Frauen ab sofort nicht mehr als hundert Wörter am Tag sprechen dürfen, will Jean McClellan diese wahnwitzige Nachricht nicht wahrhaben – das kann nicht passieren. Nicht im 21. Jahrhundert. Nicht in Amerika. Nicht ihr. Das ist aber nur der Anfang. Schon bald kann Jean ihren Beruf als Wissenschaftlerin nicht länger ausüben. Schon bald wird ihrer Tochter Sonia in der Schule nicht länger Lesen und Schreiben beigebracht. Sie und alle Mädchen und Frauen werden ihres Stimmrechts, ihres Lebensmuts, ihrer Träume beraubt. Aber das ist nicht das Ende. Für Sonia und alle entmündigten Frauen will Jean sich ihre Stimme zurückerkämpfen.

Die Idee zu diesem Roman: grandios! Die gesellschaftspolitische Aussagekraft der Geschichte: grandios! Die Story versprach also ein spannendes literarisches Highlight zu werden. Doch leider ist die Umsetzung von Christina Dalcher bei weitem nicht so grandios, wie meine Erwartungen. Der Beginn ist gut, der Aufbau zu Anfang logisch und spannend, doch zunehmend wird alles nebulöser und man fragt sich, ob die Autorin den Leser ärgern will. Warum schreibt Christina Dalcher eine so gute Geschichte dann so schlampig fort? Und das Ende setzt dem Ganzen dann die Krone auf. Trotz der eklatanten Schwächen dieses Debütromans verfolgt einen die Geschichte trotzdem über das Ende hinaus.

S. Fischer, 395 Seiten; 20,00 Euro


Mitchell Hogan

daumen rauf

Das Juwel von Mahrusan

Das Juwel von MahrusanAnasoma, die mächtigste Stadt des Kaiserreichs, ist gefallen, und zum zweiten Mal in seinem Leben muss der junge Magier Caldan alles hinter sich lassen und fliehen. Gemeinsam mit seinen Gefährten stellt er sich den Gefahren einer Welt, der ein schrecklicher Krieg bevorsteht und in der das Böse aus Legenden plötzlich lebendig zu werden scheint. Doch es ist vor allem Miranda, um deren Leben Caldan bangt. Ein verbotener Zauber droht sie zu töten. Caldan weiß, dass er sich seiner außergewöhnlichen Begabung stellen muss, um Miranda – und das gesamte Kaiserreich – zu retten. Doch um welchen Preis?

Nach „Die Feuer von Anasoma“ ist „Das Juwel von Mahrusan“ die Fortsetzung der gefeierten und preisgekrönten „Sorcery-Ascendant-Sequence“-Saga. Schon der erste Teil hat mich begeistert. Mitchell Hogan weiß, was Fantasy-Fans lieben: eine einprägsame Welt, tolle Charaktere, reichlich Spannung und Action. „Das Juwel von Mahrusan“ kennt keine Langeweile. Es passiert laufend etwas mit den Helden und Gefährten. Den inneren Kampf von Caldan hat Mitchell Hogan gut dargestellt. Soll Caldan seine Fähigkeiten nutzen und auch töten, wobei er das Töten verabscheut? Aber auch alle anderen Figuren haben es mir angetan. Fantasy-Hollywood-Kino in Buchform!

Heyne, 783 Seiten; 14,99 Euro


Claire Takacs

daumen rauf

Dreamscapes: Traumgärten aus aller Welt

DreamscapesDas Buch lädt dazu ein, die schönsten Gärten und Gartenanlagen der Welt zu erkunden. Sie alle zeichnen sich durch exquisites Gartendesign, eine Leidenschaft für Pflanzen und wahre Originalität ihrer Schöpfer aus. Ausgewählt und fotografiert von der australischen Gartenfotografin Claire Takacs, gelingt es ihre Schönheit dieser Gärten in magischen Momentaufnahmen einzufangen.


Traumgärten aus aller Welt zu Hause auf dem Sofa genießen – mit diesem Buch ist das möglich. Wer schöne Gärten voller Zauber liebt, der wird dieses Buch immer wieder durchblättern und nicht mehr hergeben wollen. Und es bietet sich auch an, wenn man einen etwas größeren Garten sein Eigen nennt, davon selbst etwas in der anstehenden Gartensaison bei sich umzusetzen.

DVA, 304 Seiten; 48,00 Euro


Georg Möller

daumen rauf

Und immer wieder mein Garten …

Und immer wieder mein Garten

Wo tanken bekannte Schriftstellerinnen privat auf? Wo suchen und finden sie Inspiration, wie schöpfen sie neue kreative Kraft? Erstaunlicherweise ist dies bei vielen Autorinnen ihr eigener Garten. In diesem Buch schildern 12 ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, wie und auf welche Weise ihr eigener Garten prägend für sie wirkt, wie er gestaltet ist, was er ihnen gibt und wie er ihr Schaffen beeinflusst.


