März 1, 2021

Kolumne 08.02.2021 Nr. 651

651

BuchKolumne 08.02.2021 Nr. 651

Michael Christie – Das Flüstern der Bäume
Julia Ross – Die Heißhunger-Kur
Frank Kodiak – Amissa – Die Verlorenen
Michaela Grünig – Palais Heiligendamm – Ein neuer Anfang
Leia Stone  – Celestial City – Akademie der Engel

Michael Christie – Das Flüstern der Bäume

Michael Christie - Das Flüstern der Bäume

Jacinda Greenwood weiß nichts über ihre väterliche Familie, deren Namen sie trägt. Sie arbeitet als Naturführerin auf Greenwood Island, doch die Namensgleichheit, so glaubt sie, ist reiner Zufall. Bis eines Tages ihr Ex-Verlobter vor ihr steht. Im Gepäck hat er das Tagebuch ihrer Großmutter. Jahresring für Jahresring enthüllt sich für Jacinda endlich ihre Familiengeschichte. Seit Generationen verbindet alle Greenwoods eines: der Wald. Er bietet Auskommen, ist Zuflucht und Grund für Verbrechen und Wunder, Unfälle und Entscheidungen, Opfer und Fehler. Die Folgen all dessen bestimmen nicht nur Jacindas Schicksal, sondern auch die Zukunft unserer Wälder.

Hören Sie genau zu, was „Das Flüstern der Bäume“ Ihnen zu sagen hat, dann wird das Ihre Gedanken, Ihren Geist, Ihr Inneres bewegen, anregen und Sie werden das Flüstern immer wieder hören! Der Kanadier Michael Christie verbindet mit seinem opulenten Roman „Das Flüstern der Bäume“ eine Geschichte über Bäume und die Natur mit einer besonderen und ungewöhnlichen Familiengeschichte. Man lebt und leidet mit den Figuren. Zählt die Jahresringe der Bäume, die vielen Jahrzehnte, in denen die Geschichte spielt. Michael Christie hat auch eine interessante Erzählstruktur gewählt. Er erzählt das Buch praktisch rückwärts – es beginnt im Jahr 2038, dann folgt 2008, dann 1974, 1934 und 1908, bevor wir uns dann wieder langsam auf das Jahr 2038 zubewegen.

Penguin, 560 Seiten; 22,00 Euro

Julia Ross – Die Heißhunger-Kur

Julia Ross - Die Heißhunger-Kur

Die Industrie versorgt uns heute mit Nahrungsmitteln, die reich an Zucker, Kohlenhydraten und Fetten sind. Wir werden immer abhängiger von Inhaltsstoffen, die abhängig, aber nicht wirklich satt machen. Das Buch zeigt, wie bestimmte Lebensmittel auf unser Gehirn wirken und wie wir uns aus dieser suchtähnlichen Abhängigkeit befreien. Von Ess-Attacken, Jojo-Diäten und Übergewicht dauerhaft zu einem gesunden und natürlichen Essverhalten mit neuer Lebensenergie und Bewegungsfreude.

Laut Julia Ross gibt es fünf Heißhunger-Typen; Typ 1: Depressiver Typ, Typ 2: Zuckercrash-Typ, Typ 3: Trost-Typ, Typ 4: Gestresster Typ und Typ 5: Erschöpfter Typ. Das zu wissen ist nicht ganz dumm, aber wer etwas gesunden Menschenverstand hat und sein Essverhalten auch objektiv analysieren kann, dem wird „Die Heißhunger-Kur“ nicht viel Neues erzählen. Man kann mit diesem Buch sicher einige Wissenslücken auffüllen und sein Wissen auffrischen, aber das Buch wird Sie nicht von der nächsten Tafel Schokolade oder vom nächsten Döner befreien, wenn Sie das von sich aus nicht wirklich wollen. Die Hauptthemen sind: „Wie es dazu kam (u. a. Ihre Lieblings-Kohlenhydrate: Doppelt so suchterzeugend wie Kokain)“, „Den eigenen „Heißhunger-Typ verstehen (u. a. Ihr Gehirn: Das Heißhunger-Kontrollzentrum)“, „Der Amino-Durchbruch (u. a. Den Heißhunger-Code knacken: Vorbereitende Maßnahmen für alle Heißhunger-Typen)“, „Heißhungerfreies Essen (u. a. Der Weg zurück zum ursprünglichen Teller: Was, wann und wie viel)“ und „Vitale Ressourcen (u. a. Rezepte und Menüs)“.

