Kolumne vom 04.11.2019 - Nr.585


Stephen King

daumen rauf

Das Institut

Das Institut

In einer ruhigen Vorortsiedlung von Minneapolis ermorden zwielichtige Eindringlinge lautlos die Eltern von Luke Ellis und entführen den betäubten Zwölfjährigen. Luke wacht weit entfernt im Institut wieder auf, in einem Zimmer, das wie seines aussieht, nur dass es keine Fenster hat. Und das Institut in Maine beherbergt weitere Kinder, die wie Luke paranormal veranlagt sind: Kalisha, Nick, George, Iris und den zehnjährigen Avery. Sie befinden sich im Vorderbau des Instituts. Luke erfährt, dass andere vor ihnen nach einer Testreihe im „Hinterbau“ verschwanden. Und nie zurückkehrten. Je mehr von Lukes neuen Freunden ausquartiert werden, desto verzweifelter wird sein Gedanke an Flucht, damit er Hilfe holen kann. Doch noch nie zuvor ist jemand aus dem streng abgeschirmten Institut entkommen.

Stephen King ist einer der weltbesten Geschichtenerzähler! Kein anderer Autor kann ihm das Wasser reichen bei seinen fantastischen Grusel- und Horrorromanen, und zugleich meist Gesellschaftsromanen. Und das nun schon fünf Jahrzehnte lang. Purer, literarischer Wahnsinn! Ein langweiliger Satz, eine langweilige Seite? Nicht bei Stephen King! So auch bei seinem neuen Werk „Das Institut“. Bei anderen Autoren würde man denken, wann passiert denn nun endlich das, was man im Eingangstext gelesen hat. Nicht bei Stephen King. Hier hofft man, bitte, warte noch, bis erste, entscheidende Dinge geschehen, damit man diesem durch und durch außergewöhnlichen Autor einfach nur weiter staunend folgen kann, wenn er einfach nur eine seiner Geschichten erzählt. „Das Institut“ ist ein weiteres Highlight im Gesamtwerk von Stephen King!

 Das Institut audio
Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Stephen King und David Nathan bilden das perfekte Duo ab, um einen garantiert um den Schlaf zu bringen! 26,00 Euro.  Hörprobe 10:00 Min.

Heyne, 752 Seiten; 26,00 Euro


Daniel Kehlmann

daumen runter

Vier Stücke

Vier Stücke

Das Buch „Vier Stücke enthält vier Theaterstücke: „Geister in Princeton“, ausgezeichnet mit dem Nestroy-Theaterpreis, ist eine historische Phantasie über Kurt Gödel, den größten Logiker des 20. Jahrhunderts, der an Geister glaubte und im amerikanischen Exil, umzingelt von Ängsten, an Hunger starb. In der Komödie „Der Mentor“ treffen ein berühmter alter und ein ehrgeiziger junger Schriftsteller aufeinander, was zum verbalen Zweikampf wird. Im Echtzeit-Krimi „Heilig Abend“ verhört ein Polizist am Weihnachtstag eine Frau, weil er sie verdächtigt, um Mitternacht einen Anschlag verüben zu wollen - sie streitet alles ab, doch die Zeit läuft. Und schließlich geht es in „Die Reise der Verlorenen“ um die Irrfahrt des Passagierschiffs St. Louis, auf der die Nazis 1939 knapp tausend Juden aus dem Land ließen.

Das schreibt der Verlag über das Buch: „Mal dramatisch, raffiniert und spannend, mal feinsinnig, geistreich und mit Witz – Kehlmanns Stücke sind nicht weniger lesbar als seine großen, gefeierten Romane.“ Dem kann ich mich ganz und gar nicht anschließen. Natürlich ist es respektabel, wenn ein so erfolgreicher und gefeierter Autor wie Daniel Kehlmann auch Theaterstücke schreibt. Doch muss man diese auch als Buch lesen? Nein! Als Bühnenstücke können sie vielleicht überzeugen, da spielen ja noch mehr Komponenten eine Rolle, aber als Buch haben sie mich eher gelähmt wie animiert zum weiterlesen. Auch sind die Stücke von unterschiedlicher Qualität. Und eins ist auch klar, wenn nicht Daniel Kehlmann auf dem Manuskript gestanden hätte, wäre dieses im Müll gelandet und wäre sicher nicht verlegt worden.

Rowohlt, 285 Seiten; 24,00 Euro


Max Bentow

daumen rauf

Rotkäppchens Traum

Rotkäppchens TraumAls Annie Friedmann wieder zu Bewusstsein gelangt, ist sie zutiefst verstört. Warum liegt sie in einem Wald, unter Laub verborgen? Wie ist sie hierhergekommen, und warum klebt Blut an ihrem roten Mantel? Ihre Erinnerung ist wie ausgelöscht, sie weiß nur, dass sie namenlose Angst hat. Alles wird immer rätselhafter, als sie herausfindet, dass sie sich in einem kleinen Ort in der Nähe von Ulm befindet – eine Gegend, die ihr gänzlich unbekannt ist. Und warum behauptet ein ihr fremder Mann, eine Liebesbeziehung mit ihr zu haben? Annie macht sich auf die verzweifelte Suche nach der Wahrheit. Und was sie entdeckt, droht ihr ganzes Leben zu zertrümmern.

Max Bentow, der deutsche Thomas Harris, hat wieder einen Thriller geschrieben, der einen gleich aus mehreren psychologischen Blickwinkeln total fasziniert und überrascht. „Rotkäppchens Traum“ entwickelt einen Sog, der seinesgleichen such! Eigentlich hätte man aus dieser einen Geschichte gleich zwei Bücher machen können. Geschickt lässt Max Bentow das Leben gleich dreier Hauptfiguren ineinander verschmelzen. „Rotkäppchens Traum“ ist ein traumhaft sicher komponierter Psychothriller. Max Bentow – ein Name, der einem einen erlesenen Thriller verspricht!

