November 2019

Kolumne vom 25.11.2019 - Nr.588


Peter Prange

daumen rauf

Eine Familie in Deutschland– Am Ende die Hoffnung

Eine deutsche Familie Am Ende die Hoffnung

Groß war die Hoffnung im Wolfsburger Land, als auf Hitlers Befehl das Volkswagenwerk aus dem Boden gestampft wurde. War dies der Anfang einer neuen Zeit? Aufbruch in eine wunderbare Zukunft? Während die Welt der Familie Ising sich von Grund auf verwandelt, geht die Saat der falschen Verheißungen auf. Der Krieg bricht aus, und nun muss ein jeder sich zu erkennen geben, im Guten wie im Bösen. Während Horst in der Partei Karriere macht, begleitet Edda mit dem Sonderfilmtrupp Riefenstahl den Polen-Feldzug der Wehrmacht. Georg bricht mit seinem VW zu einer Testfahrt auf, die ihn kreuz und quer durch das umkämpfte Europa bis nach Afghanistan führt. Zu Hause bangen die Eltern um ihr Sorgenkind, den kleinen Willy. Und Charly wartet auf Nachricht von Benny, der Liebe ihres Lebens. Doch er scheint in den Wirren von Krieg und Zerstörung verschollen.

Peter Prange gehört zu den faszinierendsten Autoren Deutschlands! Seine Werke begeistern die Leser nun schon über Jahrzehnte. Solch einem Autor wie ihm würde der Deutsche Buchpreis zustehen, aber das ist ein anderes Thema. Mit „Am Ende die Hoffnung“ beendet er nach „Zeit zu hoffen, Zeit zu leben“ seine Saga „Eine Familie in Deutschland“. Auf über 800 Seiten und in über 440 Kapiteln begeistert Peter Prange auch diesmal durchweg! Dieses zweite Buch spielt zu den Zeiten des Zweiten Weltkriegs von 1939 – 1945. Spannend ist es, den Weg der einzelnen Figuren zu verfolgen. Durch die vielen kurzen Kapitel hat der Roman eine hohe Schlagzahl. Langeweile kommt dabei garantiert nicht auf. „Eine Familie in Deutschland“ ist ganz große deutsche Unterhaltungsliteratur!

 Eine deutsche Familie Am Ende die Hoffnung hoerbuch
Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Ein großer Sprecher muss her bei solch einem großen Stoff. Frank Arnold wird der Aufgabe gerecht! 24,95 Euro. Hörprobe 3:14 Min.

Scherz, 813 Seiten; 24,00 Euro


Friedrich Christian Delius

daumen runter

Wenn die Chinesen Rügen kaufen, dann denkt an mich

Wenn die Chinesen Rügen kaufen dann denkt an mich

Kassandra wird gekündigt. „Kassandra“ ist der Spitzname eines durchaus heiteren Wirtschaftsredakteurs, der den Fehler hat, lieber eigenen Recherchen zu folgen als den Pressesprechern der Minister und Konzerne. Der in der Kantine schon mal die Frage stellte, welche Politiker wohl in die Hölle kommen müssten, nachdem sie jahrzehntelang eine vernünftige Einwanderungspolitik verweigert haben. Noch am Abend seiner Entlassung schreibt er weiter – nun im Tagebuch, frischer und frecher. Manchmal denkt er dabei an seine achtzehnjährige Nichte, die später vielleicht fragen wird: Wie war das damals im frühen 21. Jahrhundert, als Europa auseinanderbröselte? So konzentriert er sich auf die Vergewaltigung Griechenlands in der Bankenkrise. Und auf die Blindheit gegenüber China, das mit seiner Wirtschaftsmacht und antidemokratischen Ideologie immer näher rückt. Der gefeuerte Journalist flaniert durch Berlin und durch die deutsche Presse; er hört Jazz und das tektonische Beben der alten Weltordnung.

Der Titel des Buches hat mich neugierig gemacht. Doch diese Neugier schwang schnell in Kopfschütteln um. Denn Friedrich Christian Delius, Jahrgang 1943, vertritt darin ein Weltbild von gestern. Etwas weit links und immer mit der Übermacht, dass er in allem Recht haben will, was er schreibt. Das hat ein Leser gar nicht gerne. Er verteilt Ohrfeigen, das verdirbt einem dem Spaß beim lesen. Zudem ist die Geschichte nun nicht besonders fesselnd. Ernüchternd, das trifft es besser. „Wenn die Chinesen Rügen kaufen, dann denkt an mich“ – aber garantiert nicht an Friedrich Christian Delius.

Rowohlt Berlin, 253 Seiten; 20,00 Euro


Beth Macy

daumen rauf

Dopesick

DopesickIn eine Boeing 787 passen ungefähr 250 Menschen. Genauso viele Menschen sterben in den USA täglich an Opioiden, also an Schmerzmitteln wie etwa Oxycodon, Vicodin oder Fentanyl. In der Altersgruppe der unter 50-Jährigen stellt die Überdosierung von Schmerzmitteln oder Drogen mittlerweile die häufigste Todesursache dar, noch vor Waffengewalt oder Verkehrsunfällen. Viele der Süchtigen bekamen die Medikamente anfangs von ihrem Arzt verschrieben, etwa nach einer Operation oder einer Sportverletzung. Von den hochwirksamen Mitteln kamen die Patienten dann nicht mehr los. Millionen Amerikaner sind somit durch Opioide auf Rezept in die Abhängigkeit geschlittert. Die Pharmakonzerne, die diese neuartigen und hochintensiven Schmerzmittel in den 1990er-Jahren in den Markt gedrückt haben, spielten und spielen die Risiken einer Sucht herunter. Milliardenprofite stehen im Raum.

