Kolumne vom 09.04.2018 - Nr.503 


Fernando Aramburu

daumen rauf

Patria

Patria

Bittori sitzt am Grab ihres Mannes Txato, der vor über zwanzig Jahren von Terroristen erschossen wurde. Sie erzählt ihm, dass sie beschlossen hat, in das Haus, in dem sie wohnten, zurückzukehren. Denn sie will herausfinden, was damals wirklich geschehen ist, und wieder unter denen leben, die einst schweigend zugesehen hatten, wie ihre Familie ausgegrenzt wurde. Das Auftauchen von Bittori beendet schlagartig die vermeintliche Ruhe im Dorf. Vor allem die Nachbarin Miren, damals ihre beste Freundin, heute Mutter eines Sohnes, der als Terrorist in Haft sitzt, zeigt sich alarmiert. Dass Mirens Sohn etwas mit dem Tod ihres Mannes zu tun hat, ist Bittoris schlimmste Befürchtung. Die beiden Frauen gehen sich aus dem Weg, doch irgendwann lässt sich die lange erwartete Begegnung nicht mehr vermeiden...

„Patria“ heißt Vaterland, Heimat. Etwas was in Spanien auch in der Gegenwart wieder sehr aktuell zum Tragen kommt. Damals waren es die Basken und ihre Terrorgruppe die ETA. Heute sind es die Katalanen, die sich von Spanien befreien wollen. „Patria“ war in Spanien ein sensationeller Nr.-1-Bestseller! Ein ungeheuer intensiver Roman über Hass, Fanatismus, Schuld, Verzweiflung, Freundschaft, Familie und die Liebe. Fernando Aramburus Sprache klingt wie ein herausragend komponiertes klassisches Musikstück. Literatur in seiner schönsten Form, aber mit einer Geschichte die schmerzt und erschüttert. Fernando Aramburus Erzählform ist spannend, da er die Geschehnisse nicht chronologisch erzählt, sondern Gegenwart und Vergangenheit immer wieder mischt. Für den Leser ist es ansprechend, die Geschichte und ihre Charaktere so kennenzulernen, sie zu erforschen, zu verstehen. „Patria“ ist ein literarisches Fest!

Patria mp3


Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Ein großartiger Roman gelesen von einer der großartigsten deutschen Hörbuchsprecherinnen, Eva Mattes. 29,95 Euro. Hörprobe

Rowohlt, 765 Seiten; 25,00 Euro


C. Bernd Sucher

daumen runter

Suchers Welt - Film

Suchers Welt Film

Herausragende Filme, großes Kino – bei der Flut an bewegten Bildern, die über unsere Kinoleinwände und Fernsehbildschirme flimmern, braucht es manchmal den Blick des Kenners, um das Besondere zu finden oder in Erinnerung zu rufen. C. Bernd Sucher, Kritiker und Autor, stellt in diesem Band seine persönlichen Favoriten der Filmgeschichte vor. Und eins schon vorab: C. Bernd Sucher hat weder den Blick eines Kenners für herausragende Filme und das große Kino, noch schreibt er klug, sondern sehr selbstverliebt. In diesem Buch stellt der er 49 Filme vor.

Ich interessiere mich schon seit meinem sechsten Lebensjahr für das Thema Film, also fast vier Jahrzehnte. Ich kann behaupten, ich kenne mich nicht nur mit Büchern, sondern auch mit Filmen sehr gut aus. Daher war ich sehr erfreut, als mir dieses Buch in die Hände kam. Doch schnell musste ich feststellen, dass für einen wahren Filmfreund dieses Buch eine absolute Zumutung ist. Wenn man einen so eingeschränkten Blickwinkel auf die vielen tollen Filme aus fast einem Jahrhundert Filmkunst hat wie C. Bernd Sucher, dann sollte man definitiv kein Empfehlungsbuch über Filme schreiben. Seine Filmliste ist angestaubt und die Kommentare dazu belanglos. Dieses Buch schreit geradezu vor Ahnungslosigkeit!