Goldmann, 350 Seiten; 15,00 Euro


Parag Khanna

daumen rauf

Unsere asiatische Zukunft

Unsere asiatische Zukunft

Das 19. war das europäische, das 20. das amerikanische Jahrhundert – und das 21. wird das asiatische Jahrhundert sein. Asien heißt heute: viereinhalb Milliarden Menschen, zwei Drittel der Megacitys unseres Planeten, zwei Drittel des weltweiten Wirtschaftswachstums, Tendenz weiter steigend. Die Verschiebung der globalen Machtverhältnisse wird die Welt verändern und, wo es nicht schon so weit ist, bald alle Bereiche unseres Lebens beeinflussen. Dennoch haben wir weder eine Vorstellung davon, was das konkret für uns bedeutet, noch kennen wir überhaupt diesen riesigen, vielfältigen Kontinent, der nicht nur aus China und Japan besteht – es sind nicht zuletzt die technologisch längst führenden Länder Südostasiens, etwa Indonesien oder Singapur, von denen wesentliche Impulse ausgehen werden.

Die Welt verändert sich, und wir sind mittendrin! Zwischen Amerika und Asien. Europa, Deutschland kann in hohem Maße davon profitieren. Es wird Zeit, „Unsere asiatische Zukunft“ besser kennenzulernen. Parag Khanna hilft Ihnen dabei. Ein aufschlussreiches und lehrreiches Buch, das einem Asien ins rechte Licht rückt! Die Hauptthemen sind: „Eine kurze Weltgeschichte aus der Such“, „Was die Welt aus der asiatischen Geschichte lernen kann“, „Die Rückkehr Groß-Asiens“, „Asianomics – Wie Asiens Wirtschaft funktioniert“, „Erfolgsstorys – Asiaten in Amerika und Amerikaner in Asien“, „Warum Europa Asien liebt, aber (noch) nicht die Asiaten“, „Wettlauf um Afrika – ein Kontinent zwischen Europa und Asien“, „Eine neue transpazifische Partnerschaft“, „Asiens Technokratien – Ein Modell für das 21. Jahrhundert“, „Die Verschmelzung der Kulturen“ und „Asiens globale Zukunft“.

Rowohlt Berlin, 492 Seiten; 24,00 Euro


Thekla Chabbi

daumen rauf

Die Zeichen der Sieger

Die Zeichen der Sieger

1919 führte die „4.Mai-Bewegung“ in China zu einer Massenkulturbewegung, die eine Abkehr vom Westen und eine Hinwendung zur nationalen Identität mit einer Sprache für das ganze Volk bedeutete. Heute ist Chinesisch die Sprache der Sieger. Die Autorin lässt sie Chinas Sprache als Mittlerin zu Wort kommen, die von der vergangenen und gegenwärtigen Vielfalt der chinesischen Welt erzählt. Und sie zeigt, wie sehr diese Sprache als politisches Instrument genutzt wird, wie die Machthaber in Peking mit der weltweiten Gründung chinesischer Sprachinstitute ihre Soft-Power zum Einsatz bringen, heikle Begriffe im Internet zensieren und die chinesische Netzgemeinde die Zensur unterwandert.

Thekla Chabbi, Schriftstellerin und Sinologin, nimmt Sie mit auf eine Reise durch das Chinesische. Sie erklärt auf unterhaltsam Weise wie Chinesisch funktioniert. Ein eingängiges und lehrreiches Buch, das einem mehr über China verrät, als man vielleicht annimmt. Die Hauptthemen sind: „Mit der Sprache durch die Geschichte“, „Klang“, „Zeichen“, „Ordnung“ und „Macht“.

Rowohlt, 244 Seiten; 25,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Karin Slaughter

Die letzte Witwe

die letzte witwe hörbuch

Zwei gewaltige Explosionen reißen Gerichtsmedizinerin Sara Linton und ihren Partner, Special Agent Will Trent, aus der sommerlichen Idylle. Als sie an diesem Tag den Sirenen folgen, führt ihr Instinkt sie mitten hinein in das dunkle Herz einer mächtigen Neonazi-Gruppierung. Zu spät erkennt Sara, dass sie direkt in eine Falle läuft. Will kann nur noch hilflos zusehen, wie Sara zur Gefangenen wird. Jetzt muss er alles riskieren und verdeckt ermitteln. Denn die Spuren des FBIs lassen keine Zweifel: Der Anführer des Netzwerks geht für seine Zwecke über ein Meer aus Leichen. Kann Will Sara finden, bevor es zu spät ist?

Karin Slaughter gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Thrillerautorinnen der Welt! Ihre Geschichten faszinieren Millionen. Ob als Buch oder Hörbuch: man kann sich dem Geheimnis der slaughter-ischen Thriller Kunst nicht entziehen! „Die letzte Witwe“ ist der siebte Teil der Georgia-Reihe um Will Trent und Sara Linton. Die Fans der Reihe werden begeistert sein ihre Lieblingshelden wieder im Einsatz zu erleben. Die Story hat ein paar Längen, aber auch sehr viele spannende Momente. Nina Petri, DIE weibliche Thriller-Hörbuchstimme Deutschlands, liest auch den neuen Slaughter wieder beängstigend gut! Hörprobe 3:85 Min.

die letzte witwe



Auch als Hardcover erhältlich bei HarperCollins, 20,00 Euro.

Lübbe Audio, 8 CDs, 635 Minuten; 20,00 Euro


Denglers-buchkritik.de