Ein Buch aus der düsteren Opioidenhölle der USA, die nebenan beim Nachbarn Einzug gehalten hat! Ein Hinweis, sagt schon vieles aus: „Fentanyl ist fünfundzwanzig- bis fünfzigmal stärker als Heroin“. Bei dieser Wucht von hochintensiven Schmerzmitteln haben viele junge, aber auch ältere Menschen keine Chance, das zu überleben bzw. aus der Suchtspirale wieder zu entkommen. Beth Macy zeichnet in „Dopesick“ den Weg der Opioiden, der Schmerzmittel nach, wie sie den ach so leichten Weg über die Ärzte in das gesellschaftliche Herz von Amerika gefunden und was sie dabei alles angerichtet haben. Die Pharmaindustrie hat die Pillen wie Hustenbonbons mit Wunderwirkung angepriesen, damit einen nicht erahnten Drogensumpf erschaffen, den nun viele Menschen mit ihrem Leben bezahlen. Die Allgemeinheit muss die Kosten für die übernehmen, die therapiert werden können, um aus der Hölle der Opioide wieder zu entkommen. Auch wenn Urteile gegen die Pharmaindustrie gesprochen und erste Schritte auf etwas breiter Basis unternommen wurden, so ist doch nichts wirklich geklärt. Ein Buch, das schockiert und vor allem in den USA alle Alarmglocken auf rot stellen sollte! Doch Beth Macy macht wenig Hoffnung, denn der Höhepunkt dieser Epidemie ist noch lange nicht erreicht.

Heyne, 464 Seiten; 22,00 Euro


Iny Lorentz

daumen rauf

Der Fluch der Rose

Der Fluch der Rose

Deutschland, Österreich/Kärnten und Italien, Ende des 15. Jahrhunderts. Die junge Maria wächst als Ziehtochter von Hans Fugger auf, während die Mönche im nahegelegenen Kloster Arnoldstein das Findelkind Johannes zu einem intelligenten jungen Mann erziehen. Nur Pater Norbert weiß um Johannesʼ wahre Herkunft und überlegt seit Jahren, wie er Profit aus dieser Information schlagen kann. Als sich Maria und Johannes das erste Mal begegnen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch Johannes ist kurz zuvor zum Priester geweiht worden. Und nicht nur sein geistlicher Stand steht dem Glück der Liebenden im Weg: Ohne es zu wissen, hat Maria sich schon als junges Mädchen Pater Norbert zum erbitterten Feind gemacht. Als das Kloster und die Fuggerau in den Krieg zwischen König Maximilian von Habsburg und der Republik Venedig hineingezogen werden, sieht der Pater seine Chance gekommen …

Will man einen historischen Roman lesen, bei dem man schon zuvor weiß, dass er einen begeistern wird, dann muss man zu einem von Iny Lorentz greifen! Das trifft auch wieder auf den neuen historischen Roman des Autorenehepaars „Der Fluch der Rose“ zu. Tolle Figurenzeichnungen und eine schnell wegzulesende Geschichte.

Knaur, 668 Seiten; 19,99 Euro


Jens Bisky

daumen rauf

Berlin – Biographie einer großen Stadt

Berlin Biographie einer großen Stadt

Parvenü der Großstädte, Labor der Moderne, Symbol des zerrissenen 20. Jahrhunderts: In Berlin konzentriert sich nicht nur deutsche, sondern auch europäische Geschichte. Berlin war äußerst wandlungsfähig und offen: für die verfolgten französischen Hugenotten und die Denker der Aufklärung unter Hohenzollernherrschaft; später als Metropole der Proletarier und Großindustriellen, der Künstler und Journalisten und als „Place to be“ der Goldenen Zwanziger. All das erfährt man, genauso aber auch die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und die spannungsgeladene Atmosphäre nach 1945, als sich hier die großen Machtblöcke gegenüberstehen.

Ein Buch mit Wow-Effekt! In „Berlin – Biographie einer großen Stadt“ atmet man die Atmosphäre der Stadt in den Jahrzehnten, in den Jahrhunderten. Nach der Lektüre dieses Buches kann man mit seinem Berlin-Wissen richtig angeben! Die Hauptthemen sind: „Die Residenzstadt 1650 – 1740“, „Hauptstadt der Aufklärung 1740 – 1806“, „Neue Mächte 1806 – 1850“, „Die große Stadt 1850 – 1890“, „Berliner Moderne 1890 – 1918“, Ein neues Berlin 1918 – 1933“, „Berlin wird zerstört 1933 – 1945“, „Geteilte Jahre 1945 – 1961“, „Zerschnittene Stadt 1961 – 1989“ und „Wahnsinn der ersten Tage 1989 bis heute“.

Rowohlt Berlin, 975 Seiten; 38,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Eva García Sáenz

Das Ritual des Wassers

das ritual des wassers hörbuch

Für Inspector Ayala alias Kraken geht es ans Eingemachte: Seine erste Liebe Annabel wird ermordet aufgefunden, hingerichtet nach einem keltischen Opfer-Ritual, ertränkt in einem historischen Wasserkessel. Und es bleibt nicht bei diesem einen Mord. Jemand scheint Menschen zu töten, die bald Mutter oder Vater werden. Kraken nimmt zusammen mit seiner Kollegin Estíbaliz die Ermittlungen auf. Er muss sich beeilen, denn seine Chefin Alba ist schwanger – und das Kind könnte von ihm sein.