Der eigene Garten als Ruhepol und als Inspiration für kreative Ideen. Ich kann die Schriftstellerinnen in diesem Buch gut verstehen. Daher war ich auch sehr gespannt auf die Frauen und was sie zu erzählen haben. Man bekommt intensive Einblicke in das Leben der Schriftstellerinnen und ihre Gärten. Ein Buch, das rundum begeistert! Folgende Autorin sind unter anderem vertreten: Charlotte Link, Rita Falk, Ingrid Noll, Ulla Hahn, Ildikó von Kürthy, Zsuzsa Bánk, Gisa Klönne.

DVA, 240 Seiten; 30,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

David Baldacci

Der Feind im Dunkeln

Der Feind im Dunkeln cd

Will Robie und Jessica Reel sind die zwei tödlichsten Auftragskiller der US-Regierung. Während ihrer gefährlichen Missionen in Übersee hält ihnen ein Mann zu Hause den Rücken frei: Blue Man, ihr Führungsoffizier bei der CIA. Als Blue Man im Heimaturlaub spurlos verschwindet, machen Robie und Reel sich sofort auf den Weg nach Colorado. Dort, in dem kleinen Kaff Grand, stoßen sie rasch auf gewaltbereite Hinterwäldler. Im Hintergrund jedoch zieht ein weitaus gefährlicherer Gegner die Strippen, ein Mann, der über Leichen geht, um sein kriminelles Imperium zu schützen. Was als Suche nach ihrem Boss beginnt, wird für Robie und Reel bald zum Kampf auf Leben und Tod.

David Baldacci gehört seit über zwei Jahrzehnten zu den Bestsellergaranten im Thrillergenre! Sein neuestes Werk „Der Feind im Dunkeln“ ist der fünfte Teil der Reihe um den Auftragkiller Will Robie. David Baldacci liefert auch mit „Der Feind im Dunkeln“ eine spannungs- und actiongeladene Story ab! Es beginnt wie ein Hollywood-Action-Thriller und endet auch wie einer. Wobei der Showdown sich über die komplette sechste CD erstreckt. Auch die Figur des Will Robie entwickelt Baldacci gekonnt weiter. Einerseits die innere Klarheit, die Robie innehat, aber auch der Kampf gegen die bösen Dämonen, die seine Tätigkeit mit sich bringen. Solch ein Actionthriller braucht auch eine kräftige Stimme. Die hat Lübbe Audio in Volker Wolf gefunden. Volker Wolf liest mit seiner herben und kräftigen Stimme die Story gekonnt und fast schon filmisch. Hörprobe 10Min.

Der Feind im Dunkeln



Auch als Hardcover erhältlich bei Lübbe, 22,00 Euro.

Lübbe Audio, 6 CDs, 466 Minuten; 20,00 Euro


Denglers-buchkritik.de

Aktuelle Kolumne vom 14.01.2019 - Nr.543


Anthony Ryan

daumen rauf

Das Heer des Weißen Drachen – Draconics Memoria 2

Das Heer des Weißen Drachen Draconics Memoria2

Jahrhundertelang baute das gewaltige Eisenboot- Handelssyndikat auf Drachenblut – und die außergewöhnlichen Kräfte, die es verleiht. Als die Drachenblutlinien versiegen und Kundschafter ausgesandt werden, um neue Quellen zu entdecken, kommt ein verheerendes Szenario in Gang. Claydon Torcreek ist einer der Überlebenden der gefahrvollen Reise durch das unerforschte Hinterland des Corvantinischen Reiches. Statt der neuen Blutquellen, die die Zukunft seines Volkes hätten sichern können, entdeckt er jedoch einen Albtraum. Der legendäre Weiße Drache ist aus seinen Jahrtausenden währenden Schlaf erwacht und giert danach, die Welt der Menschen in Schutt und Asche zu legen. Und noch schlimmer: Er befehligt eine Armee aus Verderbten, die ihm hörig sind.

Bestsellerautor Anthony Ryan zeigt mit seiner „Draconics-Memoria“-Saga was im Fantasy-Genre alles möglich ist! Fantasy-Literatur vom Feinsten! „Das Heer des Weißen Drachen“ ist die Fortsetzung von „Das Erwachen des Feuers“. Und der zweite Band führt nahtlos die Qualität des ersten Bandes fort. Er bietet wieder viel Spektakuläres! Anthony Ryan versteht es die Spannung, trotz der komplexen Handlung, immer hochzuhalten. Der Welt, die er für die Draconics Memoria ersonnen hat, bieten dem Leser viele Schaueffekte. Die Charaktere entwickeln sich ebenso spannend weiter wie es die Geschichte tut. Und die Drachen-Fans kommen auch nicht zu kurz, denn Drachenaction gibt es reichlich im zweiten Band.