Klett-Cotta, 487 Seiten; 22,00 Euro

Frank Kodiak – Amissa – Die Verlorenen

Frank Kodiak - Amissa – Die Verlorenen

In einer regnerischen Herbstnacht werden die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius Zeugen eines grauenhaften Zwischenfalls an einer Autobahn-Raststätte: Ein panisches Mädchen rennt direkt auf die Fahrbahn und wird von einem Auto erfasst, jede Hilfe kommt zu spät. An der Raststätte findet sich die Leiche eines Mannes, der das Mädchen offenbar entführt und sich dann erschossen hat. Die Privatdetektive stellen Nachforschungen an und finden heraus, dass es weitere Teenagerinnen gibt, die auf ähnliche Weise kurz nach einem Umzug verschwunden sind. Eine Spur führt zu „Amissa“, einer Hilfsorganisation, die weltweit nach vermissten Personen sucht und für die Rica arbeitet. Plötzlich ist nichts mehr wie es war, und Rica und Jan kommen Dingen auf die Spur, von denen sie lieber nie gewusst hätten.

Band 1 der Thriller-Reihe von Frank Kodiak um die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius. Tempo! Tempo! Tempo! Das kann Frank Kodiak alias Bestsellerautor Andreas Winkelmann. „Amissa“ schaltet keine Sekunde vom fünften Gang herunter. Ein Thriller, der an Geschwindigkeit und Spannung kaum zu überbieten ist. Es passiert immer wieder Unvorhergesehenes, die Story läuft nicht nach Plan A ab, sondern hat viele Trümpfe in der Hinterhand. Zum Ende hin entwickelt sie sich gar zum Horror-Thriller mit Anleihen an Eli Roths Kinoerfolg „Hostel“. Und das Ende ist mit einem fiesen Cliffhanger versehen. „Amissa – Die Verlorenen“ ist der 1. Teil der „Amissa“-Trilogie..

Droemer, 398 Seiten; 10,99 Euro

Michaela Grünig – Palais Heiligendamm – Ein neuer Anfang

Michaela Grünig - Palais Heiligendamm Band 1

Heiligendamm, 1912: Die Berliner Hotelierfamilie Kuhlmann hat große Pläne, man will dem berühmten Grand Hotel Konkurrenz machen. Doch die High Society steigt lieber weiter bei dem etablierten Rivalen ab. In dieser schweren Zeit zeigt ausgerechnet die junge Tochter Elisabeth kaufmännisches Geschick, während sich der sensible Sohn Paul für Musik begeistert. Vater Kuhlmann sieht sich gezwungen, den Emporkömmling Julius Falkenhayn um Hilfe zu bitten. Und der hegt recht unkonventionelle Ansichten.

Geschichten um Hotels, Kaufhäuser, Modegeschäfte, Kaffeehäuser & Co. aus den 1900er Jahren haben in der deutschen Unterhaltungsliteratur Hochkonjunktur! Diesem Trend folgt nun auch Michael Grünig mit ihrem „Palais Heiligendamm“. Michael Grünings Geschichte spielt zu Anfang der 1900er Jahre, kurz vor Beginn des 1. Weltkrieges. Eine starke Geschichte, faszinierende Figuren, historisch detaillierter Hintergrund, das „Palais Heiligendamm“ ist eine Top-Trilogie! Das ist nach dem ersten Teil „Ein neuer Anfang“ schon ziemlich klar erkennbar. Der zweite Teil „Stürmische Zeiten“ folgt im Mai 2021.

Lübbe, 574 Seiten; 14,90 Euro

  Leia Stone – Celestial City – Akademie der Engel

Leia Stone - Celestial City – Akademie der Engel

Seit Brielles Mutter ihre Seele an die Dämonen verkauft hat, ist auch das Schicksal der 18-Jährigen besiegelt. Deshalb erwartet sie bei ihrer Erweckungszeremonie, die über ihr weiteres Leben entscheidet, keine großen Überraschungen. Es ist klar, dass sie an der dämonischen Tainted Academy ausgebildet wird. Als dann jedoch pechschwarze Flügel aus ihrem Rücken wachsen, wird sie wider Erwarten an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist Brielle dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht – oder dass sie plötzlich Luzifer persönlich gegenübersteht.

„Celestial City – Akademie der Engel“ ist eine neue junge und frische Fantasy-Romantik-Saga! Die Amerikanerin Leia Stone entwirft für junge und junggebliebene Fans des Genres eine schön ausgestalte Story. Mit Außenseiterin Brielle schwingt man schnell auf einer Welle. „Jahr 1“ hält vieles bereit, auf das man sich freuen kann. Und die Story schreitet in großen Schritten voran: vor Kurzem ist bereits der zweite Band „Jahr 2“ erschienen.“.

One, 356 Seiten; 17,00 Euro