Juni 14, 2024

Kolumne 30.01.2023 Nr. 754


BuchKolumne 30.01.2023 Nr.754

Tom Clancy / Marc Cameron – Tödliche Allianz
Emma Haughton – The Dark
Bernard Cornwell
– Sharpes Mörder
Wolfgang Will
– Der Zug der 10.000
Dorling Kindersley
– Das DC Buch

 Tom Clancy / Marc Cameron – Tödliche Allianz

Tom Clancy_Marc Cameron - Tödliche Allianz

Präsident Jack Ryan kämpft an allen Fronten: Während es innenpolitisch in den USA hoch hergeht, rückt in Osteuropa Russland in die Ukraine vor. Dann gelangen zwei russische Atomraketen in den Iran. Hängt beides miteinander zusammen? Und was hat die neue iranische Rebellenbewegung damit zu tun? Die gibt sich zwar zunächst als Verbündeter aus, macht sich jedoch schnell verdächtig. Langsam entwirren sich die Fäden eines perfiden Komplotts: Die globale digitale Kommunikation soll durch einen massiven Anschlag zerstört werden. Mit vereinten Kräften versuchen der Campus und Präsident Ryan die ultimative Katastrophe abzuwenden. Und die Uhr tickt.

Tom Clancy schreibt fleißig weiter – auch 10 Jahre nach seinem Tod! Eigentlich ist aber nur der Name auf dem Cover, schon lange schreiben andere Autoren Storys im Clancy-Stil fort. In unterschiedlicher Qualität. Das neueste Buch „Tödliche Allianz“ hat es allerdings in sich. Spannung, Power, Politik, Action, ein Thriller, in dem es hoch hergeht! Und wieder einmal erweist sich Tom Clancy bzw. einer seiner Nachfolger mit einem beängstigenden Zukunftsblick. Das Buch wurde 2019 geschrieben, es liest sich aber so, als ob es im Jahr 2022 geschrieben worden wäre. Brandaktuell, sozusagen! „Tödliche Allianz“ ist der 24. Band aus der Jack-Ryan-Reihe.

Heyne, 636 Seiten; 26,00 Euro

 Emma Haughton  – The Dark

Emma Haughton The Dark

Notärztin Kate North zögert nicht lang, als sie das Angebot erhält, auf einer UN-Forschungsstation in der Antarktis einzuspringen und den Stationsarzt Jean-Luc zu ersetzen, der bei einem tragischen Unfall im Eis ums Leben gekommen ist: Sie ist am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen und will nur noch weg. Doch bald schließt der gnadenlose Winter die 13-köpfige Crew in der Forschungsstation ein, und die monatelange Dunkelheit bringt nach und nach alle an ihre Grenzen. Schließlich beginnt Kate zu ahnen, dass Jean-Lucs Tod gar kein Unfall war. Je mehr Fragen sie stellt, desto klarer wird: Der Mörder ist unter ihnen. Und er wird wieder töten.

Die englische Autorin Emma Haughton hat in ihrer Heimat mehrere Sach- und Jungendbücher veröffentlicht, mit „The Dark“ wagt sie sich nun ins Thriller-Genre. Und sie muss erkennen, dass sie noch einiges zu lernen hat. Sehr überzeugend schildert sie die Antarktis, die Kälte, die Düsternis und wie ihre Protagonisten mit der Enge dieser Naturgewalt umgehen müssen. Doch dann wird es düsterer mit dem Können der Autorin einen spannenden Thriller zu erzählen. Die Story schleppt sich so dahin, richtige Spannung kommt erst im letzten Drittel des Buches auf. Auch der Showdown kann überzeugen. Da ich selbst spannende Thriller schreibe, ist für mich die Logik sehr wichtig. Alles muss schlüssig sein. Doch Emma Haughton hat die Logik-Seifenblase schon sehr weit aufgeblasen. Auch das Personal ist nicht durchgängig anziehend, eher oft blass und auch nervtötend. Dazu gehört auch immer wieder die Hauptfigur Kate. „The Dark“ – einerseits sehr überzeugend, anderseits oft nur Durchschnitt.

Knaur, 487 Seiten; 15,99 Euro

Bernard Cornwell – Sharpes Mörder

1815. Der Staub der Schlacht von Waterloo hat sich noch nicht gelegt, noch sind nicht alle Opfer begraben. Lieutenant-Colonel Sharpe und seinen tapferen Riflemen ist dennoch keine Ruhepause vergönnt. Der Duke of Wellington hat erfahren, dass nach dem Untergang Napoleons und seiner Armee bereits ein anderer Feind im Verborgenen lauert – eine geheime Bruderschaft fanatischer Revolutionäre, die wild entschlossen sind, Rache zu nehmen. Er schickt Sharpe auf ein neues Schlachtfeld, ins Labyrinth der Straßen von Paris, wo die Linien zwischen Freund und Feind verwischen. Dort soll er einen gefährlichen Attentäter ausfindig machen und ihn vernichten – oder bei dem Versuch sterben.