Das Heer des Weißen Drachen Draconics Memoria 2 mp3


Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Hörbuchsprechergott Detlef Bierstedt liest grandios! 24,99 Euro. Hörprobe

Klett-Cotta, 698 Seiten; 25,00 Euro


Alma Katsu

daumen runter

The Hunger – Die letzte Reise

The Hunger Die letzte Reise

Mitte April 1846 bricht die so genannte „Donner Party“ – insgesamt fast neunzig Männer, Frauen und Kinder – aus Springfield, Illinois, auf. Ihr Ziel ist Kalifornien. Ein Ort, an dem alles besser ist. An dem schon viele Siedler ihr Glück gefunden haben. Doch schon bald sind die Nerven zum Zerreißen angespannt: der Hunger, das Klima und die Feindseligkeiten innerhalb der Gruppe verwandeln den Wagentreck in ein Pulverfass. Dann kommt ein kleiner Junge unter mysteriösen Umständen zu Tode, und ein Siedler nach dem anderen verschwindet spurlos. Langsam aber sicher wird klar, dass die Donner Party in den Weiten der Prärie nicht alleine ist. Dass „Etwas“ sie begleitet. Etwas, das großen Hunger hat ...

Ein Siedlertreck über den der blanke Horror hereinbricht. Eine Geschichte, die sich etwas aus historischen Quellen speist. Das hörte sich gut an, erinnerte mich auch an den Großmeister Dan Simmons. Und zudem schwärmt Stephen King sehr von „The Hunger“. Wenn er den Roman geschrieben hätte, wäre er sicherlich großartig geworden. So bleibt er im Mittelmaß stecken. Die in Alaska geborene Alma Katsu hat ihr Personal vielseitig und durchaus prägnant entworfen, aber der Horror kommt doch viel zu kurz in der Story und am Ende auch die Spannung. Der Roman bietet einige interessante Schauwerte, ja, aber durchweg fesseln konnte er mich nicht.

Heyne, 438 Seiten; 14,99 Euro


Richard Schwartz

daumen rauf

Fluchbrecher – Die Eisraben-Chroniken 1

Fluchbrecher Die Eisraben Chroniken 1Alexandra McInnes hat als Pilotin der Special Forces zahlreiche Einsätze erfolgreich geflogen. Doch bei einem Unfall wird sie schwer verletzt. Der Kybernetiker Dr. Jensen eröffnet ihr die Möglichkeit, an einem einzigartigen Experiment teilzunehmen: Sie soll ihr Bewusstsein in das Online-Spiel Vorena übertragen und dort vollständig geheilt weiterleben. Als Alexandra die gigantische Welt Vorenas betritt, verändert dies alles. Fortan muss sie als Kämpferin Questen erfüllen, sich mit anderen Spielern verbünden und Reiche erobern. Doch bald holt sie ihre Vergangenheit ein. Denn Alexandra ist nicht die einzige, die in Vorena ein neues Leben beginnen will. Und die Spielwelt Vorena wird bald realer, als sie ahnen konnte ...

Richard Schwartz gehört mit Bernhard Hennen und Markus Heitz in Deutschland zur ersten Fantasy-Garde! Mit den „Eisraben-Chroniken“ hat er nun ein weiteres Highlight verfasst! Eine bombastische Mischung aus Fantasy und Science-Fiction, das zugleich aufzeigt, was vielleicht in einigen Jahrzehnten tatsächlich möglich sein wird. Fesselnd, actiongeladen, modern. Mit einer taffen Heldin, die niemals aufgibt. Richard Schwartz hat mit der Rollenspiel-Idee jetzt nichts ganz Neues aufgegriffen, aber dafür ist seine Umsetzung sehr gut gelungen. Viel Abwechslung, weitreichende Fragen wie man in Zukunft mit KIs umgeht, wenn sie so menschenähnlich sind, und es enthält auch viel Potenzial für die weiteren Bücher. Wünscht man sich selbst in diese Welt? Eher nein, denn: Um zu überleben musst du spielen. Aber das Spiel kann tödlich sein.

Piper, 470 Seiten; 17,00 Euro


Philip Wilkinson

daumen rauf

Atlas der nie gebauten Bauwerke

Atlas der nie gebauten BauwerkeEin Wolkenkratzer, der 1,6 Kilometer hoch ist und 528 Stockwerke hat, eine Glaskuppel, die den größten Teil Manhattans bedeckt, ein Triumphbogen in Form eines Elefanten, Leonardo da Vincis Stadt auf zwei Ebenen: mit den nicht gebauten Projekten wurden anspruchsvolle neue Ideen erforscht, Konventionen hinterfragt und Wege in die Zukunft gewiesen. Gesellschaft, Politik und Ästhetik der Zeit spiegeln sich in ihnen. Einige von ihnen sind Meisterwerke, andere vergnügliche Fantasien. Manche Ideen erscheinen unglaublich kühn. Aber sie verweisen auch auf Gebäude, die Jahrzehnte später entstanden sind, wie das Eden Projekt, ein botanischer Garten unter Kunststoffkuppeln in Cornwall, oder das Hochhaus The Shard in London.


