Kolumne vom 06.05.2019 - Nr.559


Sarah Kuttner

daumen rauf

Kurt

Kuttner Kurt

Lena hat mit ihrem Freund Kurt ein Haus gekauft. Es scheint, als wäre ihre größte Herausforderung, sich an die neuen Familienverhältnisse zu gewöhnen, daran, dass Brandenburg nun Zuhause sein soll. Doch als der kleine Kurt bei einem Sturz stirbt, bleiben drei Erwachsene zurück, deren Zentrum in Trauer implodiert.

 


Sarah Kuttner schreibt frisch, frech und wild! Mit ihrem neuen Roman trifft sie die leiseren Töne. „Kurt“ begeistert, berührt, betrübt, ein Roman wie ein Wirbelsturm des Lebens. Sarah Kuttner wusste ja schon mit ihrem Debüt „Mängelexemplar“ zu überzeugen. 10 Jahre ist das nun her. Andere Bücher folgten. Die Autorin ist gereift, das zeigt sie mit „Kurt“. Sarah Kuttner findet einen leichten Ton für das schwere Gefühl der Trauer. Mit „Kurt“ weint man, mit „Kurt“ lacht man, mit „Kurt“ erlebt man viele unterschiedliche Gefühlsebenen. Ein Roman wie ein Heftpflaster für das Leben!

 
Kuttner Kurt mp3

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Die Autorin liest selbst. Sarah Kuttner liest auf charmante, bissige und melancholische Art und fängt damit wunderbare die Stimmung des Romans ein. 19,95 Euro. Hörprobe

S. Fischer, 240 Seiten; 20,00 Euro


Mary Adkins

daumen runter

Wenn du das hier liest

Wenn du das hier liest

Jades Leben liegt in Scherben, seit ihre Schwester Iris mit 33 Jahren an Krebs starb. Auch Smith, Inhaber einer maroden New Yorker PR-Agentur, hat mit dem Verlust zu kämpfen. Noch immer schreibt er seiner verstorbenen Assistentin Iris E-Mails, so sehr fehlt ihm ihre humorvolle Art. Als Smith herausfindet, dass Iris bis kurz vor ihrem Tod einen Blog über ihre Krankheit geschrieben hat, setzt er alles daran, ihn zu veröffentlichen und kontaktiert ihre Schwester - Jade jedoch vermutet, er wolle lediglich Geld machen, um seine Agentur zu retten. Kann es ein Happy End für zwei Menschen geben, die schon vor langer Zeit aufgehört haben, an ein Happy End zu glauben?

Der Roman ist auf seine Art eine Herausforderung! E-Mail-Romane können etwas ganz Besonderes sein oder gnadenlos scheitern. Die Amerikanerin Mary Adkins, die Anwältin war und nun Storytelling in New York unterrichtet, schafft es, genau dazwischen zu liegen. Zwischen etwas Besonderem und einschläfernder Lektüre. Die Geschichte ist berührend, traurig, Mut machend, aber durch die so gewählte E-Mail-Umsetzung der Autorin kommt kaum Lesefluss auf. Gerade wenn die Geschichte wieder richtig schön wird, nervt sie einen auch schon wieder.

Kindler, 365 Seiten; 20,00 Euro


Friederike Otto

daumen rauf

Wütendes Wetter

Wütendes WetterHitze, wie wir sie aus fernen Urlaubsregionen kannten, sintflutartiger Starkregen, verheerende Stürme: Ist das schon Klimawandel – oder immer noch „nur“ Wetter? Die Autorin hat die Attribution Science mitentwickelt. Mittels dieser revolutionären Methode kann sie genau berechnen, wann der Klimawandel im Spiel ist. War eine Katastrophe wie Harvey menschengemacht? Ist eine Dürreperiode Folge der globalen Erwärmung oder nur ein heißer Sommer, wie es ihn schon immer gab? Die Zahlen belegen: Eine Hitzewelle wie in Deutschland 2018 ist durch den Klimawandel mindestens doppelt so wahrscheinlich geworden wie früher. Man kann konkrete Verursacher für Wetterphänomene haftbar machen ‒ Unternehmen, ja ganze Länder können jetzt vor Gericht gebracht werden. Und es wird verhindert, dass der Klimawandel weiter als Argument missbraucht wird.

Spätestens seit der bewundernswerten Greta Thurnberg wird über Klimaschutz öffentlich wieder viel mehr gesprochen. Dringend notwendig, wie Friederike Otto mit ihrem Buch belegt. „Wütendes Wetter“ zeigt die Fakten hinter der öffentlichen Diskussion. Und es sind sehr beängstigende Fakten. Ein Buch, das in der aktuellen Diskussion wichtig ist, aber auch noch weit darüber hinaus. Schwerpunkte des Buches sind unter anderem: „Ursache und Wirkung: Wie wir unser Wetter geschaffen haben“, „Hitzewellen, Starkregen und Co.: So viel Klimawandel steckt im Wetter“, „Verplant: Wie der Klimawandel sich rächt, wenn man ihn missachtet“, „Eine Frage der Gerechtigkeit: Sind die Kosten des Klimawandels bekannt, sind die Industrieländer in der Pflicht“, „Klimawandel im Alltag: Das Wetter mit anderen Augen sehen“.

