November 28, 2022

Kolumne 21.11.2022 Nr. 744

BuchKolumne 21.11.2022 Nr. 744

Norris von Schirach – Beutezeit
Maggie Stiefvater – Wie der Falke fliegt
Marta Orriols – Sanfte Einführung ins Chaos
Matthias Biehler – Vegetarische und vegane Küche
Val McDermid – Das Mädchen, das den Weihnachtsmann umbrachte

  Norris von Schirach – Beutezeit

Norris von Schirach - Beutezeit

Als Wladimir Putin im Januar 2000 Staatspräsident wird, verlässt der reich gewordene Rohstoffhändler Anton fluchtartig Moskau. Hinter ihm liegen acht atemraubende Jahre im postsowjetischen Raubtier-Kapitalismus, vor ihm gähnende Langeweile im gutsituierten Milieu New Yorks. Doch auch mit vierzig ist Anton noch immer ein unverbesserlicher Romantiker auf der Suche nach dem nächsten Kick. Da macht ihm ein Headhunter ein verlockendes Angebot. Anton soll im an Bodenschätzen so reichen Kasachstan mit Geld aus anonymen Quellen einen Stahlkonzern aufbauen. Der Deutsche lässt sich auf das Abenteuer ein und muss schmerzhaft erfahren, wie lokale Clans und unersättliche Eliten ihre nach dem Fall der Sowjetunion zusammengeraffte Beute skrupellos verteidigen. Trotzdem findet Anton Verbündete und schließt einen folgenschweren Pakt.

Norris von Schirach hat mit seinem Debütroman „Blasse Helden“ bereits Aufmerksamkeit erregt. Darin erzählt er vom Russland in der Jelzin-Zeit. Aus heutiger Sicht eine Zeit in Russland, der man durchaus nachtrauern darf. Auch wenn es damals turbulent zuging in Russland. Aber gegen das Russland von heute, fast schon ein Märchenland. Mit seinem neuen Roman „Beutezeit“ geht Norris von Schirach nun einen Schritt weiter und begibt sich über die Grenzen Russlands hinaus, nach Kasachstan. Dem neuntgrößten Land der Welt. Und was sein Held Anton dort erlebt, ist atemberaubend! Atemberaubend zu Anfang nur in Zeitlupe, dabei aber trotzdem immer interessant. Man lernt durch die Augen Antons das Kasachstan des neuen Jahrtausends kennen, als alles im Auf- und Umbruch war. Eine spannende Zeit mit vielen Möglichkeiten – für legale und illegale Geschäfte. Für Zartbesaitete war dieses Land, die Zeit definitiv nicht geeignet. „Beutezeit“ wird Ihnen keine Zeit lassen, das Buch wieder wegzulegen, wenn Sie einmal einen Lesefuß nach Kasachstan gesetzt haben!

Penguin, 349 Seiten; 24,00 Euro

  Maggie Stiefvater – Wie der Falke fliegt

Maggie Stiefvater - Wie der Falke fliegt

Ronan Lynch ist ein sogenannter Träumer. Er kann sowohl Wunderbares als auch Entsetzliches aus seinen Träumen in die fragile reale Welt holen. Jordan Hennessy ist eine Diebin. Je näher sie dem Traum-Objekt kommt, hinter dem sie her ist, desto untrennbarer ist sie mit ihm verbunden. Carmen Farooq-Lane ist eine Jägerin, die Träumer jagt. Denn ihr Bruder war ein Träumer – und ein Mörder. Carmen hat gesehen, was Träume einem Menschen antun können. Und sie hat den Schrecken gesehen, den die Träumer verursachen können. Doch das war nichts im Vergleich zu der Zerstörung, die bald entfesselt werden wird.

Maggie Stiefvater ist eine große Nummer im Fantasy-Genre! Ihre Romane verzaubern bezaubern und die Seiten glühen nur so. Mit ihrer „Raven-Boys“-Reihe und der „Nach-dem-Sommer“-Trilogie wurde sie zu dieser Star-Autorin. Nun startet sie eine neue Trilogie, die „Dreamer“-Trilogie. Die Story klingt sehr elektrisierend! „Nightmare on Elm Street“ nur ohne Horror, damit mit viel Fantasy! Eine lose Fortführung der „Raven-Boys“-Reihe. Doch der erste Band zündet nicht so richtig. Er verursacht nun keine Alpträume, aber er verfolgt einen auch nicht bis in die Nacht hinein. Das ganze Drumherum hat Potenzial für mehr, eindeutig. Auch manche der Figuren haben mich gefesselt, andere wieder so gar nicht. An was es fehlt, ist die geballte Spannung. Der Falke liegt nur sehr langsam, und die so gemächliche Entwicklung der Story nimmt ihr etwas die Flugkraft. Zum Ende hin weiß Maggie Stiefvater sich zu steigern, und macht dann doch Lust auf den zweiten Teil „Wie Träume bluten“, der im Juli 2023 erscheint.

Knaur, 492 Seiten; 17,99 Euro

   Marta Orriols – Sanfte Einführung ins Chaos

Marta Orriols - Sanfte Einführung ins Chaos

Marta und Daniel. Ein junges Paar von heute. Beide sind Anfang 30, sie arbeitet als freie Fotojournalistin, er als Drehbuchautor für TV-Serien. Seit zwei Jahren lieben sie sich, ein Jahr leben sie zusammen und vor Kurzem haben sie einen Hund aus dem Tierheim geholt. Über Kinder haben sie noch nie gesprochen, auch nicht über ihre Vorstellungen von der gemeinsamen Zukunft. Daniel hat seinen Vater früh verloren und sich geschworen, ein Kind nie im Stich zu lassen. Marta hat von klein auf von einer selbstbestimmten Zukunft geträumt und jetzt die Chance, in einer Berliner Galerie ihren beruflichen Traum zu erfüllen. Über sechs Tage begleitet man Daniel und Marta in ihrem Gedanken- und Gefühlschaos – bis zum vereinbarten Termin für den Schwangerschaftsabbruch.

