Kolumne vom 29.04.2019 - Nr.558


Meike Winnemuth

daumen rauf

Bin im Garten

Bin im Garten

„Ein Jahr im Garten leben. Gemüse anbauen. Bäume pflanzen. Blümchen natürlich auch. Wurzeln schlagen. Boden unter den Füßen finden, und zwar einen, den ich persönlich dorthin geschaufelt habe.“ Die Autorin erzählt in ihrem Tagebuch von ihrem ersten eigenen Garten. Vom Träumen und Planen, Schuften und Graben, Säen, Pflanzen, Ernten, Essen. Vom großen Wachsen (Muskelkater!) und Werden (plötzlich: geduldig!). Und entführt den Leser dabei an einen paradiesischen Ort wahren Lebens, mit Radieschen und Schnecken, mit Rittersporn und anderen blauen Wundern.

In ihrem sensationellen Bestseller „Das große Los“ wollte Meike Winnemuth unbedingt weg, jetzt möchte sie zuhause bleiben und genießt die Ruhe bei „Bin im Garten“. Mit fast 60 Jahren findet sie ihr Glück nun dabei sich um ein Lebewesen zu kümmern, einen Hund, und einen „grünen Partner“ an ihrer Seite zu wissen. Sie erzählt äußert sympathisch und witzig davon, wie man süchtig nach seinem eigenen Garten werden kann. Wie schön es ist, etwas anzupflanzen und dann beim langsamen wachsen zuzusehen. Welch großes Glück man daraus schöpfen kann. Die Welt bereisen war ein Abenteuer, der eigene Garten ist noch ein viel Größeres. Und er hat den großen Vorteil, er ist ganz nah und man kann in ihm immer herumspazieren und sich mitten reinsetzen. Am Ende ist die ewig Reisende Meike Winnemuth keine mehr, und auch die Stadtliebhaberin hat sich in ihr großteils verabschiedet. Das hektische Großstadtleben ist nichts mehr für sie. Ihre neue Heimat ist ihr Garten, der ihr so viel positives Lebensgefühl schenkt. Das ist mit nicht aufzuwiegen. Ein Buch zum schmunzeln, lernen und sich wohlfühlen!

Penguin, 320 Seiten; 22,00 Euro


Zinzi Clemmons

daumen runter

Was verloren geht

Was verloren geht

„Du bist ja keine richtige Schwarze“, sagt ihre weiße Mitschülerin eines Tages zu Thandi. Die Worte hallen nach, bis sie eine junge Frau wird. In Pennsylvania wächst sie auf, schließt Freundschaften, beginnt Liebschaften, doch sie gehört nie richtig dazu. Johannesburg ist die Heimat ihrer Mutter – für Thandi unendlich weit entfernt. Bis ihre Mutter an Krebs erkrankt, das Sterbebett zu Hause aufgebaut wird und Thandi sich mit ihrem Vater die Pflegestunden teilt. Es beginnt eine schmerzliche Reise zu ihren Wurzeln und eine erhellende Suche nach Halt, nach Liebe, nach einer eigenen Familie.

Zinzi Clemmons ist die Tochter einer afrikanischen Mutter und eines New Yorker Vaters. Ihre eigene Geschichte fließt somit auch in ihren ersten Roman mit ein. In Amerika hat der Roman durchaus Lob geerntet, doch mich konnte er in dieser Form nicht überzeugen. Zinzi Clemmons wählt große Themen für ihren Roman, auch die Geschichte klingt vielversprechend, aber die Umsetzung lässt in großen Teilen zu wünschen übrig. Alles wirkt sehr abgehackt, das liegt an den kurzen Kapiteln und nicht selten auch an ihrem wirren Inhalt. Lesefluss entsteht so kaum. Eine tiefe Auseinandersetzung mit den Figuren und der Geschichte gibt es auch nicht. Die Geschichte hätte ein 500, 600 Seiten starken, großen Roman gut vertragen, aber so ist es ein Debütroman geworden, der schnell wieder vergessen wird, wenn die Autorin nichts Großes nachliefert.

Ullstein, 236 Seiten; 20,00 Euro


Angelika Throll

daumen rauf

Zimmerpflanzen

ZimmerpflanzenZimmerpflanzen erleben ein grünes Revival. Gekauft ist die lebende Deko schnell, doch erst die richtige Pflege macht die Wohnung zum „Urban Jungle“. Die Autorin erklärt, worauf es beim erfolgreichen Zimmergärtnern ankommt. Basics beachten, Pflegefehler vermeiden, Schädlinge bekämpfen – alle Handgriffe werden Schritt für Schritt beschrieben.

Wenn man nach Meike Winnemuths Buch Lust – und die Möglichkeit – hat, einen eigenen Garten anzulegen, bleiben am Ende aber immer noch viele Monate im Jahr übrig, die man nicht mit dem freudigen Grün draußen verbringen kann. Da bietet sich an, auch drinnen alles auf Grün zu stellen. Ein neuer Trend, der so neu nicht mehr ist, ist der Urban Jungle. Es gibt viele Pflanzen die man draußen nicht so gut halten kann. Für Neueinsteiger bietet sich hier das Buch von Angelika Throll „Zimmerpflanzen – Urban Jungle, mein Paradies zu Hause“ an. Ein Buch, das kompakt, flüssig zu lesen und reich bebildert ist, und eine wunderbare Einführung zum eigenen Urban Jungle darstellt.

