Dezember 9, 2022

Kolumne vom 24.11.2014

Kolumne vom 24.11.2014


Sebastian Fitzekdaumen rauf

Passagier 23

Passagier 23

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff “Sultan of the Seas” Frau und Sohn verloren. Niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Das nimmt Martin seither sehr mit. Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der “Sultan” kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der “Sultan” verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …

Sebastian Fitzek wäre nicht Sebastian Fitzek, wenn nicht auch sein neuer Psychothriller “Passagier 23” von Anfang bis Ende fesseln würde! Und bei Sebastian Fitzek gilt das auch noch über das Ende hinaus. Mit “Passagier 23” schippert man nicht gemütlich über das Meer, sondern man darf froh sein, wenn man überhaupt noch einmal einen Fuß von dem Schiff machen kann. Die Story ist sehr reizvoll, das liegt vor allem am Setting. Ein Kreuzfahrtschiff als Killerhochburg, das hat schon was. Gehen Sie an Bord von “Passagier 23”. Aber seien Sie gewarnt, nur wenn Sie gute Nerven haben, werden Sie diese Lesereise überstehen!

Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Simon Jäger, Sebastian Fitzeks Stammvorleser, macht auch aus diesem Thriller wieder eine gute Darbietung. 19,99 Euro.

Droemer, 426 Seiten; 19,99 Euro


Richard Dübeldaumen runter

Zorn des Himmels

Duebell-Zorn-des-Himmels-grossFrankfurt, im Jahre des Herrn 1342. In der Ferne ballen sich dunkle Wolkentürme zusammen, Wetterleuchten erhellt den Himmel und Gerüchte von Überflutungen im Südosten des Reiches kursieren in den Straßen und Gassen der Stadt. Die junge Fährmannstochter Philippa ahnt nicht, dass der heranziehende Sturm ihr Leben für immer verändern wird. Sie verliebt sich in einen Mann – einen Mann, der einen Mordanschlag auf den Kaiser planen soll. Und während sich der Zorn des Himmels über Frankfurt entlädt und eine Katastrophe ohne Gleichen einläutet, muss Philippa eine Entscheidung treffen, die über Leben oder Sterben des Kaisers bestimmt …

Richard Dübel schreibt ausgezeichnete historische Romane! Und das schon seit vielen Jahren. Er gehört in Deutschland zu den besten. Auch sein neuer Roman “Zorn des Himmels” hört sich gut an und liest sich auch streckenweise gut, aber er hat nicht wenige Längen und die Spannung ist auch nicht im Übermaß vorhanden. Die Figuren können nicht richtig packen, da wird es dann schwer, seinem neuen Roman die volle Punktzahl zu geben. Immer noch besser als der Durchschnitt, aber von Richard Dübel ist man besseres gewohnt.

Lübbe, 393 Seiten; 19,99 Euro


Graeme Simsiondaumen rauf

Der Rosie-Effekt

Der Rosie-Effekt

Don Tillmans “Ehefrau-Projekt” hat geklappt. Er lebt mit Rosie in New York. Dann sagt ihm Rosie: Wir sind schwanger. Das bringt Don schon durcheinander. Denn das “wir” widerspricht den Grundlagen der Biologie. Doch Don stürzt sich in die Aufgabe. Er entwickelt einen wissenschaftlich exakten Schwangerschafts-Zeitplan für Rosie. Aber seine ungewöhnlichen Recherchemethoden führen erstmal dazu, dass er verhaftet wird. Was Rosie auf keinen Fall erfahren darf. Also muss Don improvisieren, seinen Freund Gene einspannen und Lydia, die Sozialarbeiterin, davon überzeugen, dass er ein Superdad sein wird. Bei alledem übersieht er fast das Wichtigste: seine Liebe zu Rosie.

Wer glaubte, nach “Das Rosie-Experiment” würde es keinen gleichwertigen Nachfolgeroman vom Australier Graeme Simsion geben, der hat sich gewaltig getäuscht. “Der Rosie-Effekt” ist genauso schön und zu Herzen gehend wie der Vorgängerroman. Don ist einfach eine Marke und Rosie das perfekte Gegenstück. Die beiden bleiben dem Leser wahrlich unvergessen. Was sie in “Der Rosie-Effekt” wieder alles erleben, lässt den Wunsch entstehen, dass noch ein weiteres Lebensabenteuer der beiden folgen soll. Unglaublich intelligente und wahnsinnig witzige Komik!

