Kolumne vom 23.04.2018 - Nr.505 


Lydia Benecke

daumen rauf

Psychopathinnen

Psychopathinnen

Frauen sind wehrlos, sie leiden, sie dulden, sie verzeihen. Doch wenn die Psychopathie in ihrer Seele sich Bahn bricht, töten sie ebenso grausam und skrupellos wie Männer. Lydia Benecke analysiert neueste Forschungsergebnisse zum Thema weibliche Psychopathie und zeigt an aktuellen und historischen Fällen, wie sich Psychopathinnen die Rollenklischees von Frauen zunutze machen. Denn Frauen planen ihre Verbrechen nicht nur eiskalt, sie bleiben auch länger unentdeckt. Und häufig richten sich die Taten von Psychopathinnen gegen die eigene Familie.

Eine beeindruckende Betrachtung der Täterinnenpsyche! Spannend und aufschlussreich. Frauen die zu Täterinnen werden, Lydia Benecke stellt in ihrem Buch eindrucksvoll unter Beweis, wie manipulativ und emotionslos Frauen handeln können. Besonders beschäftigt sich Lydia Benecke mit dem aufsehenerregenden Fall der Amerikanerin Elizabeth Diane Downs, der fast die Hälfte des Buches ausmacht. EDD wird als Kind misshandelt und sie bekommt einen verquerten Blick auf das, was Liebe bedeutet. Und genau das setzt sie in ihrem Leben fort, sucht in ihren Kindern Liebe, findet sie nicht, misshandelt sie, hatte wahrlich massenhaft unterschiedliche Sexualpartner, obwohl sie währenddessen fast immer irgendwie in einer „festen“ Beziehung lebte. Der Fall der EDD läuft auf eine extrem schreckliche Tat hinaus. Aber auch die anderen im Buch geschilderten Fälle zeigen auf, dass Frauen, meist aus Vernachlässigung oder Misshandlung in ihrer Kindheit oder durch einen Partner, zu Killerinnen werden. So auch der Fall, der wohl bekanntesten Seriemörderin der Welt, Aileen Wuornos, auf den Lydia Benecke eingeht.

Lübbe, 430 Seiten; 18,00 Euro


Schlecky Silberstein

daumen runter

Das Internet muss weg

Das Internet muss weg

„Das Internet ist die größte Verarschungsmaschine aller Zeiten!“. Das sagt der Autor, der Blogger ist und wohl auch sehr bekannt. Ich kannte ihn bis zu diesem Buch nicht, obwohl ich auch schon seit 1999 im Netz aktiv bin. Das Internet: Mittlerweile ist das eingetreten, was in den 1970ern Science-Fiction-Dystopien phantasiert haben, zwei Handvoll Konzerne haben große Macht auf dieser Welt. Der Autor meint, dass unsere größten gesellschaftlichen Probleme auf das Internet zurückgehen. Eine absolut irrsinnige und einseitige Betrachtung, wie das ganze Buch. Das Internet hat so viel Gutes hervorgebracht (natürlich auch weniger Gutes), aber das interessiert den Autor nicht. Daher muss ich leider schon im Eingangstext Kritik anbringen, da der Autor und der Verlag schon hier „Fake-News“ verbreiten.

Ich habe in den letzen Jahren kein Buch gelesen, bei dem der Buchtitel so falsch und irreführend war wie bei diesem. „Das Internet muss weg“. Wenn jemand so etwas schreibt, dann gehe ich davon aus, dass er alle Bereiche des Netzes meint. Vom Online-Shopping, den Nachrichten-Seiten, Soziale Medien, Wetter-, Medizin- und andere Hilfsseiten, alle Streamingdienste (Musik, Film, eBooks) und noch so vieles mehr. Ich erwartete zu all diesen und noch mehr Themenbereichen in diesem Buch, warum man das, laut Autor, wieder alles weghaben will. Das stichhaltig und nachvollziehbar formuliert. Doch der Autor ist tatsächlich so dreist, das Internet praktisch nur auf soziale Medien, Facebook, Google & Co., zu reduzieren. Bereiche, die im Netz viele auch gar nicht interessieren. Daher ist dieses Buch so nur was fürs Altpapier. Wenn der Autor den Titel gewählt hätte „Facebook und Google, die müssen weg“, dann hätte das den wahren Inhalt des Buches wiedergegeben (das Buch enthält in diesem Kontext durchaus erschreckende Informationen). Doch verkaufsfördernder ist sicher der gewählte Titel des Buches, auch wenn er überhaupt nicht den Inhalt wiedergibt.

Knaus, 271 Seiten; 16,00 Euro


Wlada Kolosowa

daumen rauf

Fliegende Hunde

Fliegende HundeOksana und Lena wachsen in einem tristen Vorort von St. Petersburg auf. Sie teilen alles: Träume, Sorgen, erste Berührungen – Nächte, die es nicht geben darf. Um ihnen zu entkommen, zieht Lena zum Modeln nach China, wo ihr Körper Fotografen, Agenten und schmierigen Kunden gehört. Oksana taucht immer tiefer in eine Online-Community ab, in der Magersüchtige die Belagerung von Leningrad nachahmen und Rezepte für Ledergürtelsuppe und Erdkaffee austauschen. Als Lena in den Ferien nach Hause kommt, müssen beide Entscheidungen treffen.