„Das Ritual des Wassers“ ist nach „Die Stille des Todes der zweite Fall für Inspector Ayala, genannt Kraken. Die Spanierin Eva García Sáenz hat mit ihrer Inspector-Ayala-Reihe in ihrem Heimatland große Erfolge gefeiert, auch wurden die Romane in viele Sprachen übersetzt. Auch bei uns konnte Kraken mit seinem ersten Fall gleich eine begeisterte Lesegemeinde für sich gewinnen. „Das Ritual des Wassers“ ist ein raffinierter, psychologisch genau ausgeleuchteter und spannender Thriller! Inspector Ayla ist eine sehr herausstechende Figur, kein Einheitsbreiermittler. Gelesen wird das Hörbuch von Uve Tescher. Er weiß zwischen Spannung und psychologischer Tiefe seine Stimme richtig einzusetzen. Mit ihm wird das Baskenland für die Ohren lebendig. Hörprobe 5:00 Min.

das ritual des wassers



Auch als Paperback erhältlich bei Scherz, 15,00 Euro.

Argon Hörbuch, 2 MP3 CDs, 699 Minuten; 19,95 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 18.11.2019 - Nr.587


Sebastian Fitzek

daumen rauf

Das Geschenk

Das Geschenk

Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen – denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr. Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiter zu leben - und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.

Sebastian Fitzek – der deutsche Vorzeigeautor schlechthin! Seine Psychothriller haben internationales Format und bieten Spannung von Anfang bis Ende. Ein Markenzeichen, das Sebastian Fitzek nun schon weit über Jahrzehnte ausmacht. Sein neuer Psychothriller „Das Geschenk“, wie sollte es anders sein, ist ein großes Geschenk für alle Leser gehobener Spannungsliteratur. Teuflisch gemein und höllisch gut! Den Weg von Milan Berg zu verfolgen lässt einem beim lesen oft außer Atem kommen. Ein Thriller, der so rasant erzählt ist, dass selbst ein Tempolimit ihn nicht bremsen kann!

Das Geschenk audio
Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Sebastian-Fitzek-Stammvorleser Sebastian Jäger macht auch aus dieser Lesung wieder ein Geschenk für die Hörer! 19,95 Euro.  Hörprobe 10:00 Min.

Droemer, 367 Seiten; 22,99 Euro


Arnaldur Indriðason

daumen runter

Verborgen im Gletscher

Verborgen im Gletscher

In den Tiefen des Langjökull-Gletschers wird die Leiche eines seit Jahrzehnten vermissten Geschäftsmanns entdeckt. Damals wurde die Suche nach ihm eingestellt. Zwar war ein Kollege des Mannes des Mordes verdächtigt worden, aber die Beweise fehlten. Kommissar Konráð blieb jedoch stets von dessen schuld überzeugt. Inzwischen ist Konráð pensioniert, aber der Fund des Vermissten lässt die Erinnerungen wieder wach werden. Und Konráð beschließt, den Fall noch einmal aufzurollen. Mit dramatischen Folgen ...

Der Isländer Arnaldur Indriðason hat mit seinen Kommissar-Erlendur-Krimis in Deutschland eine große Lesegemeinde gewonnen. Aber auch mit zahlreichen anderen spannenden Krimis wusste er meist zu überzeugen. Sein neuer Island-Krimi „Verborgen im Gletscher“ hört sich vielversprechend an, kann aber die Erwartung an den Autor und vor allem an die Story nicht erfüllen. Kommissar Konráð ist ein durchaus gelungener Charakter, auch die Atmosphäre des Romans weiß zu überzeugen, aber das, was in einem Krimi vorwiegend vorhanden sein sollte, fehlt fast komplett: Spannung. So schmilzt die anfängliche Erwartung wie ein Eiszapfen in der Sonne dahin.


Verborgen im Gletscher audio
Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Das Hörbuch ist besser als das Buch, und das liegt an der Stimme von Walter Kreye. Er liest den Stoff gewohnt einnehmend. 16,00 Euro. Hörprobe 6:42 Min.

Lübbe, 365 Seiten; 22,90 Euro


Jojo Moyes

daumen rauf

Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

Wie ein Leuchten in der Nacht1937. Hals über Kopf folgt die Engländerin Alice ihrem Verlobten Bennett nach Amerika. Doch anstatt im Land der unbegrenzten Möglichkeiten findet sie sich in Baileyville wieder, einem Nest in den Bergen Kentuckys. Mächtigster Mann ist der tyrannische Minenbesitzer Geoffrey Van Cleve, ihr Schwiegervater, unter dessen Dach sie leben muss. Neuen Lebensmut schöpft Alice erst, als sie sich den Frauen der Packhorse Library anschließt, einer der Bibliotheken auf dem Lande. Wer zu krank oder zu alt ist, dem bringen die Frauen die Bücher nach Hause. Tag für Tag reiten sie auf schwer bepackten Pferden in die Berge. Alice liebt ihre Aufgabe, und sie fasst den Mut, ihren eigenen Weg zu gehen. Gegen alle Widerstände.

