Kolumne vom 14.07.2014


Jojo Moyesdaumen rauf

Weit weg und ganz nah

MoyesWeit Rowohlt-193x300

Einmal angenommen, dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du (Jess) schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter (Tanzie) bekommt eine einmalige schulische Möglichkeit. Und du bist zu arm, um ihren Traum zu verwirklichen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher. Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann (Ed), dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures Roadtrips gestehen, was du getan hast? Was, wenn du dich in diesen Mann verliebst?

"Weit weg und ganz nah" ist ein Roman der einem ganz nah geht. Er berührt, er geht einem zu Herzen, er lässt einen nachdenken über sich und die Welt. Glücklich sein, traurig sein, lachen. Alles das gibt einem der neue Bestseller von Jojo Moyes. Ihr neues Buch ist anders als "Ein ganzes halbes Jahr" und ihrem letzten Bestseller "Eine Handvoll Worte", der etwas abfiel. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt. Jess, Ed und Tanzie geben ihren Blick auf die Sicht der Dinge wider. Dadurch bekommt der Roman mehr Leben eingehaucht und er wird abwechslungsreicher. Soundso baut Jojo Moyes einige Wendungen ein, mit denen man nicht gerechnet hat.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Luise Helm gibt dieser schönen Geschichte eine schöne Stimme. 19,99 Euro.

Rowohlt Polaris, 508 Seiten; 14,99 Euro


George Soros / Gregor Peter Schmitzdaumen runter

Wetten auf Europa

Wetten auf Europa

George Soros ist einer der legendärsten und umstrittensten Investoren unserer Zeit. Während er für seine erfolgreichen Finanzgeschäfte und sein philanthropisches Engagement von vielen bewundert wird, kritisieren ihn andere als Krisengewinnler und rücksichtslosen Spekulanten. Durch seine Biographie ist Soros eng mit Europa verbunden. Aufgewachsen in Ungarn, hat Soros als Überlebender des Holocausts früh erfahren, was Krieg bedeutet und weshalb Friedenssicherung einen so zentralen Pfeiler der europäischen Einigungsidee darstellt. Im Gespräch äußert sich Soros über seine Verantwortung als Investor sowie die Chancen und Risiken der aktuellen Krise für die Europäische Union.

Wetten auf Europa, unbedingt. Das Europa zusammenhält ist das Wichtigste überhaupt. Die Geschichte lehrt uns, dass wir alle Anstrengungen unternehmen müssen, dass Europa eins bleibt. Darauf geht auch Autor Gregor Peter Schmitz ein. Was durchaus interessant ist zu lesen, auch wenn vieles schon bekannt ist, wenn man sich etwas mit Europa und dem aktuellen politischen Geschehen beschäftigt. Was aber das dreiste an dem Buch ist, dass auf dem Titel steht, Gespräch George Soros über Europa. Das Buch hat 192 Seiten. Man geht davon aus, dass das Gespräch dann so 170 Seiten umfassen wird. Weit gefehlt! Es sind gerade mal 70 Seiten. Hier erfährt man dann, wie Soros Europa sieht, dessen Zukunft, dass man sinnvolle Europapolitik braucht und natürlich etwas über das Investieren. Die Gespräche bieten nichts großartig Neues, als Europäer und Anleger kann man hier wenig rausziehen, was man nicht schon wusste.

DVA, 192 Seiten; 19,99 Euro


Linwood Barclaydaumen rauf

Nachts kommt der Tod

Nachts kommt der Tod

Griffon, eine Kleinstadt in der Nähe der Niagarafälle. Cal Weaver, Ex-Polizist und nun Privatdetektiv, nimmt in einer regnerischen Nacht eine minderjährige Anhalterin mit. Die junge Frau, Claire, ist eine Freundin seines Sohnes, der vor kurzem unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen ist. Cal verspricht Claire, sie nach Hause zu fahren. Dann will Claire noch einen Zwischenstopp einlegen. Sie geht bei einer Kneipe auf die Toilette. Doch dann steigt nicht Claire wieder in den Wagen ein, sondern ein Mädchen, das Claire ähnlich sieht. Was wird hier gespielt? Am nächsten Morgen ist das andere Mädchen tot. Und der Verdacht fällt auf Cal …

