Oktober 2, 2022

Hörbuch 23.03.2020

Hörbuch der Woche 23.03.2020

Susanne Fröhlich

Ausgemustert

Was tun, wenn der Mann nach zwanzig Ehejahren plötzlich für eine viel Jüngere das gemeinsame Leben verlässt? Wenn einem mit Ende Vierzig, einer halbwüchsigen Tochter und einem Teilzeitjob ein Single-Dasein aufgedrängt wird, das man sich so ganz sicher nicht freiwillig ausgesucht hätte? Wenn Nachbarinnen plötzlich auf Distanz gehen, weil man als Venusfliegenfalle für brave Ehemänner gilt? Und nicht mal die eigenen Eltern Mitleid haben? Da hilft nur der Kaltstart in ein neues Leben und den Zumutungen des alten die Stirn zu bieten. Mit einem Tinder-Account und Männern, die die Suche nach dem Glück auch noch nicht aufgegeben haben.

Für alle Fans von Susanne Fröhlichs Kultheldin Andrea Schnidt gleich vorneweg, „Ausgemustert“ ist kein neues Buch aus der Reihe. Das dämpft die Freude schon mal etwas. Bei „Ausgemustert“ geht es hauptsächlich darum, wie man, wenn man nach vielen Ehejahren vom Partner für eine andere verlassen wurde, plötzlich wieder alleine klarkommen soll. Und auch, wie man sich neu auf dem Datingmarkt präsentiert. Zeitweise denkt man, das Susanne Fröhlich mit der Dating-App „Tinder“ einen Werbevertrag für dieses Buch abgeschlossen hat, so oft wird es erwähnt und darüber schwadroniert. Aber okay, immer noch besser als irgendwelche Fantasienamen, so wirkt alles doch realer. „Ausgemustert“ ist keine ganz große Komödie, sondern eher auch ein Selbstfindungsbuch, aber trotzdem gibt es auch was zum Schmunzeln. Susanne Fröhlich lesen macht eines ganz gewiss: Spaß! Auch wenn sie mit „Ausgemustert“ bei weitem nicht ihr bestes Buch abliefert, der fröhlich lakonische Ton schwingt auf jeder Seite mit. Der größere Spaß ist aber das Hörbuch, denn Susanne Fröhlich liest die durchaus vorhandenen Schwächen ihres Romans einfach weg. Dieses Talent hat sie. Hörprobe 5:00 Min.

Auch als Hardcover erhältlich bei Knaur, 16,99 Euro.


Argon Hörbuch, 1 MP3 CD, 300 Minuten; 19,95 Euro

Hörprobe: Susanne Fröhlich – Ausgemustert