Kolumne vom 15.10.2018 - Nr.530


Adam Zamoyski

daumen rauf

Napoleon – Ein Leben

Napoleon Ein Leben

Der Sohn aus einer armen Familie wird mit 26 Jahren General, kaum zehn Jahre später ist er Herr über Europa. Monarchen zittern vor ihm, die Völker bejubeln ihn als Herold einer Zeitenwende. Doch der korsische Komet verglüht so rasch, wie er aufgestiegen ist. Dieses wuchtige Buch erzählt Napoleons Leben.

Der englische Autor und Historiker Adam Zamoyski hat mit seinen Büchern „1812“ und „1815“ bereits historische Sachbuchbestseller abgeliefert. Er kennt sich also schon hinreichend mit Napoleon Bonaparte aus, aber natürlich musste er für dieses Buch noch weitreichend recherchieren. Er widmet sich darin nun auch vorzugsweise Napoleons Aufstieg bis zu den ersten großen Schlachten, die weiteren sind dann nur noch am Rande beschrieben, und natürlich seinem Abstieg. Eine allumfassende Biografie, aber eben kein Schwerpunkt auf die großen Schlachten, die er geschlagen hat. Folgende Kapitel sind u. a. enthalten: „Ein scheuer Messias“, „Inselträume“, „Der Kadett“, „Frankreich oder Korsika“, „Jungendlieben“, „Herr über Italien“, „Ägypten“, „Pest“, „Der Konsul“, „Caesar“, „Der Befreier Europas“, „Der Weg zum Imperium“, „Austerlitz“, „Kaiser des Westens“, „Der Herr Europas“, „Der Sonnkaiser“, „Kaiser des Ostens“, „Zenit“, „Blendende Macht“, „Der Rubikon“, „Nemesis“, „Schale Siege“, „Vereinsamung“, „Der Geächtete“. „„Napoleon – ein Leben“ ist eine lebendige und fesselnde Darstellung vom Leben Napoleon Bonapartes!

C. H. Beck, 863 Seiten; 29,95 Euro


Joseph Knox

daumen runter

Dreckiger Schnee

Dreckiger Schnee

Isabelle Rossiter, die Tochter eines einflussreichen Politikers, ist von zu Hause ausgerissen. Detective Aidan Waits, bei seinen Vorgesetzten in Ungnade gefallen, soll sie wiederfinden. Seine Suche auf den nächtlichen Straßen Manchesters führt ihn in einen Sumpf von Drogen und Gewalt: Offenbar setzt ein mächtiger Dealer minderjährige Mädchen als Drogen-Kuriere ein, und nicht nur eine von ihnen ist verschwunden. Aidan Waits dämmert, dass Isabelle mit voller Absicht untergetaucht ist, um ihr Leben zu retten. Und auch sein eigenes hängt am seidenen Faden. Ein zwielichtiges Spiel in den Grauzonen des Gesetzes beginnt.

Der junge und fesche Joseph Knox ist Buchhändler und landete mit seinem Debütthriller in seiner Heimat England gleich einen Bestseller. Die Story hörte sich okay an, nichts was mich nun sofort packen würde. Und so war dann auch die Geschichte selbst. Sie ist durch und durch okay, aber richtig gepackt hat sie mich nie. Der Einstieg war interessant und auch im letzten Viertel wurde es wieder spannender, dazwischen herrschte oft viel Langatmigkeit und die Spannung blieb dabei auf der Strecke. Das Setting mit Manchester konnte mich durchaus begeistern, weniger aber die Hauptfigur des Detective Aidan Waits. Ich hatte nur selten das Gefühl, dass ich wissen will, wie es mit ihm und seiner Ermittlung weitergeht.