Ullstein, 238 Seiten; 18,00 Euro


Friedrich Hainbuch

daumen rauf

Bienen

Bienen herbig

Bienenprodukte wie Honig, Propolis oder Bienengift sind seit Jahrtausenden bewährte Heilmittel und werden gerade von der Medizin wiederentdeckt. Dieses Buch bietet eine ausführliche Darstellung aller Produkte, die in der Bienenhaltung gewonnen werden können, einschließlich des Bienenstichs als Akupunkturmittel, bei dem die Biene am Leben bleibt. Es beschreibt die historischen Hintergründe und Wirkungsweisen, zeigt, welche Rezepturen und bei welchen Erkrankungen eingesetzt werden können.

Das ohne die Bienen die Welt eine ganz andere wäre und kurz vor dem Kollaps stehen würde, das begreifen mittlerweile immer mehr Menschen, und sie tun auch etwas dafür, dass die Bienen wieder den Lebensraum bekommen, den sie brauchen. Dieses Buch bietet ausführlich und anschaulich was die Bienen alles leisten und für was sie und ihre Erträge alles gut sind. Beginnend mit den zahlreichen Bienenprodukten über Bienen-Wellness für Gesundheit und Wohlbefinden und die Anwendung von Honig und Co. Dazu gibt es noch eine reiche Bebilderung. Ein ganz tolles Buch, das alle haben sollten, die sich für Bienen und ihre Erzeugnisse interessieren!

Bienen



Ebenfalls von Friedrich Hainbuch ist bei Kosmos (192 Seiten, 20,00 Euro) das Buch „Bienen – Was Menschen und Bienen einander bedeuten“ neu erschienen. In diesem wunderschönen Buch geht der Autor gezielter auf die Bienen selbst ein. Ein Buch zum lernen und staunen!

Herbig, 189 Seiten; 20,00 Euro


Jan Haft

daumen rauf

Die Wiese

Die Wiese

Kitzelnde Gräser, leuchtende Blumen, summende Insekten: So fühlt sich eine Sommerwiese an. Eine Wiese ist gleichbedeutend mit einer Entdeckungsreise in ein wahres Naturparadies, in dem Hunderte bunter Pflanzen und bizarrer Tiere leben, deren Naturgeschichte oft noch gar nicht richtig erforscht ist. Nirgendwo sonst leben mehr Insektenarten, nirgendwo sonst herrscht eine solche Farbenpracht. Und gleichzeitig ist kein heimischer Lebensraum so sehr bedroht: Etwa ein Drittel unseres Landes war einst von blühenden Wiesen bedeckt. Heute sind es noch klägliche zwei Prozent.

Der Biologe Jan Haft ist ein vielfach ausgezeichneter Natur- und Tierfilmer. Wiesen liegen ihm sehr am Herzen, daraus hat er nun ein anschauliches, informatives und eindrucksvolles Buch gemacht. „Die Wiese – Lockruf in eine geheimnisvolle Welt“ wird sie dorthin führen, wo viele von uns sicher schon lange nicht mehr waren. Dazu gibt es noch einige sehr schöne Fotos. Einige Schwerpunktthemen sind: „Das Verschwinden der Farben“, „Die Entstehung der Blumenwiese“, „Schlangen und Orchideen“, „Stumme Landschaft“, „Das gelbe Wunder“, „Rettet die Wiesen!“.

Penguin, 253 Seiten; 20,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Emily Gunnis

Das Haus der Verlassenen

Das Haus der Verlassenen mp3


Sussex, 1956. Als die junge Ivy Jenkins schwanger wird, schickt ihr liebloser Stiefvater sie fort – ins St. Margaret's Heim für ledige Mütter. Sie wird den düsteren, berüchtigten Klosterbau nie mehr verlassen. Sechzig Jahre später stößt die Journalistin Sam in der Wohnung ihrer Großeltern auf einen flehentlichen Brief Ivys. Er ist an den Vater ihres Kindes adressiert – aber wie ist er in den Besitz von Sams Großvater gelangt? Sam beginnt die schreckliche Geschichte von St. Margaret's zu recherchieren. Dabei stößt sie auf finstere Geheimnisse, die eine blutige Spur bis in die Gegenwart ziehen. Und die tief verstrickt sind mit ihrer eigenen Familiengeschichte.

Die Engländerin Emily Gunnis arbeitete als erfolgreiche Drehbuchautorin bevor sie nun mit „Das Haus der Verlassenen“ ihren Debütroman geschrieben hat, der in England gleich zum Bestseller avancierte. Bei diesem Roman ist das nachzuvollziehen. Eine Geschichte voller Spannung, Dramatik und aufwühlenden Momenten! Es ist schwer zu ertragen, was die Nonnen den jungen Frauen im St. Margaret's Heim für ledige Mütter antun. Diese Frauen waren oft unendlichen Qualen ausgesetzt. Der Titel trifft hier vollkommen zu: Diese Frauen waren für immer verlassen. Britta Steffenhagen liest feinfühlig und kraftvoll zugleich. Passend für diese Geschichte und deren Frauenfiguren. Hörprobe

Das Haus der Verlassenen



Auch als Hardcover erhältlich bei Heyne, 20,00 Euro.

Random House Audio, 2 MP3 CDs, 503 Minuten; 20,00 Euro


Denglers-buchkritik.de