Kolumne vom 31.10.2016 - Nr. 428


Jodi Picoult

daumen rauf

Die Spuren meiner Mutter

Die Spuren meiner Mutter

Die dreizehnjährige Jenna sucht ihre Mutter. Alice Metcalf verschwand zehn Jahre zuvor spurlos nach einem tragischen Vorfall im Elefantenreservat von New Hampshire, bei dem eine Tierpflegerin ums Leben kam. Jenna wendet sich in ihrer Verzweiflung an die Wahrsagerin Serenity. Diese hat als Medium der Polizei beim Aufspüren von vermissten Personen geholfen. Zusammen machen sie den abgehalfterten Privatdetektiv Virgil ausfindig, der damals als Ermittler mit dem Fall der verschwundenen Elefantenforscherin Alice befasst war. Mit Hilfe von Alices Tagebuch, den damaligen Polizeiakten und Serenitys übersinnlichen Fähigkeiten begibt sich das kuriose Trio auf Spurensuche.

Jodi Picoult lesen heißt, immer das Besondere lesen! Jede Geschichte von ihr ist mitreißend, fesselnd, spannend, zeigt das Leben in all seinen schönen, traurigen und verrückten Formen. Bei ihr taucht man in jede Geschichte vollkommen ein. Und Jodi Picoult hat immer wieder eine ganz neue Geschichte zu erzählen. Bei ihr gibt es kein Einerlei. So auch nicht bei ihrem neuen Roman „Die Spuren meiner Mutter“. Hier begegnet man als Leser nun u. a. Elefanten, zu denen man, ob man will oder nicht, plötzlich eine Bindung aufbaut. Genauso wie zu den Figuren bei ihrer schwierigen Suche. Es bleibt natürlich nicht aus, dass einen wieder sagenhafte Wendungen erwarten. Auch das kann sie, eine der weltbesten Geschichtenerzählerinnen. Jodi Picoult kann es einfach, großartige Unterhaltung schreiben!

C. Bertelsmann, 507 Seiten; 19,99 Euro


Peter R. Neumann

daumen runter

Der Terror ist unter uns

Der Terror ist unter unsIn Belgien explodieren Bomben im Flughafen und an Bahnhöfen. In Paris werden Konzertbesucher und Restaurantgänger erschossen. In Deutschland brennen Flüchtlingsheime. In sozialen Netzwerken kursieren Hassparolen. Extremisten jeglicher Couleur bedrohen den Frieden in Europa. Der Autor beschäftigt sich seit über zwanzig Jahren mit Terrorismus in all seinen Ausformungen von Separatisten und ethnischen Nationalisten, über Rechts- und Linksextreme bis hin zu Dschihadisten. In seinem Werk geht er auf die „hausgemachte“ Radikalisierung ein, die speziell in Europa zu einer zentralen gesellschaftlichen und sicherheitspolitischen Herausforderung geworden ist, mit der wir lernen müssen, umzugehen.

Peter R. Neumann kennt man, wenn man nach einem Terroranschlag Nachrichten schaut. Da taucht er immer auf und gibt immer wieder seine „klugen“ Ratschläge und Thesen von sich. Alles was man nach einem Terroranschlag nicht braucht, ist das, was Peter R. Neumann über Terror, Radikalismus und den Islam erzählt. Wegschalten ist hier das Beste, was man tun kann. Das Buch konnte ich nicht wegschalten, es musste gelesen werden. Wer sich etwas mit der Materie befasst, leider müssen wir, dass ja alle irgendwie, für den ist dieses Buch überflüssig. Hier läuft echtes Wissen und Halbwissen nebeneinander her und schlauer wird man nach der Lektüre nicht. Der Terror ist in Europa angekommen und wir müssen damit leben. Das ist grausam für uns alle. Dieses Buch hilft dem Leser dabei nicht weiter, alles zu verstehen und damit umzugehen.

Ullstein, 297 Seiten; 19,99 Euro


Sarah Hall

daumen rauf

Bei den Wölfen

Bei den Wölfen Eigentlich wollte Rachel Caine nie mehr nach England und zu ihrer schwierigen Familie zurück. Die Wolfsexpertin lebt seit zehn Jahren in Amerika und geht in ihrer Arbeit auf. Doch das Angebot eines einflussreichen Lords, auf seinen Ländereien ein Wölfspärchen anzusiedeln, lässt sie umdenken. Aber zu ihrer eigenen Überraschung sind ihre Heimkehr, eine ungeplante Schwangerschaft und die intensive Arbeit in der wilden Landschaft des Lake District die beste Medizin für ihre Seele. Sie kann sich sogar vorsichtig auf eine neue Liebe einlassen und kommt zur Ruhe. Bis ein unvorhergesehenes Ereignis die eigentlichen Motive ihres Arbeitgebers entlarvt.

