Kolumne vom 9.09.2019 - Nr.577


Rita Falk

daumen rauf

Gugelhupfgeschwader

Gugelhupfgeschwader

»Du, Franz, ich brauch dringend deine Hilfe«, flüstert der Lotto- Otto dem Eberhofer ins Ohr und versaut ihm den Samstagabend mit der Susi. Dabei könnte er sich so schön feiern lassen, hat man doch in Niederkaltenkirchen beschlossen, dem erfolgreichen Dorfgendarm zu Ehren den Kreisverkehr auf den Namen ›Franz-Eberhofer-Kreisel‹ zu taufen! Stattdessen muss er sich nun darum kümmern, dass den brutalen Verfolgern vom Lotto-Otto rasch das Handwerk gelegt wird. Bevor er die Ermittlungen aufnehmen kann, geht allerdings der gesamte Lotto-Laden in die Luft – und der Eberhofer hat es jetzt auch noch mit einem Mord zu tun.

Das Lesen eines Eberhofer-Krimis sollten Sie in der Öffentlichkeit unbedingt vermeiden! Ansonsten kann es sein, dass Sie wegen ständigen lauten Lachen von der Polizei abgeführt werden. „Gugelhupfgeschwader“ ist das neueste bayerische Krimiwitzgeschoss von der genialen Rita Falk! Die Bestsellerautorin zeigt sich wieder bestens aufgelegt und erzählt köstlich deftige, zum schießen komische und zum grübeln spannende Krimikost.

franz eberhofer guglhupfgeschwader


Auch als Hörbuch erhältlich bei DAV. Christian Tramitz liefert wie immer eine kinoreife Vorstellung für die Ohren! 19,99 Euro. Hörprobe

dtv, 318 Seiten; 15,90 Euro


Cixin Liu

daumen runter

Jenseits der Zeit

Jenseits der Zeit

Ein halbes Jahrhundert nach der Entscheidungsschlacht hält der Waffenstillstand mit den Trisolariern immer noch stand. Die Hochtechnologie der Außerirdischen hat der Erde zu neuem Wohlstand verholfen, auch die Trisolarier haben dazugelernt, und eine friedliche Koexistenz scheint möglich. Der Frieden hat die Menschheit allerdings unvorsichtig werden lassen. Als mit Cheng Xin eine Raumfahrtingenieurin des 21. Jahrhunderts aus dem Kälteschlaf erwacht, bringt sie das Wissen um ein längst vergangenes Geheimprogramm in die neue Zeit. Wird die junge Frau den Frieden mit Trisolaris ins Wanken bringen – oder wird die Menschheit die letzte Chance ergreifen, sich weiterzuentwickeln?

Der Chinese Cixin Liu ist durch seine „Trisolaris“-Trilogie zum Weltbestsellerautor geworden. Mit „Jenseits der Zeit“ schließt er diese Trilogie nun ab. Begeistert habe ich die beiden Vorgänger „Die drei Sonnen“ und „Der dunkle Wald“ gelesen und gehört. Außergewöhnliche Science-Fiction-Literatur! Somit war die Vorfreude auf den Abschlussband natürlich groß. Doch leider enttäuscht Cixin Liu mit „Jenseits der Zeit“ über weite Strecken. Zu Anfang ist man noch angetan, auch weil man ja darauf gewartet hat, dass es weitergeht, doch mit zunehmender Seitenzahl dreht sich die Geschichte immer mehr um ihren eigenen Kosmos. Es wiederholt sich, es geht nichts vorwärts, die literarische Ödnis breitet sich aus. Ich hätte mir für den Abschluss der Trilogie mehr erhofft, trotzdem bleiben die ersten beiden Bände unantastbar.

Heyne, 990 Seiten; 17,99 Euro


Sally Rooney

daumen rauf

Gespräche mit Freunden

Gespräche mit FreundenFrances und ihre Freundin Bobbi, Studentinnen in Dublin, lernen das gut zehn Jahre ältere Ehepaar Melissa und Nick kennen. Sie treffen sich bei Events, zum Essen, führen Gespräche. Persönlich und online diskutieren sie über Sex und Freundschaft, Kunst und Literatur, Politik und natürlich, über sich selbst. Während Bobbi von Melissa fasziniert ist, fühlt sich Frances immer stärker zu Nick hingezogen.

Die junge Irin Sally Rooney, Jahrgang 1991, ist für ihren Debütroman „Gespräche mit Freunden“ gefeiert worden. Zurecht? Ja! „Gespräche mit Freunden“ hat den gewissen Beat, die Ruhe, die Aufmüpfigkeit, das pralle Beziehungsleben und alles was es mit sich bringt. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Frances. Sally Rooneys Stil ist nüchtern und analysierend, aber nicht weniger intensiv. Es passt zu den Charakteren und dem Geschehen. Die Charaktere strahlen – zu Anfang – alle keine große Wärme aus, aber trotzdem ist man angetan von ihnen, will immer mehr von ihnen erfahren. Und auch was passiert hat wenig romantische Züge, sondern vielmehr zeigt Sally Rooney eine Realität weit weg von der Gänseblümchen-Romantik. Beziehungen „sterben“ und „leben“ woanders wieder neu auf. Die Liebe und die Abneigung der Figuren untereinander, das Näherkommen, das Entfernen, das Aufflammen von Gefühlen und das Abflauen. Das ist alles spannend zu lesen, auch die Konstellation: eine jüngere Frau liebt eine jüngere Frau, eine ältere Frau liebt einen jüngeren Mann, ein älterer Mann liebt eine jüngere Frau, eine jüngere Frau liebt einen älteren Mann, eine jüngere Frau liebt eine ältere Frau. Obwohl Liebe eigentlich unangebracht ist, es ist die sexuelle, die magische Anziehungskraft, die über die Geschichte bestimmend ist. Sally Rooney ist die weibliche moderne Ausführung eines Richard Yates, der mit seinen zeitlosen Eheromanen Weltliteratur erschaffen hat. Mit „Gesprächen mit Freunden“ hat Sally Rooney einen sehr guten Anfang gemacht. Vielleicht gelingt ihr es mit weiteren Werken diesen Ruf nachhaltig zu bestätigen.

