Kolumne vom 17.02.2020 - Nr.600


David Nicholls

daumen rauf

Sweet Sorrow

Sweet Sorrow

Manches im Leben strahlt so hell, dass es nur aus der Entfernung wirklich gesehen werden kann. Die erste große Liebe ist so eine Sache, die immer noch leuchtet, auch wenn sie längst verglüht ist. Genauso ist es Charlie Lewis ergangen. Nichts an ihm ist besonders. Dann begegnet er Fran Fisher, und seine Welt steht Kopf. In den langen, hellen Nächten eines unvergesslichen Sommers macht Charlie die schönsten, peinlichsten und aufregendsten Erfahrungen seines Lebens. Und steht zwanzig Jahre später vor der Frage, ob er sich traut, seine erste große Liebe wiederzutreffen.

David Nicholls ist bekannt geworden durch seinen Megabestseller „Zwei an einem Tag“. Nun erscheint mit „Sweet Sorrow“ sein neuer Roman. Beim Lesen wird man selbst wieder in seine Jugend zurückversetzt, in die Zeit Ende der 1990er. Wie war es damals, selbst die ersten Knospen des Verliebtseins zu erleben? Das Buch ist ähnlich wie ein Krimi aufgebaut, nur das man nicht auf einen Mord „hinfiebert“, sondern auf den ersten richtigen Kuss, und da wird man als Leser schön lange auf die Folter gespannt. Eine genüssliche Folter.  „Sweet Sorrow“ zelebriert die erste Liebe und das erste Mal! David Nicholls hat einen speziellen Blick für Details, macht die Geschichte dadurch reicher, lebendiger, er verbindet das ganz normale Leben mit großen Gefühlen, einer Menge Witz und das Drama lässt er auch nicht außen vor. Zudem lernt man Shakespeares „Romeo und Julia“ auf eine ganz neue Art kennen. „Sweet Sorrow“ ist eine emotionale und berauschende Gefühlsreise. Ein Buch, das man umarmen und eine Geschichte mit der man kuscheln möchte!

Sweet Sorrow cd
Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Der bekannte Schauspieler und „Tatort“-Kommissar Mark Waschke gibt Charlie Lewis eine starke Stimme! 19,95 Euro. Hörprobe 5:00 Min.

Ullstein, 509 Seiten; 22,00 Euro


Nuala Ellwood

daumen runter

Der Unfall

Der Unfall

Sechzig Sekunden nachdem sie aus dem Koma erwacht, bricht Maggies Welt in Stücke: Man teilt ihr mit, dass ihre Tochter Elspeth tot ist. Sie ertrank, als der Familienwagen in den Fluss stürzte. Maggie kann sich an nichts erinnern – aber sie wird das Gefühl nicht los, dass irgendetwas an der Geschichte nicht stimmt. Als sie darum bittet, ihren Mann zu sehen, erfährt sie, dass Sean spurlos verschwunden ist. Was ist wirklich an dem verhängnisvollen Tag am Fluss passiert? Wo ist Sean? Und warum kann sich Maggie des Verdachts nicht erwehren, dass ihre Tochter irgendwo, irgendwie noch am Leben ist?

Die attraktive Engländerin Nuala Ellewood landete mit ihrem ersten Thriller „Was ihr nicht seht“ gleich einen Bestseller in ihrer Heimat. Ein überzeugender Psychothriller! Nun ist „Der Unfall“ erschienen, ihr zweites Buch, den der Verlag „nur“ noch als Spannungsroman tituliert. Aber leider ist auch das schon zu viel. Denn Spannung vermisst man bei „Der Unfall“ viel zu oft, obwohl die Story sich gut anhört und auch eine Menge Spannungspotenzial besessen hätte, nur schafft Nuala Ellwood sehr selten, dieses Potenzial zu nutzen. Zum Ende hin nimmt die Story Fahrt auf und überrascht auch gehörig. Doch der Weg bis dorthin ist nicht selten steinig.

Goldmann, 409 Seiten; 10,00 Euro


Melanie Raabe

daumen rauf

Die Wälder

Die Wälder BuchAls Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte.


Die Deutsche Melanie Raabe wusste schon mit ihren Büchern „Die Falle“, „Die Wahrheit“ und „Der Schatten“ den Leser bis aufs äußerste zu fesseln. Das gelingt ihr auch wieder mit ihrem neuen Thriller „Die Wälder“! Sie versteht es geschickt und auf subtile Weise Spannung aufzubauen. Bei ihr haben auch einzelne Worte schon großes Gewicht und lassen die Spannung vibrieren. Nina ist eine willensstarke Frau, die ihren Weg geht. Ob ihre Entscheidungen immer die richtigen sind? Lassen Sie sich überraschen. Seien Sie vorsichtig, liebe Leserinnen, liebe Leser, denn es kann sein, wenn auch Sie sich in den „Wäldern“ verlaufen, dass es kein Zurück mehr für Sie geben wird!

