Kolumne vom 28.05.2018 - Nr.510


Volker Klüpfel / Michael Kobr

daumen rauf

Kluftinger

Kluftinger

Endlich Opa! Kommissar Kluftingers Freude über sein erstes Enkelkind wird schnell getrübt: Auf dem Friedhof entdeckt er eine Menschentraube, die ein frisch aufgehäuftes Grab umringt, darauf ein Holzkreuz – mit seinem Namen. Nach außen hin bleibt Kluftinger gelassen. Als jedoch eine Todesanzeige für ihn in der Zeitung auftaucht, sind nicht mehr nur die Kollegen alarmiert – sein ganzes Umfeld steht Kopf. Um dem Täter zuvorzukommen, muss der Kommissar tief in seine eigene Vergangenheit eintauchen. Doch die Zeit ist knapp, denn alles deutet darauf hin, dass Kluftingers angekündigter Tod unmittelbar bevorsteht.

Kluftingers zehnter Fall, der den Namen des Kommissars trägt, ist ein Krimihochgenuss! Das Bestsellerautorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr beweisen auch nach mehr als einem Jahrzehnt mit dem Allgäuer Kultkommissar Kluftinger, dass sie immer noch in Bestform sind und die Figur immer noch weiterentwickeln können. „Kluftinger“ überzeugt nicht nur durch die prägende Hauptfigur des Ermittlers, sondern auch mit einem spannenden und stark ausgearbeiteten Fall, der sehr persönlich ist. Wie man es von den Kluftinger-Krimis kennt, kommt der Humor nicht zu kurz, in Form von teils irrwitzigen Szenen und gekonnten Dialogen.

Kluftinger mp3


Auch als Hörbuch erhältlich bei Hörbuch Hamburg. Der Krimihochgenuss wird gelesen von den Autoren selbst und dem deutschen Schauspielstar Christian Berkel. 29,99 Euro. Hörprobe

Ullstein, 477 Seiten; 22,00 Euro


Sven Koch

daumen runter

Kalte Sonne

Kalte Sonne

Sort Sol, die schwarze Sonne, verwandelt den stürmischen Herbst in Dänemark in eine unheimliche Kulisse. Während gigantische Vogelschwärme auf Jütland den Himmel verdunkeln und Bilder von Überschwemmungen die Nachrichten dominieren, sieht die 35-jährige Maja im Fernsehen etwas, das unmöglich ist: Der Mann, der im Hintergrund durchs Bild läuft, ist Erik, ihr verstorbener Ehemann! Nur wurde Eriks Leiche vor fünf Jahren aus dem Meer gezogen und mittels DNA-Abgleich eindeutig identifiziert. Maja beginnt, die gemeinsame Vergangenheit auf den Kopf zu stellen. Was sie findet, beschwört ein Unwetter herauf, ebenso dunkel und unheimlich wie die Zeit der schwarzen Sonne.

Sven Koch gehört zu den sehr guten deutschen Krimiautoren! Seine Nordsee-Krimis um das Ermittler-Duo Tjark Wolf und Femke Folkmer haben mich durchweg begeistert. Nun legt er mit „Kalte Sonne“ seinen ersten Thriller vor. Wobei Thriller leider nichtzutreffend ist, denn es fehlt das Tempo und der große Thrill. Es bleibt ein Krimi, der zu Anfang zu überzeugen weiß. Das Setting und auch die Spannung überzeugten mich, doch dann baut die Geschichte in Sachen Spannung immer mehr ab. Zum Ende hin bekommt die Geschichte noch mal die Kurve. Leider konnte ich mich nicht für die Charaktere erwärmen, allen voran Maja. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich mich als Leser an sie dranhängen will um mit ihr die Geheimnisse zu lösen. Was Sven Koch mit dem charismatischen Ermittler-Duo Tjark Wolf und Femke Folkmer gelungen ist, schlägt hier leider fehl. Trotzdem bin ich gespannt auf das nächste Werk von Sven Koch.

Knaur, 349 Seiten; 14,99 Euro


Su Turhan

daumen rauf

Mordlust pur

Mordlust purEin schrecklicher Anblick bietet sich Kommissar Demirbilek und seinem Migra-Team, als die Leiche eines Mannes in der Nähe der Münchner Erotikmesse entdeckt wird. Faserspuren an den Handgelenken des Opfers weisen darauf hin, dass der Mann vor seinem Tod gefesselt wurde – und zwar mit einem speziell gefertigten Bondageseil. Sofort nehmen sie die Ermittlungen auf der Erotikmesse und im Umfeld auf. Auch im Privatleben stochert Zeki zunächst im Nebel. Albträume suchen ihn heim, er befürchtet Schlimmes. Was er jedoch nicht ahnt: Tatsächlich schwebt einer seiner Liebsten in höchster Lebensgefahr!