Die Spaniern Marta Orriols hat mit ihrem Debütroman „Der Moment zwischen den Zeilen“ auch international Erfolge gefeiert. Nun lässt sie ihren zweiten Roman „Sanfte Einführung ins Chaos“ folgen. Ein so ehrlicher Roman über Beziehungen und warum so viele zum Scheitern verurteilt sind! Und wie ein Kind, ob nun gewollt oder nicht, das Leben eines Paars komplett auf den Kopf stellt. Jeder hat andere Erwartungen und Wünsche im Leben, vor allem, wenn eine Beziehung noch nicht richtig gefestigt ist. Ein Baby bzw. das mögliche Erwarten eines Babys kann alles zum Einsturz bringen. Marta Orriols lässt die LeserInnen in die Köpfe von Daniel und Marta blicken und man erlebt mit ihren Augen hautnah, was in ihrer Paarbeziehung passiert. Die „Sanfte Einführung ins Chaos“.

dtv, 238 Seiten; 22,00 Euro

  Matthias Biehler – Vegetarische und vegane Küche

Um die vegetarische und vegane Küche zu verstehen, braucht es eine fundierte Kenntnis der Vor- und Zubereitungstechniken und umfangreiche Warenkunde. Es geht darum Kochen zu verstehen. Es geht um allgemeine Regeln und Hintergrundwissen, darum die Grundlagen zu verinnerlichen und selbst kreativ zu werden. Schritt für Schritt werden Zubereitungstechniken wie garen, dünsten, rösten oder dämpfen unabhängig von Zutaten erklärt. Querverweise und ein Register helfen, die Informationen im Handbuch schnell zu finden. Aber auch den Zutaten der vegetarischen und veganen Küche ist viel Platz eingeräumt. Und nicht zuletzt finden Interessierte an der vegetarischen und veganen Küche eine Vielzahl an Rezepten.

Wow, was für ein gewaltiges Buch zur vegetarischen und veganen Küche! Beim intensiven Lesen denkt man, mehr Wissen zum Thema geht nicht. Matthias Biehler hat in jahrelanger Arbeit ein universelles Küchen- und Produktwissen zusammengetragen, strukturiert und auf den 800 Seiten dieses Handbuchs vereint. Es gibt die ausführliche Warenkunde: Sorten, Inhaltsstoffe und Haltbarkeit pflanzlicher Lebensmittel mit Einkaufstipps, Saisonkalender und mehr. Dazu über 70 Techniken der Vorbereitung und des Garens. Durch eine leicht verständliche Struktur und eine clevere Verlinkung mit einem baukastenartigen Aufbau macht das „Arbeiten“ mit diesem Buch einfach großen Spaß! Die Hauptkapitel (mit vielen Unterkapiteln) sind: Gemüse; Keimlinge; Pilze; Samen, Getreide und Mehl; Obst; Wasser; Milchprodukte & Ersatz; Fett und Öl; Ei & Ersatz; Fisch, Fleisch und Ersatz; Brot und Gebäck; Konserven & Convenience-Food; Aromazutaten und Hilfsmittel. Dazu: Technik-ABC; Gartechnik; Gerichte-ABC und Backstage. Tauchen Sie ein in die Welt der vegetarischen und veganen Küche. Mit diesem Buch fällt das kinderleicht!

Matthaes, 800 Seiten; 59,90 Euro

  Val McDermid – Das Mädchen, das den Weihnachtsmann umbrachte

Val McDermid - Das Mädchen, das den Weihnachtsmann umbrachte

Val McDermid wählt in diesem Buch die kurze Form. Von St. Petersburg über Sarajevo bis zu den schottischen Highlands – von vergangenen Jahrhunderten bis heute – jede Geschichte ist anders als die vorherige. Von einem verantwortungslosen Baron, dessen Leiche neben einer Sandbirke gefunden wird, zu einem Autor, der vom bösen Geist eines neidischen Co-Autors verfolgt wird: die Charaktere, die Val McDermid heraufbeschwört, sind rätselhaft und gefährlich. Und es sind alte Bekannte dabei: Tony Hill und Carol Jordan sind einem grausamen Mörder auf der Spur, und kein Geringerer als Sherlock Holmes soll am Weihnachtsabend den wahren König Schottlands finden.

Val McDermid beschenkt ihre LeserInnen mit überraschenden Weihnachtskrimis! Dieses Buch enthält eine Sammlung von Thrillern und Ermittler-Krimis aus 30 Jahren Autorenarbeit der Bestseller-Queen. 12 Storys mit Ermittlern wie Tony Hill, Carol Jordan – und Sherlock Holmes. Die 12 Storys lauten: „Schöne Bescherung“, „Wen es trifft“, „Weihnachten nach alter Väter Sitte“, „Lange schwarze Schleier“, „Das Mädchen, das den Weihnachtsmann umbrachte“, „Weihnachten mit Holmes“, „Archaisch und modern“, „Der Schluck des Teufels“, „Ghostwriter“, „Weiße Nächte, schwarze Magie“, „Brennende Herzen“ und „Vier zwitschernde Amseln“. Wie das bei Kurzgeschichten so ist, haben nicht alle die gleiche Qualität, aber die Bestseller-Autorin weiß trotzdem zu überzeugen. Val McDermid unterhält Ihre LeserInnen weihnachtlich spannend!

Droemer, 272 Seiten; 18,00 Euro