Kolumne vom 12.10.2015 - Nr. 373


Jodi Picoultdaumen rauf

Bis ans Ende der Geschichte

Bis ans Ende der Geschichte

Sage Singer ist eine junge Bäckerin. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter bei einem Autounfall nimmt sie an einer Trauergruppe teil. Dort lernt sie den 90jährigen Josef Weber kennen. Trotz des großen Altersunterschieds entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden. Als Josef ihr eines Tages anvertraut, dass er ein deutscher Nazi ist und im 2. Weltkrieg schlimme Verbrechen begangen hat, weiß Sage nicht, wie sie damit umgehen soll. Und Josef möchte von ihr, dass sie, eine Jüdin, ihn tötet, für das, was er den Juden angetan hat. Sage wendet sich an einen amerikanischen Nazi-Fahnder. Und was sich dann für eine Geschichte entwickelt, daran hätte Sage nie gedacht …

Welche Autorin schreibt seit über zwei Jahrzehnten gleich bleibend ausgezeichnete Romane? Jodi Picoult! Jede ihrer Geschichten ist so voller Tragik und Menschlichkeit, und immer mit dem höchsten Maß an Spannung. "Bis ans Ende der Geschichte" handelt vom Leben und Sterben, über den Verlust im Leben, der so vielseitig grausam sein kann. Ein entstelltes Leben, der letzte Gang eines geliebten Menschen, über das Vergeben, das Vergessen, über das Verstecken vor der Welt. Über Liebe, das Alleinsein, das Anderssein. Es zeigt alle Seiten der Kriegsbeteiligten. Den Verbrecher, der Jüdin, später, der jüdischen Enkelin, dem Nazi-Jäger, dem Verbrecher, der Erlösung will, der Jüdin, die über das Erlebte eigentlich nie mehr sprechen wollte. Jodi Picoult erzählt vier Geschichten in einer. Jede für sich genommen ist schon ausgesprochen gut, doch wenn sie sich nach und nach zusammenfinden wird aus dem Roman ein Kunstwerk von unglaublicher Qualität. Absolut genial! Aber was anderes erwartet man von Jodi Picoult schon gar nicht mehr.

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Der Hörverlag wollte dieser genialen Geschichte auch mit ausgezeichneten Sprechern gerecht werden. Das ist ihm gelungen. Es lesen: Lisa Wagner, Barbara Nüsse, Wolf-Dietrich Sprenger und Cornelia Dörr. 19,99 Euro.

C. Bertelsmann, 560 Seiten; 19,99 Euro


Robert M. Talmardaumen runter

Gilwenzeit 3 – Die verfluchten Pfade

Gilwenzeit 3  Die verfluchten PfadeEin Krieg wütet, der die Heimat der Vahits im Handstreich nimmt. Die mutigsten unter ihnen müssen tun, was ihrem Volk seit 700 Jahren zuwider ist - sie müssen das besetzte Hüggelland verlassen. Im Königreich Revinore könnten sie Hilfe finden. Doch unterwegs beschreiten sie Wege, die niemand mehr kennt und auf denen das Böse lauert: Es sind die verruchten Pfade ...

Ein deutscher Fantasy-Autor, der mit seiner "Gilwenzeit"-Saga ein wahrlich episches Werk erschaffen hat. Nach den ersten beiden Bänden "Der vergessene Turm" und "Der verlorene Brief" wird die Geschichte nun fortgesetzt. Robert M. Talmar hat einen großen Ideenreichtum, den man in seinen Bücher zu lesen bekommt. Was aber das Problem ist, Talmar versteht es nicht fesselnd zu erzählen. Alles ufert bei ihm aus. Nebensächlichkeiten werden dermaßen aufgebläht, dass man während des Lesens öfter den Handlungsfaden verliert. Gute Fantasy muss schöne und auch ausführliche Beschreibungen haben. Umgebung, Figuren und Handlung muss das umfassen. Aber Talmar findet einfach nicht das passende Maß hierfür, so dass man seine Werke nicht mit großer Freude liest, sondern leider mit großer Anstrengung.

Bastei Lübbe, 623 Seiten; 14,00 Euro


Astrid Lindgrendaumen rauf

Die Menschheit hat den Verstand verloren, Tagebücher 1939 – 1945

Die Menschheit hat den Verstand verloren Tagebücher 1939  1945Astrid Lindgren hat u. a. mit "Pippi Langstrumpf" unsere Kindheit geprägt. Ihre Geschichten handeln von Mut, Hoffnung, Liebe und Widerstand. Lange bevor sie Bücher schrieb, schrieb sie ihre Gedanken über den 2. Weltkrieg nieder. In ihren Tagebüchern schildert sie, wie Europa von Faschismus, Rassismus und Gewalt vergiftet wird. Nachdenklich und betroffen stellt Astrid Lindgren in ihren Tagebüchern wichtige Fragen, die heute wieder von erschreckender Aktualität sind: Was ist gut und was ist böse? Was tun, wenn Fremdenfeindlichkeit und Rassismus das Denken und Handeln der Menschen bestimmen? Neben dem Kriegsgeschehen erzählt sie von ihrem Familienleben und den ersten Schreibversuchen.

