Juni 28, 2022

Hörbuch 30.05.2022

Aktuelles Hörbuch der Woche vom 30.05.2022 – 05.06.2022

Nino Haratischwili – Das mangelnde Licht

 

Das letzte Jahrhundert neigt sich dem Ende entgegen und in Georgien werden die Stimmen, die eine Ablösung vom ehemals allmächtigen Riesen fordern, lauter. In dieser Zeit wachsen vier unterschiedliche Mädchen – Dina, Ira, Nene und Qeto – in Tiblisi auf. Sie erleben die erste große Liebe, die mit der Unabhängigkeit des Landes aufbrandende Gewalt und Knappheit – und die Gespaltenheit einer jungen Demokratie in Aufruhr, die einen Keil in ihre Familien treibt. Allem zum Trotz scheint ihre Freundschaft unzerbrechlich, bis ein unverzeihlicher Verrat und ein tragischer Tod sie schließlich doch auseinandersprengt. Erst eine Ausstellung 2019 in Brüssel bringt die Freundinnen wieder zusammen und Vergebung scheint möglich.

Die in Georgien, in Tbilissi geborene und in Berlin lebende Nino Haratischwili hat spätestens mit ihrem dritten Roman „Der achte Leben (Für Brilka)“ den literarischen Durchbruch geschafft. Ihre Werke werden in viele Sprachen übersetzt. Nun ist ihr neuer Roman „Das mangelnde Licht“ erschienen. Und es ist wieder ein Mammut-Werk! Eines, das einen mitreißt, fesselt, durchschüttelt, glücklich und traurig zugleich macht. „Das mangelnde Licht“ mangelt es nicht an großen und kleinen Geschichten. Mit dem aktuellen Blick in die Ukraine bekommt dieses Werk auch noch einen ganz anderen Stellenwert. Auch haben mich die Frauenfiguren durch die ganze Geschichte hindurch ansprechend begleitet. Der Abschied viel schwer! Gelesen wird dieses Hörbuch von Simone Kabst. Die Schauspielerin lässt ihr Können in die Geschichte einfließen. Ihre Lesung ist feinfühlig, aber auch kraftvoll. Erwähnenswert ist, dass es sich bei dem Hörbuch um eine ungekürzte Lesung handelt. Über 1.500 Minuten erwarten die HörerInnen!

Hörbuch Hamburg, 4 MP3 CDs, 1.535 Minuten; 30,00 Euro

Nino Haratischwili – Das mangelnde Licht – Hörprobe: 8:07 Min.
Nino Haratischwili - Das mangelnde Licht Buch

 


Auch als Hardcover erhältlich bei Frankfurter Verlagsanstalt, 34,00 Euro.