Eine Geschichte voller Wärme und Güte, voller Spannung und großer Gefühle! Eine Geschichte, die einen zeigt, wie man seinen Weg findet und im Leben glücklich wird. „Wie ein Leuchten in tiefer Nacht“ ist auch eine Geschichte über die Magie von Büchern, der Schönheit und Rauheit der Natur, über Frauen, die ihren Weg gehen, egal wie hoch die Berge sind, die man dabei erklimmen muss, gewährt einen vielsagenden Einblick in die gesellschaftliche Zeit von damals und ist zum Ende hin gar noch ein spannender Kriminalroman. „Wie ein Leuchten in tiefer Nacht“ wird literarisch immer für Sie brennen!

Wie ein Leuchten in der Nacht Audible
Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Zart, einfühlsam, stürmisch, so liest Luise Helm! Eine Lesung die der Geschichte mehr als gerecht wird. 19,95 Euro. Hörprobe 5:00 Min.

Wunderlich, 539 Seiten; 24,00 Euro


Jill Lepore

daumen rauf

Diese Wahrheiten

Diese Wahrheiten

In diesem Buch erfährt man die Geschichte der USA von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. Es schildert im Spiegel jener „Wahrheiten“ (Thomas Jefferson), auf deren Fundament die Nation gegründet wurde: der Ideen von der Gleichheit aller Menschen, ihren naturgegebenen Rechten und der Volkssouveränität. Es verknüpft dabei das widersprüchliche Ringen um den richtigen Weg Amerikas mit den Menschen, die seine Geschichte gestaltet oder durchlitten haben. Sklaverei und Rassendiskriminierung kommen ebenso zur Sprache wie der Kampf für die Gleichberechtigung der Frauen oder die wachsende Bedeutung der Medien.

Die Historikerin Jill Lepore hat mir ihrer großen Gesamtdarstellung der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika wochenlang auf den US-Bestsellerlisten gestanden. „Diese Wahrheiten“ legt wirklich schonungslos und ehrlich ganz viele Wahrheiten der USA offen. Trocken erzählt ist das nie, sondern immer sehr lebendig und man hat den unbedingten Wunsch immer weiterlesen zu wollen. Die Hauptthemen sind: „Die Idee 1492 – 1799“, „Das Volk 1800 – 1865“, „Der Staat 1866 – 1945“ und „Die Maschine 1946 – 2016“.

C. H. Beck, 1.120 Seiten; 39,95 Euro


Eduard von Keyserling

daumen rauf

Feiertagskinder

Feiertagskinder

Längst ist Eduard von Keyserling in aller Munde – als Wiederentdeckung der modernen deutschsprachigen Literatur. Er beschreibt das Farbenspiel der Natur sinnlich, suggestiv, geht jedoch auch mit seinen Figuren ins Gericht. In seinem Spätwerk widmet sich der Erzähler ganz dem alten, müde gewordenen Europa. Er gibt einer Welt das letzte Geleit, die sich selbst entbehrlich gemacht hat und die doch dazu apart war, als dass man ihrer ohne Wehmut gedenken könnte: der Welt von gestern.

 

Eduard von Keyserling (1855 – 1918), ein Autor für literarische Gourmets! Zuletzt erschien 2018 „Landpartie“, der vielbeachtete Jubiläumsband. Nach den gesammelten Erzählungen folgen nun die späten Romane in einer umfassend kommentierten Edition. Sie enthält die Höhepunkte aus dem letzten Lebensjahrzehnt Keyserlings, neben „Wellen“ (1911) noch „Abendliche Häuser“ (1914), „Fürstinnen“ (1917) und „Feiertagskinder“ (1918/19). Wunderbare Literatur, die einen wie auf Wellen dahinträgt!

Manesse, 716 Seiten; 28,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Christelle Dabos

Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast – Die Spiegelreisende 2

Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast Die Spiegelreisende 2

Ophelia wurde gerade zur Vize-Erzählerin am Hof von Faruk erkoren und glaubt sich damit endlich sicher. Doch es dauert nicht lange, und sie erhält unheilvolle anonyme Drohbriefe: Wenn sie ihre Hochzeit mit Thorn nicht absagt, wird ihr Übles widerfahren. Und damit scheint sie nicht die Einzige zu sein: Um sie herum verschwinden bedeutende Persönlichkeiten der Himmelsburg. Kurzerhand beauftragt Faruk Ophelia mit der Suche nach den Vermissten. Und so beginnt eine riskante Ermittlung, bei der es Ophelia nicht nur mit manipulierten Sanduhren, sondern auch mit gefährlichen Illusionen und zwielichtigen Gestalten zu tun bekommt. Am Ende steht eine folgenschwere Entscheidung.

Die Französin Christelle Dabos hat mit ihrer Saga um „Die Spiegelreisende“ große Aufmerksamkeit erregt. Leserinnen und Leser lieben ihre fantastische Geschichte. Nach „Die Verlobten des Winters“ folgt nun mit „Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast“ der zweite Teil der Tetralogie. Der „Spiegelreisenden“ kann man nur eins: komplett verfallen! Ophelias Weg zu verfolgen ist spannend, überraschend und dramatisch. Die von Christelle Dabos erschaffe Welt ein ideenreiches Mysterium voller immer neuer Entdeckung. Himmlisch und feengleich gelesen von der fantastischen Laura Maire! Ihre Stimme entführt einen vollkommen in Ophelias Welt. Hörprobe 10:00 Min.

Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast Die Spiegelreisende 2 Cover

 

Auch als Hardcover erhältlich bei Insel, 18,00 Euro.

