Kolumne vom 21.10.2019 - Nr.583


Jo Nesbø

daumen rauf

Messer

messer

Kommissar Harry Hole ist am Boden. Seine Frau Rakel hat ihn rausgeworfen. Dass er seitdem wieder trinkt, dass er seinen Job an der Polizeihochschule verloren hat ist Nebensache. Um durch den Tag zu kommen, arbeitet Hole wieder bei der Polizei, als einfacher Ermittler. Als er auf die Spur eines Mannes stößt, den er nach wie vor für einen brutalen Vergewaltiger hält, erwacht sein Jagdinstinkt. Schon einmal hat Hole Svein Finne hinter Gitter gebracht. Doch Finne ist ein harter Gegner. Und plötzlich wird Hole selbst zum Gejagten.

„Messer“ ist ganz auf Harry Hole zugeschnitten. Es ist der 12. Band der Reihe. Zu Anfang bekommt man eine intensive Betrachtung zu seiner großen Liebe Rakel geboten, mit tiefem Einblick in die Figur des Harry Hole. Bis zum bitteren Ende der Beziehung. Harry Hole durchleidet viele Qualen, ob es nun die Gedanken an Rakel sind, der Alkohol oder sein Ermittlerleben, spannend zu lesen ist das alles. Der Roman hat zwar auch seine Längen, doch bietet das Harry-Hole-Universum immer noch genügend Spannungspotenzial um den Leser auch über 500 Seiten lang bei der Stange zu halten. „messer“ wird tief in Ihr Nervenkostüm schneiden – ob Sie wollen oder nicht!

  Hörbuch messer
Auch als Hörbuch erhältlich bei Hörbuch Hamburg. Uve Teschner entführt den Hörer gehaltvoll in die Welt des Harry Hole. 24,00 Euro. Hörprobe 4:48 Min.

Ullstein, 575 Seiten; 24,00 Euro


Raphaela Edelbauer

daumen runter

Das flüssige Land

Das flüssige Land

Der Unfalltod ihrer Eltern stellt die Wiener Physikerin Ruth vor ein nahezu unlösbares Paradox. Ihre Eltern haben verfügt, im Ort ihrer Kindheit begraben zu werden, doch Groß-Einland verbirgt sich beharrlich vor den Blicken Fremder. Als Ruth endlich dort eintrifft, macht sie eine erstaunliche Entdeckung. Unter dem Ort erstreckt sich ein riesiger Hohlraum, der das Leben der Bewohner von Groß-Einland auf merkwürdige Weise zu bestimmen scheint. Überall finden sich versteckte Hinweise auf das Loch und seine wechselhafte Historie, doch keiner will darüber sprechen. Nicht einmal, als klar ist, dass die Statik des gesamten Ortes bedroht ist.

Mit „Herkunft“ von Sasa Stanisic hat wohl das beste Buch auf der Shortlist den Deutschen Bücherpreis 2019 erhalten. Auch „Das flüssige Land“ von der Österreicherin Raphaela Edelbauer stand auf der Liste. Ein Debütwerk, das sehr anstrengend ist und einem viel und auch gar nichts erzählt. Es gab Totalausfälle auf der Shortlist, die eindeutig die Kompetenz der Jury in Frage stellt, dieses Werk hat zumindest etwas Ansprechendes. Es spricht viel an, regt zum nachdenken an, lässt den Leser aber auch verzweifeln mit seiner unkonsequenten Erzählweise. Der Titel ist bei diesem Buch leider nicht Programm. Denn „flüssig“ ist an „Das flüssige Land“ kaum etwas.

Klett-Cotta, 350 Seiten; 22,00 Euro


Christiane Wünsche

daumen rauf

Aber Töchter sind wir für immer

Aber Töchter sind wir für immerSchon lange haben sich die drei Schwestern Johanna, Heike und Britta nicht mehr gesehen. Zu verschieden sind sie, zu weit entfernt voneinander leben sie, zu groß ist das Unbehagen, irgendwie. Jetzt treffen sie sich wieder in ihrem Elternhaus am Bahndamm, inmitten der weiten Felder am Niederrhein. Hier, in diesem Haus, fing alles an: Das mit ihren Eltern Christa und Hans, verbunden durch die Wirren des Krieges. Das Leben der Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und das mit Hermine. In diesem Haus geschah so vieles und wurde so vieles verschwiegen. Bis zu diesem einen Tag.

Christiane Wünsche hat eine große Feinfühligkeit bei der Beschreibung ihrer Figuren. Die Hauptcharaktere springen förmlich aus dem Buch heraus, so lebendig sind sie beschrieben. Und auch die Nebencharaktere bekommen mit wenigen schriftstellerischen Pinselstrichen viel Leben eingehaucht. „Aber Töchter sind wir für immer“ ist nicht nur ein großer Familienroman, sondern er wird auch auf jeder Seite vom Duft deutscher Geschichte durchzogen. Christiane Wünsche erzählt spannend, in dem sie jeden Charakter immer wieder einzeln präsentiert und man so nach und nach über alle, und deren Konstellation untereinander, immer mehr erfährt. „Aber Töchter sind wir für immer“ ist ein Buch, das man immer und immer wieder lesen möchte!

Hörbuch Aber Töchter sind wir für immer


Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Auch das Hörbuch möchte man gerne immer und immer wieder hören, und das liegt auch an den drei ausgezeichneten Sprecherinnen Tanja Fornaro, Lisa Hrdina und Valerie Niehaus. 19,95 Euro. Hörprobe 5:00 Min.