Kosmos, 96 Seiten; 12,99 Euro


Markus Heitz

daumen rauf

Die dunklen Lande

Die dunklen Lande

1629. Der 30-Jährige Krieg mit seinen Konflikten erschüttert Europa und tobt besonders gnadenlos in Deutschland. Die junge Abenteurerin Aenlin Kane reist in die neutrale Stadt Hamburg, um das Erbe ihres berühmten Vaters Solomon Kane zu ergründen. Zusammen mit ihrer Freundin Tahmina, einer persischen Mystikerin, gerät sie in die Wirren des Krieges. Sie nehmen einen folgenschweren Auftrag der West-Indischen Compagnie an: Eine zusammengewürfelte Truppe soll sich durch die Linien nach Süddeutschland durchschlagen, bis nach Bamberg, wo grausamste Hexenprozesse die Scheiterhaufen brennen lassen - doch es kommt vieles anders.

Will man qualitativ hochwertige Fantasy von einem deutschen Autor lesen steht dabei ein Name ganz oben auf dem Fantasy Thron: Markus Heitz! Sein Ideenreichtum scheint unbegrenzt. Sein neuestes Werk bestärkt wieder alle seine Qualitäten, die man als Leser von ihm kennt. „Die Dunklen Lande“ stößt einen sofort mitten hinein in eine spannende Zeit, aus dieser man als Leser nicht mehr entkommen kann. Ein tolles Setting und faszinierende Charaktere tun ihr übriges dazu.

Knaur, 540 Seiten; 16,99 Euro


Jörg-Michael Günther

daumen rauf

Der Fall Max und Moritz

Der Fall Max und Moritz

Ganze Generationen von Eltern gaben und geben ihren Kindern die gereimten „Lausbubengeschichten“ zum Lesen oder verwenden sie als Gutenachtgeschichte. Gedanken über mögliche psychische Schäden für den Nachwuchs machen sie sich dabei nicht. Dies ist unverständlich, da die Beschreibung der Umtriebe von Max und Moritz aus einer in der Literatur beispiellosen Aneinanderreihung von kriminellen Taten besteht. Die Superstars des erfolgreichsten Kinderbuches aller Zeiten sind in Wahrheit bösartige Jugendliche, die aufgrund ihrer Verhaltensauffälligkeiten für ein ganzes Dorf eine Belastung sind.


Eine witzige und erfrischende Betrachtung von Max und Moritz und ihren Straftaten! Die Idee zu diesem Buch ist stark, genauso wie seine Umsetzung. Als Leser lernt man deutsche Gesetze auf „spielerische“ Art kennen. Schon der Untersatz zum Buchtitel zeigt, wo es lang geht: „Juristische Gutachten über die Umtriebe zweier jungendlicher Straftäter zur Warnung für Eltern und Pädagogen“.

Eichborn, 240 Seiten; 18,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Chris Colfer

Land of Stories – Die Suche nach dem Wunschzauber

Land of Stories Die Suche nach dem Wunschzauber Hoerbuch


Als Alex und ihr Zwillingsbruder Conner ein altes Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen, ahnen sie nicht, dass dieses ein Portal in ein magisches Reich ist. Sie geraten in eine Welt, in der es nicht nur gute Feen und verwunschene Prinzen gibt, sondern auch ein böses Wolfsrudel und eine noch viel bösere Königin. Doch ganz so einfach ist die Sache mit Gut und Böse leider nicht. Denn in all den Jahren nach dem Happy End haben die Märchenwesen einige Marotten entwickelt, was die Zwillinge in so manche verzwickte Lage bringt. Außerdem haben sie nicht den blassesten Schimmer, wie sie wieder nach Hause finden sollen. In einem geheimnisvollen Tagebuch steht die Lösung – doch hinter dem ist auch die böse Königin her …

Ein bisschen „Die Chroniken von Narnia“, „Harry Potter“ und Walt Disney und dazu ganz viel Gebrüder Grimm und Hans Christian Andersen und natürlich nicht zu vergessen das Ideenfeuerwerk von Chris Colfer, der mit „Land of Stories“ eine überaus fantastische Fantasy-Reihe geschaffen hat. Der erste Band „Land of Stories – Die Suche nach dem Wunschzauber“ ist bereits 2012 in den USA erschienen. Nun endlich gibt es diese Fantasy-Reihe auch auf Deutsch. Auf die nächsten Bände darf man sehr gespannt sein. Wer anders als der großartige Rufus Beck sollte sich dieser fantastischen Fantasy-Reihe als Sprecher annehmen. Er zaubert auch, mit seiner wundervoll verspielten und vielseitigen Stimme. Erfreulich ist auch, dass es sich um eine ungekürzte Lesung handelt. Hörprobe

Land of Stories Die Suche nach dem Wunschzauber



Auch als Hardcover erhältlich bei Sauerländer, 18,00 Euro.

Argon Hörbuch, 2 MP3 CDs, 774 Minuten; 19,95 Euro


Denglers-buchkritik.de