Droemer, 206 Seiten; 15,00 Euro


Nick Littlehales

daumen rauf

Sleep – Schlafen wie die Profis

Sleep Schlafen wie die ProfisSchlaf-Coach Nick Littlehales berät internationale Spitzensportler (darunter Cristiano Ronaldo, Manchester United, die Radsportler von Team Sky), wie sie durch eine erprobte Schlafstrategie ihre Leistungsfähigkeit erhalten und steigern können. Jetzt teilt der Schlafguru seine Methoden mit uns allen. Auf Grundlage der Schlafforschung hat er ein Programm entwickelt, das jedem von uns in überschaubaren Schritten hilft, abzuschalten, besser zu schlafen und sich optimal zu erholen. Wir lernen, unseren Schlafzyklus zu erkennen und die besten Bedingungen für die Nachtruhe zu schaffen. Und er räumt mit so einigen Schlafmythen auf.

Ein erholsamer Schlaf ist wichtig! Wer kennt diese Aussage nicht. Aber es gibt viele Menschen, die sind davon weit entfernt. Die Gründe sind unterschiedlich. Dieses Buch will Abhilfe schaffen, damit auch diese Menschen einen besseren Schlaf finden. Der Schlafprofi Nick Littlehales geht dabei auf z. B. folgende Punkte ein: „Nicht Stunden, sondern Zyklen schlafen“, „Gewohnheiten für vor und nach dem Schlaf“, „Nützliche Nickerchen – Aktivität und Erholung harmonisieren“, „Das Bett neu erfinden“, „Die Schlafumgebung“ und „Schlafprobleme“. „Sleep – Schlafen wie die Profis“ ist ein Buch, das Ihren Schlaf verbessern und Ihre Gesundheit damit fördern wird, denn ein erholsamer und richtiger Schlaf, bringt mehr Energie für den Tag, für das ganze Leben!

Knaus, 236 Seiten; 16,00 Euro


James Baldwin

daumen rauf

Von dieser Welt

Von dieser WeltJohn Grimes ist ein schwarzer, empfindsamer Junge aus Harlem, sexuell unschlüssig, seine einzige Waffe zur Selbstverteidigung ist sein Verstand. Aber was nützt es, von den weißen Lehrern gefördert zu werden, wenn der eigene Vater einem tagtäglich predigt, man sei hässlich und wertlos, solange man sich nicht von der Kirche retten lässt. John sehnt sich danach, selbst über sein Schicksal zu entscheiden, nicht sein Vater, den er trotz allem liebt, nicht ein Gott, den er trotz allem sucht. Als am Tag von Johns vierzehntem Geburtstag sein Bruder Roy von Messerstichen schwer verletzt nach Hause kommt, wagt John einen mutigen Schritt, der nicht nur sein eigenes Leben verändern wird.

Einst ein Buch, das die Welt veränderte. Die Originalausgabe erschien 1953. Nun liegt eine Neuübersetzung vor. Die Wiederentdeckung von James Baldwin ist ein Segen für die Literatur. Sein Stil ist literarischer Gospel! „Von dieser Welt“ ist eine berührende und mitreißende Geschichte, die immerzu nachdenklich stimmt und an Aktualität nichts verloren hat. John Grimes ist ein ganz besonderer Alltagsheld. „Von dieser Welt“ ist ein meisterhafter Klassiker!

dtv, 320 Seiten; 22,00 Euro


Jan Guillou

Der Sohn

Der Sohn

Schweden in den 1950er-Jahren: Eric, der Enkel von Oscar Lauritzen, lebt mit seinen Eltern und seinem kleinen Bruder Axel im vornehmen Stockholmer Vorort Saltsjöbaden. Er führt das behütete Leben der Oberschicht, fernab von aller Armut und Not. Als Erics Vater sich als ungeeignet erweist, das riesige Familienimperium Lauritzen zu übernehmen, fällt die Wahl auf den jungen Eric. In den Augen seines Großvaters besitzt er den nötigen Ehrgeiz, den eine solche Position verlangt. Eric setzt fortan alles daran, den Ansprüchen zu genügen, doch ein tragisches Ereignis zerstört alle Pläne. Plötzlich mittellos geworden, muss Eric seinen Weg finden. Doch er wäre kein echter Lauritzen, wenn ihm das nicht bravourös gelänge.