Es gibt wohl nur wenige, die die Geschichten von Astrid Lindgren nicht kennen. Aber wie viele davon kennen den Menschen Astrid Lindgren? Wahrscheinlich die wenigsten. Mit diesem Buch ändert sich das nun. Die Tagebücher der Astrid Lindgren lassen tief in die Seele der späteren Weltbestsellerautorin blicken. Sie zeigen das Denken und das Leben während des Krieges und vor ihrer Autorenkarriere. Der Blick von Astrid Lindgren auf den Krieg und seine Folgen gibt für den deutschen Leser einen ganz anderen Blick auf das Geschehen. Sie geht auf das ganze grausame Geschehen auf dem Kontinent ein, nimmt alles auf, was sie erfährt und zu lesen bekommt. Viel Platz nimmt Schweden ein, und was in den Nachbarländern Finnland und Norwegen geschehen ist. Ihre Tagbücher werden ergänzt durch zahlreiche heimische Zeitungsartikel. Diese zeigen ein weiteres aktuelles Bild des Krieges. Astrid Lindgrens Kriegstagebücher sind ein wertvoller Schatz!

Ullstein, 575 Seiten; 24,00 Euro


Iny Lorentzdaumen rauf

Die steinerne Schlange

Die steinerne SchlangeGermanien, 213. Die junge Fürstentochter Gerhild soll dem römischen Statthalter Quintus als Geliebte überlassen werden. Doch das will sie nicht. Sie will einen Zweikampf gegen Quintus. Doch nicht ihre Brüder treten gegen Quintus an, sondern sie selbst – und siegt im Speerzielwurf. Quintus ist blamiert. Der Römer will seine Niederlage nicht hinnehmen und sinnt auf Rache.

Iny Lorentz rockt den historischen Roman! Das ist bekannt. Egal, welches Jahrhundert, Iny Lorentz weiß, wie man dort eine faszinierend spannende Geschichte erzählt. Nun macht sich das Autorenduo in die Römerzeit auf und entwirft auch dort eine Geschichte, die alles enthält, was man sich von einem echten Iny-Lorentz-Roman verspricht. Rasant erzählt, spannend durch und durch und mit Figuren, an denen man kleben bleibt.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Die bekannte Hörbuchsprecherin Nicole Engeln lässt die Römerzeit lebendig werden. 19,99 Euro.

Knaur, 634 Seiten; 19,99 Euro


Hamed Abdel-Samaddaumen rauf

Mohamed – Eine Abrechnung

Mohamed  Eine Abrechnung

Die Überhöhung Mohameds und die Übertonung der Religion verhindern eine gesellschaftliche Entwicklung in vielen islamischen Staaten. Mohamed ist überall, für viele Muslime ist ein Alltag ohne ihn nicht möglich. Eine kritische Auseinandersetzung, vor allem bei vielen Muslimen, findet mit dem Begründer des Islam in der Realität nicht statt. Das lähmt das Leben und die Zukunft vieler Muslime.

Ein lange überfälliges Buch! Hamed Abdel-Samad ist in unserer heutigen Zeit ein Vorzeigemuslim in Sachen Islam, da er Themen anspricht, die viele andere Muslime, zumindest öffentlich, nicht ansprechen. Doch wer in einer Demokratie und einer freien Gesellschaft leben will, der muss diese Dinge dringend ansprechen. Mit seinem neuen Buch "Mohamed – eine Abrechung" zeigt er die vielschichtige Figur des Mohamed auf. Mit vielen erstaunlichen Erkenntnissen! Dieses Buch ist eine erhellende und absolut sachliche Betrachtung. Nach der Lektüre sieht man klarer. Und das wird sehr vielen nicht gefallen.

Droemer, 240 Seiten; 19,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen rauf

Andy Weir

Der Marsianer

Der Marsianer

Bei einer Expedition auf dem Mars gerät der Astronaut Mark Watney in einen Sandsturm und wird bewusstlos. Als er aus seiner Ohnmacht erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Nahrung. Ohne Ausrüstung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Für Mark Watney beginnt ein Überlebenskampf. Doch er weiß sich zu helfen. Wie er an Nahrung kommt, an Wasser, wie er Dinge umbauen und reparieren muss. Doch wird die Zeit reichen, die er mit dem allen gewinnt, damit die NASA ihn vom Mars retten kann?

"Der Marsianer" ist ein überaus spannendes Werk, auch für nicht Science-Fiction-Freunde. Man liest und hört nicht nur gebannt, was Mark Watney auf dem Mars alles macht, um zu überleben, sondern man lernt auch noch viel über den Menschen und die Erde selbst. Das ist ein großes Abenteuer aus vielerlei Hinsicht. Ein Roman der uns auch zeigt, wie wichtig die Erde für uns ist und wie sorgfältig wir mit ihr umgehen sollten. Leider tun das viele Länder nicht. Denn der Mars bietet wahrscheinlich Chancen, aber die Risiken sind nicht weniger gering. Der Hollywoodfilm zum Buch läuft seit 08.10.2015 in den deutschen Kinos. Theaterschauspieler und Hörbuchsprecher Richard Barenberg liest klar und sachlich. Er gibt der Geschichte den richtigen Ton, da er keine großen stimmlichen Einlagen liefert.

Auch als Taschenbuch erhältlich bei Heyne, 9,99 Euro..

Random House Audio, 2 MP 3CDs, 605 Minuten; 14,99 Euro


Denglers-buchkritik.de