Luchterhand, 384 Seiten; 20,00 Euro


Stuart Turton

daumen rauf

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

Familie Hardcastle lädt zu einem Ball auf ihr Anwesen Blackheath. Alle Gäste amüsieren sich, bis ein fataler Pistolenschuss die ausgelassene Feier beendet. Evelyn Hardcastle, die Tochter des Hauses, wird tot aufgefunden. Unter den Gästen befindet sich jemand, der mehr über diesen Tod weiß, denn am selben Tag hat Aiden Bishop eine seltsame Nachricht erreicht. Tatsächlich wird Evelyn nicht nur ein Mal sterben. Bis der Mörder entlarvt ist, wiederholt sich der dramatische Tag in Endlosschleife. Doch damit nicht genug: Immer, wenn ein neuer Tag anbricht, erwacht Aiden im Körper eines anderen Gastes und muss das Geflecht aus Feind und Freund neu entwirren.

„Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ ist definitiv kein Kriminalroman von der Stange! Ein ausgebuffter und unglaublich kluger Krimi, der die Gehirnzellen ins schwitzen bringt. Abschalten dürfen Sie bei dieser Geschichte nicht, sonst könnte es sein, dass sie in einer ganz anderen Geschichte wieder ankommen. Stuart Turton hat mit seinem Debüt mächtig Eindruck hinterlassen. Das Buch erscheint in 25 Ländern.

Klett-Cotta, 603 Seiten; 24,00 Euro


Andreas Föhr

daumen rauf

Tote Hand

Tote Hand föhr

Kommissar Clemens Wallner von der Kripo Miesbach und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner bekommen alle Hände voll zu tun, als ausgerechnet der Schafkopf-Held Johann Lintinger durch eine Schrottschere seiner rechten Hand beraubt wird. Ein würdiges Begräbnis muss her für diese legendäre Rechte, beschließt Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner, und so wird gleich neben einer alten Kapelle ein Grab ausgehoben. Doch der Ruheplatz ist bereits belegt: von einer männlichen Leiche. DNA-Untersuchungen ergeben, dass es sich um den seit einem Jahr vermissten Vermögensberater Daniel Ulrich, ansässig in Frankfurt, handelt. Er soll in Miesbach einen Wagen gestohlen haben. Doch warum? Und wo sind seine Frau und sein Sohn?

Wenn Bestsellerautor Andreas Föhr sein Ermittlerduo Wallner & Kreuther zum Einsatz schickt ist großartige Krimiunterhaltung garantiert! Wie kaum ein anderer Krimiautor in Deutschland mischt Andreas Föhr eine ansprechende Krimihandlung mit bissigem Humor. „Tote Hand“ ist mittlerweile der achte Band des Ermittlerduos und reiht sich qualitativ nahtlos bei den bisherigen Bänden ein.

Tote Hand Hörbuch


Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Michael Schwarzmaier liest gewohnt pointiert und schwungvoll. Schwarzmaier & Föhr – eine gute Kombination! 19,95 Euro. Hörprobe

Knaur, 380 Seiten; 14,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Thomas Herrmanns

Netter is better

Netter ist better

„You better be nice, da hast du was davon“, sagt Thomas Hermanns, erfolgreicher Moderator, Regisseur, Entertainer und Gründer des Quatsch Comedy Clubs – und das berühmteste Lächeln im deutschen Fernsehen. In Deutschland gerät gute Laune schnell unter den Verdacht von Oberflächlichkeit oder sogar Dummheit. Wer Erfolg haben will, muss sich eher durchbeißen, als gut gelaunt seine Ziele zu erreichen „All das völlig zu Unrecht!“, sagt Thomas Hermanns. Der Mann, der das unbeschwerte Lachen nach Deutschland importierte, gilt als einer der nettesten Menschen der Unterhaltungsindustrie. Er war schon immer überzeugt davon, dass man freundlich viel besser durchs Leben kommt – und seine Geschichte ist der beste Beweis dafür.

Sei freundlich zu deinen Mitmenschen, dann wird es auch dir besser gehen. Würden alle nach Thomas Herrmanns Credo leben, oh was wäre unsere Welt für ein Paradies! In „Netter is better“ erzählt Thomas Herrmanns von einem Leben, das aus Nettigkeit besteht, aber ohne dabei seine Ziele aus den Augen zu verlieren. Denn man kann Erfolg haben und nett dabei sein. Vor gut dreißig Jahren brachte er uns Karaoke bei und einige Jahre später fing er ganz klein mit dem Quatsch Comedy Club an. Dort traten alle Größen der deutschen Comedian-Szene auf – als sie noch ganz unbekannt waren. Man kann Thomas Herrmanns wahrlich als Wegbegleiter der guten Laune in Deutschland ansehen. Ohne ihn würde man im ernsten Deutschland sicher weniger zu lachen haben. Thomas Herrmanns liest „Netter is better“ natürlich selbst. Und man merkt ihm die Freude an seinem Text, an seiner gelebten Geschichte an. Das ist ansteckend! Hörprobe 12:13 Min.

Lübbe Audio, 5 CDs, 332 Minuten; 18,00 Euro


Denglers-buchkritik.de