Aktuelle


Claire Lombardo

daumen rauf

Der größte Spaß, den wir je hatten

Der größte Spaß den wir je hatten

Vierzig glückliche Ehejahre: Für die vier erwachsenen Sorenson-Schwestern sind ihre Eltern Marilyn und David ein nahezu unerreichbares Vorbild. Wendy, früh verwitwet, tröstet sich mit Alkohol und jungen Männern. Violet mutiert von der Prozessanwältin zur Vollzeitmutter. Liza, eine der jüngsten Professorinnen des Landes, bekommt ein Kind, von dem sie nicht weiß, ob sie es will. Und Grace, das Nesthäkchen, bei dem alle Rat suchen, lebt eine Lüge, die niemand ahnt. Was die vier ungleichen Schwestern vereint, ist die Angst, niemals so glücklich zu werden wie die eigenen Eltern. Dann platzt Jonah in ihre Mitte, vor fünfzehn Jahren von Violet zur Adoption freigegeben. Und Glück ist auf einmal das geringste Problem.

Ein so wundervolles Buch! Ich habe während des Lesens mit den Charakteren gelebt, war an ihrer Seite, erlebte ihre Dramen hautnah mit. Die vier Schwestern, mit ihren unterschiedlichen Leben, zeigen vor allem in Sachen Liebe und Beziehungen, dass es dort keine große Romantik mehr gibt, sondern akute Realität. Vor allen ist man mit dem Partner und seinem Verhalten unzufrieden. Aber auch das eigene Leben läuft nicht immer so, wie erträumt und geplant. Die Geschichte blickt auch immer wieder auf die jungen Jahre des Ehepaars Marilyn und David zurück. So erfährt man, wie sie sich verliebten, wie ihre Töchter geboren wurden. Und es zeigt, das auch die in die Jahre gekommenen Eltern einmal jung waren und herrlichen Sex hatten. Wie die Töchter erwachsen wurden und dass auch ihr Beziehungsleben auf eine harte Probe stellte. „Der größte Spaß, den wir je hatten“ ist eine so lebensnahe und wunderbare Geschichte! Und ich hatte wirklich sehr großen Spaß beim Lesen dieses Buches.

dtv, 719 Seiten; 25,00 Euro


Alexander Osang

daumen runter

Die Leben der Elena Silber

Die Leben der Elena Silber

Russland, Anfang des 20. Jahrhunderts. In einer kleinen Provinzstadt östlich von Moskau wird der Revolutionär Viktor Krasnow hingerichtet. Wie eine gewaltige Welle erfasst die Zeit in diesem Moment Viktors Tochter Lena. Sie heiratet den deutschen Textilingenieur Robert Silber und flieht mit diesem 1936 nach Berlin, als die politische Lage in der Sowjetunion gefährlich wird. In Schlesien überleben sie den Zweiten Weltkrieg, aber dann verschwindet Robert in den Wirren der Nachkriegszeit, und Elena muss ihre vier Töchter alleine durchbringen. Sie sollen den Weg weitergehen, den Elena begonnen hat zu gehen – hinaus aus einem zu engen Leben, weg vom Unglück. Doch stimmt diese Geschichte, wie Elena sie ihrer Familie immer wieder erzählt hat? 2017, mehr als zwanzig Jahre nach Elenas Tod, macht sich ihr Enkel, der Filmemacher Konstantin Stein, auf den Weg nach Russland. Er will die Geschichte des Jahrhunderts und seiner Familie verstehen.

Ein Roman, auf den ich mich sehnsüchtig gefreut hatte! Die Geschichte hörte sich sehr fesselnd an, dazu ein spannendes Cover und der Titel stand auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis, obwohl das eigentlich ein Negativkriterium ist. „Die Leben der Elena Silber“ besteht aus zwei Erzählsträngen, dem der Vergangenheit, und dem der Gegenwart. Nach starkem Einstieg verflacht die Geschichte zusehends, was vor allem an dem Strang in der Gegenwart liegt. Daran merkt man schnell, dass Alexander Osang kein großer Romanautor ist, sondern ein selbstverliebter literarischer Autor, der seine Leser vollkommen aus dem Blick verliert. Denn hält er den fesselnden Part in der Vergangenheit bei, so verquatscht und zerdenkt er den Part in der Gegenwart vollkommen.