 

Der Hörverlag, 2 MP3 CDs, 944 Minuten; 18,00 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 11.11.2019 - Nr.586


Jussi Adler-Olsen

daumen rauf

Opfer 2117

Opfer 2117

An Zyperns Küste wird eine tote Frau aus dem Nahen Osten angespült: Auf der „Tafel der Schande“ in Barcelona, wo die Zahl der im Meer ertrunkenen Flüchtlinge angezeigt wird, ist sie dann das „Opfer 2117“. Doch sie ist nicht ertrunken, sondern ermordet worden. Kurz darauf beschließt der 22-jährige Alexander in Kopenhagen, Rache zu nehmen für „Opfer 2117“, dessen Foto durch die Medien ging. Bis Level 2117 spielt er sein Killer-Game − dann will er wahllos morden. Als Assad vom Sonderdezernat Q das Bild der toten Frau zu Gesicht bekommt, bricht er zusammen. Denn er kannte sie nur zu gut. Ein brisanter Fall für Carl Mørcks Team, der nicht nur Assad an seine Grenzen bringt.

Wollen Sie einen der besten Thrillerautoren der Welt lesen? Dann müssen Sie die Bücher des Dänen Jussi Adler-Olsen lesen! Nach zuletzt „Selfies“ ist „Opfer 2117“ der achte Band aus der überaus erfolgreichen Carl-Mørck-Reihe. Jussi Adler-Olsen versteht es an der Spannungsschraube zu drehen! Jedes Kapitel ist vorwiegend einem Charakter gewidmet, und das zieht einen schnell in die Geschichte, da von Anfang an die Spannungsdichte sehr hoch ist. Das Thema rund um die Flüchtlingskrise und deren Opfer, aber auch das, was das mit Europa macht und wer nach Europa kommt, ist hochdramatisch und spannend geschildert. Auch das Privatleben von Mørck und Assad bietet spannende Überraschungen. Sie werden ein Leseopfer von „Opfer 2117“ werden. Und erst wieder zu den Lebenden zurückkehren, wenn Sie die letzte Seite gelesen haben!

 Opfer 2117 audio
Auch als Hörbuch erhältlich bei DAV. Jussi-Adler-Olsen-Stammvorleser Wolfram Koch, erfolgreicher „Tatort“-Kommissar, liefert wieder eine gekonnt gute Lesung ab! 22,99 Euro.  Hörprobe 2:15 Min.

dtv, 578 Seiten; 24,00 Euro


Sasha Grey

daumen runter

X

Sasha Grey X

Catherine ist jung, frei und selbstbewusst. Doch ihr Leben als Journalistin nimmt sie ganz schön ein. Bis sie einen Mann kennenlernt, der ihre Leidenschaft für hemmungslosen, ungezwungenen Sex endlich wieder zum Glühen bringt. Catherine will sich ganz in ihrer Lust verlieren. Doch sie muss erkennen, dass jener Mann nicht zufällig in ihr Leben getreten ist. Sie wird auf eine Insel eingeladen, wo die Mächtigen der Welt ihre dunkelsten Begierden ausleben. Ein Spiel um Macht und Sex beginnt ...

Nach „Die Juliette Society“ und „Die Janus-Kammer“ ist „X“ nun der dritte Band aus der Juliette Society Serie. Die Geschichte klingt nun nicht besonders einfallsreich – ist sie dann auch nicht. Wie man es von Sasha Grey gewohnt ist bekommt man aber keinen „Erotischen Roman“, wie auf dem Cover aufgedruckt, sondern eher einen Porno in Buchform geliefert. Allerdings mit allem, was einen Porno sonst auch noch so ausmacht. Stupide Charaktere verbunden mit einer Story ohne große Ideen und eben reichlich Sexszenen, die für Zartbesaitete durchaus schockierend sein können. Wenn das alles wenigstens noch mit reichlich Spannung garniert worden wäre, hätte man vielleicht noch etwas „Lust“ beim lesen empfinden können. Und was das Cover nun mit der Story zu tun haben soll, das bleibt auch ein Geheimnis des Verlages.

Heyne, 314 Seiten; 16,00 Euro


Alberto Angela

daumen rauf

Kleopatra

CleopatraSeit über zweitausend Jahren beschäftigt Kleopatra die Fantasie der Menschen. Wir kennen sie aus Shakespearedramen und Hollywoodfilmen genauso wie als Chiffre für Luxus und Verführung. Doch wer war diese Frau wirklich? Der Autor nimmt uns mit zurück in die Zeit: Vom Mord Cäsars am 15. März 44 v. Chr. bis zur Schlacht bei Actium, aus dem Oktavian als Alleinherrscher hervorgehen wird, beschreibt er das Leben Kleopatras. Königin von Ägypten, Liebhaberin der zwei mächtigsten Männer der damaligen Welt, geopolitische Kriegsstrategin. Ein Leben auf Messers Schneide zwischen Mord, Macht und Leidenschaft. Cäsar, Antonius, Oktavian – Kleopatra verknüpfte das Schicksal dieser Männer und schrieb damit Weltgeschichte. Ihr Einsatz ist hoch, und sie selbst verliert am Ende alles. Doch ihr Mythos lebt.