Der Schwede Jan Guillou gehört zu den Besten seines Fachs! Kriminalroman, Historienroman, er kann beides, und dass ausgesprochen gut. Seit Jahrzehnte ist er eine sichere Bank für gute Bücher! „Der Sohn“ ist nun der sechste Band seiner „Brückenbauer“-Serie. Zuletzt erschienen „Schicksalsjahre“ und „Die Schwestern“. „Der Sohn“ knüpft an die große Klasse dieser Reihe an. Die „Brückenbauer“-Serie ist großartige Unterhaltungsliteratur!

Heyne, 429 Seiten; 20,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Minette Walters

Die letzte Stunde

Die letzte Stunde

Südengland, Juli 1348: An der Küste ist die Pest ins Land gekrochen. Binnen kürzester Zeit entvölkert sie ganze Landstriche, Angst und Panik regieren. Allein Lady Anne, die Herrin von Develish, nimmt das Heft in die Hand. Sie bringt all ihre Schutzbefohlenen auf ihrem Anwesen in Sicherheit und lässt die Zugangsbrücke verbrennen. In ihrem kleinen Reich zählen nicht mehr gesellschaftliche Konvention und Rang, sondern Einsatz für die anderen. Als neuen Verwalter setzt Anne Thaddeus ein, den niedrigsten, aber klügsten ihrer Diener. Doch kann sich die Schicksalsgemeinschaft gegen die schreckliche Krankheit behaupten, die vor ihren Toren tobt? Gegen die Verzweifelten und Raffgierigen, die Develish angreifen? Werden die kargen Vorräte reichen?

Die einst größte Krimi-Queen Europas, die Engländerin Minette Walters, kehrt nach einer langen Schreibpause dem Kriminalroman den Rücken und wendet sich dem historischen Roman zu. Und was soll man sagen, der Schritt in die Historie ist ihr durchaus gelungen. Von ihren Krimis war ich durchweg begeistert, ihr erster historischer Roman kann mit ihren herausragenden Kriminalromanen nicht mithalten, aber er ist weitaus besser, als ich es vermutet hatte. Minette Walters, von Europas Krimi-Queen zu Europas Historien-Lady? „Die letzte Stunde“ ist ein guter Anfang! Die Abwegigkeit, dass der Glaube an Gott die Pest verhindern würde, die kommt hier sehr gut zu Geltung. Die Kirche meint, das wird schon, einmal in die Kirche gehen und zahlen und alles wird gut, nein, das half nicht. Minette Walters schreibt hier äußerst spannend, wie die Pest klein beginnt und dann nach und nach das ganze Land überzieht, Millionen Mensche tötet. Welche Verbrecher die Kirchenleute waren und ebenso der Adel. Doch gegen die Pest sind sie alle machtlos. Minette Walters lässt die Geschichte auf eher kleinen Raum spielen und lässt auch hier ihren Charakteren viel Platz zur Entfaltung. Und hier tun sich viele Abgründe auf. Hervorragend gelesen von Gabriele Blum, Jahrgang 1954. Sie verleiht der Geschichte einen edlen Ton. Hörprobe

Die letzte Stunde Cover



Auch als Hardcover erhältlich bei Heyne, 22,00 Euro

Random House Audio, 2 MP3 CDs, 880 Minuten; 22,00 Euro


Denglers-buchkritik.de