Kolumne vom 11.11.2019 - Nr.586


Jussi Adler-Olsen

daumen rauf

Opfer 2117

Opfer 2117

An Zyperns Küste wird eine tote Frau aus dem Nahen Osten angespült: Auf der „Tafel der Schande“ in Barcelona, wo die Zahl der im Meer ertrunkenen Flüchtlinge angezeigt wird, ist sie dann das „Opfer 2117“. Doch sie ist nicht ertrunken, sondern ermordet worden. Kurz darauf beschließt der 22-jährige Alexander in Kopenhagen, Rache zu nehmen für „Opfer 2117“, dessen Foto durch die Medien ging. Bis Level 2117 spielt er sein Killer-Game − dann will er wahllos morden. Als Assad vom Sonderdezernat Q das Bild der toten Frau zu Gesicht bekommt, bricht er zusammen. Denn er kannte sie nur zu gut. Ein brisanter Fall für Carl Mørcks Team, der nicht nur Assad an seine Grenzen bringt.

Wollen Sie einen der besten Thrillerautoren der Welt lesen? Dann müssen Sie die Bücher des Dänen Jussi Adler-Olsen lesen! Nach zuletzt „Selfies“ ist „Opfer 2117“ der achte Band aus der überaus erfolgreichen Carl-Mørck-Reihe. Jussi Adler-Olsen versteht es an der Spannungsschraube zu drehen! Jedes Kapitel ist vorwiegend einem Charakter gewidmet, und das zieht einen schnell in die Geschichte, da von Anfang an die Spannungsdichte sehr hoch ist. Das Thema rund um die Flüchtlingskrise und deren Opfer, aber auch das, was das mit Europa macht und wer nach Europa kommt, ist hochdramatisch und spannend geschildert. Auch das Privatleben von Mørck und Assad bietet spannende Überraschungen. Sie werden ein Leseopfer von „Opfer 2117“ werden. Und erst wieder zu den Lebenden zurückkehren, wenn Sie die letzte Seite gelesen haben!

 Opfer 2117 audio
Auch als Hörbuch erhältlich bei DAV. Jussi-Adler-Olsen-Stammvorleser Wolfram Koch, erfolgreicher „Tatort“-Kommissar, liefert wieder eine gekonnt gute Lesung ab! 22,99 Euro.  Hörprobe 2:15 Min.

dtv, 578 Seiten; 24,00 Euro


Sasha Grey

daumen runter

X

Sasha Grey X

Catherine ist jung, frei und selbstbewusst. Doch ihr Leben als Journalistin nimmt sie ganz schön ein. Bis sie einen Mann kennenlernt, der ihre Leidenschaft für hemmungslosen, ungezwungenen Sex endlich wieder zum Glühen bringt. Catherine will sich ganz in ihrer Lust verlieren. Doch sie muss erkennen, dass jener Mann nicht zufällig in ihr Leben getreten ist. Sie wird auf eine Insel eingeladen, wo die Mächtigen der Welt ihre dunkelsten Begierden ausleben. Ein Spiel um Macht und Sex beginnt ...

Nach „Die Juliette Society“ und „Die Janus-Kammer“ ist „X“ nun der dritte Band aus der Juliette Society Serie. Die Geschichte klingt nun nicht besonders einfallsreich – ist sie dann auch nicht. Wie man es von Sasha Grey gewohnt ist bekommt man aber keinen „Erotischen Roman“, wie auf dem Cover aufgedruckt, sondern eher einen Porno in Buchform geliefert. Allerdings mit allem, was einen Porno sonst auch noch so ausmacht. Stupide Charaktere verbunden mit einer Story ohne große Ideen und eben reichlich Sexszenen, die für Zartbesaitete durchaus schockierend sein können. Wenn das alles wenigstens noch mit reichlich Spannung garniert worden wäre, hätte man vielleicht noch etwas „Lust“ beim lesen empfinden können. Und was das Cover nun mit der Story zu tun haben soll, das bleibt auch ein Geheimnis des Verlages.

Heyne, 314 Seiten; 16,00 Euro


Alberto Angela

daumen rauf

Kleopatra

CleopatraSeit über zweitausend Jahren beschäftigt Kleopatra die Fantasie der Menschen. Wir kennen sie aus Shakespearedramen und Hollywoodfilmen genauso wie als Chiffre für Luxus und Verführung. Doch wer war diese Frau wirklich? Der Autor nimmt uns mit zurück in die Zeit: Vom Mord Cäsars am 15. März 44 v. Chr. bis zur Schlacht bei Actium, aus dem Oktavian als Alleinherrscher hervorgehen wird, beschreibt er das Leben Kleopatras. Königin von Ägypten, Liebhaberin der zwei mächtigsten Männer der damaligen Welt, geopolitische Kriegsstrategin. Ein Leben auf Messers Schneide zwischen Mord, Macht und Leidenschaft. Cäsar, Antonius, Oktavian – Kleopatra verknüpfte das Schicksal dieser Männer und schrieb damit Weltgeschichte. Ihr Einsatz ist hoch, und sie selbst verliert am Ende alles. Doch ihr Mythos lebt.

