Aktuelle Kolumne vom 20.11.2017 - Nr. 483


Karen Rose

daumen rauf

Dornenspiel

Dornenspiel

Cincinnati, Ohio: Als Griffin „Decker“ Davenport nach mehreren Tagen aus dem Koma erwacht, wandern seine Gedanken sofort zu seinem letzten Fall. Er hat drei Jahre damit zugebracht, als FBI-Undercover-Agent einen Menschenhändler-Ring auszuheben. Doch er weiß auch, dass ihm das nur teilweise gelungen ist – und dass Kinder in Gefahr sind. FBI Special Agent Kate Coppola ist entsetzt, als sie von Decker erfahren muss, dass ein Partner des Rings Jugendliche für seinen Online-Sexhandel benutzt. Sie und Decker eröffnen die Jagd auf ihn und werden gleichzeitig zu Gejagten. Denn ihr Gegner beseitigt alle, die ihm in die Quere kommen …

Bestsellerautorin Karen Rose setzte ihre überaus erfolgreiche „Dornen“-Thriller-Reihe nach „Dornenmädchen“ und „Dornenkleid“ mit „Dornenspiel“ fulminant fort! Wie schon die beiden Vorgängerromane spielt auch dieser in Cincinnati, Ohio. Die Hauptfiguren sind mit FBI SA Kate Coppola und FBI SA Griffin Davenport andere, als in den Vorgängerromanen. Es tauchen aber u. a. Scarlett Bishop und Deacon Novak aus „Dornenkleid“ wieder auf. Ganz fies ist der Killer in diesem Thriller, der Professor. Wenn er auftaucht, gibt es Tote. In „Dornenspiel“ behandelt Karen Rose eines der Notstandsthemen der amerikanischen Gesellschaft, Drogen. Sie zeigt, dass jede Gesellschaftsschicht davon betroffen ist – mit tödlichen Folgen. Noch mehr wird die sexuelle Ausbeutung Minderjähriger thematisiert. Die Kinder sind nur Ware, die schnell ausgetauscht werden kann, wenn sich ihr Zweck, eklige Filme zu drehen, erfüllt hat. „Dornenspiel“ ist ein eiskalter Thriller, der über 800 Seiten lang die Spannung hochhält! Karen Rose beweist sich wieder einmal als Meisterin ihres Fachs.

Knaur, 844 Seiten; 16,99 Euro


Richelle Mead

daumen runter

The Promise – Der Goldene Hof

The Promise Der Goldene Hof

Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet. Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an.

Ich hatte mich sehr auf diese Geschichte gefreut! Ein glamouröser und fesselnder Fantasy-Roman, das vermittelte einem das Cover, erwartet einen. Und auch die Beschreibung zum Buch hörte sich danach an. Doch beides trifft auf die Geschichte nicht zu. Es handelt sich bei „The Promise – Der Goldene Hof“ eher um einen historischen Roman mit ein wenig Fantasy, was die Erwartungen schon sehr eintrübt, Wenn die Geschichte wenigstens spannend gewesen wäre, und einen mitgenommen hätte. Doch nichts von beidem geschah. Die Geschichte plätschert so dahin. Und auch für die Figuren konnte ich nie so richtig Sympathien entwickeln. „Der Goldene Hof“ liegt bleischwer in den Händen.

One, 586 Seiten; 18,00 Euro


Sabine Ebert

daumen rauf

Schwert und Krone – Der junge Falke

Schwert und Krone Der junge FalkeAnfang 1147. Fast alle großen Adelshäuser rüsten für zwei Kreuzzüge. Unter König Konrad wollen Zehntausende ins Heilige Land, während die östlichen Fürsten planen, mit ihrem „Wendenkreuzzug“ slawische Gebiete an Elbe, Havel und Küste zu erobern. Bevor sie aufbrechen, werden strategische Ehen geschlossen. Friedrich von Staufen, der Neffe des Königs und künftige Barbarossa, heiratet die von ihm ungeliebte Adela von Vohburg, der Meißner Markgrafensohn Dietrich eine gefühlskalte polnische Herzogstochter. Fast alle Männer ziehen in den Krieg – und die Frauen müssen allein mit Hungersnot, Missernten und Angriffen fertig werden. Auf dem Weg ins Heilige Land macht sich der junge Friedrich einen Namen als militärischer Anführer. Doch der Kreuzzug scheitert katastrophal.

Sabine Ebert hat sich mit Rebecca Gablé und Iny Lorentz in den Olymp des historischen Romans geschrieben! Sie legt nach „Meister der Täuschung“ nun mit „Der junge Falke“ den zweiten Teil ihres großen Friedrich-Barbarossa-Epos vor. Wie schon im ersten Teil überzeugt sie mit großer Detailtiefe und Recherche. Die Welt von damals erwacht zum Leben. Man riecht den üblen Gestank, man spürt den Dreck an den Händen, man kämpft, liebt, hasst und leidet mit den Figuren. So muss ein historischer Roman sein. Ein süffiger, fesselnder und dramatischer Historienroman! Mit seinen relativ kurzen Kapiteln, den zahlreichen Schauplätzen und dem mächtigen Spannungsbogen liest er sich fast wie ein Thriller.

