September 27, 2022

Kolumne 19.09.2022


BuchKolumne 19.09.2022 Nr. 735

Veit Etzold – Die Filiale
Ferdinand von Schirach – Nachmittage
Jennie Fields
Die Unteilbarkeit der Liebe
Matthew Harffy – Schwert & Ehre
Hermann Gerland – Immer auf’m Platz

   Veit Etzold – Die Filiale

Laura Jacobs kann es kaum glauben, als sie den Brief ihres Arbeitgebers öffnet: Eben noch hat sie bei einem Banküberfall auf ihre Filiale ein Blutbad verhindert – jetzt hält sie die Kündigung für den Mietvertrag ihres Zuhauses in der Hand! Die Bank, der neben Lauras Haus eine ganze Reihe von Immobilien in Berlin gehört, will die Grundstücke an einen Investor verkaufen. Lediglich Lauras früherer Chef hält zu ihr und stellt sich gegen das Geschäft. Doch als er sich plötzlich für den Mord an einer Prostituierten verantworten muss, wird Laura klar, dass sie es mit etwas weitaus Schlimmerem als einem gierigen Immobilienhai zu tun hat.

Veit Etzold ist mit seinen maßgeschneidert spannenden Thrillern einer der Stars unter den deutschen Thriller-Autoren! Nun legt er einen neuen Thriller vor. „Die Filiale“ ist als Reihe konzipiert. Und das ist gut so! Denn mit Laura Jacobs hat er eine engagierte, kämpferische und sympathische Heldin erschaffen. Sie steht mittendrin, im Job, in ihrer Beziehung, in irgendwie allem. In „Die Filiale“ spielt Veit Etzold zudem die Stärken seiner Vita aus. Als Ex-Banker und Wirtschaftsberater bringt er diese Kenntnisse gekonnt und spannend in die Story mit ein. Zudem zeigt er auch auf, wie es ist ein Haus oder eine Wohnung zu haben, und dann plötzlich nicht mehr. Wie man im Berliner Wohnungsmarkt, exemplarisch für viele andere Großstädte, um Wohnraum kämpfen muss. Wie Banken und Großkonzerne die normalen Bürger abkochen wollen. Ein brandaktueller Finanz-Thriller, der den Finger in die Wunde legt!

Droemer, 392 Seiten; 11,99 Euro

    Ferdinand von Schirach – Nachmittage

Ferdinand von Schirach erzählt von milden Frühsommermorgen, verregneten Nachmittagen und schwarzen Nächten. Seine Geschichten spielen in Berlin, Pamplona, Oslo, Tokio, Zürich, New York, Marrakesch, Taipeh und Wien. Es sind kurze Geschichten über die Dinge, die unser Leben verändern, über Zufälle, falsche Entscheidungen und die Flüchtigkeit des Glücks. Schirach erzählt von der Einsamkeit der Menschen, von der Kunst, der Literatur, dem Film und immer auch von der Liebe.

Ferdinand von Schirach gehört in Deutschland zu den außergewöhnlichen Autoren! Seine Justiz-Krimis, in seiner Sprach dargereicht, sind ein Hingucker. Auch die Adaptionen fürs Fernsehen. Aber wie sind die neuen Justiz-Krimis? Hat der Autor nichts Spannendes mehr zu erzählen? Es scheint so. Mit seinem letzten Buch „Kaffee und Zigaretten“ verwirrte er mich. Der Titel an sich war schon ungesund, das, was es enthielt, auch. Und leider muss ich sagen, der Bestsellerautor macht mit seinem neuen Erzählband „Nachmittage“ fast genau dort weiter, wo er mit „Kaffee und Zigaretten“ aufgehört hat. Stilistisch haben seine Erzählungen eben schon die gewisse Klasse, aber der Inhalt! Man schleppt sich so durch, durch seine Erlebnisse. Ganz wenig Spannung, etwas Komik, wenig Dramatisches, Skizzen eines Lebens. Eben das, und nicht mehr. Da kann ich nur sagen: Ach wie schön, dass ich Ferdinand von Schirach heiß, und mit viel heißer Luft Hunderttausende Euro verdienen kann. Denn wäre nicht sein Name auf dem Cover gestanden, das Buch hätte wohl kaum tausend LeserInnen gefunden. Mehr muss man dann zu „Nachmittage“ auch nicht mehr sagen.

Luchterhand, 176 Seiten; 22,00 Euro

   Jennie Fields – Die Unteilbarkeit der Liebe

Chicago 1950: Die mutige und hochtalentierte Wissenschaftlerin Rosalind ist eine der wenigen Frauen, die im Zweiten Weltkrieg am Bau der Atombombe beteiligt waren. Doch die unvorstellbaren Auswirkungen ihrer Arbeit brachen ihr damals das Herz – ebenso wie die Trennung von ihrer großen Liebe, ihrem Kollegen Thomas. Jahre später hat sie sich ein neues Leben aufgebaut, aber da steht Thomas plötzlich wieder vor ihrer Tür. Warum? Was will er? Gleichzeitig kommt das FBI auf Rosalind zu: Der attraktive Agent Charlie verlangt, dass sie ihm geheime Informationen über Thomas besorgt. Denn das FBI hält Thomas für einen Spion. Rosalind muss sich ein für alle Mal entscheiden, auf wessen Seite sie steht. Sie liebt Thomas noch immer, doch auch zu Charlie fühlt sie sich hingezogen.