Fangen Sie ja nicht an, dieses Buch zu lesen. Denn Sie werden es bereuen. Ihre Umgebung um sie herum verschwindet, nichts werden Sie mehr wahrnehmen. Sie können Ärger bekommen. Ist Ihnen das egal? Dann werden Sie es nicht bereuen, dieses Buch zu lesen begonnen zu haben. Linwood Barclay legt wieder viele Spuren, die den Leser rätseln lassen, fesseln und das dunkle Tal der menschlichen Psyche offen legen. "Nachts kommt der Tod" ist eine Wucht! Ein Thriller, der auf leisen Sohlen daherkommt, aber immer lauter wird, bis zum wendungsreichen Showdown.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Audiobuch. Frank Arnold liest ruhig und voller Power, wenn es darauf ankommt. Eine Thriller-Lesung die zündet. 19,95 Euro

Knaur, 559 Seiten; 14,99 Euro


Madeleine Thiendaumen rauf

Flüchtige Seelen

Flüchtige Seelen

Montreal. Janie, eine aus Kambodscha geflohene Wissenschaftlerin, erfährt, dass ihr Mentor Hiroji Matsui verschwunden ist. Das verstört Janie so, dass sie ihren Mann und ihren kleine Sohn verlässt und nach ihrem väterlichen Freund sucht …

Ein bewegender Roman mit Figuren, die sich ins Gehirn einbrennen. Die Kanadierin Madeleine Thien hat mit "Flüchtige Seelen" vor allem eine Geschichte über Kambodscha in den 1970er Jahren geschrieben, als dort die Roten Khmer wüteten. Ein Roman, der auf vielen Ebenen überzeugt.

 

Luchterhand, 251 Seiten; 19,99 Euro


Colum McCanndaumen rauf

Transatlantik

TransatlantikDublin, 1845 – Der Amerikaner Frederick Douglass reist durch ein von der Hungersnot gepeinigte Irland. Neufundland, 1919 – Die beiden Flieger Jack und Arthur machen den ersten Nonstopflug über den Atlantik mit Kurs Irland. New York, 1998 – Senator George Mitchell verlässt Frau und Baby, um in Belfast die Friedensgespräche zu einem Abschluss zu führen

Bestsellerautor Colum McCann (Der Tänzer) ist mit "Transatlantik" eine großartige Geschichte gelungen, die ihre Geschichten verwebt und über die Jahrhunderte reicht. Man erkennt, die Menschen streben immer nach dem Gleichen, egal in welcher Zeit, manchmal gelingt es ihnen, manchmal nicht.

Rowohlt, 381 Seiten; 22,95 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Ernst Jünger

In Stahlgewittern

In-Stahlgewittern

Die Erlebnisse Ernst Jüngers vom Januar 1915 bis zum August 1918 an der Westfront im 1. Weltkrieg spiegeln sich in diesem Hörbuch wieder: vom Grabenkrieg in der Champagne und der Schlacht bei Cambrai bis hin zu den Stoßtruppunternehmen in Flandern und zuletzt der Verleihung des Ordens Pour le mérite nach seiner Verwundung. "In Stahlgewittern" machte Ernst Jünger zum Helden einer Generation junger Offiziere, die alles gegeben hatten und am Ende bestenfalls das Eiserne Kreuz davontrugen.

Die eiskalte Realität des Krieges, des Soldaten an der Front im 1. Weltkrieg. Dafür ist Ernst Jüngers Klassiker "In Stahlgewittern" bekannt. Er erzählt von seinen Fronteinsätzen, von den vielen Verwundungen bei sich selbst, und von den seiner Kameraden, von den vielen Toten, dem Gemetzel. Auch von der Tortur, um sich durch den Krieg an der Front zu schleppen, wenn man tatsächlich überlebte. Diese erstklassige Schilderung wurde nun als Hörbuch aufgelegt. Der junge Schauspieler Tom Schilling bringt die eiskalte Klarheit von Jüngers Erzählung in bestechendem Ton rüber. Am Ende des Hörbuchs ist Ernst Jünger bei einer Rede noch im Original zu hören.

Der Hörverlag, 10 CDs, 733 Minuten; 34,99 Euro


Denglers-buchkritik.de