Knaur, 639 Seiten; 19,99 Euro


Nina Sahm

daumen rauf

Das Alphabet meiner Familie

Das Alphabet meiner Familie Eines Tages steht er vor Ellas Tür: Frieder, ein völlig Fremder, der sie jedoch vom ersten Augenblick an fasziniert – nicht nur, weil er ein Foto ihrer Mutter Rike bei sich hat. Wer aber ist er? Ella kann sich nicht an ihn erinnern, lauscht jedoch wie gebannt seinen Geschichten. Sie gerät immer mehr in den Sog von Frieders Familiengeschichte die von der Suche nach Identität und den eigenen Wurzeln erzählt – etwas, was sie nie gekannt hat. Allmählich wird ihr bewusst, was Frieders Geschichte mit ihrer eigenen zu tun hat …

 

„Das Alphabet meiner Familie“ ist der dritte Roman der jungen und talentierten deutschen Schriftstellerin Nina Sahm. Zuletzt konnte sie mit „Das ganze Leben da draußen“ begeistern. Auch ihr neuer Roman überzeugt wieder. „Das Alphabet meiner Familie“ ist geprägt von zwei eigenwilligen Charakteren und einer undurchsichtigen, spannenden und dramatischen Familiengeschichte.

Droemer, 283 Seiten; 14,99 Euro


Val McDermid

daumen rauf

Der Sinn des Todes

Der Sinn des Todes

Ein betrunkener 17-jähriger rast nachts mit einem gestohlenen Auto durch Dundee. Für seine drei Kumpels endet die Fahrt tödlich. Der Hooligan überlebt – im Koma, für immer schwer gezeichnet. Überraschend fördert ein Routine-DNA-Test eine Verbindung zu einem zwanzig Jahre zurückliegenden, ungelösten Mordfall zutage. Wie kann das sein? DCI Karen Pirie von Police Scotland in Edinburgh ist sehr erfolgreich darin, alte Fälle aufzuklären. Doch dieser ist nicht einfach. Zeitgleich wird Karen in einen anderen, ähnlich weit zurückliegenden Mordfall verwickelt, in dem sie eigentlich gar nicht ermitteln dürfte. Aber ihr Sinn für Gerechtigkeit lässt ihr keine andere Wahl...

„Der Sinn des Todes“ ist nach „Der lange Atem der Vergangenheit“ der zweite Fall für Detective Chief Inspector Karen Pirie. Wenn Val McDermid einen Kriminalroman schreibt, dann ist das immer ein Ereignis. Enttäuschen tut sie ihre Leser fast nie. So auch diesmal nicht. Starke Figuren, allen voran Karen Pirie, agieren in einer ausgetüftelten und spannenden Geschichte. Ein Kriminalroman von großer Eleganz und Eindringlichkeit!

Droemer, 485 Seiten; 22,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Richard David Precht

Erkenne dich selbst – Die Geschichte der Philosophie 2

Precht RDErkenne dich Philo 2 2MP3

In diesem Band entführt Richard David Precht den Leser und Hörer tief in die Gedankenwelt der Renaissance und der Aufklärung. Dabei geht es wieder um die großen Fragen, die sich die Menschen durch die Jahrhunderte hindurch gestellt haben. Der Autor vermittelt die zentralen Konzepte und Ideen der abendländischen Philosophie und beleuchtet sie vor den wirtschaftlichen, sozialen und politischen Hintergründen ihrer Zeit. Mit so Fragen wie: Was bedeutet das Ende des geozentrischen Weltbildes? Warum entwarfen Philosophen den „Naturzustand“, um ihr Staatsmodell zu rechtfertigen? Und wodurch entstand die „bürgerliche Gesellschaft“?

Richard David Precht hat im letzten Jahr mit „Erkenne die Welt“ den ersten Teil seiner Philosophie-Trilogie veröffentlicht. Eine spannende Reise durch die Zeit und die „Macher“ der Philosophie. Der zweite Teil „Erkenne dich selbst“ ist nicht weniger anregend und spannend erzählt. Auch wenn manche Stellen ermüdend sind. Der Autor widmet sich den vier Kernthemen „Philosophie der Renaissance“, „… des Barocks“, … der Aufklärung“ und „… des Deutschen Idealismus“. Es kommt auch Reformer Martin Luther vor, den Richard David Precht lobt, ihn aber auch stark kritisiert. Bodo Primus liest den teils trockenen Text mit Hingabe. Wie eine meist spannende Geschichtsstunde von einem guten Lehrer erzählt. Hörprobe

Precht RDErkenne dich Philo 2


Auch als Hardcover erhältlich bei Goldmann, 24,00 Euro.

Der Hörverlag, 2 MP3 CDs, 1.285 Minuten; 24,99 Euro


Denglers-buchkritik.de