Kühne Ideen zusammengefasst in einem kühnen Buch! Philip Wilkinson zeigt dem Leser, spannende Nichtbauwerke und ihre Geschichte dazu. In prägnanter Form erzählt er zu jedem Bauwerk einiges. Enthalten sind unter anderem: Whitehall Palace, London; Der triumphale Elefant, Paris; Kenotaph für Isaac Newton; Der Palast auf der Akropolis, Athen; Kathedrale von Lille; Konzerthalle für die Weltausstellung, Glasgow; La Citta Nuova, Mailand; Tribune Tower von Adolf Loos, Chicago; Walking City.

dtv, 256 Seiten; 30,00 Euro


André Postert

daumen rauf

Kinderspiel, Glücksspiel, Kriegsspiel

Kinderspiel Glücksspiel Kriegsspiel

Deutsche Geschichte von der Jahrhundertwende bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges, erzählt anhand beliebter Gegenstände: Es sind schöne und abstoßende, klassische und kuriose Dinge für Kinder und Erwachsene; Puppen in Uniformen, U-Boot-Modelle, Bildergeschichten, Brettspiele, Lottoscheine, Erotikspielzeug, Musikinstrumente, Schachfiguren oder Würfel für deutsche Soldaten angefertigt von jüdischen Kindern in den Ghettos. In den Spielsachen bildet sich Geschichte mit all ihren Aspekten ab: Technik, Wirtschaft, Politik, Erziehung, Frauengeschichte und Emanzipation, Imperialismus, Krieg, Rassismus, Fanatismus, Unrecht und Verbrechen.

Spielzeug und Politik, Spielzeug als Spiegel der Gesellschaft. In den Jahren von 1900 bis 1945 war das enger verbunden, als man vielleicht bisher gedacht hat. Wenn man dieses Buch liest bekommt man plötzlich einen ganz anderen Blick auf so scheinbar unschuldiges Spielzeug. Ein umwerfendes Buch! Folgende Hauptthemen sind enthalten: „Spiele und Spielwaren im Ersten Weltkrieg“, „Spielzeug als Spiegel der Zeit“, Glücksspiel und Spieler in den Zeiten der Krise“, „Spiel und Spielzeug der Sexualität“, „Spielwaren in der nationalsozialistischen Diktatur“, Finstere Spiele und rassistische Theorien“ und „Spiel und Spielzeug im Holocaust“.

dtv, 381 Seiten; 26,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Leo Carew

Wolfsthron

Wolfsthron mp3

In Albion zerbricht der jahrhundertealte Frieden, als die Heerscharen des Südens im rauen Reich des Nordens einfallen. Der junge Roper, Sohn des Hauses Silberner Wolf und Thronerbe des Nordens, steht vor seiner ersten Schlacht – und sieht sich schon bald von Feinden umzingelt. Denn nicht nur will die Königin des Südens sein Volk auslöschen, auch mächtige Feinde im Inneren greifen nach dem Thron. Ropers einzige Chance ist eine Allianz mit der schönen Keturah, Tochter des mächtigen Hauses Vidarr. Doch seine Gegner planen bereits den nächsten Schachzug – mit nur einem Ziel: Das Heulen des Silbernen Wolfes soll für immer verklingen ...

Die „Under-the-Northern-Sky“-Saga ist düstere und kernige Fantasy! Der Engländer Leo Carew legt mit „Wolfsthron“ einen fulminanten Auftakt hin. Es handelt sich dabei vorwiegend um Fantasy für die männliche Leserschaft, denn es geht richtig zur Sache und es gibt reichlich Schlachten und Tote. Die Anklänge an „Games of Thrones“ sind deutlich erkennbar. Ein historischer Ansatz gemixt mit actionreicher und fesselnder Fantasy. Peter Lontzek, die deutsche Stimme von Hollywood-Star Tom Hiddleston, war eine gute Wahl für diese Geschichte. Seine kraftvolle Stimme hallt durch die Wälder und über die Schlachtfelder Albions. Hörprobe

Wolfsthron



Auch als Paperback erhältlich bei Goldmann, 14,00 Euro.

Der Hörverlag, 2 MP3 CDs, 993 Minuten; 12,99 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 07.01.2019 - Nr.542


Brandon Sanderson

daumen rauf

Der Ruf der Klingen

Der Ruf der Klingen

Die Völker von Roschar stehen vor der größten Bedrohung seit vielen Tausend Jahren. Eine neue Wüstwerdung droht, die völlige Zerstörung des ganzen Kontinents durch einen gewaltigen magischen Sturm. Hervorgerufen wurde dieser Sturm durch die Parschendi, eines der Völker, das bislang von allen anderen unterdrückt und versklavt wurde. Nun sind sie erwacht und trachten danach, ihre Ketten abzuwerfen. Sie sammeln sich bereits zu einer großen Streitmacht, um im Gefolge des Sturms ganz Roschar mit Krieg zu überziehen und Rache für ihr jahrtausendelanges Leid zu suchen. Einzig Kaladin, der Sturmgesegnete, und seine Getreuen können sich den Bringern der Leere entgegenstellen. Mit ihren neuentdeckten Kräften haben sie die sagenumwobenen Ritterorden neu gegründet, und neue Hoffnung keimt in den Herzen der Menschen auf. Doch je mehr Kaladin über die Parschendi erfährt, umso größer sind seine Zweifel. Welches Volk kann von sich behaupten, der wahren Gerechtigkeit zu dienen?