„Kleopatra“ vom Italiener Alberto Angela war in seinem Heimatland ein Nr.1-Bestseller. Vollkommen zu Recht, denn er beschreibt das Leben der faszinierenden Kleopatra unglaublich lebendig und spannend. Er schreibt selbst: „Geschichte bedeutet auch erzählen“. Und das tut er. Fast schon romanartig erzählt, und er bringt auch immer wieder Begriffe der Gegenwart unter, um historische Sachverhalte einfacher zu erklären. Die Hauptthemen sind: „Der Untergang einer Republik“, „Cäsars Tod“, „Rom im Chaos“, „Kleopatra kehrt nach Alexandria zurück“, „Kleopatra erinnert sich an Cäsar“, „Die Schlacht bei Philippi“, „Kleopatra und Antonius begegnen sich“, „Wahre Liebe“, „Der Alptraum beginnt …“, „Die Schlacht bei Actium“, „Das Ende von Antonius und Kleopatra“ und „Das Heraufdämmern des Kaisertums“.

HarperCollins, 510 Seiten; 24,00 Euro


Edward Snowden

daumen rauf

Permanent Record

Permanent Record

Mit 29 Jahren schockiert Edward Snowden die Welt: Als Datenspezialist und Geheimnisträger für NSA und CIA deckt er auf, dass die US-Regierung heimlich das Ziel verfolgt, jeden Anruf, jede SMS und jede E-Mail zu überwachen. Das Ergebnis wäre ein nie dagewesenes System der Massenüberwachung, mit dem das Privatleben jeder einzelnen Person auf der Welt durchleuchtet werden kann. Edward Snowden trifft eine folgenschwere Entscheidung: Er macht die geheimen Pläne öffentlich. Damit gibt er sein ganzes bisheriges Leben auf. Er weiß, dass er seine Familie, sein Heimatland und die Frau, die er liebt, vielleicht nie wiedersehen wird.

Edward Snowden, ein Name, den man auf der ganzen Welt kennt! Seine Geschichte liest sich wie ein moderner politischer Thriller mit vielen spannenden Momenten, dramatische und leise folgen umgehend. Das Buch hält einen im Würgegriff! Will man verstehen, was Edward Snowden wirklich getan hat, will man begreifen, für was er sein freies Leben „opferte“, dann muss man dieses Buch lesen.

S. Fischer, 428 Seiten; 22,00 Euro


Benoite Groult

daumen rauf

Vom Fischen und von der Liebe

Vom Fischen und von der Liebe

Sechsundzwanzig Sommer lang führte Benoîte Groult in Irland Tagebuch, wo sie mit ihrem Mann, dem Autor Paul Guimard („Die Dinge des Lebens“), ein Haus besaß. Man begegnet der französischen Schriftstellerin und feministischen Galionsfigur in diesen Aufzeichnungen aus nächster Nähe, sie lassen eine Frau erkennen, die nach etlichen Umwegen und Verletzungen zu sich selbst gefunden hat – eine sehr freie Frau, auch nach heutigen Maßstäben.

Die Französin Benoite Groult starb im Alter von 96 Jahren im Jahr 2016. Dieses Buch zeigt noch einmal, welch besonderer Geist in ihr wohnte. „Vom Fischen und von der Liebe“ ist ein intimer Einblick in ein gelebtes Leben! Es gibt ein paar zähe Phasen in den Tagebüchern, aber ansonsten sind es interessante Einblicke. Groult schreibt über geistiges und sinnliches Begehren, über ihre jahrzehntelange Ménage à trois, an der sich ihr Weltbestseller „Salz auf unserer Haut“ inspirierte, Gedanken der Autorin in Bezug auf das Älterwerden: das als schmerzhaft empfundene Missverhältnis zwischen abnehmender Vitalität und gleichbleibendem Sehnen und Verlangen, und noch einiges mehr. Zugleich zu diesen Erinnerungen ist auch eine Schmuckausgabe im Hardcover von Groults Weltbestseller „Salz auf unserer Haut“ erschienen (ISBN: 978-3-548-06082-8)

Ullstein, 397 Seiten; 22,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Sarah Perry

Melmoth

Melmoth audio

Helen Franklins Leben nimmt eine jähe Wende, als sie in Prag auf ein seltsames Manuskript stößt. Es handelt von Melmoth - einer mysteriösen Frau in Schwarz, der Legende nach dazu verdammt, auf ewig über die Erde zu wandeln. Helen findet immer neue Hinweise auf Melmoth in geheimnisvollen Briefen und Tagebüchern - und sie fühlt sich gleichzeitig verfolgt. Liegt die Antwort, ob es Melmoth wirklich gibt, in Helens eigener Vergangenheit?

Die Engländerin Sarah Perry ist eine ausgezeichnete Autorin mit dem Hang zu außergewöhnlichen Geschichten! In diesem Gewand präsentiert sich auch ihr neuer Roman „Melmoth“. Eine Geschichte weit weg vom erzählerischen Einheitsbrei. Eine unheimliche und zugleich unheimlich schöne Geschichte, voller Wärme, aber auch Kälte, voller Gefühlen, die einen packen und keinesfalls kaltlassen! „Melmoth“ muss man erleben. Julia Nachtmann macht aus dieser Geschichte noch mehr! Mit ihrer Stimme entführt sie einen fast schon auf hypnotisierende Weise in die erzählerische Welt von Sarah Perry. Hörprobe 10:00 Min.

Melmoth



Auch als Hardcover erhältlich bei Eichborn, 24,00 Euro.