Die Wälder
Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Ein Hörbuch, das nicht für die Dunkelheit gemacht ist! Perfekt vorgetragen von der Autorin selbst und „Tatort“-Kommissarin“ Anna Schudt. 16,00 Euro. Hörprobe 5:01 Min.

btb, 426 Seiten; 16,00 Euro


Ian Rankin

daumen rauf

Ein Haus voller Lügen

Ein Haus voller Lügen

Über zehn Jahre nach seinem Verschwinden wird die Leiche eines Privatdetektivs in einem Waldstück bei Edinburgh gefunden. Alles weist darauf hin, dass bei den damaligen Ermittlungen nicht alles mit rechten Dingen zuging. Und so soll DI Siobhan Clarke nicht nur den Mord aufklären, sondern auch Untersuchungen in den eigenen Reihen anstellen. Schon bald wird klar, dass fast jeder der Beteiligten – Polizisten, Verdächtige, Angehörige – etwas zu verbergen hat. Und alle eine Menge zu verlieren. Ein Mann scheint besonders viel über die Zusammenhänge zu wissen: John Rebus, Detectiv Inspector a.D. Und gerade ihm könnte die Wahrheit gewaltigen Schaden zufügen.


Ian Rankin ist eine sichere Bank. Ein Kriminalroman von ihm ist immer sicher angelegte Lesezeit! Das trifft auch auf seinen neuen Inspector Rebus Krimi zu. Bereits Nummer 22. Auch wenn er Detectiv Inspector a.D. ist wirft seine Figur immer noch große Schatten. Doch auch das andere Personal kann überzeugen. „Ein Haus voller Lügen“ – spannend, schmutzig, dicht, rankinlike!

Goldmann, 512 Seiten; 22,00 Euro


Rüdiger Dahlke

daumen rauf

Krebs – Wachstum auf Abwegen

Krebs Wachstum auf Abwegen

Selbst eine so gravierende Diagnose wie Krebs kann zur Chance für umfassende Selbstentfaltung und ganzheitliche Heilung werden. Das Buch entschlüsselt die Krankheit als eine Art Egotrip der Zelle, die sich ausbreitet und unkontrolliert wächst. Ausgehend von der Lehre der Ur- und Lebensprinzipien versteht der Autor dieses Geschehen als eindringlichen Weckruf der Seele, sich endlich umfassend um sich selbst und die eigenen ganz persönlichen Bedürfnisse zu kümmern.

Ein Buch mit hohem Mehrwert für Ihr Leben! Eine ausgeglichene Seele, ein reiner, entgiftetet Körper, eine Einheit = Gesundheit! Das neue Buch vom Veteran der ganzheitlichen Medizin Rüdiger Dahlke „Krebs – Wachstum auf Abwegen“ bietet Ihnen Ansatzpunkte, wertvolle Informationen und zeigt Ihnen den richtigen Weg damit sich Ihre Chancen Krebs zu bekommen sehr minimieren. Die Hauptthemen sind u. a.: „Leben wir in einer missgeleiteten Wachstumsgesellschaft?“, „Integrale Medizin oder die Einheit von Körper und Seele“, „Das Krebsgeschehen aus ganzheitlicher Sicht“, „Sich die Lebensbühnen vertraut machen“, „Krebsursachen in der Diskussion“, „Gut für sich sorgen“, „Ernährungs- und Komplementärmedizin“ und „Innere und äußere Bewegung, Regeneration und Inspiration“.

Arkana, 320 Seiten; 19,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Frank-Markus Barwasser

Pelzig – Weg von hier

Pelzig Weg von hier

Gab es einst die Flucht aus der Aufklärung in die Romantik, ist es heute die Flucht aus der Realität in eine gefühlte Wirklichkeit, eine Flucht in die Internet-Schutzräume der Gleichdenkenden, eine Flucht vor der Informationsflut in ein tatsachenbefreites Leben. Solche Fluchtwege sind verworren und unübersichtlich. Ob sie in eine neue Romantik führen, erscheint ziemlich ungewiss. Weil Erwin Pelzig aber ohnehin lieber bleibt als geht, will er zumindest wissen, was hinter diesen Fluchten steckt. So gräbt und grübelt sich Pelzig in „Weg von hier“ durch das Chaos unseres angeblichen Epochenwandels.

Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig hat ein ganz feines Gespür für die politischen und gesellschaftlichen Bewegungen und Wandlungen und verpackt diese manchmal ernst, aber meist sehr humorvoll für den Zuhörer in geschickte Texte. „Weg von hier“ lässt einen manchmal wirklich glauben, Flucht wäre die beste Lösung, aber Erwin Pelzig weiß mit Witz zu bestehen und damit kann man diese oft verrückte Welt dann doch viel besser ertragen. Auch Erwin Pelzig bekommt Hassmails, schlimm genug, aber er liefert in seinem Programm darauf einen passenden Seitenhieb. Wenn man ihm böse Dinge schreibt, dann immer mit ganz vielen Ausrufezeichen. Sie sollen das Geschriebene noch viel bedrohlicher machen. Da kommt Erwin Pelzig zu dem Schluss, dass das Ausrufezeichen die Kalaschnikow des kleinen Mannes ist. Hörprobe 2:21 Min.

Random House Audio / WortArt, 2 CDs, 120 Minuten; 16,99 Euro


Denglers-buchkritik.de