Heute starten wieder die Fantasy-Wochen auf denglers-buchkritik.de. Die nächsten Wochen werde ich vermehrt Fantasy-Romane besprechen. Den Anfang macht ein großer Name des Genres. Der Amerikaner Brandon Sanderson gehört weltweit zu den bedeutendsten Fantasy-Autoren, die das Genre jemals hervorgebracht hat! 10.000ende von Seiten hochkarätige Fantasy-Literatur hat er schon verfasst. Dazu zählt auch seine „Sturmlicht-Chroniken“. „Der Ruf der Klingen“ ist der fünfte Roman der Saga. Platz 1 der „New-York-Times“-Bestsellerliste. Ein Fantasy-Bollwerk, das man als Leser erstürmen will! Knapp 1.000 Seiten fesselnde Fantasy-Literatur erwarten einen. Brandon Sandersons Ideenfundus ist herausragend. Fantasy auf allerhöchstem Niveau! Band 6 „Die Splitter der Macht“ erscheint bereits am 11.03.19.

Heyne, 950 Seiten; 26,00 Euro


Andreas Brandhorst

daumen runter

Ewiges Leben

Ewiges Leben

Die Journalistin Sophia erhält einen scheinbar harmlosen Auftrag: Für den Biotechnologie-Konzern Futuria soll sie ein Porträt für die Firmengeschichte verfassen. Futuria wird wegen seiner Verdienste um die gentechnische Heilung von Krankheiten wie Krebs und der Forschungen auf dem Gebiet der Lebensverlängerung geschätzt. Doch je tiefer Sophia gräbt, desto unheimlicher wird ihr das Unternehmen, dessen Gründer, der legendäre Salomon Leclerq, seit einigen Jahren verschwunden ist. Sie stößt auf Hinweise, dass Futuria den genetischen Schlüssel für die Unsterblichkeit gefunden hat. Doch hinter der Verheißung von ewigem Leben verbirgt sich ein düsteres Geheimnis, ein großangelegter Plan, den das Unternehmen verfolgt. Gemeinsam mit dem abtrünnigen Casper muss Sophia alles daransetzen, den Plan zu vereiteln. Denn Futuria hat nicht vor, sein Wissen nur zum Wohle der Menschheit einzusetzen ...

Der renommierte Bestsellerautor Andreas Brandhorst, bekannt durch seine futuristischen Thriller und Science-Fiction-Romane, legt mit „Ewiges Leben“ seinen neuesten futuristischen Thriller vor. Die Story zu „Ewiges Leben“ hört sich sehr vielversprechend an. Zwar ist die komplette Thematik des Buches spannend, aber nicht Brandhorsts Umsetzung. Es hätte ein starker Thriller mit wissenschaftlichen Aspekten werden können. Ähnlich eines Michael Crichton. Doch Andreas Brandhorst mixt dann schon sehr viel futuristische Zukunft und auch das Übernatürlich mit bei, so dass es mir am Ende zu viel wurde. Auch haben mich die Figuren nicht richtig gepackt, und extrem hohes Spannungspotenzial ist auch nicht vorhanden. Das Buch verliert sich zu oft in zu vielen unwichtigen Nebensträngen und Nebensächlichkeiten.

Piper, 699 Seiten; 16,99 Euro


Mark Lawrence

daumen rauf

Waffenschwestern

WaffenschwesternHaare und kann sich mit übernatürlicher Geschwindigkeit bewegen. Und sie ist erst acht, als sie ihren ersten Mord begeht. Nona steht schon im Schatten des Galgens, als sie von der Äbtissin des Klosters zur barmherzigen Gnade gerettet wird, wo sie man sie zur Kriegerin ausbildet. Doch der Mann, den sie getötet hat, gehörte einer der mächtigsten Familien des Reiches an – die alles daransetzt, sich an ihr und den Schwestern des Konvents zu rächen. Doch Nona ist alles andere als leichte Beute. Im Kloster zur barmherzigen Gnade leben Mystikerinnen, die das Gewebe der Welt manipulieren, Schwestern der Verschwiegenheit, die sich der Kunst der Täuschung widmen, und hier werden die gefährlichsten Kriegerinnen des Reiches ausgebildet. Nona durchläuft ein rigides Trainingsprogramm, das sie mit dem mystischen Pfad vertraut macht, den geheimen Künsten des geräuschlosen Tötens und der Fähigkeit, mit den verschiedensten Waffen zu kämpfen.

Der Amerikaner Mark Lawrence ist einer der neuen Stars der Fantasy-Szene! „Waffenschwestern“ ist Band 1 einer Trilogie. In die Hauptfigur Nona muss man sich einfach vergucken. Das kleine Mädchen, das so tapfer und hartnäckig ist, lässt einen als Leser nicht kalt. Ganz im Gegenteil. Mit ihr erlebt man ihren steinigen Weg, den sie gehen muss, von der 8-jährigen, die gefangen gehalten und dann fast gehängt wird, über die vielen Prüfungen die sie in den folgenden Jahren überstehen muss um zur gefährlichen Assassinin zu werden. Geheimnisvoll, düster, magisch. Mark Lawrence mixt das Assassinen-Thema mit Aspekten des historischen Romans und dem des Fantasy-Genres. Ein Fantasy-Frauenpower-Action-Drama-Roman!