Der Brite Bernard Cornwell ist ein Ass des historischen Spannungsromans! Seine Bücher wurden reihenweise Weltbestseller. Nun kehrt er zu seinen Anfängen zurück und belebt nach über 15 Jahren seine erfolgreiche Sharpe-Reihe, die auch schon verfilmt wurde. In den 1980ern mit Sean Bean in der Hauptrolle. „Sharpes Mörder“ heißt der neue Band und schließt eigentlich an den Band „Sharpes Waterloo“ an. Wer die anderen Romane gelesen hat, der wird sich sofort wieder mit Sharpe und Harper verbunden fühlen. Das Gefühl der alten Romane ist schnell wieder da. Es scheppert, es kracht, es wird gekämpft und geschossen, spioniert und intrigiert. Sharpe-Fans werden „Sharpes Mörder“ feiern! Und sollten Sie bisher noch keinen Sharpe-Roman gelesen haben, dann steigen Sie doch jetzt ein, und erleben viele spannende historische Abenteuer mit Sharpe & Co.

Lübbe, 396 Seiten; 16,00 Euro

Wolfgang Will – Der Zug der 10.000

10.000 griechische Söldner werden von dem persischen Prinzen Kyros unter einem Vorwand ins westliche Kleinasien gelockt. Als der Vormarsch beginnt, wird klar, dass das eigentliche Ziel des Unternehmens ist, den Bruder des Prinzen, Großkönig Artaxerxes, zu stürzen und Kyros auf den Thron zu bringen. Alles läuft nach Plan, bis Kyros bei Kunaxa (401 v. Chr.) fällt. Nun gilt es für das griechische Heer, sich aus Feindesland in Sicherheit zu bringen.

Wolfgang Wills „Der Zug der 10.000 – Die unglaubliche Geschichte eines antiken Söldnerheeres“ ist eine spannende Zeitreise 1600 Jahre zurück zur in der Antike am meistgelesenen Buch! Auf frische und moderne Art gewährt Wolfgang Will den LeserInnen einen Einblick in diese Zeit. Der Athener Xenophon (etwa 430 bis etwa 354 v. Chr.), dem wir eine detailreiche Beschreibung der Ereignisse verdanken, war eine Art Kriegsberichterstatter. Doch als die Anführer der Griechen fallen, muss er Verantwortung übernehmen. Er liefert über das militärische Geschehen hinaus Informationen über unbekannte Völker, antike Ruinenstätten, exotische Landschaften, fremdartige Flora und Fauna, aber auch über außergewöhnliche Ess- und Trinkgewohnheiten. Er berichtet über sexuelle Vorlieben, ungewöhnliche Zusammensetzungen von Heeren, über Frauen, Kinder, Hetären, Händler, Ärzte, Diener und Gefangene. Schonungslos legt er die Gräuel des Krieges offen, die ihn, den Sokrates-Schüler, immer wieder mit der Frage nach einem angemessenen moralischen Verhalten konfrontieren. Die Hauptkapitel des Buches sind: „Auftakt in Athen (408 – 401)“, „Der Zug ins Landesinnere: Die Anabasis (401)“, „Der Zug zum Meer: Die Katabasis (400)“, „Am Schwarzen Meer: Die Parabasis (400)“, „Am Bosporus: Die Epistasis (400/399)“ und „Der lange Weg nach Hause (399 – 354)“.

C. H. Beck, 314 Seiten; 28,00 Euro

 Dorling Kindersley – Das DC Buch

Bereit für eine faszinierende Reise durch die fantastische Welt der größten DC Superhelden? Welche DC Superhelden waren die Ersten? Welche Konflikte treiben sie an? Wie sieht die Welt von Batman, Superman, Harley Quinn, The Flash und Co. aus? Mit geballtem Expertenwissen, Comic-Illustrationen und aufschlussreichen Infografiken erklärt dieses umfangreiche DC Buch die unendlichen Wunder des DC Comics-Universums.

Fans des DC-Universums aufgepasst! Dieses Buch werden Sie lieben und immer wieder darin blättern und neue spannende Geschichten und Details über Helden und Schurken und deren Taten und Möglichkeiten erfahren. Schön aufgemacht und mit Liebe zum Detail gestaltet, dabei aber nicht ausufernd oder gar langweilig. Die Hauptkapitel sind: „Schmiede der Schöpfung“, „Gerechtigkeit oder Unheil?“, „Entfesselte Wissenschaft“, „Göttliche Intervention“, „Mysterien im Weltall“ und „Hyperzeit“.

Dorling Kindersley, 224 Seiten; 24,95 Euro