Kolumne vom 07.05.2018 - Nr.507


Claudia Rossbacher

daumen rauf

Steirerquell

Steirerquell

Eine Handy-Nachricht lässt LKA-Ermittlerin Sandra Mohr das Blut in den Adern gefrieren. Ihre beste Freundin fleht panisch um Hilfe, ehe die Verbindung abreißt. Sandra begibt sich auf die Suche nach Andrea, die das Wochenende in einem Wellness-Hotel im Thermenland verbringen wollte. Aber wo genau? Und mit wem? Was ist Andrea zugestoßen? Ist sie untergetaucht? Oder wurde ihr die Vorliebe für verheiratete Männer zum Verhängnis? Als eine verkohlte Frauenleiche auftaucht, muss Sandra das Schlimmste befürchten …

Vor kurzem lief die zweite Verfilmung eines Krimis von Claudia Rossbacher in der ARD. „Steirerkind“ hatte über 5 Millionen Zuschauer. Ein großer Erfolg, so wie ihre Bücher. Der neue Fall, der achte für LKA-Ermittlerin Sandra Mohr, „Steirerquell“ ist nun erschienen. Die Kriminalromane der Österreicherin Claudia Rossbacher gehören zu den Besten des Genres! Die Krimis zeichnen sich durch ihre Dichte und die präzise Polizeiarbeit aus. Hier gibt es keine großen Nebenschauplätze, sondern es dreht sich um den Fall und die Befragung von Verdächtigen und weniger Verdächtigen. Sandra Mohr ist auch in ihrem achten Fall immer noch eine Figur, der man auf Schritt und Tritt folgt. Die Kabbeleien mit ihrem Kollegen Sascha Bergmann lassen einen zwischendrin immer wieder schmunzeln. „Steirerquell“ ist von Anfang an ein spannender Krimi, der mit so einigen Überraschungen aufzuwarten weiß!

Gmeiner, 279 Seiten; 15,00 Euro


Kate London

daumen runter

Das verlorene Mädchen

Das verlorene Mädchen

London 1987: Am Morgen nach dem großen Sturm macht sich die fünfzehnjährige Tania Mills auf den Weg zu ihrer Freundin. Danach wurde sie nie mehr gesehen. 27 Jahre später wartet ihre Mutter noch immer auf ein Lebenszeichen. Als DS Sarah Collins von der Londoner Polizei den Fall übernimmt, lässt sie die rätselhafte Geschichte um Tanias Verschwinden nicht mehr los. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Lizzie Griffith versucht sie, die Ereignisse jenes schicksalhaften Tages zu rekonstruieren - und stößt auf eine beunruhigende Spur ...

Bei dem Werdegang der Engländerin Kate London – Schauspielerin, Regisseurin und dann von 2006 – 2014 als Polizistin bei der MET – denkt man, sie müsste genügend Erfahrung gesammelt haben, um auch eine gute Autorin zu werden. Doch wie so oft ist das nicht so. Eine gute Autorin zu sein, fällt einem nicht zu, egal was man zuvor gemacht hat. Schon mit ihrem ersten Krimi „Die stille Zeugin“ konnte sie nicht überzeugen. Noch weniger gelingt ihr das mit ihrem neuen „Das verlorene Mädchen“. Der eigentlich spannende Krimi kommt auch hier zu kurz. Meist quält man sich durch unnötige Längen und die Langeweile überkommt einen schnell. „Das verlorene Mädchen“ – verlorene Lesestunden!

Bastei Lübbe, 462 Seiten; 10,00 Euro


Jason Rekulak

daumen rauf

Billy Marvins Wunderjahre

Billy Marvins WunderjahreEs ist der Mai des Jahres 1987, und vom Cover des Playboys lächelt Vanna White. Im amerikanischen Fernsehen dreht sie das „Glücksrad“, und bei 14-jährigen Jungs wie Billy, Alf und Clark drehen bei ihrem Anblick die Hormone durch. Wenn es den dreien gelänge, eine Ausgabe des Magazins zu ergattern, könnte das ihr ganzes Leben verändern. Auf legalem Weg ist die Zeitschrift für sie unerreichbar, also schmieden sie einen genialen Plan. Sie ahnen nicht, welche Gefahren, Gegner und Abfalltonnen ihnen im Weg stehen – und wie ein Mädchen namens Mary tatsächlich Billys ganzes Leben verändern könnte. Für immer.

„Billy Marvins Wunderjahre“ ist ein Buch, in das man sich verlieben muss! Jeder männliche Leser, der in den 1970er geboren ist, wird sich in irgendeiner Form in der Geschichte wiederfinden. So herrlich zu lesen, was Ende der 1980er so In war, der C64, die Pixelspielchen, der Walkman, der Playboy als heiliger Gral pubertierender Jungs, und natürlich Mädchen. Aber die sind für die heranwachsenden Jungs ja immer In. Was Billy und seine Freunde alles erleben, um an eine Ausgabe des Playboys zu gelangen ist abgedreht, verrückt und absolut irrwitzig. Es liest sich fast so, als ob sie einen großen Bankraub planen. Und noch ein Extra bietet das Buch: Nach der Lektüre werden Sie auch wissen, wie man ein Computerspiel auf dem C64 programmiert, wenn es noch 1987 wäre.

