Oktober 2, 2022

Kolumne vom 24.02.2014

Kolumne vom 24.02.2014


Lucinda Rileydaumen rauf

Die Mitternachtsrose

Die Mitternachtsrose

Hollywood-Schauspielerin Rebecca Bradley soll im englischen Dartmoor einen Film drehen, der in den 1920er Jahren spielt. Als Kulisse dient ein altes Herrenhaus. Die Medien sind wegen eines Vorfalls hinter ihr her, doch in Astbury Hall kommt Rebecca etwas zur Ruhe. Dort erfährt sie, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn Lord Astbury, frappierend ähnlich sieht. Dann taucht der junge Ari Malik auf, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Rebecca taucht immer mehr in die Vergangenheit ein. Sie kommt nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur, sondern auch dem dunklen Geheimnis, das wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint …

Die literarische Welt hätte ein Schwarzes Loch, würde es Lucinda Riley und ihre wunderbaren Romane nicht geben! Sie verführt, sie entzückt, sie reißt einen mit, sie nimmt einen an der Hand und führt einen elegant durch eine Geschichte, die nie enden sollte. Leider ist dann nach knapp 600 Seiten doch Schluss. Das ist der einzige, aber große Kritikpunkt an “Die Mitternachtsrose”, dass es nur knapp 600 Seiten und nicht mindestens 1000 Seiten sind. “Die Mitternachtsrose” ist eine verwobenen Geschichte, die zwei Erzählstränge hat, die Vergangenheit und die Gegenwart, wie man es von Lucinda Riley gewohnt ist. Und beide Geschichten treibt sie spannungsmäßig auf die Spitze!

Auch als Hörbuch erhältlich bei Der Hörverlag. Lucinda Riley verführt mit ihrer Geschichte, Simone Kabst verführt mit ihrer Stimme.19,99 Euro.

Goldmann, 572 Seiten; 19,99 Euro


Marilyn Yalomdaumen runter

Wie die Franzosen die Liebe erfanden

Wie die Franzosen die Liebe erfanden

TNeurotisch, leidenschaftlich, höfisch: Die Franzosen kennen viele Spielarten der Liebe. Wurde die Liebe in Frankreich erfunden? Romanistin und Feministin Marilyn Yalom geht dieser Frage anhand berühmter Meisterwerke der Literatur nach. So Wörter wie Rendezvous, Tête-à-Tête, Ménage-à-trois, Amour fou sind überall auf der Welt ein Begriff. Von der raffiniert-bösartigen Erotik der Gefährlichen Liebschaften bis zur berechnenden Sinnlichkeit einer Madame Bovary, von der offenen Ehe zwischen Sartre und Beauvoir bis zum exotischen Liebhaber der Marguerite Duras – am Ende steht immer die uralte Frage: Was macht die Liebe aus? Trieb oder Gefühl? Seele oder Intellekt?

Ein durchaus interessantes Buch über die Liebe. In achtzehn Kapitel gibt das Buch das Spektrum der Liebe in Frankreich über die Jahrhunderte wider. Darunter “Galante Liebe”, “Komische Liebe, tragische Liebe”, “Liebesbriefe”, “Die Sehsucht nach der Mutter”, “Die Liebe zwischen Romantikern”, “Lesbische Liebe”, “Im Reich der Begierde”, “Die Liebe im 21. Jahrhundert”. Das Buch hat dabei aber viele langatmige Stellen und der richtige Funke wollte nie überspringen. Aber gerade bei diesem Thema sollte das so sein. Auch sollte man gerne alte Literatur mögen, denn darauf geht die Autorin intensiv ein.

Graf, 443 Seiten; 22,99 Euro


Simon Beckettdaumen rauf

Der Hof

Der Hof

Ein abgelegener Hof in Südfrankreich. In der baufälligen Scheune liegt der junge Engländer Sean mit einem zerfetzten Fuß. Auf der Flucht vor der Polizei ist er in eine Eisenfalle getreten, aufgestellt von Arnaud, dem Besitzer des Hofs, der keine Fremden auf seinem Besitz duldet. Sean darf dennoch bleiben – wenn er mithilft, die maroden alten Wände des Gehöfts neu zu mauern. Er nimmt das Angebot an, denn eine Rückkehr nach England kann er nicht riskieren – und auch wegen Arnauds Tochter Mathilde, die ihn so hingebungsvoll pflegt. Aber deren verführerische kleine Schwester ist unberechenbar, ebenso wie der tyrannische Arnaud. Irgendetwas stimmt auf dem Hof nicht, und Sean will es herausfinden.