Die Leben der Elena Silber audio

Auch als Hörbuch erhältlich bei Hörbuch Hamburg. Gelesen vom genialen Stefan Kaminski. An den vielen Stellen, an denen die Geschichte durchhängt, rettet der geniale Stefan Kaminski mit seiner Sprachgewalt zumindest etwas über die Tiefs hinweg. Ungekürzte Lesung, 1.031 Minuten. 24,00 Euro.. Hörprobe 5:34 Min.

S. Fischer, 620 Seiten; 24,00 Euro


Hakan Nesser

daumen rauf

Der Verein der Linkshänder

Der Verein der LinkshänderKommissar Van Veeteren - mittlerweile im Ruhestand – hat den 75. Geburtstag vor Augen, als ein früherer Kollege auftaucht, um ihn von einem alten Fall zu berichten. Damals waren in einer Pension in Oosterby vier Menschen ums Leben gekommen, die nur eines gemeinsam hatten: die Mitgliedschaft im „Verein der Linkshänder". Da das fünfte am Treffen teilnehmende Mitglied verschwunden war, wurde der Mann schnell als Täter identifiziert, aber niemals gefunden. Nun ist überraschend nach Jahren seine Leiche aufgetaucht, offensichtlich wurde er zur selben Zeit ermordet wie die anderen. Mit anderen Worten: Van Veeteren und seine Kollegen haben damals versagt, der Mörder ist weiter auf freiem Fuß. Bald danach wird eine weitere Männerleiche gefunden - mit den Ermittlungen hier betraut: Inspektor Barbarotti.

Hakan Nesser in Bestform! „Der Verein der Linkshänder“ ist weit mehr als ein Kriminalroman von höchster Güte. Er ist zugleich ein Entwicklungs- und Gesellschaftsroman, der sich über fünf Jahrzehnte erstreckt. Gepaart mit Kultfiguren des Genres und einem ausgezeichneten Personal. Die Entwicklung der Figuren untereinander ist fesselnd. Die Geschichte wird in drei Erzählsträngen erzählt, die in den 1960er Jahren spielen, 1991 und 2012. Jeder einzelne Strang hat seine Stärken. So erzeugt Hakan Nesser schon dadurch viel Spannung. Van Veeteren hat deutlich mehr Platz in der Geschichte, Barbarotti tritt erst relativ spät auf. Mit „Der Verein der Linkshänder“ ist Hakan Nesser ein echtes Highlight gelungen!

Der Verein der Linkshänder audio

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Wie immer liest der großartige Dietmar Bär den aktuellen Hakan-Nesser-Roman. Dietmar Bär, mit seiner nordisch-bärigen Stimme, ist die perfekte Sprecherwahl für eine Geschichte von Hakan Nesser! 24,00 Euro. Hörprobe 6:53 Min.

btb, 606 Seiten; 24,00 Euro


Volker Reinhardt

daumen rauf

Die Macht der Schönheit

Die Macht der Schönheit

Aus dem jahrhundertelangen Wettstreit von Städten, Fürsten und Päpsten um die vollkommensten Kunstwerke entstand in Italien eine beispiellose Vielfalt und Innovationskraft. Das Buch blickt auf tausend Jahre italienischer Kulturgeschichte zurück und lässt verstehen, was die unverkennbare „Italianità“ und die unwiderstehliche Anziehungskraft so vieler eigenwilliger Künstler und Werke ausmacht.