Lübbe Audio, 8 CDs, 627 Minuten; 20,00 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 04.11.2019 - Nr.585


Stephen King

daumen rauf

Das Institut

Das Institut

In einer ruhigen Vorortsiedlung von Minneapolis ermorden zwielichtige Eindringlinge lautlos die Eltern von Luke Ellis und entführen den betäubten Zwölfjährigen. Luke wacht weit entfernt im Institut wieder auf, in einem Zimmer, das wie seines aussieht, nur dass es keine Fenster hat. Und das Institut in Maine beherbergt weitere Kinder, die wie Luke paranormal veranlagt sind: Kalisha, Nick, George, Iris und den zehnjährigen Avery. Sie befinden sich im Vorderbau des Instituts. Luke erfährt, dass andere vor ihnen nach einer Testreihe im „Hinterbau“ verschwanden. Und nie zurückkehrten. Je mehr von Lukes neuen Freunden ausquartiert werden, desto verzweifelter wird sein Gedanke an Flucht, damit er Hilfe holen kann. Doch noch nie zuvor ist jemand aus dem streng abgeschirmten Institut entkommen.

Stephen King ist einer der weltbesten Geschichtenerzähler! Kein anderer Autor kann ihm das Wasser reichen bei seinen fantastischen Grusel- und Horrorromanen, und zugleich meist Gesellschaftsromanen. Und das nun schon fünf Jahrzehnte lang. Purer, literarischer Wahnsinn! Ein langweiliger Satz, eine langweilige Seite? Nicht bei Stephen King! So auch bei seinem neuen Werk „Das Institut“. Bei anderen Autoren würde man denken, wann passiert denn nun endlich das, was man im Eingangstext gelesen hat. Nicht bei Stephen King. Hier hofft man, bitte, warte noch, bis erste, entscheidende Dinge geschehen, damit man diesem durch und durch außergewöhnlichen Autor einfach nur weiter staunend folgen kann, wenn er einfach nur eine seiner Geschichten erzählt. „Das Institut“ ist ein weiteres Highlight im Gesamtwerk von Stephen King!

 Das Institut audio
Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Stephen King und David Nathan bilden das perfekte Duo ab, um einen garantiert um den Schlaf zu bringen! 26,00 Euro.  Hörprobe 10:00 Min.

Heyne, 752 Seiten; 26,00 Euro


Daniel Kehlmann

daumen runter

Vier Stücke

Vier Stücke

Das Buch „Vier Stücke enthält vier Theaterstücke: „Geister in Princeton“, ausgezeichnet mit dem Nestroy-Theaterpreis, ist eine historische Phantasie über Kurt Gödel, den größten Logiker des 20. Jahrhunderts, der an Geister glaubte und im amerikanischen Exil, umzingelt von Ängsten, an Hunger starb. In der Komödie „Der Mentor“ treffen ein berühmter alter und ein ehrgeiziger junger Schriftsteller aufeinander, was zum verbalen Zweikampf wird. Im Echtzeit-Krimi „Heilig Abend“ verhört ein Polizist am Weihnachtstag eine Frau, weil er sie verdächtigt, um Mitternacht einen Anschlag verüben zu wollen - sie streitet alles ab, doch die Zeit läuft. Und schließlich geht es in „Die Reise der Verlorenen“ um die Irrfahrt des Passagierschiffs St. Louis, auf der die Nazis 1939 knapp tausend Juden aus dem Land ließen.

Das schreibt der Verlag über das Buch: „Mal dramatisch, raffiniert und spannend, mal feinsinnig, geistreich und mit Witz – Kehlmanns Stücke sind nicht weniger lesbar als seine großen, gefeierten Romane.“ Dem kann ich mich ganz und gar nicht anschließen. Natürlich ist es respektabel, wenn ein so erfolgreicher und gefeierter Autor wie Daniel Kehlmann auch Theaterstücke schreibt. Doch muss man diese auch als Buch lesen? Nein! Als Bühnenstücke können sie vielleicht überzeugen, da spielen ja noch mehr Komponenten eine Rolle, aber als Buch haben sie mich eher gelähmt wie animiert zum weiterlesen. Auch sind die Stücke von unterschiedlicher Qualität. Und eins ist auch klar, wenn nicht Daniel Kehlmann auf dem Manuskript gestanden hätte, wäre dieses im Müll gelandet und wäre sicher nicht verlegt worden.

Rowohlt, 285 Seiten; 24,00 Euro


Max Bentow

daumen rauf

Rotkäppchens Traum

Rotkäppchens TraumAls Annie Friedmann wieder zu Bewusstsein gelangt, ist sie zutiefst verstört. Warum liegt sie in einem Wald, unter Laub verborgen? Wie ist sie hierhergekommen, und warum klebt Blut an ihrem roten Mantel? Ihre Erinnerung ist wie ausgelöscht, sie weiß nur, dass sie namenlose Angst hat. Alles wird immer rätselhafter, als sie herausfindet, dass sie sich in einem kleinen Ort in der Nähe von Ulm befindet – eine Gegend, die ihr gänzlich unbekannt ist. Und warum behauptet ein ihr fremder Mann, eine Liebesbeziehung mit ihr zu haben? Annie macht sich auf die verzweifelte Suche nach der Wahrheit. Und was sie entdeckt, droht ihr ganzes Leben zu zertrümmern.

Max Bentow, der deutsche Thomas Harris, hat wieder einen Thriller geschrieben, der einen gleich aus mehreren psychologischen Blickwinkeln total fasziniert und überrascht. „Rotkäppchens Traum“ entwickelt einen Sog, der seinesgleichen such! Eigentlich hätte man aus dieser einen Geschichte gleich zwei Bücher machen können. Geschickt lässt Max Bentow das Leben gleich dreier Hauptfiguren ineinander verschmelzen. „Rotkäppchens Traum“ ist ein traumhaft sicher komponierter Psychothriller. Max Bentow – ein Name, der einem einen erlesenen Thriller verspricht!