„Kleopatra“ vom Italiener Alberto Angela war in seinem Heimatland ein Nr.1-Bestseller. Vollkommen zu Recht, denn er beschreibt das Leben der faszinierenden Kleopatra unglaublich lebendig und spannend. Er schreibt selbst: „Geschichte bedeutet auch erzählen“. Und das tut er. Fast schon romanartig erzählt, und er bringt auch immer wieder Begriffe der Gegenwart unter, um historische Sachverhalte einfacher zu erklären. Die Hauptthemen sind: „Der Untergang einer Republik“, „Cäsars Tod“, „Rom im Chaos“, „Kleopatra kehrt nach Alexandria zurück“, „Kleopatra erinnert sich an Cäsar“, „Die Schlacht bei Philippi“, „Kleopatra und Antonius begegnen sich“, „Wahre Liebe“, „Der Alptraum beginnt …“, „Die Schlacht bei Actium“, „Das Ende von Antonius und Kleopatra“ und „Das Heraufdämmern des Kaisertums“.

HarperCollins, 510 Seiten; 24,00 Euro


Edward Snowden

daumen rauf

Permanent Record

Permanent Record

Mit 29 Jahren schockiert Edward Snowden die Welt: Als Datenspezialist und Geheimnisträger für NSA und CIA deckt er auf, dass die US-Regierung heimlich das Ziel verfolgt, jeden Anruf, jede SMS und jede E-Mail zu überwachen. Das Ergebnis wäre ein nie dagewesenes System der Massenüberwachung, mit dem das Privatleben jeder einzelnen Person auf der Welt durchleuchtet werden kann. Edward Snowden trifft eine folgenschwere Entscheidung: Er macht die geheimen Pläne öffentlich. Damit gibt er sein ganzes bisheriges Leben auf. Er weiß, dass er seine Familie, sein Heimatland und die Frau, die er liebt, vielleicht nie wiedersehen wird.

Edward Snowden, ein Name, den man auf der ganzen Welt kennt! Seine Geschichte liest sich wie ein moderner politischer Thriller mit vielen spannenden Momenten, dramatische und leise folgen umgehend. Das Buch hält einen im Würgegriff! Will man verstehen, was Edward Snowden wirklich getan hat, will man begreifen, für was er sein freies Leben „opferte“, dann muss man dieses Buch lesen.

S. Fischer, 428 Seiten; 22,00 Euro


Benoite Groult

daumen rauf

Vom Fischen und von der Liebe

Vom Fischen und von der Liebe

Sechsundzwanzig Sommer lang führte Benoîte Groult in Irland Tagebuch, wo sie mit ihrem Mann, dem Autor Paul Guimard („Die Dinge des Lebens“), ein Haus besaß. Man begegnet der französischen Schriftstellerin und feministischen Galionsfigur in diesen Aufzeichnungen aus nächster Nähe, sie lassen eine Frau erkennen, die nach etlichen Umwegen und Verletzungen zu sich selbst gefunden hat – eine sehr freie Frau, auch nach heutigen Maßstäben.

Die Französin Benoite Groult starb im Alter von 96 Jahren im Jahr 2016. Dieses Buch zeigt noch einmal, welch besonderer Geist in ihr wohnte. „Vom Fischen und von der Liebe“ ist ein intimer Einblick in ein gelebtes Leben! Es gibt ein paar zähe Phasen in den Tagebüchern, aber ansonsten sind es interessante Einblicke. Groult schreibt über geistiges und sinnliches Begehren, über ihre jahrzehntelange Ménage à trois, an der sich ihr Weltbestseller „Salz auf unserer Haut“ inspirierte, Gedanken der Autorin in Bezug auf das Älterwerden: das als schmerzhaft empfundene Missverhältnis zwischen abnehmender Vitalität und gleichbleibendem Sehnen und Verlangen, und noch einiges mehr. Zugleich zu diesen Erinnerungen ist auch eine Schmuckausgabe im Hardcover von Groults Weltbestseller „Salz auf unserer Haut“ erschienen (ISBN: 978-3-548-06082-8)

Ullstein, 397 Seiten; 22,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Sarah Perry

Melmoth

Melmoth audio

Helen Franklins Leben nimmt eine jähe Wende, als sie in Prag auf ein seltsames Manuskript stößt. Es handelt von Melmoth - einer mysteriösen Frau in Schwarz, der Legende nach dazu verdammt, auf ewig über die Erde zu wandeln. Helen findet immer neue Hinweise auf Melmoth in geheimnisvollen Briefen und Tagebüchern - und sie fühlt sich gleichzeitig verfolgt. Liegt die Antwort, ob es Melmoth wirklich gibt, in Helens eigener Vergangenheit?

Die Engländerin Sarah Perry ist eine ausgezeichnete Autorin mit dem Hang zu außergewöhnlichen Geschichten! In diesem Gewand präsentiert sich auch ihr neuer Roman „Melmoth“. Eine Geschichte weit weg vom erzählerischen Einheitsbrei. Eine unheimliche und zugleich unheimlich schöne Geschichte, voller Wärme, aber auch Kälte, voller Gefühlen, die einen packen und keinesfalls kaltlassen! „Melmoth“ muss man erleben. Julia Nachtmann macht aus dieser Geschichte noch mehr! Mit ihrer Stimme entführt sie einen fast schon auf hypnotisierende Weise in die erzählerische Welt von Sarah Perry. Hörprobe 10:00 Min.

Melmoth



Auch als Hardcover erhältlich bei Eichborn, 24,00 Euro.

Lübbe Audio, 8 CDs, 627 Minuten; 20,00 Euro


Denglers-buchkritik.de