Kolumne vom 30.07.2018 - Nr.519


Chris Wickham

daumen rauf

Das Mittelalter – Europa von 500 bis 1500

Das Mittelalter Europa von 500 bis 1500

Zwischen dem Zusammenbruch des weströmischen Reichs und der Reformation liegt eine 1000-jährige Periode gewaltiger Umwälzungen. Das Buch zeigt das europäische Mittelalter als eine Epoche gewaltigen Tatendrangs und tiefgreifenden Wandels. Von den wichtigsten Veränderungen in den einzelnen Jahrhunderten wird erzählt, zu denen so zentrale Krisen und Ereignisse wie der Untergang des weströmischen Reichs, die Reformen Karls des Großen, die feudale Revolution, die Zerstörung des byzantinischen Reichs, und das entsetzliche Wüten der Pest gehören.

Der Engländer Chris Wickham lässt das Mittelalter in seinem Buch lebendig werden! Man versteht Zusammenhänge, Entwicklungen, Veränderungen, alles was man zuvor noch nicht wusste bzw. unzureichend darüber informiert war, über das was in Europa zwischen 500 und 1500 geschah, wird anschaulich präsentiert und verständlich dargestellt. Das Buch ist ein Fest für Geschichtsinteressierte und für Fans historischer Roman, vorzüglich welche, die im Mittelalter spielen. Man kann durch Chris Wickhams Darstellung des Mittelalters, auch als Kenner, Neues daraus ziehen, oder als Unwissender, einfach viel erfahren, was man zuvor nicht wusste. Das Buch ist wie folg aufgebaut: „Rom und seine Nachfolger 500 – 750“, Krise und Wandel im Osten 500 – 850/1000“, „Das karolingische Experiment 750 – 1000“, „Die Expansion des christlichen Europa 500 – 1100“, „Die Umformung Europas 1000 – 1150“, „Der lange Wirtschaftsaufschwung 950 – 1300“, „Die Zwiespältigkeiten politischen Neuaufbaus 1150 – 1300“, „Geld, Krieg und Tod 1350 – 1500“ und „Politik wird neu gedacht 1350 – 1500“.

Klett-Cotta, 506 Seiten; 35,00 Euro


George Harrar

daumen runter

Im Dunkel deiner Seele

Im Dunkel deiner Seele

Als Professor Evan Birch eines Tages von der Polizei angehalten wird, gerät sein geordnetes Leben plötzlich aus den Fugen. Die Polizisten stellen ihm rätselhafte Fragen zu einem sechzehnjährigen Mädchen, das vor einiger Zeit spurlos verschwand. Fassungslos angesichts ihres ungeheuerlichen Verdachts, vertraut sich Birch seiner Frau an, die hinter alldem ein Missverständnis vermutet. Doch dann wird der Lippenstift des Mädchens in Birchs Wagen gefunden - und es gibt niemanden mehr, der seiner Geschichte jetzt noch Glauben schenkt.

Hier kommt ein großartiger Thriller auf mich zu, so dachte ich. Nach der Storybeschreibung erwartete ich eine Art „The Couple Next Door“ mit einer Mischung „Gone Girl“. Auf den zweiten Blick merkte ich, dass das schwierig wird, da der Roman schon 2003 geschrieben wurde, aber jetzt erst auf Deutsch erscheint. Und ich schreibe nun Roman, ja, weil der Thriller in dem Buch wirklich nur ein Randthema ist. Was die Autorinnen bei den beiden vorgenannten Thrillern alles richtig machten, macht George Harrar fast alles falsch. Er kommt auch zu oft vom Spannungsweg ab, was einen verzweifeln lässt. Die Figuren hat George Harrar durchaus gekonnt gezeichnet, man kann sich an ihnen reiben. „Im Dunkel deiner Seele“ wird derzeit fürs Kino verfilmt, mit Greg Kinnear, Nikolaj Coster-Waldau und Emma Roberts in den Hauptrollen. Sicherlich wird der Drehbuchautor die Fehler des Romanautors ausmerzen, dann kann es ein richtig spannender Film werden.

Bastei Lübbe, 398 Seiten; 10,00 Euro


C. J. Cooke

daumen rauf

Broken Memory

Broken MemoryEine Frau erwacht am einsamen Strand einer Insel im Mittelmeer, verletzt und ohne jede Erinnerung. Zum Glück wird sie von vier Freunden, von Beruf Schriftsteller und Autoren, gefunden, die diese Insel als Rückzugsort gewählt haben, um sich dort voll dem Schreibprozess widmen zu können. Sie wollen sich um die gestrandete Frau kümmern, bis ihre Erinnerung zurückgekehrt ist und es ihr gut genug geht, um die Insel zu verlassen. Doch irgendetwas stimmt nicht mit den zwei Männern und zwei Frauen, das kann ihr unfreiwilliger Gast, auch mit Gedächtnisverlust, fühlen: Jeder von ihnen scheint etwas zu verbergen - und: Was wissen sie wirklich über ihren Gast? Zeitgleich sucht man in London verzweifelt nach einer jungen Mutter und Ehefrau, die am helllichten Tag spurlos verschwunden ist. Der Ehemann und die Kinder sind verzweifelt. Stück für Stück lassen die Ermittlungen die perfekte Fassade von Ehe- und Familienglück bröckeln.

Die Irin C. J. Cooke packt einen gleich von der ersten Seite an. Die Story klingt nicht nur absolut packend, sie ist es auch. Die Geschichte springt immer zwischen der ratlosen Eloise und ihrem verzweifelten Ehemann Lochlan hin und her. Alleine dieses Stilmittel sorgt schon für mächtig viel Spannung. Doch auch wie C. J. Cooke die Geschichte aufgebaut hat, lässt das Herz des Lesers rasen. Auch wenn man eine gewisse Ahnung hat, wo das alles hinführt, weiß die Geschichte immer wieder zu überraschen. Und das Ende hat es dann in sich. „Broken Memory“ – ein Thriller wie aus Lehrbuch für perfekte Thriller!