„Die Macht der Schönheit“ erzählt die Kulturgeschichte Italiens. Also eine schöne Seite des Landes, das in letzter Zeit vor allem durch seine unbesonnene Politik auffällt. Doch Italien hat ja so viel Schönes zu bieten, eben auch kulturell. „Die Macht der Schönheit“ ist wahrlich ein schönes und ansprechendes Buch! Die Hauptthemen sind: „Die Macht der Städte 11. bis 14. Jahrhundert“, „Der Hof und die feinen Leute 15. und 16. Jahrhundert“, „Harmonien und Dissonanzen 16. und 17. Jahrhundert“, „Ausgrabungen und Aufklärung 18. Jahrhundert“, „Der Traum von der nationalen Wiedergeburt – Das lange 19. Jahrhundert“ und „Futurismus, Faschismus, Fashion und Film 20. und 21. Jahrhundert.“

C. H Beck, 651 Seiten; 38,00 Euro


Cornelia Funke / Guillermo del Toro

daumen rauf

Das Labyrinth des Fauns

Das Labyrinth des Fauns

Spanien, 1944: Ofelia zieht mit ihrer Mutter in die Berge, wo ihr neuer Stiefvater mit seiner Truppe stationiert ist. Der dichte Wald, der ihr neues Zuhause umgibt, wird für Ofelia zur Zufluchtsstätte vor ihrem unbarmherzigen Stiefvater: ein Königreich voller verzauberter Orte und magischer Wesen. Ein geheimnisvoller Faun stellt dem Mädchen drei Aufgaben. Besteht sie diese, ist sie die lang gesuchte Prinzessin des Reiches. Immer tiefer wird Ofelia in eine phantastische Welt hineingezogen, die wundervoll ist und grausam zugleich. Kann Unschuld über das Böse siegen?


Inspiriert von Guillermo del Toros mit dem Oscar prämierten Film „Pans Labyrinth“ erschafft Bestsellerautorin Cornelia Funke eine neue Welt. Schnell wird man mitgerissen von der fantastischen Geschichte und der fantastischen Welt. Hinter der Geschichte stehen ja auch zwei Namen, die für große Qualität auf ihrem Gebiet stehen. Auch Sie werden sich im „Labyrinth des Fauns“ schnell verlieren, und erst, wenn Sie die letzte Seite gelesen und das Buch zugeschlagen haben, wieder ins Jetzt zurückkehren.

Sauerländer, 318 Seiten; 20,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Linda Castillo

Brennendes Grab

Brennendes Grab Audio

Der 18-jährige Sohn der Familie Gingerich wurde bei lebendigem Leib verbrannt. Er starb eingeschlossen in einer brennenden Scheune. Daniel galt als tüchtig, freundlich und zuverlässig. Doch die Ermittlungen bringen auch eine dunkle Seite von ihm ans Licht. Eine Seite, von der die amische Gemeinde nichts wissen will. Als Kate Burkholder den Dingen auf den Grund geht, finden sich plötzlich mehr Verdächtige, als ihr lieb ist. Jemand muss Daniel Gingerich grenzenlos gehasst haben. So sehr, dass er ihn in die Scheune lockte und sie anschließend anzündete.

„Brennendes Grab“ ist der 10. Kriminalroman aus der großartigen Kate-Burkholder-Reihe. In Linda Castillos erschaffenen Amischgemeinde wird weiter gemordet was das Zeug hält! Ganz davon abgesehen, dass bei den eher friedlichen Amischen wohl bei weitem weniger Morde passieren, wie die Reihe es suggeriert, ist diese einfach nur großartig. Linda Castillo schafft es immer wieder, dass man bei ihren Büchern von Anfang an mitfiebert. Man ist gespannt auf den Fall und die Auflösung, aber genauso, was man wieder Neues aus der amischen Gemeinde erfährt. Mit dieser Mischung hat Linda Castillo im Genre ein Alleinstellungsmerkmal. „Brennendes Grab“ ist sehr spannend, überzeugt wieder mit gut gezeichneten Charakteren und wartet mit einem überraschenden Ende auf!. Hörprobe 5:00 Min.

Brennendes Grab



Auch als Taschenbuch erhältlich bei Fischer, 10,99 Euro.

Argon Hörbuch, 6 CDs, 456 Minuten; 19,95 Euro


Denglers-buchkritik.de