Krüger, 442 Seiten; 19,99 Euro


Joshua Ferrisdaumen rauf

Mein fremdes Leben

Cover-Ferris-Leben

Paul O’Rourke ist ein Zahnarzt mit gut gehender Praxis an der Park Avenue in Manhattan. Eines Tages stellt Paul fest, dass jemand in seinem Namen eine Website, eine Facebook-Seite und einen Twitter-Account eingerichtet hat. Das bringt nach und nach die reale Welt des Paul O’Rourke aus dem Gleichgewicht …

Man kann viel besitzen, aber nichts davon haben. Man kann eigentlich glücklich sein, sucht aber nach etwas, was man nie finden wird. Nur zwei Punkte, die auf die Hauptfigur Paul zutreffen. Joshua Ferris ist nach seinem aufsehenerregenden Roman “Ins Freie” mit “Mein fremdes Leben” wieder eine literarisch fein gezeichnete Betrachtung eines Mannes unserer heutigen Zeit gelungen.

Luchterhand, 382 Seiten; 19,95 Euro 


Tasmina Perrydaumen rauf

Drei Tage Manhattan – Begleitung gesucht

Drei Tage Manhattan – Begleitung gesuchtEine ältere Dame sucht eine nette Begleitperson für Abenteuer in Manhattan. Reisezeit 22. bis 26. Dezember. Amy Parrett, die junge New Yorkerin in London, meldet sich bei der eleganten 72-jährigen Georgia Hamilton. Im winterlichen Weihnachten erfährt Amy dann die Geschichte von Georgia und lernt auch für ihr eigenes Leben.

Ein wunderschöner Roman für die Vorweihnachtszeit! Er macht Lust auf das Fest der Liebe. Und von der bekommt man in diesem Roman gleich mehrere Facetten aufgezeigt. Die Geschichten von Amy und Georgia fesseln und bezaubern! “Drei Tage Manhattan – Begleitung gesucht” – ich würde mich anbieten für diese Reise.

Bloomsbury, 430 Seiten; 14,99 Euro


Hörbuch der Wochedaumen_rauf

Eric Berg

Das Küstengrab

Das Küstengrab

Zum ersten Mal nach 23 Jahren kehrt Lea in ihr Heimatdorf auf der Insel Poel zurück. Doch der Besuch endet in einem schrecklichen Unglück. Bei einem rätselhaften Unfall kommt Leas Schwester ums Leben, Lea selbst wird schwer verletzt und leidet seither an Amnesie. Vier Monate nach dem Unfall reist Lea gegen den Rat ihrer Ärztin erneut nach Poel. Sie will herausfinden, was sie im Mai auf die Insel führte und wie es zu dem Unfall kommen konnte. Sie selbst kann sich an diese Zeit auf Poel nicht erinnern und ist auf die Hilfe ihrer alten Freunde angewiesen. Doch die Jugendfreunde scheinen ein Geheimnis vor Lea zu verbergen …

Eric Berg hat mit seinem Thrillerdebüt (er schreibt unter Eric Walz auch historische Romane) “Das Nebelhaus” einen sensationellen Erfolg gelandet. “Das Küstengrab” ist anders. Es zieht einen nicht so in die Geschichte wie einst “Das Nebelhaus”. Langsamer. Manchmal zu langsam. Aber umso mehr es auf das Ende zugeht, umso mehr Spannung kommt auf und der Showdown ist dann großartig. Vor allem der letzte Satz, mit dem das Hörbuch endet. Peng! Hörbuchsprecherin Nana Spier kann nicht nur lustig und romantisch, sondern sie kann auch Thriller. Sie gibt der Figur der Lea eine eigene Stimme. Sie fängt Leas widersprüchliche Empfindungen stimmlich gut ein.

Auch als Paperback erhältlich bei Blanvalet, 14,99 Euro.

Random House Audio, 2 MP3 CDs, 677 Minuten; 14,99 Euro


Denglers-buchkritik.de