Knaur, 431 Seiten; 14,99 Euro


Jessica Fellowes

daumen rauf

Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht

Die Schwestern von Mitford Manor Unter Verdacht buchLondon, 1920: Für die 19-jährige Louisa geht ein Traum in Erfüllung. Sie bekommt eine Anstellung bei den Mitfords, der glamourösen und skandalumwitterten Familie aus Oxfordshire. Endlich kann sie der Armut und dem Elend der Großstadt entfliehen und dafür auf ein herrschaftliches Anwesen ziehen. Louisa wird Anstandsdame und Vertraute der sechs Töchter des Hauses, allen voran der 17-jährigen Nancy, einer intelligenten jungen Frau, die nichts mehr liebt als Abenteuer und gute Geschichten. Als Florence Nightingale Shore, eine Krankenschwester und Freundin der Familie, am helllichten Tag ermordet wird, beginnen Nancy und Louisa eigene Ermittlungen anzustellen. Schnell erkennen sie, dass nach den Wirren des Krieges jeder etwas zu verbergen hat.

Jessica Fellows hat mit der „Die-Schwestern-von-Mitford-Manor“-Reihe eine großartige 1920er-Saga erschaffen! Aufregend und überraschend und voll lebendiger Figuren. Die Spannung kommt auch nicht zu kurz. Jessica Fellowes, bekannt durch ihre Begleitbücher zum Serienhit „Downton Abbey“ fühlt sich in der damaligen Zeit zu Hause. Das lässt sie den Leser spüren, durch viele Details und Atmosphäre. Jessica Fellows wandelt mit der „Die-Schwestern-von-Mitford-Manor“-Reihe auf den Spuren einer Lucinda Riley! „Unter Verdacht“ ist nämlich nur der erste Band der Reihe, weitere folgen. Wie bei Lucinda Riley mit ihrer „Schwestern“-Reihe.

Die Schwestern von Mitford Manor Unter Verdacht

 
Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Aufregend und spielerisch gelesen von Schauspiel-Ass Juliane Köhler! 16,99 Euro. Hörprobe

Pendo, 496 Seiten; 16,99 Euro


Paolo Giordano

daumen rauf

Den Himmel stürmen

Den Himmel stürmenTeresa lebt mit ihren Eltern in Turin, doch die Sommerferien verbringt sie jedes Jahr bei der Großmutter in Apulien, mit den Nachbarjungen Bern, Tommaso und Nicola. Die vier Freunde sind unzertrennlich, bis zwischen Bern und Teresa etwas Neues entsteht: die erste große Liebe. Aber im Jahr darauf ist Bern nicht mehr da. Zutiefst enttäuscht verbannt Teresa Apulien aus ihrer Erinnerung. Erst zum Begräbnis der Großmutter fährt sie wieder hin. Am Rande des Friedhofs steht ein Mann in einem langen Mantel: Bern. Sie gehen aufeinander zu. Doch Bern verschwindet ein zweites Mal aus Teresas Leben.

 Der promovierte Physiker und Autor des großen Bestsellers „Die Einsamkeit der Primzahlen“ legt seinen neuen Bestseller vor. „Den Himmel stürmen“ ist eine mitreißende, intensive, aufwühlende und nachdenklich stimmende Geschichte! Man erlebt mit Teresa und Bern eine Gefühlsachterbahn der besonderen Art. „Den Himmel stürmen“ zeigt, das man den Himmel mit seinen Gefühlen nicht für immer stürmen kann. Gefühle für einen Menschen bleiben nicht immer gleich – was schade ist, aber so ist leider das Leben.

Rowohlt, 527 Seiten; 22,00 Euro


Utta Seidenspinner

daumen rauf

Wohnwahnsinn

Wohnwahnsinn

Wie konnten deutsche Wohnungen zum Spielball globaler Investoren werden, und wer sind die Profiteure? Die Autorin kommt der Kostenexplosion der vergangenen Jahre systematisch auf die Spur. Entdeckt versteckte Milliarden-Transaktionen, die komplett am Finanzamt vorbeigehen, ein Geldwäschesystem namens „Russischer Waschsalon", die italienische 'Ndrangheta in Thüringen und trifft auf ägyptische Makler, die Berliner Wohnungen in Shopping Malls in Dubai verkaufen. Und sie findet Mieter, die in ehemals kommunalen Wohnsiedlungen in ständiger Angst vor der nächsten Mieterhöhung leben.