Das aufwühlende und zugleich moderne Porträt zwei junger russischer Frauen in unserer heutigen Zeit! Obwohl Russland natürlich eine entscheidende Rolle spielt, so könnte die Geschichte der beiden Mädchen aber auch in einem anderen Land spielen, die Probleme würden nahezu die gleichen bleiben. Die Definition über den Körper, das ist die eigentliche Geschichte des Romans. Schlanksein über alles, denn nur so kann man wirklich ein besseres Leben haben, vor allem wenn man aus einer kleinen russischen Stadt kommt. Das suggeriert die Geschichte, und trifft damit ja tatsächlich den Nerv der Zeit. Zudem nimmt sich der Roman auch den anderen Problemen an, wenn man Erwachsen wird. „Fliegende Hunde“ wird Ihnen noch lange in Ihrem Kopf herumschwirren, auch wenn Sie das Buch schon zugeschlagen haben.

Ullstein, 224 Seiten; 20,00 Euro


Markus Heitz

daumen rauf

Die Klinge des Schicksals

Die Klinge des SchicksalsSeit vor 150 Jahren der Wald in Yarkin begonnen hat, sich unaufhaltsam auszubreiten, sind die Menschen immer weniger geworden. Die letzten Überlebenden wurden auf eine Halbinsel zurückgedrängt. Immer wieder hat man Expeditionen ausgesandt, um ein Mittel gegen das Vordringen der Bäume zu finden – keine kehrte zurück. Bis die legendäre Kriegerin Danèstra auf Kalenia trifft, die von einer Siedlung im Wald und einem grausamen Überfall erzählt, der das wahre Böse offenbart habe; und von einer Verschwörung unter den Menschen, die nur sie, Kalenia, aufdecken könne. Sie bittet die Kriegerin um Hilfe. Doch kann Danèstra ihr wirklich trauen?

Markus Heitz ist der deutsche George R. R. Martin! Oder doch der deutsche J. R. R. Tolkien? Markus Heitz vereint viele internationale Bestsellerautoren in einer Person, denn wenn man die Historie seiner Bücher betrachtet, kann man nur sagen: atemberaubend! Er schreibt einen fantastischen Bestseller nach dem anderen. Auch mit seinem neuesten Werk „Die Klinge des Schicksals“ beweist er wieder sein großes Können. Spektakulär, überraschend und extrem einfallsreich und spannend! War wirklich etwas anderes von Markus Heitz zu erwarten?

Knaur, 571 Seiten; 16,99 Euro


Björn Berge

Atlas der verschwundenen Länder

Atlas der verschwundenen Länder

Seit Erfindung der Briefmarke im Jahr 1840 haben mehr als 1.000 Länder ihre eigenen Postwertzeichen gedruckt. Die Motive und Symbole darauf demonstrieren ihr offizielles Selbstverständnis. Die meisten dieser Staaten sind längst von der Karte verschwunden, aber die Marken gibt es noch. Sie sind Zeugnis ihrer früheren Existenz und zugleich eine Spur in die Vergangenheit. 50 Länder erweckt der Autor anhand von Dokumenten und Augenzeugenberichten wieder zum Leben.

Der Norweger Björn Berge, ein leidenschaftlicher Sammler von Briefmarken, hat mit seiner Leidenschaft zu Briefmarken ein kleines Kunstwerk von einem Buch erschaffen! Anhand von Briefmarken Geschichten von Ländern zu erzählen, die es schon lange nicht mehr gibt, eine super Idee und eine wunderbar gestaltete Umsetzung aus Buch. Die Zeitspanne der verschwundenen Länder reicht von 1840 bis 1975. Darunter sind so Staaten wie Dänisch-Westindien, Ostrumelien, Oranje-Freistaat, Panamakanalzone, Allenstein, Südrussland, Fernöstliche Republik, Freistaat Fiume, Inini, Tuwinische Volksrepublik, Freies Territorium Triest, Ober-Yafi und noch viele mehr.

dtv, 240 Seiten; 26,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Kathy Reichs

Blutschatten

Blutschatten

Sunday Night ist eine Frau mit körperlichen Narben, seelischen Wunden – und Killerinstinkt. Jahrelang lief sie vor ihrer Vergangenheit davon und suchte sich ein Leben, in dem sie niemanden brauchte und nichts spürte. Als ein Mädchen im Chaos einer Bombenexplosion verschwindet, bittet dessen Familie Sunday um Hilfe. Und Sundays Gerechtigkeitssinn und Rachedurst werden geweckt. Ist das Mädchen tot? Hat sie jemand entführt? Falls sie noch lebt, warum kann die Polizei sie nicht aufspüren? Wenn Sunday zurück ins Leben und das verschwundene Mädchen finden will, muss sie sich jetzt endlich ihren eigenen Dämonen stellen.

Die Weltbestsellerautorin geht neue Wege. Sie lässt Tempe Brennan, die sagenhafte „Bones“-Anthropologin, ruhen. Kathy Reichs schickt mit Sunday Night eine neue taffe Ermittlerin in den literarischen Ring. Sunday Night ist, ganz klassisch, eine Privatermittlerin mit einem spannenden psychologischen Hintergrund. Und das hebt die Hauptfigur dann auch von ähnlichen Ermittlerinnen ab. Sunday Nights erster Fall ist spannend, wendungsreich und wartet mit guten Figurenzeichnungen auf. Den Showdown beschreibt Kathy Reichs genüsslich lange, zu Freuden des Lesers und Zuhörers. Die Sprecherin Britta Steffenhagen geht voll in der Figur der Sunday Night auf. Mit ihrer nicht linearen und herben Stimme gibt sie Sunday Night ein Gesicht. Hörprobe

Blutschatten cover



Auch als Hardcover erhältlich bei Blessing, 20,00 Euro

Random House Audio, 2 MP3 CDs, 530 Minuten; 20,00 Euro


Denglers-buchkritik.de