Wunderraum, 345 Seiten; 23,00 Euro


Iny Lorentz

daumen rauf

Tage des Sturms

Tage des Sturms coverAls uneheliche Tochter des Schlossherrn hat die junge Magd Resa von ihrer Herrin Rodegard nicht viel Gutes zu erwarten. Unbeabsichtigt kommt sie auch noch den Heiratsplänen in die Quere, die Rodegard für ihre eigene Tochter schmiedet. Kurzerhand lässt Rodegard das Mädchen in ein Berliner Bordell verschleppen. Als Prostituierte gebrandmarkt, gehört Resa zum Abschaum der Gesellschaft. Doch während der blutigen Barrikadenkämpfe der Märzrevolution steht plötzlich ein verletzter junger Mann vor den verriegelten Toren des Bordells und bittet Resa um Hilfe. Ist Friedrich für Resa die Chance, sich ihr Leben zurückzuholen und Rache an Rodegard zu nehmen?

Iny Lorentz ist und bleibt die Ausnahmeerscheinung im historischen Roman. Was das Iny Lorentz schreibt wird zu literarischem Gold! Und so ist es nicht verwunderlich, dass ihr neuer Roman „Tage des Sturms“ an die hohe Qualität der bisherigen Werke des Autorenteams anknüpft. Starke Story, lebendige Figuren, historische Details, nicht überfrachtet, sondern genau richtig gesetzt. „Tage des Sturms“ ist der erste Teil einer neuen Trilogie.

Tage des Sturms mp3

Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Iny-Lorentz-Stammvorleserin Anne Moll entführt einen wieder prächtig mit ihrer Stimme in die historische Welt. 20,00 Euro. Hörprobe

Knaur, 617 Seiten; 10,99 Euro


Jens Henrik Jensen

Oxen – Der dunkle Mann

Oxen Der dunkle Mann

Niels Oxen, der traumatisierte Elitesoldat, ist untergetaucht. Um dem mächtigen Geheimbund „Danehof“ das Handwerk zu legen, hat er Museumsdirektor Malte Bulbjerg brisante Unterlagen zugespielt. Doch kurze Zeit später ist Bulbjerg tot, und ein weiterer Mord wird Oxen in die Schuhe geschoben. Ihm bleibt keine andere Wahl, als aus dem Untergrund heraus zu agieren. Als es der Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck gelingt, Oxen aufzuspüren, werden beide vom „Danehof“ in eine Falle gelockt.

 

 „Der dunkle Mann“ ist nach „Das erste Opfer“ der zweite Teil der Thriller-Trilogie um den Ex-Elitesoldaten Niels Oxen. Schon „Das erste Opfer“ war ein Thriller auf ganz hohem Niveau. Nicht umsonst war die Trilogie in Skandinavien ein Bestseller, genauso wie bei uns der erste Teil der Reihe. „Der dunkle Mann“ ist ein High-Speed-Thriller mit einer tiefgründigen Geschichte und psychologisch ausgefeilten Figuren! Somit kann Jens Henrik Jensen auch mit dem zweiten Teil der Reihe überzeugen.

Oxen Der dunkle Mann mp3


Auch als Hörbuch erhältlich bei DAV. Wenn ein Hörbuch spannende und wunderbare Hörstunden verspricht, dann ist meist ein Sprecher am Werk: Dietmar Wunder, die deutsche Stimme von 007 Daniel Craig. 19,99 Euro.

dtv, 509 Seiten; 16,90 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Tom Saller

Wenn Martha tanzt

Wenn Martha tanzt

Thomas reist nach New York, um das Notizbuch seiner Urgroßmutter Martha bei Sotheby's versteigern zu lassen. Es enthält bislang unbekannte Skizzen und Zeichnungen von Feininger, Klee, Kandinsky und anderen Bauhaus-Künstlern. Martha wird 1900 als Tochter des Kapellmeisters eines kleinen Dorfes in Pommern geboren. Von dort geht sie ans Bauhaus in Weimar – ein gewagter Schritt. Martha entdeckt das Tanzen für sich und erringt so die Bewunderung und den Respekt der Bauhaus-Mitglieder. Bis die Nazis die Kunstschule schließen und Martha in ihre Heimat zurückkehrt. In ihrem Arm ein Kind und im Gepäck ein Notizbuch von immensem Wert – für sie persönlich und für die Nachwelt. Doch am Ende des Zweiten Weltkriegs verliert sich auf der Flucht Marthas Spur ...

Eine Geschichte, in der man sich komplett verliert. Sich ihr zu entziehen, nein, das schafft man nicht. Der geschickte Aufbau des Autors Tom Saller, wie er Gegenwart und Vergangenheit ineinanderfließen lässt, und so sie Spannung bis zum Ende hochhält, ist perfekt umgesetzt! Die letzte CD geizt dann nicht mit Überraschungen. Man sieht plötzlich alles klarer und ist ein wenig erschüttert. „Wenn Martha tanzt“, davon kann der Leser und Hörer nicht lassen! Gelesen wird diese tolle Geschichte von zwei sehr guten Stimmen. Anne Ratte-Polle spricht den Part der Martha in der Vergangenheit, und der bekannte Fernsehschauspieler Barnaby Metschurat spricht den Thomas in der Gegenwart. Hörprobe

Wenn Martha tanzt cover



Auch als Hardcover erhältlich bei List, 20,00 Euro.

Hörbuch Hamburg, 6 CDs, 422 Minuten; 20,00 Euro


Denglers-buchkritik.de