David Hunter hat Ruhepause, aber das hält Simon Beckett nicht auf, einen Thriller zu schreiben, der unter die Haut geht. “Der Hof” tastet sich langsam vor, aber der Leser weiß nicht, ob auf der nächsten Seite die große Gefahr lauert, oder ob nur ein weiterer Baustein dazukommt, zu der beklemmenden Atmosphäre, die den ganzen Roman durchzieht. Ein Kriminalroman, der einen nie in Sicherheit wiegt. Man muss ständig darauf gefasst sein, dass es zum großen Knall kommt. Und der wird nicht schön werden. “Der Hof” wird sich in ihr Gehirn einbrennen!

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Es liest Johannes Steck. Der Mann, der mit seiner Stimme große Geschichten noch größer erzählen kann. Er ist ja der Beckett-Stammvorleser. 19,99 Euro.

Wunderlich, 458 Seiten; 24,99 Euro


Arno Strobeldaumen rauf

Das Rachespiel

Das Rachespiel

Frank Geissler, bekommt einen USB-Stick mit einer Webesite, die er aufrufen soll. Er solle etwas tun, ansonsten wird jemand sterben. Frank glaubt an einen Marketinggag. Daher stirbt der Mann auf der Website – er wird von Ratten aufgefressen. Jetzt hat Frank Angst. Es geht um Leben und Tod – für ihn, seine Frau und seine Tochter …

Arno Strobel versteht es beängstigend gut, die Spannungsschraube immer fester anzuziehen. Bis der Leser den Schmerz fast selbst spürt, den Strobels Figuren durchleben müssen. “Das Rachespiel” ist der fünfte Psychothriller aus Strobels Horror-Werkstatt. Seien Sie gewarnt, bevor Sie beginnen zu lesen!

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Sascha Rotermund nimmt einen wieder mit, auf eine grausame Hörreise in die Tiefen der menschlichen Psyche. 19,95 Euro

Fischer, 348 Seiten; 9,99 Euro


Annekatrin Puhle / Jürgen Trott-Tschepe / Birgit Möllerdaumen rauf

Heilpflanzen für die Gesundheit

Heilpflanzen für die Gesundheit

Dieses Buch umfasst 333 heimische Heilpflanzen und eingeführte Exoten. Es zeigt, wie man die Gesundheit stärken und Beschwerden heilen kann. Zudem wird auf die Gebiete Phytotherapie, Homöopathie, Aromakunde und Bach-Blüten eingegangen.

Ein Buch, das einem helfen kann, ein gesünderes und somit fröhlicheres Leben zu führen. Die Autoren haben mit diesem Buch großartige Arbeit geleistet. Dieses Nachschlagewerk wird ein ständiger Begleiter im Leben sein. Daher ein Buch mit einer hohen Langzweitwirkung!

Kosmos, 447 Seiten; 39,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen_rauf

Lauren Beukes

Shining Girls

Shining Girls

Chicago, 1930. Lee Harper ist kaltblütig, hochgefährlich, von Wahnvorstellungen getrieben. Er findet den Schlüssel zu einem alten Haus, dessen Türen sich zur Zukunft öffnen. Im Schlafzimmer sind die Bilder von neun jungen Mädchen aufgereiht, die seltsam zu leuchten scheinen. Harper spürt, dass er dazu bestimmt ist, die Mädchen zu töten. Von nun an reist er durch die Zeit, um seine “Shining Girls” aufzuspüren. Niemand kann ihn auf seinem mörderischen Feldzug stoppen, keiner vermag die Spuren zu deuten, die er am Tatort hinterlässt. Bis die junge Kirby seinen bestialischen Angriff überlebt und beginnt, ihn durch die Zeit zu jagen.

“Shining Girls” schwankt zwischen großartig und grottenschlecht. Ein Roman, der spannend ist, einen verwirrt, einem einen Knoten im Gehirn verursacht. Lauren Beukes macht es dem Leser nicht einfach, mit ihren “Shining Girls”. Thriller, Zeitreiseroman, Fantasy, Drama, der Roman ist eine Ansammlung von Genres. Man hätte mehr daraus machen können. Aber die Lesung hat Klasse und das liegt an David Nathahn. Er verführt den Zuhörer wieder. Wenn er liest, wird alles um einen herum ruhig, man kann nur noch gebannt seiner Stimme lauschen.

Auch als Paperback erhältlich bei Rowohlt Polaris, 14,99 Euro.

DAV, 5 CDs, ca. 384 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de