Ein Buch mit einem Thema, das derzeit in allem Munde ist! Wie kann ich als normaler Arbeiter eine normale Wohnung zu einem normalen Mietpreis finden? Oder mir ein Eigenheim bauen, das man noch zu Lebzeiten abbezahlen kann? Die Autorin liefert zu diesen Fragen Antworten und findet die Ursachen für den „Wohnwahnsinn“. Folgende Hauptthemen sind enthalten: „Ein Home zum Preis von einem Castle“, „Lieber Düsseldorf als Dubai – ausländische Investoren“, Geldwäsche im großen Stil?“, „Der Urknall – vom gemeinnützigen Wohnungsbau an die Börse“, „Was können wir tun?“, „Liebe auf den ersten Blick – Mein Traumhaus“ und „Was Sie tun können – Von Mieten bis Kaufen“.

Berlin Verlag, 202 Seiten; 18,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Juli Zeh

Neujahr

Neujahr mp3

Lanzarote, am Neujahrsmorgen. Henning sitzt auf dem Fahrrad, will den Steilaufstieg nach Femés bezwingen und lässt seine Lebenssituation Revue passieren. Eigentlich ist alles in bester Ordnung. Er hat zwei gesunde Kinder und einen passablen Job. Mit seiner Frau Theresa praktiziert er ein modernes, aufgeklärtes Familienmodell, bei dem sich die Eheleute in gleichem Maße um die Familie kümmern. Aber Henning geht es schlecht. Er lebt in einem Zustand permanenter Überforderung. Familienernährer, Ehemann, Vater - in keiner Rolle findet er sich wieder. Seit Geburt seiner Tochter leidet er unter Angstzuständen und Panikattacken, die ihn regelmäßig heimsuchen wie ein Dämon. Als Henning schließlich völlig erschöpft den Pass erreicht, trifft ihn die Erkenntnis wie ein Schlag: Er war als Kind schon einmal hier in Femés.

Henning ist gefangen in seinem Leben, diese Gefühle kennen viele. Eigentlich liebt er seine Kinder, seine Ehefrau, seinen Job, dass was er geschaffen hat, doch seinem Unterbewusstsein wird es zu viel. Das hasst die viele Zeit, die für Kinder, Ehe und Familie verwendet werden müssen, und keine freie Minute mehr bleibt um durchatmen zu können, sich dem zu widmen, was einem selbst wichtig ist. Die Folge sind Panikattacken, ein Burn-out droht. Bis hierhin verdient der Roman Bestnoten. Ich dachte, eine Geschichte, die ehrlich anspricht, was man sich als Vater oder Mutter, Ehemann und Ehefrau normal nicht zu sagen traut, dass man alleine vielleicht ein besseres Leben hätte führen können. Alles schien auf ein yatessches Ehedrama hinauszulaufen. Genial, dachte ich weiter. Aber Bestsellerautorin Juli Zeh (Unterleuten) schafft es dann doch tatsächlich, die Geschichte komplett umzudrehen und sie ins Lächerlich zu führen. An Hennings angehender Depression, die zuvor perfekt aufgebaut wurde, soll plötzlich ein lange zurückliegendes Kindheitserlebnis mit seiner Schwester Luna, das viel zu viel Platz in der Geschichte einnimmt, schuld sein. Der Roman wäre so nicht mehr zu retten gewesen, aber das Hörbuch schaffte es. Und das liegt an der feinen und ruhigen Lesung vom bekannten Schauspieler Florian Lukas (u. a. bekannt aus der ZDF-Krimi-Reihe Friesland). Hörprobe

Neujahr

 

Auch als Hardcover erhältlich bei Luchterhand, 20,00 Euro.

Der Hörverlag, 4 CDs, 304 Minuten; 20,00 Euro