Krüger, 464 Seiten; 14,99 Euro


Romy Fölck

daumen rauf

Sterbekammer

Sterbekammer

In einer abgelegenen Deichmühle wird die Leiche eines alten Mannes gefunden, der als starrköpfiger Eigenbrötler bekannt war. Als Polizistin Frida Paulsen in der Mühle auf eine verdeckte Bodenklappe stößt, ist sie zutiefst erschüttert, denn die Tür führt zu einer Kammer, die wie ein Gefängnis anmutet. Ihr Kollege Bjarne Haverkorn erinnert sich an eine junge Frau, die vor Jahren spurlos in der Marsch verschwand. Alles deutet darauf hin, dass die Entführte in der Kammer gefangen gehalten wurde ...

 

Nach den sehr erfolgreichen Kriminalromanen „Totenweg“ und „Bluthaus“ ist „Sterbekammer“ der dritte Fall für das außergewöhnliche Ermittlerteam Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn. Und wieder liefert Romy Fölck einen feinen Krimi mit zahlreichen Überraschungen ab. Auch das Privatleben der Hauptdarsteller gestaltet sich weiter sehr spannend. „Sterbekammer“ – ein Kriminalroman mit dem Gütesiegel: ausgezeichnet!

Sterbekammer Audio


Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Der bekannte deutsche Schauspieler Michael Mendl macht aus der Geschichte wieder ein großes Schauspiel! 20,00 Euro.. Hörprobe 10:00 Min.

Lübbe, 430 Seiten; 20,00 Euro


Juan Moreno

daumen rauf

Tausend Zeilen Lüge

Tausend Zeilen Lüge

Es war der größte Fälschungsskandal seit Jahrzehnten: Ein Reporter des „Spiegel“ hatte Reportagen und Interviews aus dem In- und Ausland geliefert, bewegend und oftmals mit dem Anstrich des Besonderen. Sie alle wurden vom „Spiegel“ und seiner legendären Dokumentation geprüft und abgenommen, sie wurden gedruckt, und der Autor Claas Relotius wurde mit Preisen geradezu überhäuft. Aber: Sie waren – ganz oder zum Teil – frei erfunden. Der Autor hat, eher unfreiwillig und gegen heftigen Widerstand im „Spiegel“, die Fälschungen aufgedeckt.

Ein aufregendes und fesselndes Buch, das den Finger in die Wunde der Geschichte des deutschen Journalismus legt! Es zeigt, wie der „Spiegel“ und sein Autor Claus Relotius sich selbst und den Ruf des deutschen Journalismus schädigten. Man staunt und kann es kaum glauben, aber diese Geschichte ist dann doch wahr. Wie hat sich der renommierte „Spiegel“ der Lächerlichkeit preisgegeben? „Tausend Zeilen Lüge“ verrät es!

Rowohlt Berlin, 285 Seiten; 18,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Juliet Grames

Die sieben oder acht Leben der Stella Fortuna

Hoerbuch Die sieben oder acht Leben der Stella Fortuna Juliet Grames

Für Stella Fortuna war der Tod schon immer ein Teil ihres Lebens. Ihre Kindheit ist geprägt von merkwürdigen Unfällen – Momenten, in denen alltägliche Situationen wie das Kochen von Auberginen oder das Füttern der Schweine beinahe tödliche Folgen haben. Sogar Stellas eigene Mutter ist überzeugt davon, dass ihre Tochter verflucht ist. In ihrem ärmlichen Dorf in Kalabrien gilt Stella als seltsam: ebenso schön und klug wie frech und abweisend. Ihre innere Kraft nützt sie vor allem, um ihre kleine Schwester Tina vor den Härten des Lebens zu schützen. Doch immer wieder provoziert Stella auch den Zorn ihres Vaters Antonio, eines Mannes, der von Frauen Unterwürfigkeit verlangt. Als die Fortunas vor dem Zweiten Weltkrieg nach Amerika auswandern, hofft Stella auf eine neue Freiheit – und muss erfahren, dass ihre Familie, und allen voran ihre Schwester Tina, ihr eines um jeden Preis verweigern wird: ihre Unabhängigkeit.

Mit „Die sieben oder acht Leben der Stella Fortuna“ hat Juliet Grames, Verlagsleiterin bei Soho Press, einen Familienroman geschrieben, der zum Teil auf ihrer eigenen italienisch-amerikanischen Familiengeschichte beruht. „Die sieben oder acht Leben der Stella Fortuna“ ist ein überraschender, vielschichtiger, spannender und dramatischer Familienroman, der einen mit seiner außergewöhnlichen Geschichte unweigerlich in seinen Bann zieht! Juliet Grames beweist Ideenreichtum und viel Hingabe zu ihren Figuren. Man möchte zu keiner Zeit von Stella Fortunas Seite weichen. Gabriele Blum hat viele Talente, auch als Hörbuchsprecherin weiß sie diese einzusetzen. Sie gibt der Geschichte um Stella Fortuna einen edlen Anstrich! Hörprobe 5:00 Min.

Die sieben oder acht Leben der Stella Fortuna Juliet Grames



Auch als Hardcover erhältlich bei Droemer, 22,99 Euro.

 

Argon Hörbuch, 2 MP3 CD, 769 Minuten; 19,95 Euro


Denglers-buchkritik.de