Tor, 635 Seiten; 16,99 Euro


Ken Follett

daumen rauf

Die Säulen der Erde – Illustrierte Ausgabe

Die Säulen der Erde Illustrierte AusgabeEngland 1123. Noch herrscht keine Kathedrale über Kingsbridge. Doch inmitten der blutigen Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk hat Philip, der junge Prior von Kingsbridge, einen Traum: zu Gottes Ehre und Ruhm seines Namens eine Kathedrale zu errichten, wie die Welt sie noch nicht gesehen hat. Bald finden er, der Baumeister Tom Builder, dessen Stiefsohn Jack und die kluge Grafentochter Aliena sich in einem Kampf auf Leben und Tod wieder. Ihn gilt es zu bestehen, bevor die Säulen der Erde in den Himmel wachsen können ...


„Die Säulen der Erde“ – ein historischer Roman, über dem man nichts mehr sagen muss. Weltbestseller, erfolgreich verfilmt und jeder, der sich für historische Romane interessiert, hat diesen Roman wohl schon gelesen. Der Lübbe Verlag schenkt den Liebhabern dieses Werkes nun eine ganz prächtige illustrierte Ausgabe zu einem guten Preis. Das Werk enthält mehr als 100 Zeichnungen von Markus Weber. Und Markus Weber zeigt, dass er ein Künstler mit dem Gespür für Szenen ist. Mit dieser illustrierten Ausgabe entdeckt man den Weltbesteller nochmals ganz neu.

Lübbe, 1374 Seiten; 30,00 Euro


Richard Dübell

daumen rauf

Bote des Feuers

Bote des Feuers

1348: Die Pest zieht ihre mörderische Spur durch Europa. Im Chaos gehen Glaube, Menschlichkeit und Hoffnung verloren. Aber ist die Krankheit wirklich eine Strafe Gottes? Oder steckt ein teuflischer Plan dahinter? Stimmt es, dass ein selbsternannter Todesengel seine Anhänger aussendet, um die Krankheit zu verbreiten? Als die junge Adlige Gisela und der jüdische Abenteurer Joseph auf die Spur der „Jünger Azraels“ stoßen, beginnt ein Wettlauf gegen den Schwarzen Tod ... und eine unmögliche Liebe.

 

Zum Klassiker „Die Säulen der Erde“ gibt es auch noch einen ganz neuen historischen Roman. „Bote des Feuers“ ist sehr spannend und sehr detailreich! Die Figuren und die Story perfekt ausgearbeitet. Das war auch fast nicht anders zu erwarten, denn „Bote des Feuers“ stammt aus der Feder von Richard Dübell. Seit weit über einem Jahrzehnt ein Garant für hervorragende historische Romane!

Lübbe, 558 Seiten; 22,90 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Corina Bomann

Die Frauen vom Löwenhof – Mathildas Geheimnis

bomann die frauen vom loewenhof mathildas geheimnis hoerbuch

Südschweden, 1931. Mathilda ist 17 und nach dem Tod ihrer Mutter Waise. Völlig überrascht steht sie plötzlich der beeindruckenden Agneta Lejongård gegenüber. Die ihr unbekannte Gutsherrin ist ihr Vormund und nimmt sie mit auf den Löwenhof. Mathilda ahnt nicht, dass Agneta ihre Tante ist. Und noch bevor sie die Wahrheit über ihre Herkunft erfährt, bricht in Europa ein neuer Krieg aus. Das Leben auf dem Löwenhof verändert sich für immer, und Mathilda muss auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück ganz neue Wege gehen.

Mit „Mathildas Geheimnis“ setzt Corina Bomann, eine von Deutschlands Starautorinnen, ihre hochkarätige Saga um „Die Frauen vom Löwenhof“ fort. Von der Spannung und Anziehungskraft bleibt der zweite Teil der Trilogie nur knapp hinter dem ersten Teil „Agnetas Erbe“ zurück. Corina Bomann entwickelt die Geschichte um die engagierten Frauen in schweren Zeiten fesselnd weiter. Auch die geschichtlichen Aspekte Schwedens und Europas, das sich im Krieg befindet, lässt sie richtig dosiert und spannend einfließen. Die Vorfreude auf den dritten Teil „Solveigs Versprechen“ ist nach diesem Teil nicht kleiner geworden. Der dritte Teil ist soeben erschienen. So hochkarätig die Geschichte so hochkarätig ist auch die Sprecherin Karoline Mask von Oppen. Zart und verführerisch und auch kraftvoll liest sie „Die Frauen vom Löwenhof“. Hörprobe

bomann die frauen vom loewenhof mathildas geheimnis



Auch als Taschenbuch erhältlich bei Ullstein, 9,99 Euro.