„Die Unteilbarkeit der Liebe“ ist in den USA eingeschlagen wie eine literarisch-leidenschaftliche Atombombe! Dazu passt auch der Originaltitel: „Atomic Love“. Und Jennie Fields, die sozusagen eine familiäre Verbindung zu dieser Geschichte hat, ist ein wahrer Coup gelungen. „Die Unteilbarkeit der Liebe“ ist eine spannende Lovestory und zugleich ein nicht weniger spannender Spionage-Krimi! Ein bombastischer Cocktail. Rosalind trägt den Roman mit leichter Hand. Ihr innerer Konflikt und auch ihre Entwicklung in der Geschichte lassen die LeserInnen starken Anteil an ihrem Leben nehmen. Der Background der Story, die Entstehung der Atombombe, macht das Buch zusätzlich interessant. „Die Unteilbarkeit der Liebe“ wird Sie unmöglich unberührt lassen!

Penguin, 413 Seiten; 18,00 Euro

Matthew Harffy – Schwert & Ehre

Nordengland im Jahre 633: Nach dem Tod seiner Eltern folgt der junge Beobrand dem Vorbild seines Bruders Octa und zieht los, um sich dem Hof von König Edwin als Krieger anzuschließen. Auf dem gefährlichen Weg wird er überall mit Tod und Krieg konfrontiert. Die Menschen versuchen verzweifelt, die Kontrolle über ihr Schicksal zu erlangen, während die Kriegsherren im Land blutige Kämpfe um die Herrschaft austragen. Als Beobrand am Hof Edwards ankommt, ist er zutiefst erschüttert. Sein geliebter Bruder Octa ist tot, angeblich hat er Selbstmord begangen. Beobrand ist jedoch überzeugt, dass Octa ermordet wurde, und schwört bittere Rache.

Der Brite Matthew Harffy gehört in seiner Heimat zu den Stars des historischen Romans. Seine Bücher werden von den LeserInnen geliebt. Mit einer Reihe hat er dieses Status erreicht. „Die Chroniken von Bernicia“ ist ein sensationelles historisches Epos! Wild, ungestüm, blutig, actionreich. Dazu gibt es eine sehr gut dargestellte historische Welt mit Charakteren, mit denen man gerne in die Schlachten zieht und alle anderen Abenteuer durchlebt, die sie zu bestehen haben. Bei uns erscheint mit „Schwert & Ehre“ nun der erste Band. Weitere werden bei Goldmann folgen. In der englischen Version ist man da schon weiter. Dort erscheint 2023 der 9. Band „Forest of Foes“.

Goldmann, 508 Seiten; 13,00 Euro

   Hermann Gerland – Immer auf’m Platz

Hermann Gerland - Immer auf'm Platz

Der gelernte Bankkaufmann Hermann Gerland kennt die Bundesliga seit 50 Jahren. Er wuchs in einer Bergarbeiter-Siedlung in Bochum auf, verlor mit neun Jahren seinen Vater und hat früh gelernt, was es heißt, sich durchzubeißen. Bis heute ist er seinen Werten und Wurzeln treu geblieben – und genießt allergrößtes Ansehen weit über den Fußball-Platz hinaus. Nun blickt das Fußball-Urgestein Hermann Gerland zurück auf sein Leben und erzählt, was ihm der Fußball gegeben hat, welchen Wandel der Lieblingssport der Deutschen durchgemacht hat und vor welchen Herausforderungen der Profi-Fußball heute steht.

Hermann Gerland, dieser Name ist ein Synonym für ehrliche Fußball-Arbeit! Er war auch als Profi tätig, aber vor allem als Trainer ist und war er einer der ganz, ganz Großen. Und dass eben nicht im ersten Glied, sondern meist im Hintergrund. Doch wer den Mensch Hermann Gerland und seine Arbeit kennengelernt hat, der wollte ihn auch in seiner Mannschaft, in seinem Verein wissen. Seit 1986 ist Hermann Gerland als Trainer tätig, zunächst für den VfL Bochum, ab 1988 beim 1. FC Nürnberg, Tennis Borussia Berlin, Arminia Bielefeld und SSV Ulm 1846. Von 1991 bis 1995 und von 2001 bis 2021 war er als Nachwuchs- und Amateur-Trainer beim FC Bayern München tätig. Zudem war er Co-Trainer unter Jupp Heynckes, Louis van Gaal, Pep Guardiola, Carlo Ancelotti und Hansi Flick. Hermann Gerland gilt als Vater der „Goldenen Generation des FC Bayern München“ und hat Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Mats Hummels, Thomas Müller, David Alaba und andere an die Weltspitze im Fußball herangeführt. „Immer auf’m Platz“ ist ein Buch für Fußball-Liebhaber- und Kenner! Aber auch eine Biografie, die weit über den Fußball hinausragt.

Droemer, 284 Seiten; 20,00 Euro