Besonders angenehmen an den Krimis vom bayerischen Türken Su Turhan sind seine urigen Migra und Nicht-Migra Figuren. Angefangen natürlich beim grüblerischen Hauptkommissar Zeki Demirbilek, dem Leiter des Sonderdezernats Migra, über das bayerische Urvieh Hauptkommissar Pius Leopold, Leiter der regulären Mordkommission, der taffen Oberkommissarin Cengiz, Zekis, der anderen Oberkommissarin Isabel Vierkant, und der akkuraten Gerichtsmedizinerin Sybille Ferner. Alleine diese Charaktere bei ihrem Zusammenspiel zu erleben, sind das Lesen von Su Thurans Krimis schon wert. Beim neuesten Fall der Truppe spielen die sexuellen Fantasien keine geringe Rolle. Nicht alle der Figuren können mit dem Sex-Business etwas anfangen. Die spannende Mördersuche hat so den Hauch des Besonderen! „Mordlust pur“ ist der siebte Krimi aus der mittlerweile für die ARD verfilmten Bestsellerreihe.

Piper, 333 Seiten; 15,00 Euro


Wolfram Eilenberger

Zeit der Zauberer

Zeit der ZaubererDie Jahre 1919 bis 1929 markieren eine Epoche unvergleichlicher geistiger Kreativität, in der Gedanken zum ersten Mal gedacht wurden, ohne die das Leben und Denken in unserer Gegenwart nicht dasselbe wäre. Die großen Philosophen Ludwig Wittgenstein, Walter Benjamin, Ernst Cassirer und Martin Heidegger prägten diese Epoche und ließen die deutsche Sprache ein letztes Mal vor der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs zur Sprache des Geistes werden.

 

Wolfram Eilenberger ist mit seinem „Zeit der Zauberer“ ein Kunststück von einem Buch gelungen! Es vereint spannende Zeitgeschichte mit dem Werdegang von den großen Köpfen der Philosophie und ihrem Wirken in dieser Zeit. Die 1920er Jahre, das Kriegszwischenjahrzehnt, beschreibt Wolfram Eilenberger in spannenden Bildern. Die großen Köpfe der Philosophie kommen einem in „Zeit der Zauberer“ ganz nahe.

Klett-Cotta, 430 Seiten; 25,00 Euro


Lucas Grimm

In den Tod

In den Tod

Der gefeierte Journalist David Berkoff hat den nächsten Scoop an der Angel. Ein exklusives Interview mit Gregori Arkadin, dem skrupellosen König der Waffenhändler. Doch bevor es dazu kommt, wird Arkadin grausam ermordet, Berkoff fast zu Tode geprügelt und die große Enthüllungsgeschichte scheint geplatzt. Bis Arkadins Frau Nadja ihm einen Deal anbietet. Hilft Berkoff ihr, die Mörder ihres Mannes zu finden, gewährt sie ihm Einblicke in Arkadins Geschäfte mit der Bundesregierung und syrischen Terroristen. Berkoff ist einverstanden. Und merkt zu spät, dass Nadja ihn für einen erbarmungslosen Rachefeldzug benutzt.

Lucas Grimm hat gleich mit seinem ersten Thriller um den Journalisten David Berkoff „Nach dem Schmerz“ für Aufsehen gesorgt. Nun folgt der zweite Fall für den taffen David Berkoff, „In den Tod“. Lucas Grimm lässt einen wenig Zeit zum Luftholen! In „In den Tod“ geht es Schlag auf Schlag. Ein dichter, dramatischer, aktueller und spannender Thriller! Auch die Charaktere überzeugen auf ganzer Linie.

Piper, 317 Seiten; 16,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Poznanski /Strobel

Invisible

Invisible mp3

Eine grauenvolle Mordserie gibt den Hamburger Kriminalkommissaren Nina Salomon und Daniel Buchholz Rätsel auf: Einem Patienten wird während einer OP ins Herz gestochen, ein Mann totgeschlagen, ein anderer niedergemetzelt. Die Täter sind schnell gefasst. Nur ihre Motive sind völlig unbegreiflich – keiner von ihnen hat sein Opfer gekannt. Das einzige, was sie verbindet: Die unermessliche Wut auf das Opfer. Und dass sie nicht wussten, was über sie kam. Wurden sie manipuliert? Aber von wem, und vor allem: wie?

Ursula Poznanski und Arno Strobel, eine hochkarätige Bestsellerautorin und ein hochkarätiger Bestsellerautor. Dieses Bestseller-Duo legt nach „Fremd“ und „Anonym“ mit „Invisible“ nun ihren dritten gemeinsamen Thriller vor. Ein spannender Fall, in dem einem eine der vielen dunklen Seiten des World Wide Web aufgezeigt wird. Was kann man mit gesammelten Daten einer Person Drastisches anstellen, wenn man gewisse Möglichkeiten und den perfiden Drang hat, Menschen böses anzutun? „Invisible“ erzählt davon. Der Thriller lässt aber auch Platz für das Privatleben der Ermittler, das durchaus eine tragende Rolle spielt. Gelesen wird „Invisible“ von Christiane Marx und Sascha Rotermund. Sie hatten bereits auch „Fremd“ und „Anonym“ eingelesen. Christiane Marx verpackt die Figuren zugleich mit weiblicher Zerbrechlichkeit und unheimlicher Stärke. Sascha Rotermund liest einfach bärenstark. Hörprobe

Invisible



Auch als Paperback erhältlich bei Wunderlich, 14,99 Euro.

Argon Hörbuch, 6 CDs, 450 Minuten; 19,95 Euro;


Denglers-buchkritik.de