Hörbuch Hamburg, 2 MP3 CDs, 951 Minuten; 15,00 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 31.12.2018 - Nr.541


Daniel Beer

daumen rauf

Das Totenhaus

Das Totenhaus

In endlosen Kolonnen zogen sie auf monatelangen Märschen gen Sibirien: die Verbannten des Zarenreichs. Männer, Frauen und Kinder, ganze Familien waren es, die unter extremen Bedingungen in sibirischen Arbeitslagern schuften mussten. Die Eishölle musste besiedelt, die Rohstoffe sollten ausgebeutet werden – eine riesige Aufgabe, die nur mit verurteilten Sträflingen zu bewältigen war. Das Buch erzählt vom Alltag, von Verzweiflung und Hoffnung der Menschen, die oft nichts anderes verbrochen hatten als Kritik an der Herrschaft der Zaren zu üben – wie Dostojewski oder Lenin. Und er zeigt, wie in diesem Mikrokosmos von liberalen Intellektuellen eine Keimzelle der Revolution von 1917 entstand: Viele der Verbannten wurden zu Trägern dieses Umsturzes, der das Zarenreich zu Fall brachte.

Über die Russische Revolution habe ich schon zahlreiche Bücher gelesen. So war es für mich spannend zu erfahren, einen ausführlichen Bericht darüber zu lesen, was einer der Vorboten war, die zur Revolution führten. Und das zeigt der Historiker Daniel Beer in seinem Buch „Das Totenhaus“ eindrucksvoll und eindringlich auf. „Das Totenhaus“ ist eine spannende und sehr interessante Lektüre! Man spürt das Leid der Menschen hautnah, was sehr schmerzvoll ist, und man erfährt viel über Sibirien und dessen Besiedelung. Eine gewollte und ungewollte Besiedelung. Das Buch enthält unter anderem folgende Schwerpunktthemen: „Ursprünge der Verbannung“, „Die Minen von Nertschinsk“, „Die Dekabristenrepublik“, „Die Gefängnisfestung“, „General Kuckucks Armee“, „Die Insel Sachalin“, „Die Peitsche“, „Der schrumpfende Kontinent“, „Der Schmelztiegel“.

S. Fischer, 624 Seiten; 28,00 Euro


Hao Jingfang

daumen runter

Wandernde Himmel

Wandernde Himmel

2096: Die Erde hat eine Kolonie auf dem Mars gegründet, um neuen Lebensraum zu erschließen. Doch die will unabhängig sein: Während die Mars-Bewohner den Raubtierkapitalismus der Erde verdammen, halten die Erdenmenschen den roten Planeten für ein System unkontrollierter Alleinherrschaft. Zur Verständigung zwischen den Völkern sendet der Mars hundert Jahre später einige Jugendliche auf die Erde – darunter auch die kürzlich verwaiste Luoying, eine Enkelin des Mars-Machthabers. Ihr Bruder bleibt zurück. Fünf lange Jahre dauert es, bis die nun erwachsene Frau den loyalen und erfolgreichen Rudy in der roten Heimat wiedersieht. Die Weltenwanderin Luoying muss sich entscheiden: Für oder gegen das starre System - mit möglicherweise tödlichen Konsequenzen nicht nur für sie selbst.

Die hübsche Chinesin Hao Jingfang fällt auf. Sie ist nicht nur beruflich blitzgescheit, sondern hat auch als Autorin Erfolge zu feiern. Sie gewann den Hugo Award, einer der wichtigsten Preise für Science-Fiction-Literatur, und ihre Bücher verkauften sich in China schon über eine Million Mal. Gespannt war ich auf ihr neuestes Werk „Wandernde Himmel“. Die Idee dazu klang gut, leider ist die Umsetzung sehr langatmig geworden. Großes Spannungspotenzial darf man nicht erwarten, eher schon einen philosophischen Science-Fiction-Roman, der trotz Zukunftsliteratur Bezug auf das heutige China nimmt. Und die Frage stellt: Welches System ist erstrebenswerter, Kapitalismus oder Sozialismus? Wer es sehr ruhig mag in diesem Genre, der kann dem Roman vielleicht etwas abgewinnen, aber sonst wird man es schwer haben mit den über 700 Seiten.

Rowohlt Polaris, 726 Seiten; 16,99 Euro


Erin Kelly

daumen rauf

Vier. Zwei. Eins.

Vier. Zwei.Eins.Im Sommer 1999 erleben Kit und Laura eine totale Sonnenfinsternis in Cornwall. Beide sind jung und verliebt. Dann glaubt Laura etwas gesehen zu haben. Eine brutale Vergewaltigung. Doch der Mann bestreitet alles. Die Frau schweigt. Seine Aussage gegen die von Laura. Monate nach der Gerichtsverhandlung steht die Frau plötzlich vor Lauras und Kits Tür. Schleicht sich auf merkwürdige Weise in ihr Leben. Nur Kit scheint zu sehen, was Beth Taylor wirklich ist: eine Bedrohung. 15 Jahre später leben Laura und Kit unter falschem Namen an einem geheimen Ort. Etwas liegt noch immer im Dunklen, Laura fürchtete es, und sie ahnt, dass sie nur einen Teil des Bildes sieht. Doch dann steht Beth Taylor plötzlich vor Lauras Tür. Und jetzt drängt die Wahrheit mit aller Macht ans Licht …

Ein Thriller mit Nervenkitzel-Garantie! Der Nervenkitzel zieht sich aus dem hervorragenden Aufbau der gut durchdachten Story Die Geschichte wird aus den Sichtweisen von Laura und Kit erzählt. Das erzeugt zusätzlich Spannung. Und Erin Kelly wechselt nicht nur die Figuren ab, sondern die Geschichte wird auch noch auf zwei Zeitebenen erzählt. Gegenwart und Vergangenheit wechseln ab und lassen den Leser immer mehr von den Figuren und den wahren Geschehnissen erfahren. „Vier. Zwei. Eins“ – Meins! Ein Buch, das Sie so schnell nicht wieder hergeben wollen. Mit einem Ende, das einen umhaut.