Droemer, 366 Seiten; 14,99 Euro


Anja Baumheier

daumen rauf

Kranichland

KranichlandDie Groen-Schwestern wachsen im Ost-Berlin der sechziger Jahre heran. Unterschiedlicher könnten die beiden Mädchen nicht sein: Charlotte, die ältere, brennt ebenso für den Sozialismus wie ihr Vater Johannes, der am Ministerium für Staatssicherheit Karriere macht. Die künstlerisch begabte Marlene hingegen eckt überall an und verliebt sich Hals über Kopf in Wieland, einen Pfarrerssohn, der die DDR kritisch hinterfragt. Mit jedem Tag wächst die Sehnsucht nach einem Leben in Freiheit. Als das junge Paar beschließt, in den Westen zu fliehen, trifft Marlenes Vater eine Entscheidung - mit fatalen Folgen, die noch Jahrzehnte später spürbar sind …

Die junge und adrette Anja Baumheier hat mit ihrem Debütroman gleich einen ganz großen Roman verfasst! Wer deutsche Geschichte, verpackt in einem spannenden und dramatischen Roman erleben will, der sollte „Kranichland“ unbedingt lesen. Die lebensnahen Charaktere machen das Leben zu der Zeit unheimlich lebendig. Die Geschichte der Familie Groen hallt noch lange nach, auch nachdem man die letzte Seite gelesen und das Buch zugeschlagen hat.

Wunderlich, 421 Seiten; 19,95 Euro


David Foenkinos

daumen rauf

Lennon

Lennon

Es war ein folgenreicher Tag im Jahr 1975, als John Lennon entschied, keine Bühne mehr zu betreten. Auf der Couch eines Psychoanalytikers sitzend, lässt er seine wilde Zeit Revue passieren: den meteoritengleichen Aufstieg der Beatles, und wie er daran fast zugrunde gegangen wäre. Er erzählt von seiner einsamen Kindheit, die eine unheilbare Wunde gerissen hat, von seiner vollkommen irren Liebe zu Yoko Ono, den Jahren des Suchens, der Drogen, des Größenwahns – und seinem Kampf für den Frieden.



Der französische Bestsellerautor David Foenkinos, der zuletzt mit „Das geheime Leben des Monsieur Pick“ und „Charlotte“ die Leser begeistern konnte, tut das auch mit seinem neuen Roman „Lennon“. Wieder ein ganz besonderes Stück Literatur, eine Romanbiografie über den großen Musiker, der kein allzu langes Leben führen durfte. Man erfährt viel über das Innenleben des Künstlers und lernt ihn dadurch erst richtig kennen. „Lennon“ – ein literarischer Hit!

DVA, 220 Seiten; 20,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Jason Dark

Geisterjäger John Sinclair – Tonstudio Braun – Folge 73 bis 75

Bruderschaft 73

 

In „Bruderschaft des Satans“ (73) Hörprobe bekommt es der Geisterjäger mit dämonischen Mönchen zu tun. Wer den Gesang der Teufelsmönche vernahm, war dem Tode geweiht. Unbarmherzig holten sie ihre Opfer - töteten sie bestialisch, um ihr eigenes satanisches Leben zu erhalten. So stand es in den alten Legenden - und niemand zweifelte an ihrer Wahrheit.

 

 

Sinclair 74

In „Satans Diensten“ (74) Hörprobe bekommt es John Sinclair mit einer hübschen, aber tödlichen Operndiva zu tun. Und mit sich selbst. Der Plan war so hinterhältig, er konnte nur einem teuflischen Gehirn entsprungen sein. Und dafür kam nur einer in Frage: „Dr. Tod“. Mit einem ungeheuerlichen, magischen Experiment machte er mich, seinen größten Feind, zu seinem willenlosen Komplizen - und gab ihm den Auftrag, seine eigenen Freunde zu ermorden - erst Suko, dann Bill und dann Sheila.

 

 

 

Hoellenfaht 75

In „Doktor Tods Höllenfahrt“ (75) Hörprobe setzt der teuflische Doktor seine Verbrechen fort. Bei seinem letzten Kampf hatte John Sinclair Dr. Tod besiegt. Aber mit seinen ungeheuren, dämonischen Kräften erweckte er sich zu einem neuen Leben. Plötzlich stand er dem Totgeglaubten gegenüber und erkannte ihn nicht. Doktor Tod hatte eine neue menschliche Gestalt angenommen.

 

 

 

Die John-Sinclair-Fans der ersten Stunde jubeln! Lübbe Audio setzt die Kassetten Serie aus dem Tonstudio Braun weiter digital überarbeitet auf CD fort. Wie schon bei den Folgen zuvor muss man manchmal schmunzeln, wo man wohl eigentlich gar nicht schmunzeln sollte, denn die Macher hatten das wohl so nicht im Sinn. Aber die Serie ist in manchen Szenen so wunderbar altbacken, das es nur so eine Freude ist. Die Folge 73 bis 75 haben eine hohe Spannungs- und Erzähldichte. Einen der drei Fälle herauszuheben fällt schwer.

 

Klaenge des Schreckens

 

 

Bei der Jubiläumsfolge 75 hat man noch eine Bonus-CD Hörprobe dazugepackt. Darauf befinden sich zahlreiche Extras, wie unveröffentlichte Szenen, wie die Arbeiten im Tonstudio abliefen und die passende Gruselmusik dazu.

Lübbe Audio, 4 CDs, je ca. 60 Minuten; je 7,90 Euro


Denglers-buchkritik.de