Goldmann, 350 Seiten; 15,00 Euro


Parag Khanna

daumen rauf

Unsere asiatische Zukunft

Unsere asiatische Zukunft

Das 19. war das europäische, das 20. das amerikanische Jahrhundert – und das 21. wird das asiatische Jahrhundert sein. Asien heißt heute: viereinhalb Milliarden Menschen, zwei Drittel der Megacitys unseres Planeten, zwei Drittel des weltweiten Wirtschaftswachstums, Tendenz weiter steigend. Die Verschiebung der globalen Machtverhältnisse wird die Welt verändern und, wo es nicht schon so weit ist, bald alle Bereiche unseres Lebens beeinflussen. Dennoch haben wir weder eine Vorstellung davon, was das konkret für uns bedeutet, noch kennen wir überhaupt diesen riesigen, vielfältigen Kontinent, der nicht nur aus China und Japan besteht – es sind nicht zuletzt die technologisch längst führenden Länder Südostasiens, etwa Indonesien oder Singapur, von denen wesentliche Impulse ausgehen werden.

Die Welt verändert sich, und wir sind mittendrin! Zwischen Amerika und Asien. Europa, Deutschland kann in hohem Maße davon profitieren. Es wird Zeit, „Unsere asiatische Zukunft“ besser kennenzulernen. Parag Khanna hilft Ihnen dabei. Ein aufschlussreiches und lehrreiches Buch, das einem Asien ins rechte Licht rückt! Die Hauptthemen sind: „Eine kurze Weltgeschichte aus der Such“, „Was die Welt aus der asiatischen Geschichte lernen kann“, „Die Rückkehr Groß-Asiens“, „Asianomics – Wie Asiens Wirtschaft funktioniert“, „Erfolgsstorys – Asiaten in Amerika und Amerikaner in Asien“, „Warum Europa Asien liebt, aber (noch) nicht die Asiaten“, „Wettlauf um Afrika – ein Kontinent zwischen Europa und Asien“, „Eine neue transpazifische Partnerschaft“, „Asiens Technokratien – Ein Modell für das 21. Jahrhundert“, „Die Verschmelzung der Kulturen“ und „Asiens globale Zukunft“.

Rowohlt Berlin, 492 Seiten; 24,00 Euro


Thekla Chabbi

daumen rauf

Die Zeichen der Sieger

Die Zeichen der Sieger

1919 führte die „4.Mai-Bewegung“ in China zu einer Massenkulturbewegung, die eine Abkehr vom Westen und eine Hinwendung zur nationalen Identität mit einer Sprache für das ganze Volk bedeutete. Heute ist Chinesisch die Sprache der Sieger. Die Autorin lässt sie Chinas Sprache als Mittlerin zu Wort kommen, die von der vergangenen und gegenwärtigen Vielfalt der chinesischen Welt erzählt. Und sie zeigt, wie sehr diese Sprache als politisches Instrument genutzt wird, wie die Machthaber in Peking mit der weltweiten Gründung chinesischer Sprachinstitute ihre Soft-Power zum Einsatz bringen, heikle Begriffe im Internet zensieren und die chinesische Netzgemeinde die Zensur unterwandert.

Thekla Chabbi, Schriftstellerin und Sinologin, nimmt Sie mit auf eine Reise durch das Chinesische. Sie erklärt auf unterhaltsam Weise wie Chinesisch funktioniert. Ein eingängiges und lehrreiches Buch, das einem mehr über China verrät, als man vielleicht annimmt. Die Hauptthemen sind: „Mit der Sprache durch die Geschichte“, „Klang“, „Zeichen“, „Ordnung“ und „Macht“.

Rowohlt, 244 Seiten; 25,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Karin Slaughter

Die letzte Witwe

die letzte witwe hörbuch

Zwei gewaltige Explosionen reißen Gerichtsmedizinerin Sara Linton und ihren Partner, Special Agent Will Trent, aus der sommerlichen Idylle. Als sie an diesem Tag den Sirenen folgen, führt ihr Instinkt sie mitten hinein in das dunkle Herz einer mächtigen Neonazi-Gruppierung. Zu spät erkennt Sara, dass sie direkt in eine Falle läuft. Will kann nur noch hilflos zusehen, wie Sara zur Gefangenen wird. Jetzt muss er alles riskieren und verdeckt ermitteln. Denn die Spuren des FBIs lassen keine Zweifel: Der Anführer des Netzwerks geht für seine Zwecke über ein Meer aus Leichen. Kann Will Sara finden, bevor es zu spät ist?

Karin Slaughter gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Thrillerautorinnen der Welt! Ihre Geschichten faszinieren Millionen. Ob als Buch oder Hörbuch: man kann sich dem Geheimnis der slaughter-ischen Thriller Kunst nicht entziehen! „Die letzte Witwe“ ist der siebte Teil der Georgia-Reihe um Will Trent und Sara Linton. Die Fans der Reihe werden begeistert sein ihre Lieblingshelden wieder im Einsatz zu erleben. Die Story hat ein paar Längen, aber auch sehr viele spannende Momente. Nina Petri, DIE weibliche Thriller-Hörbuchstimme Deutschlands, liest auch den neuen Slaughter wieder beängstigend gut! Hörprobe 3:85 Min.

die letzte witwe



Auch als Hardcover erhältlich bei HarperCollins, 20,00 Euro.

Lübbe Audio, 8 CDs, 635 Minuten; 20,00 Euro


Denglers-buchkritik.de