Scherz, 476 Seiten; 14,99 Euro


Lydia Conradi

daumen rauf

Tausend Nächte und ein Tag

Tausend Nächte und ein Tag1899, ganz Berlin ist im Orient-Fieber, denn der Archäologe Robert Koldewey hat soeben das mythische Babylon aus dem Wüstensand gegraben. Auch die junge Senta ist den jahrtausendealten Kulturen verfallen, doch als Frau ist ihr der Zugang versperrt. Sie beschließt, eine eigene Expedition auszustatten, begleitet von dem Assyriologen Winfried, der sie liebt, und dem undurchschaubaren Briten Christopher. Auf der strapaziösen Reise in das umkämpfte Land zwischen den Strömen brodeln gefährliche Leidenschaften. Die Lage spitzt sich zu, als die Gruppe von Beduinen als Geiseln genommen wird. Einzig Faysal, der Sohn des Sheik, sieht in den Europäern mehr als ein Faustpfand.


Eine berauschende und spannende Geschichte, die einen in eine andere Zeit entführt und nach und nach verführt! Mit „Tausend Nächte und ein Tag“ ist der deutschen Autorin Lydia Conradi ein prächtiger Roman gelungen. Sie beschreibt die Zeit von damals genau und man fühlt sich als Teil der Geschichte.

Pendo, 477 Seiten; 20,00 Euro


Yella Cremer

daumen rauf

Yoni Massage

Yoni Massage Yella Cremer

Besserer Sex? Heilsame Berührungen, die echte Intimität und neue Lust entstehen lassen? Yoni-Massage ist ein wundervoller Weg dorthin. Bei dieser Form der Genitalmassage steht die Frau im Mittelpunkt. Der Partner kann ihr mit liebevollem Abenteuergeist helfen, ihr erotisches Potenzial neu zu entdecken, alte körperliche und emotionale Wunden zu heilen, sich ihm tiefer hinzugeben und mehr Spaß am Sex zu haben als je zuvor.

Männer aufgepasst! Dieses Buch sollten Sie sich kaufen, wenn Sie Ihrer Freundin oder Frau einen echten sexuellen Mehrwert bieten wollen. Unter anderem sind folgende Themen enthalten: „Tantrische Grundlagen der Yoni-Massage“, „Deine innere Haltung für die Yoni-Massage“, „Grundlagen der Anatomie“, „Gute Kommunikation“, „Die Vorbereitungen“, „Mögliche Positionen“, „Vorbereitende Ganzkörpermassage“, „Die Knospe öffnen“, „Den Tempel betreten“, „Yoni-Selbstmassage“.

Arkana, 251 Seiten; 20,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

S. K. Tremayne

Mädchen aus dem Moor

Mädchen aus dem Moor

Seit man ihr gesagt hat, sie habe im Dartmoor Selbstmord begehen wollen, scheint Kath Redways Leben langsam, aber sicher in einen finsteren Abgrund zu trudeln: An den Vorfall selbst kann sie sich nicht erinnern, auch die Woche davor scheint aus ihrem Gedächtnis gelöscht. Kath glaubt, sie sei glücklich gewesen, doch verhält ihr Mann Adam sich nicht seltsam abweisend? Welches Geheimnis verbirgt ihr Bruder vor ihr? Und was treibt ihre kleine Tochter Lyla nachts draußen im Moor? Verliert Kath den Verstand – oder ist sie einer furchtbaren Wahrheit auf der Spur?

Der Titel „Mädchen aus dem Moor“ klingt zwar gut, hat mit der eigentlichen Geschichte aber wenig zu tun. Doch das ist fast schon das größte Manko an diesem Psychothriller. „Mädchen aus dem Moor“ lebt von der Atmosphäre des Dartmoors, das der Engländer S. K. Tremayne sehr anschaulich beschreibt, und von dem großen Geheimnis, das sich über das ganze Buch spannend hinweg trägt. Ein reißerischer Psychothriller erwartet einen nicht, sondern eine ruhige, aber die Spannung haltende Story. Das Ende ist überraschend, aber auch der Weg dorthin glänzt mit einigen Überraschungen. S. K. Tremayne ist der Autor der Erfolgsthriller „Stiefkind“ und „Eisige Schwestern“. Vera Teltz liest die ruhigen Momente stimmungsvoll, zieht aber an, wenn die Spannung steigt. Eine Lesung passend zur Geschichte – es wird nie langweilig. Hörprobe 10 Min.

Mädchen aus dem Moor



Auch als Paperback erhältlich bei Knaur, 14,99 Euro.

Argon Hörbuch, 6 CDs, 439 Minuten; 19,95 Euro


Denglers-buchkritik.de