Eine Sprache so verspielt und wild wie die Natur und so rein wie ein Gebirgsbach! Hypnotisch, faszinierend, außergewöhnlich. „Bei den Wölfen“ kann aber nicht nur durch das sprachliche Können der Autorin glänzen, sondern auch durch eine Geschichte, die einen schnell packt, mit sich reißt und nicht mehr loslässt. Rachels Kampf mit ihren Gefühlen, sich finden, die familiären Komplikationen, ihre Arbeit mit den Wölfen, der Leser kommt nicht zur Ruhe, genauso wie der ausgefeilte Charakter. Sarah Hall erzählt wie ein einsamer Wolf in einem großen Wald. Ihre Sprache ragt um Längen gegenüber anderen, aktuellen literarischen Werken heraus.

Knaus, 444 Seiten; 19,99 Euro


Susanna Hislop / Hannah Waldron

daumen rauf

Als die Götter noch mit Menschen rangen

Als die Götter noch mit Menschen rangenSeit Menschengedenken orientieren wir uns an den Sternen, und schon vor Urzeiten haben unsere Vorfahren ihre besonderen Konstellationen zu Bildern geformt. Wozu der Nachthimmel die alten Ägypter, Chinesen und Babylonier inspirierte und welche Sagen der griechischen und römischen Antike er illustriert, erzählt dieses Buch: Geschichten von Liebe und Hass, Mut und Verzweiflung, von Helden, Göttern und Ungeheuern.

Nach der Lektüre dieses fantastischen Buches werden sie den Nachthimmel mit anderen Augen sehen! Die Geschichten zu den 88 Sternbildern wie Andromeda, Aquarius, Cassiopeia, Centaurus, Delphinus, Gemini, Hydra, Mensa, Monoceros, Phoenix, Sextans, Virgo zu erfahren ist ein echtes Leseerlebnis mit bleibendem Wert. Die Autorin Susanna Hislop schreibt mit Witz und Geschick. Illustriert sind die Sternbilder von Karin Weingarten.

Quadriga, 210 Seiten; 32,00 Euro


Peter Rühmkorf

daumen rauf

Sämtliche Gedichte

Peter Rühmkorf - Sämtliche Gedichte

Bleib erschütterbar und widersteh, Wo die Götter die Daumen drehen, Einen zweiten Weg ums Gehirn rum – bereits die Titel der Gedichte verströmen diesen ganz eigenen Sound, der Peter Rühmkorfs Lyrik so unverwechselbar macht, der mit überlieferten Versformen jongliert, freie Rhythmen zum Swingen bringt, Reime bricht und wieder flickt; der vor den großen Themen, „leichthin über Liebe und Tod“, nicht zurückschreckt, aber auch dem banalen Alltag Glanzlichter aufsetzen kann.



Ein großes Lesefest für Lyrik-Liebhaber! Peter Rühmkorf (1928 – 2008) gehört zu den großen deutschen Dichtern. Wenn man diese wuchtige schöne Ausgabe des Rowohlts Verlag gelesen und genossen hat, dann weiß man, warum. Viele seiner Gedichte bleiben einem im Gedächtnis, das ist bei anderen Dichteren seines Schlages nicht so. „Sämtliche Gedichte“ enthält alle Werke, die in den Jahren 1959, 1962, 1975, 1976, 1979, 1989, 2000 und 2008 erschienen sind.

Rowohlt, 621 Seiten; 39,95 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Kate Eberlen

Miss You

Miss YouEine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da?

Was für eine wunderbare, schöne, traurige, tragische und Hoffnung schenkende Geschichte über die Liebe! „Miss You“ erzählt ganz ehrlich und ohne große Zuckerwattenromantik, was die Liebe für einen bereithalten und wieder entreißen kann. Kate Eberlens Figuren waren während der Lesung wie Freunde, denen man die Daumen drückt, dass sie ihr Glück finden. „Miss You“ – ich vermisse dieses Buch schon jetzt! Und das Hörbuch noch viel mehr, was an den beiden hervorragenden Sprechern liegt. Annina Braunmiller-Jest, die deutsche Stimme von Kirsten Stewart, liest mit ihrer sagenhaften Stimme einfach nur perfekt. Den männlichen Part übernimmt der bekannte Schauspieler Oliver Wunk. Mit seiner fröhlich-weichen Stimme, passt er ebenso perfekt zu dieser Geschichte.

Auch als Paperback erhältlich bei Diana, 14,99 Euro.

Random House Audio, 6 CDs, 408 Minuten; 14,99 Euro


Denglers-buchkritik.de